Termin am 12. Mai

Wettbewerb »Clic-Clac«: In zwei Städten auf Fotosafari

Autor: 
Luisa Sauerbrey und Kristin Spiegler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018
Das Siegerbild von 2016 setzt die Offenburger Wenk-Treppe auf ungewöhnliche Weise in Szene. Fotografiert hat es Dominique Schmuck.

Das Siegerbild von 2016 setzt die Offenburger Wenk-Treppe auf ungewöhnliche Weise in Szene. Fotografiert hat es Dominique Schmuck. ©Dominique Schmuck

Bei dem grenzüberschreitenden Fotomarathon »clic-clac« können am 12. Mai wieder bis zu 100 Fotobegeisterte teilnehmen. Mitmachen kann jedermann. Ziel der Aktion ist es, die Verbundenheit von Offenburg und Straßburg zu stärken. Für die Teilnehmer gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Das Projekt »clic-clac« der Offenburger Kunstschule und der Fotogalerie »La Chambre« in Straßburg findet dieses Jahr am Samstag, 12. Mai, zum fünften Mal statt. Caterine Merckling, die Vertreterin des »La Chambre«, und Heinrich Bröckelmann, Leiter der Kunstschule Offenburg, präsentierten dazu am Freitag die Ziele, Neuigkeiten und Regeln. 

Bei dem Fotowettbewerb müssen die Teilnehmer ein spontanes Thema, das erst am Tag des Wettbewerbs verkündet wird, mit der Kamera kreativ umsetzen. Das Besondere dabei ist, dass vormittags ein Thema in Straßburg fotografiert wird und nachmittags ein anderes in Offenburg. Mit der fotografischen Aufgabe würden die Konkurrenten die eigene und fremde Stadt aus einem neuen Blickwinkel erkunden, erklärte Bröckelmann. 

Verbundenheit im Fokus

Im Vordergrund stehe dabei die Gemeinschaft und Verbundenheit, die durch das gemeinsame Interesse an Fotografie zwischen den Franzosen und Deutschen erzeugt wird. Dies wird unterstrichen von einem farbigen Halsband, das jeder zu Beginn des Fotomarathons erhält. »Es ist einfach klasse, wenn man an einem Café in Straßburg vorbeiläuft und sieht, wie drinnen jemand mit dem gleichen Erkennungsmerkmal seine Fotos bewundert«, berichtete Bröckelmann von seinen Erfahrungen der letzten Jahre.

- Anzeige -

Es können bis zu 100 Hobbyfotografen sowie Profis jeder Altersgruppe teilnehmen, für die die Chancen zu gewinnen gleich groß sind, da es nicht auf Professionalität und Ausrüstung ankommt, sondern auf die richtige Umsetzung des Themas. Dabei seien in den letzten Jahren bereits sehr vielfältige und einzigartige Bilder entstanden. 

Besonders attraktiv ist laut Bröckelmann die gut organisierte Tagesplanung für nur zehn Euro. Dazu gehören die Busfahrt vom Kulturforum Offenburg nach Straßburg, das gemeinsame Frühstück dort sowie das Lunchpaket nach der Fotopirsch in Frankreich, die Busfahrt nach Offenburg und das gemeinsame Ausklingen des Tages mit Bewertung der Bilder am Abend. 

Ein Foto pro Thema

Jeder Teilnehmer darf ein Foto pro Thema einreichen, das dann von einer fünfköpfigen Jury bewertet wird. »Binome«, also Teams mit zwei Teilnehmern, wobei es erwünscht ist, Franzosen und Deutsche zu mischen, können pro Team nur ein Bild einreichen. Allerdings bekommen auch beide einen Preis, wenn sie gewinnen. Am Ende des Wettbewerbs werden zwölf Preise öffentlich in einem Café in Offenburg vergeben. Der erste Preis ist ein Fotojahreskurs im Wert von 500 bis 600 Euro, der zweite ein Kursgutschein für einen Workshop und der dritte ein Fotodruck. Besondere Preise sind außerdem der Publikumspreis oder der Kinder- und Jugendpreis. Die Siegerfotos dieses Jahres werden mit neuen Austellungsweisen in Offenburg und Straßburg veröffentlicht. Alle Fotos können auf der Internetseite von »La Chambre« angeschaut werden. 

Gesponsert wird diese Veranstaltung unter anderem von Eurodistrikt Straßburg und Ortenau.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
vor 2 Stunden
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
vor 4 Stunden
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
vor 4 Stunden
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.
vor 4 Stunden
Drei Jahre die Kapelle "Maria Königin" betreut
Vor drei Jahren zog Schwester Melanie von den Schönstätter Marienschwestern in das Haus neben der Burgkapelle »Maria Königin« auf dem Schönberg. Nun nimmt sie Abschied von ihrer Wirkungsstätte, die aber auch zukünftig in guten Händen bleiben soll. 
vor 4 Stunden
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
vor 4 Stunden
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
vor 4 Stunden
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
vor 4 Stunden
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
vor 4 Stunden
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
vor 12 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was heute das Denglisch ist, war früher das Freutsch. Hier gibt es Beispiele ...
vor 13 Stunden
Bürger machten 95 Vorschläge
Der Name der neuen Durbacher Mehrzweckhalle steht fest. Der Durbacher Gemeinderat einigte sich auf »Steinberg Halle«, während der Name des Veranstaltungssaals noch mal zur Diskussion stehen wird. 182 Bürger beteiligten sich an der Namensfindung und brachten 95 Vorschläge ein – von der »Winschlotzer...