Termin am 12. Mai

Wettbewerb »Clic-Clac«: In zwei Städten auf Fotosafari

Autor: 
Luisa Sauerbrey und Kristin Spiegler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018
Das Siegerbild von 2016 setzt die Offenburger Wenk-Treppe auf ungewöhnliche Weise in Szene. Fotografiert hat es Dominique Schmuck.

Das Siegerbild von 2016 setzt die Offenburger Wenk-Treppe auf ungewöhnliche Weise in Szene. Fotografiert hat es Dominique Schmuck. ©Dominique Schmuck

Bei dem grenzüberschreitenden Fotomarathon »clic-clac« können am 12. Mai wieder bis zu 100 Fotobegeisterte teilnehmen. Mitmachen kann jedermann. Ziel der Aktion ist es, die Verbundenheit von Offenburg und Straßburg zu stärken. Für die Teilnehmer gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Das Projekt »clic-clac« der Offenburger Kunstschule und der Fotogalerie »La Chambre« in Straßburg findet dieses Jahr am Samstag, 12. Mai, zum fünften Mal statt. Caterine Merckling, die Vertreterin des »La Chambre«, und Heinrich Bröckelmann, Leiter der Kunstschule Offenburg, präsentierten dazu am Freitag die Ziele, Neuigkeiten und Regeln. 

Bei dem Fotowettbewerb müssen die Teilnehmer ein spontanes Thema, das erst am Tag des Wettbewerbs verkündet wird, mit der Kamera kreativ umsetzen. Das Besondere dabei ist, dass vormittags ein Thema in Straßburg fotografiert wird und nachmittags ein anderes in Offenburg. Mit der fotografischen Aufgabe würden die Konkurrenten die eigene und fremde Stadt aus einem neuen Blickwinkel erkunden, erklärte Bröckelmann. 

Verbundenheit im Fokus

Im Vordergrund stehe dabei die Gemeinschaft und Verbundenheit, die durch das gemeinsame Interesse an Fotografie zwischen den Franzosen und Deutschen erzeugt wird. Dies wird unterstrichen von einem farbigen Halsband, das jeder zu Beginn des Fotomarathons erhält. »Es ist einfach klasse, wenn man an einem Café in Straßburg vorbeiläuft und sieht, wie drinnen jemand mit dem gleichen Erkennungsmerkmal seine Fotos bewundert«, berichtete Bröckelmann von seinen Erfahrungen der letzten Jahre.

- Anzeige -

Es können bis zu 100 Hobbyfotografen sowie Profis jeder Altersgruppe teilnehmen, für die die Chancen zu gewinnen gleich groß sind, da es nicht auf Professionalität und Ausrüstung ankommt, sondern auf die richtige Umsetzung des Themas. Dabei seien in den letzten Jahren bereits sehr vielfältige und einzigartige Bilder entstanden. 

Besonders attraktiv ist laut Bröckelmann die gut organisierte Tagesplanung für nur zehn Euro. Dazu gehören die Busfahrt vom Kulturforum Offenburg nach Straßburg, das gemeinsame Frühstück dort sowie das Lunchpaket nach der Fotopirsch in Frankreich, die Busfahrt nach Offenburg und das gemeinsame Ausklingen des Tages mit Bewertung der Bilder am Abend. 

Ein Foto pro Thema

Jeder Teilnehmer darf ein Foto pro Thema einreichen, das dann von einer fünfköpfigen Jury bewertet wird. »Binome«, also Teams mit zwei Teilnehmern, wobei es erwünscht ist, Franzosen und Deutsche zu mischen, können pro Team nur ein Bild einreichen. Allerdings bekommen auch beide einen Preis, wenn sie gewinnen. Am Ende des Wettbewerbs werden zwölf Preise öffentlich in einem Café in Offenburg vergeben. Der erste Preis ist ein Fotojahreskurs im Wert von 500 bis 600 Euro, der zweite ein Kursgutschein für einen Workshop und der dritte ein Fotodruck. Besondere Preise sind außerdem der Publikumspreis oder der Kinder- und Jugendpreis. Die Siegerfotos dieses Jahres werden mit neuen Austellungsweisen in Offenburg und Straßburg veröffentlicht. Alle Fotos können auf der Internetseite von »La Chambre« angeschaut werden. 

Gesponsert wird diese Veranstaltung unter anderem von Eurodistrikt Straßburg und Ortenau.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Er kennt die Fehler, die Bewerber im Vorfeld einer OB-Wahl machen können: Hochschulrektor Paul Witt.
Rektor Paul Witt zur OB-Wahl
vor 1 Stunde
Seit dem späten Mittwochnachmittag steht fest, welche Kandidaten am 14. Oktober auf dem Stimmzettel für die OB-Wahl in Offenburg stehen werden. Paul Witt (63), Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, sagt, was einen guten Kandidaten ausmacht, wie er das Bewerberfeld einschätzt – und...
Barbara Kamm-Essig folgt auf Claudia Moosmann
vor 3 Stunden
Die personelle Besetzung in der Tourist-Information Nordrach hat sich verändert: Für Claudia Moosmann hat seit dem 15. September Barbara Kamm-Essig die Leitung der Abteilung im Rathaus übernommen, ihr zur Seite steht Inka Kleinke-Bialy. Im Oktober stößt auch Michaela Neuberger zum Team.
Täglich ein neuer Begriff
vor 3 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Die Claudio-Esposito-Kolumne
vor 7 Stunden
Einmal auf dem Broadway in New York in einem Musical mitzuwirken, das bleibt für viele Tänzer ein Traum, der wohl nie in Erfüllung geht. Für einen kleinen achtjährigen Jungen aus Offenburg wird dieser Traum nun wahr.
Ortenberg und Ohlsbach teilen sich die Kosten von 23 000 Euro
vor 13 Stunden
Neues Holz für das Hohe Horn: Die Treppenstufen und Planken auf dem Aussichtsturm des Offenburger Hausberges müssen ausgetauscht werden. Die Kosten von rund 23 000 Euro werden von den Gemeinden Ohlsbach und Ortenberg geschultert, auf dessen Gemarkung der Turm steht. Einige Stufen wurden bereits...
Serie Vereine in Neuried
vor 15 Stunden
In einer OT-Serie haben wir in loser Reihenfolge kleine, ungewöhnliche oder weniger bekannte Vereine in Neuried vorgestellt. Im letzten Teil heute geht es um die Reservistenkameradschaft Neuried.
Hinter der Geschwister-Scholl-Schule wird gebaut
vor 15 Stunden
Für die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule am Nollen wird die Stadt Gengenbach ein zusätzliches Spiel- und Sportgelände anlegen. 
Herzensangelegenheit für Windschläger Ehepaar Kaufmann
vor 15 Stunden
Der Förderverein Pflasterstube kann über einen Spendenbetrag in Höhe von 1500 Euro verfügen. Der Anlass: die goldene Hochzeit des Windschläger Ehepaars Antonia und Gerhard Kaufmann.  
Mess-Station wechselt das Flussufer
vor 15 Stunden
Derzeit laufen an der Kinzig bei Schwaibach ungewöhnliche Baumaßnahmen. Im Gewässer selbst wurde Material aufgeschüttet, innerhalb des Flusses ist eine Art Teich entstanden. Grund ist: Die Kinzig erhält dort einen neuen Pegel.
Der Abriss des Hallenbads im vergangenen Jahr machte sich für die TBO finanziell bemerkbar.
Jahresabschluss 2017
vor 15 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses hat der Betriebsleiter der Technischen Betriebe Offenburg (TBO), Alex Müller, einen weiteren kurzen Zwischenbericht in Sachen Jahresabschluss 2017 abgegeben.
Gottesdienst, Flammenkuchen und Neuer Wein
vor 15 Stunden
Flammenkuchen und Neuem Wein wurde gut zugesprochen beim 27. Backhieslefest des Gesangvereins in Fessenbach. Die Kollekte des Gottesdienstes in Höhe von 361 Euro ging an den Ortenauer Verein »Aufschrei« gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen.
Sechs Kandidaten bei OB-Wahl
vor 22 Stunden
Der Name von Harald Rau wird bei der OB-Wahl ganz oben auf dem Stimmzettel stehen. Das wurde am Mittwoch bei der Sitzung des Gemeindewahlausschusses per Losentscheid festgelegt, weil Rau und Mitbewerber Marco Steffens ihre Bewerbung gleichzeitig eingereicht hatten. Insgesamt wurden sechs...