Offenburg

Wie die Sommerschule Jugendliche mit Defiziten fit macht 

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2016
Im Beisen von Schulleiter Fritz Scheuer, Staatssekretär Volker Schebesta, Schulamtsdirektorin Gabriele Weinrich (von rechts) sowie Schulbürgermeister Hans-Peter Kopp (Dritter von links) erläuterten die Teilnehmer der Sommerschule, was sie gelernt haben.

Im Beisen von Schulleiter Fritz Scheuer, Staatssekretär Volker Schebesta, Schulamtsdirektorin Gabriele Weinrich (von rechts) sowie Schulbürgermeister Hans-Peter Kopp (Dritter von links) erläuterten die Teilnehmer der Sommerschule, was sie gelernt haben. ©Ulrich Marx

Büffeln ist cool: Bei der sechsten Sommerschule in Offenburg machen sich 34 Schüler in ihren Problemfächern fit. Ihre Motivation wird durch kleine Klassen und ein interessantes Nachmittagsprogramm gestützt. Gestern gab es im Obergeschoss der Erich-Kästner-Realschule Besuch von Staatssekretär Volker Schebesta.

»Ich habe mich angemeldet«, sagt ein Schüler selbstbewusst. Vielleicht ist genau das das Geheimnis, weshalb die 34 künftigen Achtklässler aus Offenburger Werkreal- und Realschulen in der letzten Ferienwoche morgens diszipliniert aufstehen und sich zum Unterricht in Englisch, Mathe und Deutsch einfinden. Worauf sie sich einlassen, haben sie gewusst – schließlich haben sie sich selbst dafür entschieden.

»Wir gehen immer erst in die Klassen und stellen den Stundenplan vor«, erklärte Alexandra Herrmann von der Bildungsregion Offenburg. Sie ist Projektleiterin der Sommerschule und nimmt die Anmeldungen der Schüler entgegen. Dann werden die Eltern zum Elternabend eingeladen – und wenn sie zustimmen, darf der Nachwuchs am kostenlosen Bildungsangebot teilnehmen.

Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Bruchrechnen. Realschullehrerin Tina Mutterer hatte Tipps, wenn besonders fiese Brüche auftauchen: »Ihr könnt schauen, was man wegkürzen kann.«

Im Klassenzimmer nebenan schrieben die Teilnehmer des Deutschkurses an einem Krimi. »Das ist schon spannend«, berichtete ein Mädchen. Bianca Saage hatte zudem noch einmal für Klarheit gesorgt, was den Satzbau angeht: »Das war gewünscht worden.« 16 Schüler mit Migrationshintergrund wurden zudem in zwei kleinen Gruppen unterrichtet. »Zu Hause ist es eh nur langweilig«, erklärte ein Junge aus Syrien, weshalb er sich gerne für den Unterricht in den Ferien angemeldet hatte und strahlte.

- Anzeige -

Auch selbstbewusster
Der Unterricht orientiert sich eng am Bedarf der Teilnehmer. »Bei mir gab es einen Eingangstest«, sagte Martin Reinhardt, der normalerweise in Oberkirch Englisch unterrichtet. Nach dieser Bestandsaufnahme hat er nach dem ersten Tag dann ein kleines Programm zusammengestellt: Seine sechs Schülerinnen wollen vor allem Texte besser verstehen und Präsentationstechniken lernen. »Oft können sie es, trauen sich aber vor der Klasse nicht«, hat er herausgefunden. In der kleinen Gruppe bricht das Eis, die Schüler werden selbstbewusster. Und die Handreichungen aus der Sommerschule begleiten viele bis zum Ende ihrer Schulzeit: Er prüfte kürzlich die ersten Sommerschüler, die nun ihren Hauptschulabschluss abgelegt haben. »Sie orientierten sich immer noch an meinem Material – da geht einem als Lehrer das Herz auf«, sagte Reinhardt.

Damit die Sommerschüler ihr Wissen aufbewahren können, schenkte ihnen Volker Schebesta einen USB-Stick. Der Staatssekretär und Landtagsabgeordnete besuchte die Schüler in ihren Klassen und ließ sich vor Ort erklären, was eine Studie der Hochschule Ludwigsburg herausgefunden hatte: Die 2010 ins Leben gerufene Sommerschule wirkt nachhaltig, weshalb 2016 insgesamt 39 Standorte genehmigt wurden.

Dafür stand Caroline Oelschlegel, die vor zwei Jahren teilgenommen hatte. Die inzwischen 15-Jährige hat nun ihren Schulabschluss und ein Stipendium in der Tasche. »Ich will Bauingenieurin werden«, sagte sie. Sie berichtete, dass die Sommerschule ihre Motivation gestärkt habe: »Ich hatte davor keine Ziele.« Um diese zu festigen, gibt es nach dem einwöchigen Kurs im laufenden Schuljahr noch drei weitere Nachbesprechungstermine mit den Lehrern.

Nachmittagsprogramm
Gestärkt werden die Schüler zusätzlich in ihrer Persönlichkeit: Nachmittags können sie mit Claudio Esposito einen Song produzieren, mit Ömer Coruh Selbstverteidigung lernen oder mit Theo Langmann klettern. Abschließend gibt es täglich einen Rück- und Ausblick. Der heißt unter anderem: Schulbeginn in den Ferien um 8 Uhr – und alle freuen sich darauf.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunde
Bis zu 70 Meter lange Schwergewichte
Die Vorbereitungen für einen spektakulären Schwertransport sind in vollem Gange: Die großen Propeller von Windrädern  müssen im Schneckentempo auf den Hohenlochen gefahren werden. Dabei geht’s auch mitten durch Zell.
vor 2 Stunden
Sehr viel Eigenleitung
Der Verein Radsportler Kinzigtal hat seine Anlage in der Au 5 (nahe des Ohlsbacher Fußballplatzes) aufgewertet. Mit einem Zuschuss der Gemeinde und viel Eigenleistung entstand eine neue Attraktion.
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat stimmt Planung zu
Das lange gewünschte Projekt zwischen Unterentersbach und dem Kreisverkehr bei Biberach soll mehr Sicherheit bringen – nun stimmte der Ortschaftsrat einer Planung zu.
vor 3 Stunden
Offenburg
Die Hintergründe einer tätlichen Auseinandersetzung am frühen Dienstagabend in Offenburg sind noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
vor 4 Stunden
Unsere Abiturienten 2020
Leonie Oßwald (18) kommt aus Schutterwald und hat ihr Abitur an den Klosterschulen Unserer Lieben Frau in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Kunst, Latein und Biologie. Zu ihren Hobbys zählt die 18-Jährige das Zeichnen, Freunde treffen und Jugendarbeit.
vor 4 Stunden
Der Kinzigtäler
Ihr müsst dem Volk aus Maul schauen. Reformator Martin Luther hat eine Reihe geflügelter Worte geschaffen, die noch heute in aller Munde sind. Er meinte damit, sich die Sorgen und Nöte der Menschen anzuhören, um diese zu verstehen. Wer sich im Gengenbacher Oberdorf umhört, der kann einiges erleben...
vor 6 Stunden
Gedenken an Pfarrer und Wohltäter
Mit der Enthüllung des restaurierten Gedenksteins des früheren Pfarrers Franz Sales Ries fand die erste öffentliche Veranstaltung nach dem Corona-Lockdown in Ebersweier statt. 
vor 6 Stunden
Ein Blues, der Freude bringt
Bei den Sommerkonzerten in Emmas Seegarten trat die Band „Blues World“ auf. Die Musiker interpretierten die guten alten Songs facettenreich und scharfkantig.
vor 8 Stunden
Diese Masche kommt gut an
Mit dem Verkauf von Strick- und Häkelarbeiten erwirtschaften Andrea Tolle und Claudia Ruf seit Jahren schöne Geldbeträge für den guten Zweck – jetzt war wieder eine Spendenübergabe.
vor 9 Stunden
Unter den besten 30 „Firmen“
Insgesamt 8000 Euro Preisgeld winken: Das Schülercafé „Wonderland“ an der Theodor-Heuss-Realschule hat es beim Bundes-Schülerfirmen-Contest unter die Top-30 geschafft. 
vor 12 Stunden
Aktion der Stadt am "Weinsamstsag"
Am 8. August steigt in der Offenburger Innenstadt der „Weinsamstag“. Fleißiges Einkaufen wird an diesem Tag von der Stadt mit einem Bonus belohnt.
vor 12 Stunden
Rüstig bis ins hohe Alter
Maria Litterst aus Fessenbach feiert heute ihren 100. Geburtstag. Auch die Fessenbacher Dorfgemeinschaft gratuliert ihrer ältesten Einwohnerin, obwohl sie seit Kurzem im Pflegeheim Seidenfaden lebt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...