Ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk

Wie durch Bodypainting Alexandra zur Seerose wird...

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. September 2018

(Bild 1/2) Ein Tag Arbeit für das finale Foto: Der Seerosenteich in Erlangen bot die perfekte Umgebung, um die »Seerosenblüte« Alexandra Greiser ins rechte Licht zu rücken. ©Karsten Weber

Karsten Weber aus Unterharmersbach machte seiner Frau Alexandra zum Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: Er schenkte ihr eine einzige Blüte. Klingt zunächst sehr dürftig, aber Alexandra wird dieses Präsent wohl nie mehr vergessen: Die Blüte einer Riesenseerose war auf ihren Körper gemalt. Bodypainting verwandelte die 47-Jährige in ein lebendes Kunstwerk.
 

»Ich hatte schon alle Küchen-Utensilien durch und wollte meiner Frau mal was Besonderes schenken«, lacht Karsten Weber. Der 47-jährige Geschäftsführer einer Offenburger Unternehmensberatung kam schließlich durch einen Zufall auf ein sicher nicht alltägliches Geburtstagsgeschenk für seine Frau Alexandra Greiser, mit der er seit elf Jahren verheiratet ist und mit der er in Unterharmersbach wohnt.

Übers Internet stieß er auf die Seite »startnext«. Dort suchte die Künstlerin Andrea Stern auf der Internetplattform nach Sponsoren, um den Druck eines Kalenders mit zwölf Motiven von ihr mittels Bodypainting in unterschiedlichste Tiere verwandelten Menschen vorzufinanzieren. Initiatoren bieten auf Startnext hierbei unterschiedlichste Dankeschöns, um sich für die finanzielle Unterstützung zu bedanken. »Und so wurde das Dankeschön eines individuellen Bodypaintings zum Geburtstagsgeschenk für Alex«, erzählt der 47-Jährige.

Was der eine toll findet, muss dem anderen natürlich noch lange nicht gefallen. Karsten Weber fragte also seine Frau, ob sie sich das vorstellen könnte. Und sie fand die Idee toll.

»Wir wollten was Florales«, erinnert sich Karsten Weber. Im Urlaub hatten beide mal eine blühende Riesenseerose, eine Victoria Amazonica, gesehen und bewundert. Das sollte es sein und damit war dann auch der Ort der Aktion klar: In Erlangen gibt es einen botanischen Garten – und einen Seerosenteich, auch mit Riesenseerosen.

Die Betreiber der Anlage waren einverstanden und das Paar machte sich auf zu einem letztlich anstrengenden Tag. Begleitet von Rundfunk und der örtlichen Zeitung bemalten Andrea Stern und eine Helferin rund sieben Stunden lang die Haut von Alexandra Greiser. Mit Vorbereitung und anschließendem Fotoshooting vergingen unterm Strich rund zehn Stunden, wobei das Kunstwerk selbst nur rund 45 Minuten im Teich zu bewundern war. Dorthin legte sich Alexandra Greiser nämlich, um eins mit der Umgebung zu werden. Natürlich nicht ins Wasser, sondern auf eine eigens gefertigte Plattform. Dann wurde fotografiert. Übrigens auch von Karsten Weber, der das Procedere in zig Fotos festhielt.

- Anzeige -

Farbtöpfchen

»Das Kunstwerk wird auf nackter, nur mit einem Slip bekleideter Haut erstellt. Dutzende Farbtöpfchen, Pinsel und Schwämmchen wurden zunächst vorbereitet, dann wurden erste Umrisse auf die Haut gezeichnet, um die Flächen dann künstlerisch zu füllen«, erinnert sich der Unterharmersbacher, dem beim Zusehen nie langweilig wurde. Übrigens auch dem Model nicht. Insgesamt rund acht Stunden stillzusitzen, oft in unbequemer Körperhaltung zu liegen, klingt zunächst wie eine Tortur. Zumindest ist es eine Herausforderung. »Ich empfand es aber unterm Strich als angenehm«, so Alexandra Greiser. Das wiederum lag sicher nicht an den 16 Grad Außentemperatur, eher an den einer Massage ähnlichen Pinselstrichen.

Am Ende war auch Bodypainterin Andrea Stern mit ihrem Werk zufrieden. Zufrieden mit dem, was sie aus tausenden Pinselstrichen geschaffen hatte. Aus Alexandra wurde eine farbenprächtige, rückenfüllende Victoria-Seerose, die es nun ins rechte Licht zu setzen und auf ein Foto zu bannen galt.

Dank der Fotos bleibt dieses Kunstwerk erhalten, denn die hautverträgliche Farbe ist mit einer einzigen Dusche wieder beseitigt. Na ja, fast. Bei der Farbe in den Ohren dauerte es ein bisschen länger.

Wer nun denkt, Karsten Weber hat es sich mit einem Gutschein sehr einfach gemacht, der sollte seinen Einsatz dafür kennen: Das Bodypainting gab es ab einer Spende von 500 Euro, in etwa auch die Kosten, wenn man sich den Spaß einfach mal so gönnen will.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
OB Steffens bei Besuch beeindruckt
Anlässlich eines Betriebsbesuchs von OB Marco Steffens bei der Edeka Südwest in Offenburg erläuterten Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung, sowie Rudolf Matkovic und Jürgen Mäder, beide Geschäftsführer, Struktur und Strategie des Unternehmens.   
vor 4 Stunden
Museumsbunker Altenheim
Zehn Jahre gibt es den Museumsbunker »Emilie« schon. Am Samstag war ein Jubiläumsfest mit Bunkerbesichtigung im Ulmenweg Altenheim.  
17.08.2019
Offenburg
In der Offenburger Oststadt sind 28 Fahrzeuge und Gebäude beschmiert worden. Am Samstagmorgen nahm die Polizei nach einem Zeugenhinweis einen 32-Jährigen fest, der nun in Tatverdacht steht.
17.08.2019
Offenburg
Der Bürger bittet – und der Amtsschimmel wiehert. Wer gedacht hat, diese Zeiten sind in Offenburg vorbei, wurde diese Woche eines Besseren belehrt. 
Einblicke: Der geschäftsführende Gesellschafter Frank Stetter (rechts) erläuterte 20 OT-Lesern die Bierherstellung im Brauwerk Baden. Neben der Produktion sind dort auch eine Brauereigaststätte und ein Biergarten angesiedelt, in dem auch das Foto aufgenommen worden ist. Links im Bild: OT-Lokalredakteur Florian Pflüger.
17.08.2019
OT-Sommeraktion »Offenes Werkstor« (9)
Wie aus Malz und Hopfen Bier mit ganz unterschiedlichem Geschmack entsteht, haben 20 OT-Leser im Rahmen der Sommeraktion »Offenes Werkstor« im Brauwerk Baden erfahren. Dabei lernten sie den hochmodernen Produktionsablauf genauso kennen wie das Sortiment, das die Kronenbrauerei im dritten Jahr nach...
17.08.2019
Lösungsansätze vorhanden
Trockenheit und Eschentriebsterben bereiten Offenburgs Forstrevierleitern Sorge. Dabei gibt es durchaus Unterschiede zwischen Au- und Bergwald. Und immerhin gibt es Ansätze, den Herausforderungen zu begegnen.
Otmar Hansert
17.08.2019
Glosse von Otti Hansert
Es gibt nichts, was es nicht gibt - und die besten Geschichten lassen sich nicht ausdenken: Zu dieser Erkenntnis kommt OT-Kolumnist Otmar Hansert.
Michael Wald, der morgen 70 wird, war als Ingenieur beim Land beschäftigt und im Personalrat engagiert.
17.08.2019
Jubilar blickt zurück und sagt, worauf es ankommt
Am Sonntag feiert Michael Wald seinen 70. Geburtstag. Der »überzeugte Baden-Württemberger«, als der er sich selbst bezeichnet, ist auch ein leidenschaftlicher Fotograf.
17.08.2019
Gewerbegebiet Kinzigpark I
Die SPD Berghaupten will die Offenlage der Bebauungsplanänderung für das Interkommunale Gewerbegebiet »Kinzigpark I« nutzen, um sich für mehr Umweltschutz einzusetzen. »Der ursprünglich geplante Grünstreifen Richtung Berghaupten wird auf einer Länge von 800 Metern ganz gestrichen. Er bleibt nur im...
Schülerinnen Lina Bagorda und Jana Schwab sowie Mutter Martina, Kristina Förtsch und Frau Yildiz während der Diskussion nach der Vorführung.
17.08.2019
Film »Ich zeig Dir was« im »Forum«-Kino vorgeführt
Ein Film, gemacht von Schülerinnen: »Ich zeig Dir was« feierte Premiere im Offenburger »Forum«-Kino.
17.08.2019
Nachbarschaftshaus eingeweiht
Das Nachbarschaftshaus in Biberach ist nun offiziell eingeweiht. In dem Gebäude auf dem »Alten Sportplatz« ist eine Tagespflege, eine ambulant betreute Wohngruppe sowie der Verein »Hilfe von Haus zu Haus« untergebracht. Betreutes Wohnen und ein Kindergarten werden das Mehrgenerationen-Areal...
Christian Al Charif und Anna-Maria Brosch freuen sich aufs Sommerlager. Die Kissen für alle Teilnehmer sind beim letztjährigen Lager entstanden.Christian Al Charif und Anna-Maria Brosch freuen sich aufs Sommerlager. Die Kissen für alle Teilnehmer sind beim letztjährigen Lager entstanden.
17.08.2019
Farbschlacht und Liederabend
Sommerzeit ist Lagerzeit. Auch die katholische Junge Gemeinde (KJG) von Sankt Fidelis packt wieder die Reisetaschen fürs Sommerlager vom 27. August bis 6. September. Einige wenige freie Plätze gibt es noch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.