OB Steffens informierte sich vor Ort

Wie im Haus des Jugendrechts in Offenburg gearbeitet wird

red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2020
Seit Februar gibt es in der Straßburger Straße in Offenburg das Haus des Jugendrechts, das wegen Corona noch nicht offiziell eingeweiht worden ist

Seit Februar gibt es in der Straßburger Straße in Offenburg das Haus des Jugendrechts, das wegen Corona noch nicht offiziell eingeweiht worden ist ©Archivfoto: Ulrich Marx

Beim Vor-Ort-Termin mit Vertretern der beteiligten Behörden machte sich auch OB Marco Steffens ein Bild von den Zielen und der Arbeit im Haus des Jugendrechts in der Straßburger Straße.

Was geschieht, wenn Jugendliche unter 18 Jahren straffällig werden? In der klassischen Fallbearbeitung sind die Wege mitunter lang und die an der Bearbeitung beteiligten Behörden wenig vernetzt. Seit Februar gibt es in Offenburg das Haus des Jugendrechts, das mit neuen Konzepten aufwartet und die Verfahren so gestalten kann, dass den besonderen Aufgabenstellungen bei Jugendlichen besser Rechnung getragen wird. 

Die Projektpartner Staatsanwaltschaft Offenburg, Polizeipräsidium Offenburg und Landratsamt Ortenaukreis arbeiteten dabei Hand in Hand und unter einem Dach in der Straßburger Straße. In die Arbeit würden auch die Erziehungsberechtigten sowie externe Organisationen, etwa die Diakonie oder die Soziale Rechtspflege Ortenau, einbezogen, fasst die Stadt Offenburg in einer Pressemitteilung zusammen.

Wegen der Corona-Pandemie hatte bislang keine feierliche Einweihung der Institution stattfinden können. Stattdessen trafen sich dieser Tage Vertreter beteiligter Behörden zum Austausch, darunter auch Oberbürgermeister Marco Steffens und Alexa Adelmann, Fachbereichsleiterin Bürgerservice und Koordinierungsstelle der Kommunalen Kriminalprävention der Stadt Offenburg.

Herwig Schäfer, Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwalt Offenburg, dankte Polizeihauptkommissar Stephan Krämer für die bisher geleistete Arbeit, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Krämer ist Koordinator des Hauses des Jugendrechts und präsentierte beim Vor-Ort-Termin gemeinsam mit Andreas Wurth, Jugenddezernent bei der Staatsanwaltschaft Offenburg, die Prinzipien der gemeinsamen Arbeit.

Ressourcen bündeln 

- Anzeige -

Ziel des Jugendstrafverfahrens sei es, erzieherisch auf den jugendlichen Straftäter einzuwirken, damit er künftig keine Straftaten mehr begeht. Dies soll durch die Bündelung der Ressourcen im Haus des Jugendrechts besser möglich werden. Ziel des Austauschs sei es vor allem, passgenau und im Sinne der Jugendlichen vorgehen zu können – denn es gelte bei Jugendlichen als erfolgsversprechender, schnell auf strafrechtliche Verfehlungen zu reagieren, um ein Umdenken zu bewirken und die Begehung neuer Straftaten zu verhindern.

Die Akteure des Hauses des Jugendrechts haben es sich insbesondere zum Ziel gemacht, Kriminalität durch Prävention zu vermeiden und den Opferschutz zu stärken. Pläne und anstehende Projekte gibt es einige. So ist ein Opfer-Entschädigungs- und Wiedergutmachungsfonds vorgesehen, zu welchem Straffällige mit Arbeitsstunden beitragen. Zudem soll unter anderem die Kooperation mit den Schulen durch feste Ansprechpartner und Präventionsmaßnahmen ausgebaut werden. 

Bald soll es losgehen

Die Corona-Pandemie erlaubte es bislang nicht, hier tätig zu werden, doch so bald wie möglich soll es losgehen. Derzeit laufen auch erste Fallkonferenzen an, die es neben zeitnahen strafprozessualen Maßnahmen ermöglichen, seitens des Jugendamts einen Hilfebedarf der Jugendlichen zu prüfen.

Anerkennende Worte gab es von Offenburgs Oberbürgermeister Steffens für das Konzept: „Das Haus des Jugendrechts zeigt, dass es auch andere Optionen gibt als nur Repression, um zum Ziel zu gelangen.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Sabrina Martin ist die neue Rektorin der Staufenberg -Schule in Durbach.
vor 1 Stunde
Das Miteinander ist wichtig
Absolute Wunschschule: Seit diesem Schuljahr ist Sabrina Martin Schulleiterin der Staufenberg-Schule. Die Pädagogin ist gebürtige Ebersweierin, in Vereinen und im Ortschaftsrat aktiv.
Festakt zu 800 Jahre Biberach: Volles Haus im Rietsche-Saal, das Publikum wurde von Aus­stellungsvitrinen eingerahmt.⇒Foto: Inka Kleinke-Bialy
vor 4 Stunden
Ausstellung Historischer Verein
Festakt zum 800-Jährigen mit hochkarätigen geladenen Gästen. Erste schriftliche Erwähnung datiert von 1222 und wurde in der Kirche Zell unterzeichnet.
Im Zelt wurden im Laufe des Sonntagnachmittags die Plätze beim Dorfhock der Narrenzunft Griesheim knapp.
vor 6 Stunden
„Auf Griese ist Verlass“
Die Fasent lebt und „Griese“ ist eine gute Adresse für närrisches Treiben: Schon jetzt wurde beim Dorfhock der Narrenzunft Griesheim am Sonntag die Vorfreude auf die kommende Kampagne klar.
Sonja Bürkle erhielt großen Dank.
vor 9 Stunden
Blumen für die Organisatorin
In der Sitzung des Ortschaftsrats stellte Sonja Bürkle vom Orga-Team des gemeinsamen Ferienprogramms von Rammersweier und Zell-Weierbach eine speziell auf die Zeller Angebote heruntergebrochene Bilanz vor.
Große Freude über den Erfolg (von links): Ralf Beathalter, Bärbel Glatt, Beatrix Dieterle, Melina Eickermann, Kim Zurbrügg, Maria Junker, Martin Holschuh und Tobias Herp.
vor 12 Stunden
"Hundehütte-Hundehütte – Wau-Wau-Wau!"
Grandioser Erfolg für Melina Eickermann und ihren Hund Bounty: Die 18-jährige Schutterwälderin ist dreifache Deutsche Meisterin im Turnierhundesport. Maria Junker und Kim Zurbrügg können ebenfalls jubeln.
Edgar Common (vorne), Leiter des städtischen Kulturbüros, und sein Team auf der neuen Tribüne in der Reithalle.
vor 15 Stunden
Offenburg
Das Kulturbüro legt sein Programm für die Spielzeit 2022/23 vor. Es ist prall gefüllt für Fans von Pop, ­Klassik, Theater oder Tanz. Die Besucher der Reithalle können sich über eine neue Tribüne freuen.
Noch bietet der Spielplatz auf der Zell-Unterentersbacher Freizeitanlage Gehrmatt ein tristes Bild. Doch im nächsten Jahr wird sich das ändern.
vor 17 Stunden
Neue Geräte für 2023 angekündigt
Der Spielplatz auf der Unterentersbacher Gehrmatt wurde in der Spielplatzleitplanung der Stadt Zell als einer der insgesamt drei Zentralspielplätze ausgewählt. Er wird im nächsten Jahr grundlegend aufgewertet.
Im Frühjahr und Sommer füllten sich die Einkaufstüten in Offenburg wieder besser. Dennoch gibt es noch Nachholbedarf. 
vor 21 Stunden
Offenburg
Zuletzt konnten sich Handel und Gastronomie in Offenburg etwas erholen, das Vorkrisen-Niveau wurde laut Achim Kirsche jedoch nicht erreicht. Der City-Partner-Geschäftsführer ordnet ein.
Die Sanierung der Tausendfüßlerbrücke verlangte von den Autofahrern einiges ab.
03.10.2022
Endspurt in Offenburg
Lange währte die Baustelle beim Offenburger Tausendfüßler. Nun ist das Ende der Leidenszeit für die Autofahrer in Sicht.
Prächtiges Bild: Das wohl größte Offenburger Blasmusikorchester aller Zeiten gab am Tag der Deutschen Einheit vor rund 2000 Zuhörern im OFV-Stadion ein denkwürdiges Konzert.
03.10.2022
Premiere im OFV-Stadion
Grandioses Erlebnis: Über 300 Musiker aus zwölf Blasorchestern begeisterten am Tag der Deutschen Einheit beim Stadionkonzert auf dem OFV-Rasen über 2000 Zuschauer. Solch ein Mammut-Orchester mit Musikern aus Offenburg gab es noch nie zuvor. Nur ein Stück wurde vermisst.
Wie verläuft der Südzubringer von der B33 zur A5? Die Klärung dieser Frage ist auf der Zielgeraden.
03.10.2022
Infoveranstaltung am 6. Oktober
Die heiße Phase in der Trassensuche für den Autobahnzubringer Offenburg-Süd beginnt. Er soll in Verlängerung der B 33 zur A 5 führen. Das Regierungspräsidium erläutert bei einer Infoveranstaltung am Donnerstag in der Hohberghalle den aktuellen Planungsstand.
19 Kinderpornos und 21 Pornos mit Jugendlichen wurden bei einem 30-Jährigen gefunden. Er musste deshalb auf der Anklagebank des Amtsgerichts Offenburg Platz nehmen.
03.10.2022
Wegen Kinderpornografie vor Amtsgericht Offenburg
Ein 30-Jähriger wurde vor dem Amtsgericht Offenburg wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material verurteilt. Seinen weinerlichen Ausführungen hielt die Richterin einiges entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.