Offenburg - Griesheim

Wie kann ich den umbringen?

Autor: 
Klaus Krüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2014

Kirsten Slottke hat einen neuen Krimi veröffentlicht – »Rücksichtslos«. ©Klaus Krüger

Wie lebt eine Krimiautorin? In verruchtem Ambiente, mit blutrünstigen Bildern an den Wänden? Das mag’s geben, doch Kirsten Slottke lebt anders: stilvoll und gediegen, in einem ganz normalen, wenn auch geräumigen Haus in Hesselhurst. In ihrem Hauptberuf als Ärztin arbeitet sie in Griesheim

Willstätt-Hesselhurst/Offenburg-Griesheim. Ich klingle. Kirsten Slottke öffnet. »Entschuldigen Sie das Durcheinander hier«, sagt sie, nachdem wir uns die Hand gegeben haben und deutet auf das Erdgeschoss hinter sich. Viel sehe ich nicht, das meiste liegt hinter einer massiven Tür verborgen. »Aber mein Mann verlagert seine Firma hierher. Wir bauen um.«
Im Wohnzimmer im ersten Stock erwarte ich eigentlich mindestens einen großen, gemütlichen weißfelligen Hund – aber den gibt es hier nicht. Dafür einen ihrer beiden Söhne, der sich über die Kekse für den Gast hermacht, was seiner Mutter ein kehliges Lachen entlockt; außerdem ihre Schwester Rebekka und ihr Bruder Tobias. Kirsten Slottke hat eine erstaunliche Karriere hinter sich. Sie schreibt erst seit 2010 so richtig – hat aber schon ihr viertes Buch im zweiten Verlag herausgebracht. Ganz nebenbei arbeitet sie als Ärztin in Griesheim, ist dreifache Mutter und auch sonst engagiert – etwa beim Judo. Beim Deutschen Roten Kreuz ist sie ehrenamtlich Bereitschaftsleiterin und Bereitschaftsärztin. Wann schreibt sie da? Nunja, wenn die Kinder in der Schule sind, abends und im Urlaub. Als Ärztin arbeitet sie nicht den ganzen Tag. Ihr aktuelles Buch ist gerade erschienen und heißt »Rücksichtslos«.
Wieder ein Krimi mit Kommissarin Katharina Bergen aus Frankfurt. »Krimi liegt mir«, sagt sie. Frau Bergen wohl auch. Die Krimis haben zudem etwas mit ihrer Schwester Rebekka zu tun – denn die war beim Landeskriminalamt in Wiesbaden beschäftigt und hat von daher tiefe Einblicke in den Polizeiapparat genommen. »Sie hat mich schon gefragt: Wie kann ich den umbringen?« lacht Rebekka.
In ihren Büchern lebt sie offensichtlich eine gewisse literarische Mordlust aus – im ersten meuchelte die Ärztin den Direktor des Senckenbergmuseums in Frankfurt. Im aktuellen Frauen nach der Niederkunft. Und in Zukunft soll es einen Krimi geben, der in der Nähe von Offenburg spielt. Wir sind gespannt.
Aber Kirsten Slottke ist nicht auf Krimis beschränkt. Angefangen hat sie als Elfjährige mit einer Fantasygeschichte. Nach 40 Seiten
Schreiben hörte sie auf – da hatte sie eine Sehnenscheidenentzündung. Jetzt plant sie ein Kinderbuch. Richtig los ging es mit dem Schreiben 2010. Am Ende ihrer Elternzeit hatte sie die Idee für ein Buch – und das schrieb sie dann auch.
Wenn sie schreibt, dann von Anfang bis Ende ohne lange Unterbrechungen. »Den Plot arbeite ich genau aus«, sagt sie. Vom Rest, von manchem Winkelzug der Geschichte, lässt sie sich gerne überraschen. Sie gestattet der Geschichte, mal nach links und rechts abzubiegen, solange der rote Faden erhalten bleibt.
Mancher Winkelzug
Vorbilder hat sie auch – die Autoren Strobel und Fitzek. Und weil es ihr wichtig ist, dass ihre Bücher dem Leser gefallen, lässt sie ihre Manuskripte im Bekanntenkreis testlesen. Ehe sie zum Verlag gehen. Und da sollen noch viele landen – geschrieben in ihrem gediegenen Haus in Hesselhurst.

- Anzeige -

Biografisches
Kirsten Slottke erblickte 1972 das Licht der Welt. Schon seit ihrer Kindheit fasziniert sie das Schreiben. Jetzt, als Mutter von drei Kindern und Ärztin in allgemeinmedizinischer Praxis, nimmt es seit 2010 einen festen Punkt in ihrem Leben ein. Beim Erfinden und Niederschreiben neuer Geschichten taucht sie vollkommen in die fiktive Welt ein. Schreiben ist ein Kontrapunkt zu ihrem meist lebhaften Alltag.
2012 erschienen im Nepa-Verlag ihr erster Katharina-Bergen-Krimi »Mörderische Pläne«.
Mehr auf www.kirstenslottke.de:

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

S:\Produktionsbilder\2020-05-24\file7apos93chzs1hd9pqdg5.jpg
vor 5 Stunden
Interesse ist derzeit groß
Der Bau der neuen Fernwärmeleitungen in der Stadt schreitet voran. Geplant wird derzeit bis zum Jahr 2025. Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte verbindet damit ein wichtiges Ziel.
vor 6 Stunden
Hohberg
Zauberhaftes auf dem Zwischenreich von Traum und Wirklichkeit. In den märchenhaften Geschichten aus der Vorbergzone geht es heute um einen kleinen Zauberschüler.
Für einige Schutterwälder Bürger sind sie ein großes Ärgernis: die Hinterlassenschaften von Störchen am Kirchenportal der St. Jakobuskirche.
vor 7 Stunden
Ärger über Störche im Rat
Anregungen von Bürgern und Räten: In der Frageviertelstunde und bei den Anträgen der jüngsten Gemeinderatssitzung ging es um die Gemeindefinanzen, den Kindergarten und um Störche.
Mit ihrer Blockade der Unionbrücke und großen Bannern machten die Mitglieder des Ortenauer Klimabündnisses auf ihre Anliegen aufmerksam. Der Dauerregen verhinderte wohl eine größere Teilnehmerzahl.
vor 10 Stunden
Nur die Busse durften durch
Neben Corona den Klimaschutz nicht vernachlässigen: Ein Dutzend Vertreter des Ortenauer Klimabündnisses haben am Samstag bei Dauerregen für 45 Minuten die Unionbrücke blockiert.
vor 10 Stunden
Bis zum Neubau fehlen Plätze
Gemeinderat Biberach segnete die zeitlich begrenzte Erhöhung der Kapazitäten für die Kinderbetreuung im zweiten Anlauf ab. Eine Elternbefragung war eindeutig: Bedarf ist da.
Sie haben jetzt mehr Platz: Kita-Leiterin Nadja Reichert und die Erzieherinnen Veronika Szczawinski und Caroline Albert (von links) mit einigen Kindern.
vor 12 Stunden
Erweiterung ist abgeschlossen
Die Kita im Stadtteil- und Familienzentrum am Mühlbach ist für 2,3 Millionen Euro erweitert worden. Das schafft zusätzliche Betreuungskapazitäten. Die Verantwortlichen freuen sich aber noch über mehr.
Diese Holzschaukel steht seit mehr als 20 Jahren in der verlängerten Eisenbahnstraße in Rammersweier. Weil die Konstruktion teilweise morsch geworden ist, gibt es bei dem Spielgerät Handlungsbedarf.
vor 14 Stunden
Votum des Ortschaftsrats
Das beliebte Spielgerät aus Holz in der Verlängerung der Eisenbahnstraße in Rammersweier soll erneuert werden. Dafür hat sich der Ortschaftsrat ausgesprochen. Eine Sitzmöglichkeit soll es nicht mehr geben.
vor 16 Stunden
Am Montag Sitzung in der Reithalle
Am Montag tagt der Gemeinderat zum zweiten Mal in der Reithalle, weil dort mehr Platz ist und die Schutzauflagen im Zuge des Coronavirus besser eingehalten werden können. Tobias Uhrich erklärt die Details.
vor 20 Stunden
Wenn nach dem Tod etwas bleib
„Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren“: Annette Seckinger ist ehrenamtliche Sterbebegleiterin beim Hospizverein. Sie will helfen, Erinnerungen an ein wertvolles Leben festzuhalten.
23.05.2020
Der Schutterwälder an sich
Über fehlende Vögel trotz Meisennistkästen mit Einflughilfe geht es diese Woche beim Schutterwälder an sich.
23.05.2020
Wieso in Offenburg der Charme zurück ist
Im Offenburger Stadtgeflüster von OT-Lokalchef Christian Wagner geht es um Verkehrs-Hirngespinste, Kommunikationsdefizite der Offenburger Stadtverwaltung und das planlose Kultusministerium, das Eltern, Erzieherinnen und Lehrer in der Corona-Krise gleichermaßen alleine lässt. Und dann sorgt noch ein...
23.05.2020
Offenburg
Der Fastenmonat Ramadan ist fast vorbei. Aydin Özügenc, Dialogbeauftragter des Türkisch-Islamischen Kulturvereins, erzählt, wie die Muslime die vergangenen 30 Tage verbracht haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...