Offenburg

»Wir machen Lieder, die der Seele gut tun«

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Dezember 2005
Seit 27 Jahren stehen sie als Duo auf der Bühne: Dorothee und Klaus Engelhardt. Von der Gala auf dem Traumschiff bis zum Unterhaltungsabend im Klinikum – das Paar versteht sein Publikum mit volkstümlichen Chansons und Balladen zu begeistern. Ihre dritte CD ist jetzt erschienen.
Ortenberg. Musik, die aus dem Herzen kommt, das machen Dorothee und Klaus Engelhardt bereits seit 27 Jahren. »Das muss unseren Zuhörern Freude bereiten und uns auch«, sagt Dorothee Engelhardt. Nicht nur als Ehepaar gehen die beiden durchs Leben, sondern auch als musikalisches Duo auf der Bühne. Wenn sie, die seit nunmehr einem Jahr in Ortenberg heimisch geworden sind, zu erzählen anfangen, dann wird es spannend. Die Liebe zur Musik, die hat beide erwischt, und das schon seit Kindesbeinen an. Schon mit neun Jahren hockte die waschechte Niederschopfheimerin daheim vor dem Klavier und mit 13 Jahren war das junge Mädchen Organistin der katholischen Pfarrgemeinde St. Brigitta. »Da hat mich auch Klaus zum ersten Mal singen gehört«, erinnert sich Dorothee Engelhardt. Der Lehrer stammt aus Nußbach im Renchtal. Mit Musik beschäftigte er sich sein ganzes Lebens, aber so richtig gefunkt hat es dann schließlich nach der Heirat mit Dorothee. »Da bekam ich eines Tages von Richard Maier, einem Gründungsmitglied der Fidelen Ortenauer, sein altes Schlagzeug geschenkt«, erinnert sich Klaus Engelhardt. Bald schon begann er mit der Tanzmusik, und ein paar Monate später war Dorothee mit dabei. Wechsel zur Tanzmusik »Der Wechsel von der Kirchen- zur Tanzmusik war schon ungewöhnlich, aber für mich auch irgendwie prägend«, bemerkt die Sängerin. Ihre beiden Kinder Isabell und Heiko erbten schnell die Leidenschaft zur Musik und unterstützten die Eltern. 15 Jahre ging die Familie zusammen auf Tour durch die Tanzsäle der Region. Nur wenige freie Wochenenden waren der Lohn, die dafür sorgten, dass Klaus eine dreijährige Auszeit in Anspruch nahm. Die unermüdliche Dorothee machte weiter und stieg beim Jürgen-Seitz-Trio ein. »Da habe ich viel musikalisches Handwerkszeug mitbekommen«, erinnert sie sich. Zahlreiche Fernsehauftritte, Galas auf Kreuzfahrtschiffen und Konzerte auch außerhalb Europas standen an. Nach drei Jahren wurde es aber selbst der Musikerin zu viel und sie beschritt mit ihrer Gitarre Solopfade. Nicht lange danach war auch Klaus wieder dabei. Volkstümliche Balladen und Chansons stehen jetzt im Repertoire, aber auch alte Schlager, Volksweisen und Musicalsongs. »Lieder, die unter die Haut gehen«, so Dorothee Engelhardt. Ob Geburtstagsfeier, Firmenjubiläum oder Konzertveranstaltung – das Duo »Dorothee und Klaus« steht regelmäßig auf der Bühne. Inzwischen hört man vermehrt auch selbst geschriebene Balladen und Chansons. »Das macht Dorothee«, sagt Klaus Engelhardt. Melodie und Text werden dabei gemeinsam entwickelt. Dabei ist es egal, ob die Lieder am Klavier im Wohnzimmer oder auf der Gitarre entstehen. Auch das selbst verfasste Gedicht »Mein alter Baum« wurde von Dorothee bereits vertont. Melodien des Lebens Zwei CDs hat das Duo schon produziert. Ihre dritte mit selbst geschriebenen volkstümlichen Chansons und Balladen ist gerade erschienen. »Wir machen Lieder, die der Seele gut tun«, überschreibt Dorothee Engelhardt ihr drittes Werk mit dem Titel »Melodien des Lebens«. Bis auf Bette Middlers Klassiker »Die Rose« sind auf der Silberscheibe nur selbst verfasste Lieder zu hören. Bei Wally Weis im Friesenheimer Tonstudio haben die Beiden die CD aufgenommen. Im SWR 4-Wunschkonzert wurden auch schon Lieder daraus gespielt. Wer die Ortenberger Neubürger auch einmal live hören möchte: Mehrmals im Monat spielen »Dorothee und Klaus« im Morada-Hotel in Nordrach für die Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 19 Minuten
Unter Leitung von Paul Barone
Das Projekt »Baukasten Demokratie« läuft an. Leiter ist Paul Barone, Lehrer am Grimmelshausen-Gymnasium. Schüler sollen Kurzfilme zu Fragen der Demokratie entwickeln. Das Projekt soll im Salmen verortet werden.  
vor 18 Stunden
Offenburg
Eine alte Scheune in Windschläg, die leer steht, wollte Familie Rendler abreißen und dort ein Wohnhaus errichten. Das Förderprogramm ELR hätte hunderprozentig gepasst, doch der Antrag wurde abgelehnt. Ein Beamter sagte der Familie hinter vorgehaltener Hand: »Würden sie in Appenweier wohnen, hätten...
23.03.2019
Selbst am Reich Gottes arbeiten
Die christliche Fastenzeit läuft seit zwei Wochen – doch wie fastet man heute eigentlich? OT-Redakteurin Janine Ak hat dazu Anna  Manon Schimmel, Pfarrerin der evangelischen Emmausgemeinde Neuried, befragt.
23.03.2019
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
23.03.2019
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
23.03.2019
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
23.03.2019
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
23.03.2019
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
23.03.2019
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
23.03.2019
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
23.03.2019
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
23.03.2019
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.