20-jähriges Bestehen gefeiert

"Youngsters" der Stadtkapelle vital wie am ersten Tag

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

(Bild 1/2) ©Manfred Vetter

Am Sonntag feierte die Jugendkapelle der Stadtkapelle im Salmen mit ihrem Jubiläumskonzert ihr 20-jähriges Bestehen. Stadtmusikdirektor Axel Berger zeigte mit seinen Schützlingen, dass die Youngsters jung und vital geblieben sind und es vor allen Dingen schaffen, altersgemäß gute Musik zu machen. Im zweiten Teil verstärkten ehemalige Youngsters die Kapelle und zeigten so ihre Verbundenheit.
 

Der Vorsitzende der Stadtkapelle, Jess Haberer, zeigte sich begeistert von den Leistungen des Nachwuchses: »Mich motiviert es sehr zu erleben, wie junge musikalische Talente aufhorchen und staunen lassen und mit welchem Elan und welcher Begeisterung musikalische Werke gemeinsam bearbeitet und präsentiert werden.« Auch wenn die Eltern oft eher »Lust und Frust« mit ihren Kindern erlebten: »Heute ist ein Tag zum Staunen, die Hausaufgaben sind gemacht, die Proben optimal gelaufen, das Probewochenende hat für den Feinschliff gesorgt.«

Die Spielfreude war ansteckend. Dirigent Axel Berger hatte ein mitreißendes Programm gewählt aus sehr unterschiedlichen Stilrichtungen. So konnten die jungen Leute zeigen, dass sie eine große Bandbreite der Blasmusik beherrschen. Zusammenspiel und Stimmung waren gut, die Besucher im halbvollen Salmensaal gingen mit und ließen sich von der Spielfreude anstecken. 

Nach dem »3 C Rock« gab es einen »Irish Dream«. »Sun Calypso« brachte unbeschwerte karibische Rhythmen und Klänge in den Raum. Kontrastprogramm waren der »Can Can« von Offenbach und »Funkytown«. Bei »Rock Forever« kamen die »Ehemaligen« auf die Bühne. »My Fair Lady« riss alle mit, und im »The Groovemeister« musste man mitwippen. Mit dem Hit »The Loco-Motion« ging das Konzert zu Ende. Die begeisterten Zuhörer hatten sich die Zugaben redlich mit ihrem langen Beifall verdient und zum Schluss standen viele beim »Badner-Lied«.

- Anzeige -

Im Jubiläumskonzert der Youngsters wurden die Jungmusiker-Leistungsabzeichen verliehen. »Werte werden in Währungen gehandelt, auch die Leistung«, so Vorsitzender Haberer. »Das Konzept der Jugendkapelle hat sich seit 20 Jahren bewährt, die Jugendausbildung liegt bei den Profis in guten Händen, die Zusammenarbeit mit der Musikschule macht dieses Konzept erfolgreich und perfekt.«

Einmal in Gold

Das Leistungsabzeichen in Bronze erhielten Caroline Schönfeld und Celina Thomassin, in Silber Jakob Geiger, Pius Zipfel, Linda Berger und Jule Schill. Leah Schipprack bekam die Auszeichnung in Gold.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortschaftsrat will die Straße besser passierbar machen
vor 1 Stunde
Wer von Weier durch die Römerstraße in Waltersweier fährt, muss oft warten. Ein von der Feuerwehr beantragtes Halteverbot ist vom Ortschaftsrat zugunsten der Prüfung einer Ampellösung von der Tagesordnung der Sitzung abgesetzt worden. 
Energieversorgung Haigerach
vor 4 Stunden
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 8 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Sanierung in der Altstadt
vor 16 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
Einige Posten neu verteilt
vor 16 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 16 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 16 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Richtfest
vor 16 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 16 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Krügers Wochenschau
vor 23 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.