Marodes Reetdach hat ausgedient

Ziegeldach für den Historischen Speicher Oberharmersbach

Autor: 
Gisela Albrecht
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2018

Der Historische Speicher neben dem Rathaus Oberharmersbach ist ein Blickfang. ©Gisela Albrecht

Der Historische Speicher in Oberharmersbachs Ortsmitte soll künftig mit Ziegeln eingedeckt werden. Das Gebäude hat bislang ein Reetdach,  das allerdings in die Jahre gekommen ist.

In der Gemeinderatssitzung am Montagabend in Oberharmersbach stand die geplante Neueindeckung des Historischen Speichers auf der Tagesordnung. Mit acht Ja-Stimmen und fünf Nein-Stimmen wurde nach längerer Diskussion für die Eindeckung mit Ziegeln gestimmt.

Für die notwendig gewordene Sanierung des Speicherdachs standen drei Varianten zur Diskussion: Die Neuein­deckung in Reet, die Neuein­deckung zum Teil mit Reet (vorderer Walmbereich) und zum Teil mit Ziegeln oder die komplette Neueindeckung mit Ziegeln. Die voraussichtlichen Kosten und Zuschüsse in einem Zeitraum von 30 Jahren wurden vorgestellt. Das Reetdach ist mit einer bereits eingerechneten turnusgemäßen Erneuerung nach 15 Jahren mit rund 120 000 Euro die teuerste Variante. Die Möglichkeit der Kombination aus Reet- und Ziegeleindeckung kommt auf 42 000 Euro. Variante 3 nur mit Ziegeln ist mit 23 000 Euro am billigsten.

- Anzeige -

Die Verwaltung hat den Historischen Verein um eine Stellungnahme gebeten, die am Montagabend verlesen wurde. Der Vorstand des Vereins spricht sich mehrheitlich für eine einheitliche Eindeckung mit Reet aus, da dies die optisch ansprechendste Variante sei. 

Auch eine alternative Teil­eindeckung sei denkbar, führt der Verein weiter aus. Grundsätzlich solle der Gemeinderat eine Entscheidung treffen, die alle in der letzten Sitzung angeführten Aspekte berücksichtigt, wünscht sich der Verein, der die Stellungnahme nicht als Forderung verstanden wissen wollte. Über die Varianten, ihr Erscheinungsbild am Speicher und die Kosten entwickelte sich eine ausführliche Diskussion. Neu in die Diskussion wurde der Vorschlag gebracht, das Dach mit Biberschwänzen einzudecken. Dazu wäre aber eine Ertüchtigung des Dachstuhls erforderlich.

Abschließend forderte Bürgermeister Richard Weith die Gemeinderäte zur Abstimmung auf. Die Variante drei, also die reine Ziegel­eindeckung, erhielt die Mehrheit. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Musikverein hat eingeladen
vor 5 Minuten
Viel Glück mit dem Wetter hatte der Musikverein Rammersweier am Wochenende beim Weinfest rund um das Areal der Winzergenossenschaft. Während die Gäste entspannte Stunden verbrachten, erhielten die »Lohbachmusikanten« internationale Verstärkung beim Spielen.
Offenburg
vor 3 Stunden
Leopold Mock (18) aus Gengenbach hat sein Abitur am Marta-Schanzenbach-Gymnasium in Gengenbach gemacht. Seine Neigungsfächer waren Französisch, Englisch und Sport. In seiner Freizeit spielt er Fußball, Badminton und Schach. 
Nach rasantem Wachstum
vor 6 Stunden
Offenburgs Wirtschaft brummt. Das Wachstum ist so stark, dass der Stadt langsam die Gewerbeflächen ausgehen. Knapp 14 Hektar stehen noch baureif zur Verfügung, die aber teilweise schon reserviert sind. Der städtische Wirtschaftsförderer Hans-Joachim Fomferra schlägt deshalb moderate Erweiterungen...
Internationaler Preis in Boston
vor 8 Stunden
Nach dem schriftlichen Abitur hat Tobias Stadelmann seine molekularbiologische Forschung an einem Behandlungsansatz gegen Arthritis derart vorangetrieben, dass er bei einem hochkarätigen US-amerikanischen Wettbewerb auf einem zweiten Platz landete. Geforscht hat er in Ohlsbach.  
Thema im Gemeinderat
vor 8 Stunden
Der Bauantrag für die  Seniorenresidenz »Alte Fabrik« ist noch nicht ganz durch. Trotzdem hofft die Gemeinde auf einen Baubeginn im Herbst.  
7155 Stunden tolle Hilfe geleistet
vor 8 Stunden
Die Dorfhelferinnen-Station Zell-Weierbach hat im Ortschaftsrat einmal mehr ihren Jahresbericht vorgestellt. Die von Nelli Beratz und ihren Dorfhelferinnen unaufhörlich in ganz Offenburg geleistete Arbeit ist ein Gut von hohem Wert in jeder Beziehung.  
Grimmelshausen-Gymnasium
vor 8 Stunden
Letztmals unter Regie von Hansjörg Haaser stand die Veranstaltung »Literatur und Musik«, die schon zu den Klassikern am Grimmelshausen-Gymnasium zählt.  
RSG Veranstalter am 29. Juli
vor 8 Stunden
Wieder einmal steht Fessenbach ganz im Zeichen des Radsports. Die RSG Offenburg/Fessenbach ist Ausrichter des Rennens um den »Bacchus-Pokal« am Sonntag, 29. Juli, ab 9 Uhr. 
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
vor 8 Stunden
Das Gengenbacher Marta-Schanzenbach-Gymnasium besuchen derzeit Hochschüler aus dem chinesischen Xi’an. Die zwölf Millionen Einwohner zählende Metropole ist vor allem wegen der Terrakotta-Armee bekannt.  
Auch blutige Anfänger willkommen
vor 15 Stunden
Da es beim TV Ichenheim keine Volleyballmannschaft mehr gab, ergriffen Lara Hermann und Manuela Wölfle die Initiative und gründeten vor drei Wochen eine neue Gruppe. Hier ist jedermann und jede Frau willkommen, auch blutige Anfänger sind zum Schnuppern eingeladen.
Kommunalamt des Kreises stellte ein Missverhältnis im Rat fest
vor 17 Stunden
Seit Januar 1973 gibt es in Hohberg die Unechte Teilortswahl. Sie sichert den einzelnen Teilorten eine festgelegte Zahl von Parlamentssitzen. Nun hat das Kommunalamt Bedenken, weil sie die wahren (Bevölkerungs-) Verhältnisse nicht mehr repräsentiere. Am Mittwoch, 25. Juli, 19 Uhr entscheidet der...
Picknick, Happening und Kultur
vor 18 Stunden
Die neue Sommertournee von Roger Siffer lockte am Samstagabend die Rekordzahl von weit über 3000 Besuchern in den Bürgerpark. Im Programm ging es um das Spiel mit den Karten und andere Mogeleien.