Offenburg - Griesheim

Zirkusluft weht durch Griesheim

Autor: 
red/klk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. April 2014
Ein tolle Zirkusvorstellung zauberten die Kinder in die Turn- und Festhalle.

Ein tolle Zirkusvorstellung zauberten die Kinder in die Turn- und Festhalle. ©Büro Krüger

Am Freitagnachmittag verwandelte sich die Turn- und Festhalle in Griesheim in eine Manege, in der Dutzende kleiner Artisten die vielen Zuschauer mit ihren Kunststücken in Atem hielten und mit ihren Späßen begeisterten.

Eine Woche lang hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Griesheim in einem Zirkusprojekt das Programm einstudiert. Angeleitet wurden sie dabei von der Zirkuspädagogin und Artistin Bente Scheffold aus Freiburg vom Zirkus Abeba. Mit ihrer Hilfe konnten die Lehrerinnen, Eltern und zwei Studentinnen die Kinder auf die Aufführungen vorbereiten.

Viel zu sehen
Und gelernt haben sie so einiges: Da gab es lustige Clowns, die mit dem Publikum ihren Schabernack trieben, kleine Artisten jonglierten mit Bällen, Tellern und Tüchern oder zeigten akrobatische Einlagen. Zauberer verblüfften die Zuschauer mit allerlei Tricks. Todesmutige Fakire legten sich aufs Nagelbrett oder gingen über Glasscherben.

- Anzeige -

Und dass Leitern nicht nur zum Deckenstreichen gut sind, konnte das völlig begeisterte Publikum erleben. Diese wurden hier im Zirkus Abeba benutzt, um wunderschöne Pyramiden zu bauen. Die Höhepunkte waren die waghalsige Akrobatik am Doppeltrapez oder mit dem Vertikaltuch. Da staunte so mancher Erwachsene, zu welchen artistischen Leistungen die Kinder fähig sind. Rund um die Aufführungen sorgte ein Backstage-Team für die Plakate, Flyer, Eintrittskarten und für die Dekoration. Es gab Getränke, Essen und wunderbar duftendes, frisches Popcorn. Nicht zu vergessen die professionelle Licht- und Soundtechnik.

Riesiger Applaus war am Ende der verdiente Lohn für die kleinen Zirkuskünstler. In dieser Woche sind alle zu einer richtigen Zirkusfamilie geworden. Die Kinder haben nicht nur ihre artistischen Übungen gelernt, sondern sie haben auch erfahren, wie wichtig es ist, einander beizustehen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Es war auch toll zu erleben, wie viele Eltern sich für das Projekt engagierten.

Manche haben sich sogar Urlaub genommen, um helfen zu können. Nicht zu vergessen die finanzielle Unterstützung von vielen Sponsoren. Auch die Schulleiterin Elisabeth Juhl ist stolz auf ihr Kollegium und auf ihre Schülerinnen und Schüler: »Sie sind über sich selbst hinausgewachsen. Da ich am Ende des Schuljahres pensioniert werde, war es für mich und für die Kinder das schönste Abschiedsgeschenk, an das sich alle Beteiligten immer erinnern werden.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Rheintalbahn, im Hintergrund der Elble-Hof. Wenn die Bahn den Offenburger Tunnel baut, verlieren die Landwirte massiv an Land.
vor 7 Stunden
Neues Forum
Für die Bewohner der Binzburghöfe, vom Ausbau der Rheintalbahn besonders betroffen, wird es ein Begleitgremium geben – in dem auch Gemeinderäte sitzen.
Tanja Scherer hat das Borderline-Syndrom. Heute engagiert sie sich als Expertin in eigener Sache.
vor 7 Stunden
"Armut bedroht alle"
OT-Porträt-Reihe zur Landesarmutswoche (3): Als Kind wurde Tanja Scherer sexuell missbraucht, eine psychische Krankheit ist die Folge. Heute engagiert sie sich, um Kinder zu sensibilisieren.
Der Fanfarenzug aus Offenburg sorgte für lange nicht mehr gehörte Klänge. Auch das für einen guten Zweck. 
vor 8 Stunden
Benefiz
Anja und Frank Sauter aus Altenheim sorgten in ihrem Garten mit einem Open-Air-Ereignis für Musik und Kabarett – es war eine Benefiz-Aktion zugunsten des Kinderschutzbunds.
Wolfgang Bruder hat 770000 Euro bei hiesigen Unternehmern für das neue Projekt der Bürgerstiftung gesammelt. Es ist das größte Projekt in der Geschichte der St.Andreasstiftung.
vor 8 Stunden
Kindern Sprachkompetenz vermitteln
Für dieses Projekt hat sich der Offenburger Alt-OB Wolfgang Bruder mächtig ins Zeug gelegt und es ist ihm eine Herzensangelegenheit.
Durbach Kleinod, das Schwarze Kreuz im Rebberg oberhalb der St. Heinrich Pfarrkirche steht wieder.
vor 9 Stunden
Schändung im Sommer
Das Schwarze Kreuz im Rebberg oberhalb der St. Heinrich Pfarrkirche, wurde wieder aufgebaut. Nach der Schändung des Kreuzes im Sommer 2020 wurde das Kunstwerk restauriert.
Wenn Fassadenteile und Stuckelemente der alten Stadthalle klassisch in Weiß hervorgehoben würden, würde das Gebäude schöner aussehen, finden die OT-Leser Katharina und Joachim Franz. Um dies zu unterstreichen, haben sie eine Fotomontage erstellt, wie das Gebäude aktuell (links) und mit weißer Konturierung (rechts) aussieht.
vor 9 Stunden
Extra Foto-Montage erstellt
Zwei Leser finden den gelben Anstrich der alten Stadthalle in Offenburg nicht gelungen. Wieso - begründen sie in ihrem Leserbrief. Und sie haben sich sogar die Mühe gemacht, in einer Foto-Montage darzustellen, wie die Stadthalle schöner aussehen könnte.
Viel Spaß hatten die Kinder in Schutterwald.
vor 10 Stunden
Spaß an Bewegung
Zum elften Mal fand am vergangenen Freitag in ganz Baden-Württemberg der Grundschulaktionstag statt.
Ladislaus Müller ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Über 20 Jahre lang war er als Lehrer an den Kaufmännischen Schulen in Offenburg tätig.
vor 10 Stunden
Er führte die Schulhandballer nach Berlin
Die Kaufmännischen Schulen Offenburg verabschieden sich von Ladislaus Müller. Im Alter von 88 Jahren ist der langjährige Kollege am 1. Oktober verstorben, geht aus dem Nachruf der Schule hervor.
Die abgelegene Idylle kann im Ernstfall für die Feuerwehr zur Herausforderung werden.
vor 11 Stunden
Herbstübung
Schwierige Aufgabe im Außenbereich wurde erfolgreich gemeistert.
Familien- und Seniorenbüro Gengenbach (von links): Bürgermeister Thorsten Erny, Michael Roschach (verabschiedeter Vorsitzender), Wolfgang Ruthinger (Nachfolger), Eva Gimmel,Richard Feger (Beisitzer) und Christine Weygoldt-Barth (Geschäftsführerin).
vor 11 Stunden
Familien- und Seniorenbüro
Der Trägerverein des Familien- und Seniorenbüros Gengenbach hat seinen langjährigen Vorsitzenden mit großem Dank verabschiedet und den Schwaibacher Ortsvorteher i. R. gewählt.
Vor allem junge Eltern fordern die Verlängerung der Tempo-30-Zone bis zur Nesselrieder Straße.
vor 15 Stunden
Durbach
Vor allem junge Eltern in Ebersweier fordern eindringlich die Verlängerung der Tempo-30-Zone von der Bushaltestelle Krone bis zur Nesselrieder Straße.
Weil der „Stierstall-Hock“, hier ein Bild aus 2019, ausfallen musste, war die Idee der Quartiersbegegnung geboren worden.
vor 18 Stunden
Veranstaltung im Schleichgässchen
Rund 50 Personen waren bei der Premiere im Neubaugebiet Schleichgässchen in Rammersweier dabei. Die kleine Veranstaltung war entstanden, nachdem der „Stierstall-Hock“ abgesagt werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das RehaZentrum Offenburg bildet die ganze Bandbreite des Sports ab: Prävention, Rehabilitation, Therapie, Gesundheitsberatung und Sportmedizin.
    15.10.2021
    RehaZentrum Offenburg: Ihr Partner für Ihre Gesundheit
    Seit fünf Jahren ist das RehaZentrum Offenburg starker Partner, wenn es darum geht, fit zu werden oder fit zu bleiben. Der Geburtstag wird bis Ende des Jahres mit den Kunden gefeiert: Wer jetzt den Fitnessführerschein macht, kann bis Silvester kostenfrei trainieren.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen, das ermöglicht die Wohnimmobilie AcherAPARTMENTS gleich 71 Mal (unverbindliche Illustration). 
    08.10.2021
    AcherAPARTMENTS: Sicher. Betreut. Wohnen in zentraler Lage
    Für Kapitalanleger oder Selbstnutzer: Auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern entstehen 71 barrierefreie Wohnungen. Zentral gelegen sind die Apartments mit vielen Extras idealer Ausgangspunkt für selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Jubel bei vielen "MitSTREITern" von STREIT Service & Solution: Das Unternehmen hat es bei "Great Place to work" im Wettbewerb "bester Arbeitgeber" erneut auf den ersten Platz im Land und den vierten im Bund geschafft. 
    29.09.2021
    Übernehmen Sie unbeSTREITbar starke Aufgaben
    Was als Familienunternehmen "Papierhaus STREIT" vor 70 Jahren gegründet wurde, erwuchs heute in dritter Generation zum Full-Service-Anbieter "STREIT Service & Solution" mit rund 250 Mitarbeitenden in Hausach. Die Expansion geht weiter – Stellen müssen besetzt werden.
  • Alexander und Inhaber Jürgen Venzke führen den Familienbetrieb in der zweiten Generation.
    29.09.2021
    Schneckenhaus bietet schadstoffgeprüfte Vollholzmöbel
    Designstark, flexibel, robust - Vollholzmöbel sind eine Anschaffung fürs Leben. Maßgefertigt passen sie sich jeder Raumsituation an und tragen maßgeblich zum wohngesunden Klima in den Räumen bei. Schneckenhaus - das grüne Möbelhaus - bietet eine umfangreiche Auswahl.