Aktion am Sonntag im Hotel "Liberty"

Zonta-Club Offenburg informiert über Gewalt an Frauen

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2017

Pink erstrahlte das Hotel »Liberty« bei seiner Eröffnung. Morgen wird es in orangefarbenes Licht getaucht. ©Archivfoto: Ulrich Marx

Das Hotel »Liberty« wird am Sonntag in orangefarbenes Licht getaucht. Initiiert hat dies der Zonta-Club Offenburg, der damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen will. Am Sonntag, 26. November, wird Künstler Martin Sander im »Liberty« seine für den Zonta-Club Offenburg gemalten Bilder signieren. 

Die Frauen des Zonta-Clubs Offenburg machen bei der Aktion »Zonta says No« von Zonta International mit, die eine Beteiligung an der weltweiten Kampagne »16 Tage gegen Gewalt an Frauen« ist. Die Kampagne findet jährlich vom 25. November bis zum 10. Dezember statt. Sie will ­darauf aufmerksam machen, dass Gewalt an Frauen eine der meist verbreiteten Verletzungen gegen die Menschenrechte ist. Laut WHO-Statistik 2013 erfahren weltweit 35 Prozent aller Frauen Gewalt.

Im orangefarbenen Licht

Auf diese Gewalt und die Situation der Frauen möchten die Mitglieder des Zonta-Clubs Offenburg am Wochenende mit ihrer Aktion im Hotel »Liberty« aufmerksam machen. Das Hotel werde, so Präsidentin Bettina Freitag, vom morgigen Samstag bis Montag, 27. November, in orangefarbenes Licht getaucht – die Farbe der Aktion.

Die Vorbereitungen dafür laufen, verrät Andreas Gerberich, der im Hotel die Betreuung der Gäste managt. »Heute werden die Lampen angebracht, sodass morgen die Beleuchtung beginnen kann. Die gesamte Front zur Grabenallee wird angestrahlt, ebenso die Wand, an der der Hoteleingang liegt«, erzählt Gerberich. 

- Anzeige -

Infos vermitteln

Das in Orange getauchte Gebäude bildet am Sonntag den Auftakt der Aktion. Am Sonntag, 26. November, treffen sich dann alle, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen wollen, um 17 Uhr vor dem »Liberty«, sagt Bettina Freitag. 

Anschließend geht es in der Lobby des Hotels weiter. »Dort informieren Mitglieder des Clubs in Gesprächen und mit Flyern über das Thema Gewalt an Frauen«, erklärt die Präsidentin. Auch der Offenburger Künstler Martin Sander wird vor Ort sein. Er hat kürzlich im Rahmen des Projekts »Blumen für Zonta« Blumenmotive gestaltet, die im Plakatdruck in einer limitierten und nummerierten Edition erschienen sind. Die Bilder gibt es mit zwei Motiven, auch ein Postkarten-Set zieren Blumen. 

Sander wird am Sonntag das Kunstprojekt »Blumen für Zonta« präsentieren. Natürlich können die Werke dann auch erworben werden. Auf Wunsch signiert Sander die Bilder. 

»Mit der Aktion wollen wir auf das in unserer Gesellschaft weit verbreitete und doch immer noch tabuisierte Problem von Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen und sensibilisieren«, betont Bettina Freitag.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Verhandlung vor dem Zivilgericht
Die nächste Episode eines jahrelangen Nachbarschaftsstreits: Vor dem Offenburger Zivilgericht wollte ein Rentner aus dem Rebland seinem Nachbarn das Wegerecht streitig machen. Das ließ der Nachbar nicht auf sich sitzen und reichte ebenfalls eine Klage ein.
Zeitzeuge Karl Wörner erinnert sich noch gut daran, wie der Durbach früher durchs Dorf floss.
vor 4 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (7): Wie der Durbach das Ortsbild prägte
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an die Zeit, als der Durbach in Windschläg noch mitten durchs Dorf floss – und den Bewohnern zum Waschen, Löschen und Baden diente.
vor 6 Stunden
Der Harmersbacher
Einkaufen macht normalerweise Spaß. Manchmal kann es aber auch ganz schön peinlich sein.
Die Boulebahn in Weier soll nicht ungenutzt bleiben. Deshalb gab es dort jüngst ein Treffen, dem möglichst weitere folgen sollen.
vor 6 Stunden
Weitere Treffen sind schon vereinbart
Die Boulebahn in Weier hat ihre Feuertaufe bestanden und wird künftig regelmäßig frequentiert. Am Samstag, 24. August, steht gleiches der Bahn in Waltersweier bevor.
Blick von oben: das Schutterwälder Ortszentrum mit der Kirche St. Jakobus.
vor 6 Stunden
Örtliche Firmen und Vereine im Porträt
Zum Jahreswechsel 2019/20 erstellt die Gemeinde Schutterwald die Neuauflage der repräsentativen Image- und Informationsbroschüre. Interessierte Firmen und Vereine können sich melden, um darin aufgenommen zu werden.
vor 6 Stunden
Ein Werres-Vogel steht im Mittelpunkt
Die Jugendfeuerwehr Offenburg hat nun ein eigenes Logo. Die Figur des Rabenvogels des Offenburger Künstlerehepaares Werres hatte nach einem Kreativ-Wettbewerb in der Nachwuchsabteilung den Schnabel vorne. Die Nachwuchswehr zeigt mit ihrer neuen Leitfigur, wie eng verbunden sich die Jugendlichen mit...
vor 6 Stunden
In Altenheim
Ringen ist ein toller Sport – aber er braucht regeln. Die Ferienkinder lernten sich beim Athletiksportverein kennen.
vor 14 Stunden
Offenburg
2306 Menschen haben im vergangenen Jahr in Offenburg beim Roten Kreuz Blut gespendet. Damit die Versorgung über die Sommerwochen gewährleistet werden kann, hat der DRK-Blutspendedienst am Dienstag eine Blutspende in der Sparkassen-Zentrale veranstaltet.
vor 15 Stunden
Ferienprogramm in Niederschopfheim
Spiel und Spaß mit den Senioren im Haus der Begegnung  – das hatten die Ferienkinder aus Hohberg und die Seniorinnen und Senioren dienstags. Hier berichten drei Kinder von diesem Vormittag.
Neu-Stadtrat Michael Fey (AfD) möchte, dass die Polizei ihr Gewaltmonopol »rigoros ausübt«.
vor 16 Stunden
OT-Serie »Neu im Gemeinderat« (8)
Am 26. Mai sind sie in den Offenburger Gemeinderat gewählt worden. In einer 14-teiligen Serie stellen wir die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Maschinenschlosser Michael Fey (56), der für die AfD im Gemeinderat sitzt.
vor 16 Stunden
OT-Sommeraktion »Offenes Werkstor«
Einen Blick hinter die Kulissen des in Neuried-Dundenheim ansässigen Unternehmens Warimex haben 35 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Ob Töpfe und Pfannen der Marke Stoneline oder Cremes und Masken der Marke Chiara Ambra – das Familienunternehmen ist in vielen Geschäftsfeldern erfolgreich.
vor 16 Stunden
Produktion und Verkauf
Bernd und Sven Theobald gehen neue Wege. Sie lassen für den Verkauf im Gengenbacher Schuhhaus und über Amazon online auf eigene Rechnung Gummistiefel und Saalschlappen mit Benjamin-Blümchen-Motiven herstellen. Die Lizenz dafür haben sie vom Berliner Rechteinhaber »Kiddinx«.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.