Musikverein musiziert weiter

Zunsweier: Jahreskonzert findet trotz Einbruch in Probelokal statt

Von Sandra Biegert und Jana Lunkenbein
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2023
Das Orchester des Musikvereins Zunsweier bereitet sich auf sein Jahreskonzert vor.

Das Orchester des Musikvereins Zunsweier bereitet sich auf sein Jahreskonzert vor. ©Jana Lunkenbein

Technisches Equipment gestohlen und Schränke aufgebrochen: In das Probelokal des Musikvereins Zunsweier wurde eingebrochen. Das Jahreskonzert am Samstag kann trotzdem gespielt werden.

Der Musikverein Zunsweier lädt am kommenden Samstag, 9. Dezember, um 20 Uhr zu seinem Jahreskonzert in die örtliche Festhalle ein. Aktuell sind die Musikerinnen und Musiker im Proben-Endspurt, der Karten-Vorverkauf läuft auf Hochtouren. Doch ausgerechnet in der geschäftigen Zeit der Konzertvorbereitung hat es einen Einbruch in das Probelokal des Vereins gegeben.

In der Nacht vom 23. auf Freitag, 24. November, sind unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eingedrungen und haben wertvolle technische Geräte, darunter ein großes Mischpult, zwei hochwertige Rucksäcke, den großen Gong und zahlreiche Mikrofone gestohlen, wie der Verein jetzt mitteilt. Nach einer ersten Schätzung des Schadens (15.000 Euro) machte sich der Verein an eine Inventur aller Gegenstände, die entwendet wurden, und weiß nun: „8800 Euro werden wir für Neuanschaffungen aufwenden müssen. Dazu kommt dann noch die Beseitigung der Schäden“, wie der Vorsitzende Michael Groß schildert. 

Instrumente noch da

Immerhin: „Glücklicherweise wurden keine Musikinstrumente geklaut, so können wir unser Jahreskonzert weiter vorbereiten und auch spielen.“ Nicht nur die gestohlenen Geräte würden dem Musikverein zu schaffen machen, auch die grobe Vorgehensweise, alle Schränke aufzubrechen und so einen großen Schaden zu hinterlassen. „Auch der Kühlschrank wurde aufgebrochen und das Getränkekässchen ist weg“, erzählt der Vorsitzende. 

In solchen Einbrüchen, sei es in Sporthallen, Probelokale oder Vereinsheime, sieht Groß auch einen Angriff auf Vereine, die die Dorfgemeinschaft nach vorne bringen und kulturell oder sportlich engagiert sind. „Das beeinflusst einen dann schon negativ.“ Dazu komme die zusätzliche Arbeit für den ehrenamtlichen Vereinsvorstand, den Einbruch aufzuarbeiten.

- Anzeige -

Hoffnung, dass die Täter gefasst werden, gebe es kaum. Auch die Polizei sagt auf OT-Anfrage, dass es bisher keine Hinweise zu den Tätern gibt und vor Ort wenig Spuren sichergestellt werden konnten. „Die haben schon gewusst, was sie machen“, ist sich Michael Groß sicher.

Zeugen gesucht

Der Musikverein Zunsweier setzt nun auch auf die Mithilfe der Bevölkerung und ruft alle, die etwas beobachtet haben, dazu auf, sich zu melden. Wer etwas gesehen hat, kann entweder mit dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter Fabian Brüderle oder dem Polizeiposten in Hohberg in Kontakt treten.

„Die Zusammenarbeit der Gemeinschaft ist entscheidend, um die Täter zur Verantwortung zu ziehen und das gestohlene Equipment wiederzubeschaffen“, wendet sich der Verein an die Öffentlichkeit. Der Vorstand hat sich laut Groß dazu entschieden, ein Spendenkonto einzurichten. Sobald es so weit ist, soll dieses auf der Homepage und dem Social-Media-Auftritt des Vereins veröffentlicht werden. 

Auch, wenn die Hoffnung gering ist, dass die Täter erwischt werden und der Verein sein gestohlenes Equipment zurückbekommt, schaut man nach vorne und konzentriert sich auf das Jahreskonzert. Dirigent Joshua Trefzer hat ein ebenso abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Programm zusammengestellt.

Nach dem Sommerkonzert „MVZ Rockt“ mit Gastsängern und -musikern stehe nun das Orchester wieder im Mittelpunkt und könne seine Qualitäten in den Instrumentengruppen zeigen, so Trefzer. Sinfonische Blasmusik mit britischen Wurzeln, Swing-Rhythmen von Glenn Miller und Pop-Klänge von Adele erwarten die Besucher. Melodien mit filmmusikalischem Charakter sollen in weite Landschaften, auf Berggipfel und zu den Polarlichtern entführen. Traditionell findet das Jahreskonzert am zweiten Adventswochenende statt, vielleicht überrascht das Orchester seine Zuhörer deshalb auch mit weihnachtlichen Klängen.

INFO: Karten können im Vorverkauf für neun Euro bei Rebekka Lang, Telefon 0176/99815321, E-Mail: rebekka.lang@musikverein-zunsweier.de, bei allen Musikern oder bei Friseur Huber in Zunsweier erworben werden. An der Abendkasse kostet die Karte zehn Euro.

www.musikverein-zunsweier.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Karl Dworog hat eine Leidenshaft: Theaterspielen. 
vor 51 Minuten
Hohberg - Niederschopfheim
Karl "Charly" Dworog ist Laiendarsteller, mittlerweile ein Erfolgsgarant der Hohberger Bühnen: „Ich lebe für das Theaterspielen, alles andere wäre ein großer Verlust für mich.“
Petra Fränzen ist Geschäftsführerin des Vereins Frauen helfen Frauen Ortenau.
vor 55 Minuten
Frauen helfen Frauen Ortenau
"Häusliche Gewalt" war das Thema: Die Geschäftsführerin von Frauen helfen Frauen Ortenau, Petra Fränzen, hatte vergangene Woche die Ehre im Deutschen Bundestag sprechen zu dürfen.
Gebet für den Frieden: Am Samstag nahmen daran ­Menschen in Gengenbach teil.
vor 1 Stunde
Zum zweiten Jahrestag des Ukraine-Kriegs
Die russische Armee hat am Samstag vor zwei Jahren die Ukraine überfallen. Seither herrscht dort ein furchtbarer Krieg. Vor dem ökumenischen „Ein Laden – Kirche am Markt“ beteten um 12 Uhr Menschen für den Frieden, nicht nur in der ­Ukraine, sondern in der ganzen Welt.
Von links: Thomas Osthoff (Abwasserzweckverband), Christina Näger (TBO), Werner Maier (Ortsvorsteher Griesheim) und Raphael Lehmann (TBO).
vor 2 Stunden
Pilotprojekt
Im nördlichen Teil des Gottswalds haben die Technischen Betriebe Offenburg eine Wetterstation aufgestellt. Zusammen mit neuen Obstbäumen bilden sie ein Pilotprojekt.
Der Seniorenbeirat Offenburg traf sich erstmals in den Tagespflegeräumen des Haus Advita. Auch eine Führung stand auf dem Programm.
vor 2 Stunden
Offenburg
Der Seniorenbeirat Offenburg tagte am Mittwoch im Advita-Haus. Nach einer Führung kamen mehrere Themen auf den Tisch.
Beim "Badischen Hof" stehen Veränderungen an.
vor 2 Stunden
Veränderungen stehen an
Die Gastronomie in der Spitalstraße in Offenburg steht vor der Veränderung: Seit Ende 2023 hat die Kultkneipe "Altstadt" geschlossen. Auch der Besitzer des "Badischen Hofs" hat Pläne mit seinem Traditionslokal.
Ivan und seine Mutter Olena Vitovetz sind vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet. Beide haben Musik im Blut. 
vor 4 Stunden
Geflüchtet
Die ukrainische Familie Vitovetz ist vor dem Krieg geflüchtet und lebt nun in Unterharmersbach. Sohn Ivan war in seiner Heimat ein bekannter Sänger. Am Samstag trittt er im Kulturzentrum auf.
Der Chorraum der Griesheimer Pfarrkirche gleicht noch einer Baustelle.
vor 5 Stunden
Kirche in neuem Glanz
540.000 Euro hat die Sanierung der Griesheimer Kirche mit Reparatur der beschädigten Decke gekostet. Man ist optimistisch, Ostern wieder in der Pfarrkirche feiern zu können.
Trommeln selbst bauen und später darauf spielen war eines der Angebote im Rahmen der Offenburger Schultheatertage an der Zell-Weierbacher Weingartenschule. 
vor 7 Stunden
Projekt an Weingartenschule
An der Weingartenschule Zell-Weierbach gab es im Zuge der Offenburger Schul-Theatertage drei Kurse. Ein Kurs entführte die Kinder in die Welt des Rhythmus. Doch zuvor bauten die Kinder die Instrumente.
Der CDU-Ortsverband Zunsweier wählte die zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, die bei der Kommunalwahl für den Ortschaftsrat antreten wollen.
vor 7 Stunden
Nominierungsversammlung
Zwölf Sitze und zwölf Kandidaten: Mit einer vollen Liste tritt der Ortsverband Zunsweier der CDU bei der Ortschaftsratswahl im Juni an.
Bei dem Unfall wurden drei Menschen leicht verletzt.
vor 10 Stunden
Appenweier
Ein Mann hat auf der A5 bei Appenweier unter Alkoholeinfluss am Sonntag einen Unfall verursacht. Die A5 wurde deshalb zirka eine Stunde vollgesperrt.
Im Zuge der LGS soll der Kinzigpark entstehen. 
vor 10 Stunden
Am Dienstag in der Hochschule
Der anstehende Planungswettbewerb ist der nächste große Schritt auf dem Weg zur Landesgartenschau 2032 in Offenburg. Darüber und über weitere Details berichtet die Stadt bei einer Infoveranstaltung am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.