Wie wichtig Beistand ist

Zunsweierer und Elgersweierer Jugendliche gefirmt

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juni 2021
Dekan Matthias Bürkle segnet eine Jugendliche, der Taufpate legt ihr zur Unterstützung die Hand auf die Schulter.

Dekan Matthias Bürkle segnet eine Jugendliche, der Taufpate legt ihr zur Unterstützung die Hand auf die Schulter. ©Manfred Vetter

19 Jugendliche haben am Samstagabend von Dekan Matthias Bürkle in einem feierlichen Gottesdienst das Sakrament der Firmung erhalten. Für musikalische Umrahmung sorgte die Band „Light up“.

Dekan Matthias Bürkle hat am Samstagabend 19 Jugendlichen aus Elgersweier das Sakrament der Firmung gespendet. Die Messfeier fand in der Zunsweierer Pfarrkirche statt, da diese mehr Platz bietet. Bereits am Vormittag hatten die jungen Christen aus Zunsweier die Firmung erhalten. Die Musikgruppe „Light up“ von Freddy Augustin umrahmte den Gottesdienst musikalisch und bekam nach dem Gottesdienst viel Beifall für die tollen Beiträge. Dekan Bürkle sprach den Kirchenbesuchern aus dem Herzen: „Diese Leute haben wahrlich aus ihren Talenten etwas gemacht.“

Dekan Bürkle machte den Brandanschlag auf die Synagoge in Ulm und den Antisemitismus zum Thema seiner Predigt. Dass das kein Einzelfall ist, zeige auch das Erlebnis von Samuel aus Freiburg, der beschimpft, dem die Kippa entrissen und in den Schmutz getreten wurde. „Das sind Beispiele für den bösen Geist. Das löste Gewalt und Intoleranz aus“, so Matthias Bürkle.

Verlässliche Freunde sein

- Anzeige -

„Die Firmlinge empfangen das Gegenteil: Gottes heiligen Geist, der Geist Jesu. Jesu sah in jedem Bruder und Schwester, ließ sie spüren, dass er sie gern hat – vor allem Benachteiligte wie Ausgestoßene oder schlecht angesehene Menschen wie Zöllner.“

Der Dekan rief die Firmlinge dazu auf, verlässliche Freunde zu sein, die helfen, wo sie gerade stehen. „Der Geist will helfen, dass die schlummernden Talente zur Entfaltung kommen.“ Der gute Gott helfe, zum Glauben zu stehen, mit Gott Kontakt aufzunehmen, hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen. Jesus nennt den Geist „Beistand“. Gerade die Pandemie zeige, wie wichtig Beistand ist. Matthias Bürkle: „Gott bleibt immer bei uns, und das ist ein wertvolles Geschenk.“

In der Firmung wurden die Jugendlichen mit dem heiligen Öl gesalbt. „Früher wurden Könige gesalbt. Es soll daran erinnern, welche Sicht Jesus von den Menschen hatte, wie wertvoll sie im Auge Gottes sind“, so Dekan Bürkle. Es war eine ungezwungene Zeremonie. Der Dekan unterhielt sich mit allen kurz. Da wurde auch leise gescherzt, oder es war ein Lächeln zu sehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Auch an der Theodor-Heuss-Realschule erfolgte die Übergabe der Abschlusszeugnisse klassenweise. Rechts oben ist die Schulbeste Adelina Burakov zu sehen.
vor 3 Minuten
Theodor-Heuss-Realschule
An der Theodor-Heuss-Realschule konnten die Zehntklässler am Freitag ihre ersehnten Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. Den Schulpreis für die beste Leistung erhielt Adelina Burakov.
Klassenweise stellten sich die Abiturienten des TG Offenburg zum Foto auf. Hier ist die Klasse TG  13-3 mit Sonnenblumen zu sehen.
vor 9 Minuten
49. Abiturjahrgang
69 Abiturienten haben am TG das Abitur bestanden. Bei der Abiturfeier lobte Schulleiterin Monika Burgmaier die Leistungen in der Corona-Zeit und den rücksichtsvollen Umgang miteinander.
Reno Beathalter (TBO, von links), Oberbürgermeister Marco Steffens und der städtische Verkehrschef Thilo Becker präsentierten das „Einer“-Ticket.
vor 10 Minuten
Einer und Vierer
Für 1,50 Euro können Fahrgäste künftig eine Strecke mit dem Bus im Stadtgebiet fahren. Wer eine „Vierer“-Karte kauft, spart noch mehr: Dann kostet die einzelne Fahrt nur noch einen Euro.
Das neue Gemeindeteam (vorne von links): Sandra Webering, Rosa Küderle, Elfriede Grass, (zweite Reihe von links) Hans Jörg Link, Angela Litterst, Rudolf Kotulla, (dritte Reihe von links) Kordulla Gehring, Gerlinde Hund, Gerold Küderle, (vierte Reihe von links) Klaus Ockenfuß, Sabine Röschlein, Rosa Braun und Renate Bürkle.
Auf dem Bild fehlen Regina Lurk und Verena Reißner.
vor 34 Minuten
Patrozinium
Das Gemeindeteam wurde beim Patrozinium in Bohlsbach beauftragt.
Es wäre zu schön gewesen, aber auch 2021 muss das Weinfest in Offenburg Corona-bedingt ausfallen! 
vor 3 Stunden
Corona erneut Spielverderber
Wie schon 2020 hat die Stadt auch für dieses Jahr das Ortenauer Weinfest in der Offenburger Innenstadt abgesagt. Grund sind die Unwägbarkeiten aufgrund der Corona-Pandemie.
Prof. Paul Witt, ehemaliger Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl.
vor 3 Stunden
Besonderheiten der Wahl
Prof. Paul Witt, ehemaliger Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, über die Besonderheiten des Hohberger Bürgermeister-Wahlkampfs.
Seit einigen Tagen haben der Wohnmobilstellplatz sowie das Festplatzareal in Durbach freies Wlan.
vor 5 Stunden
Gemeinde investiert 5000 Euro
Besucher des Durbacher Festplatzes und Wohnmobilisten können sich freuen: Das goldene Weindorf hat das Angebot des freien Wlans in diesem Bereich erweitert.
Die Helferinnen und Helfer des Schutterwälder Schnelltestzentrums haben bisher über 6200 Tests durchgeführt. Bürgermeister Holschuh (rechts) war voll des Lobes über die geleistete, ehrenamtliche Arbeit für die Bürger.
vor 5 Stunden
Lob an ehrenamtliche Helfer
Im März nahm das Testzentrum in Schutterwald den Betrieb auf – rund 40 Ehrenamtliche brachten sich in den vergangenen Monaten ein. Seit Juni sank der Bedarf an Tests auch in Schutterwald.
Vor 60 Jahren haben die Pfadfinder vom Stamm Martin Bucer den Eisenbahnwagen von der Deutschen Bahn für 100 Deutsche Mark gekauft.
vor 11 Stunden
60 Jahre Eisenbahnwagen
Am Mittwoch, 28. Juli, feiern die Pfadfinder des VCP Stammes Martin Bucer am Eisenbahnwagen ein Jubiläum.
Der Gengenbacher Apotheker Markus Schilli ist in dieser Funktion der einzige im Ortenaukreis, der den Alkoholgehalt von Likören und Spirituosen als Grundlage für die Besteuerung ermittelt. 
vor 13 Stunden
Der einzige im Ortenaukreis
OT-Serie „Altes Handwerk“ (24): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Heute: Ein Besuch beim Gengenbacher Apotheker Markus Schilli.
Die mit Wasserkraft betriebene Säge versetzte zahlreiche Zuschauer in Erstaunen.
vor 13 Stunden
Oberharmersbach-Zuwald
Nach langer Corona-Zwangspause erwachte die Gallus-Säge in Oberharmersbach wieder zum Leben.
„Blunt Revelation“ ist eine der Band bei der „Nohocker-Party“ im Stadtpark Zell.
vor 13 Stunden
Freiluft-Veranstaltung
Auftakt der beliebten „Nohocker-Partys“ ist am 5. August.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    vor 17 Stunden
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.
  • Über die Tochtergesellschaft my-e-car bietet die Stadtmobil Südbaden  flächendeckend E-Fahrzeuge an. Da sie zu 100 Prozent mit regenerativ gewonnenem Strom betrieben werden, ist das Konzept mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet worden. 
    14.07.2021
    Das perfekte Angebot: Stadtmobil Südbaden und my-e-car
    Mobil ohne eigenes Auto? Mit dem Carsharing-Angebot der Stadtmobil Südbaden und der Tochtergesellschaft my-e-car ist das einfach und bequem. Das Stationennetz spannt sich über Südbaden und begeistert rund 12.000 registrierte Fahrberechtigte.