Konzerte mit Nordracher Stubenmusik und Wandererchor

Zwei Gruppen ergänzen sich ideal

Autor: 
Karl Joggerst
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2018

Die Stubenmusik spielte und sang adventliche Weisen. ©Karl Joggerst

Zweimal hatten die Nordracher Stubenmusik und der Windschläger Wandererchor am Wochenende zu einem besinnlichen Stubenmusikabend mit einem vorweihnachtlichen Konzert eingeladen.

Am Freitagabend traten die Nordracher Stubenmusik und der Windschläger Wandererchor im Nordracher Pfarrheim auf, am Samstagabend in der Windschläger Festhalle. Beide Konzerte waren ausverkauft.

Ideale Ergänzung

Die beiden Formationen ergänzen sich ideal: Die Ins­trumentierung der Nordracher Stubenmusik mit Zither/Akkordeon (Susanne Hansmann), Hackbrett (Luitgard Bieser), Gitarre (Georg Wimmer) und Kontrabass/Steirische Harmonika (Antonia Haas), gaben dem Abend ein alpenländisches Gepräge. Neben Instrumentalstücken ließen Antonia Haas, Susanne Hansmann und Luitgard Bieser auch in abwechselnden Gesangs-Duetten mit alten Volksweisen und gefühlsbetonten Texten eine heimelige Stimmung aufkommen.
Die Zuhörer bekamen ein vielseitiges Programm geboten. Der erste Teil war typischen Stubenstückchen, Landlern, Wander- und Bergliedern vorbehalten. Der Wanderer­chor, unter der Leitung von Thomas Trappe, hatte ein umfangreiches Repertoire an Berg- und Wanderliedern einstudiert, wobei vor allem »Das Ave Maria der Berge« mit seinen von den Tenorstimmen geprägten Schlussakkorden die Zuhörer zu langanhaltendem rhythmischem Applaus animierte. Die durchweg eingängigen Melodien ihrer Lieder wurden von den 13 Sängern ­nuanciert und präsent vorgetragen.
Im zweiten Teil wurden die Besucher mit adventlichen Weisen auf das nahende Weihnachtsfest eingestimmt. Dabei hatte auch ein Viergesang aus Sängern des Wandererchores einen beeindruckenden Auftritt. Xaver Glatt (Tenor 1), Hubert Joggerst (Tenor 2), Martin Blos (Bass 1) und Klaus Bruder (Bass 2) sangen »Der Engel des Herrn« und »Hochpreiset den Herren meine Seele«.
Passend war auch der äußere Rahmen. Obwohl die Festhalle rund 180 Personen Platz bot, war es durch Platzierung von Auftrittsbühne und geschickte Anordnung der Tische gelungen, ein Ambiente von Stube zu erzeugen. Maßgeblichen Anteil hatte daran auch die aufwendige Dekoration, ausschließlich mit Naturmaterialien, mit denen die Sänger des Wandererchores, allen voran Xaver Glatt, die Halle dekoriert hatten. Den Stubenmusikabend hatte Rupert Glatt moderiert, der zu den Volksweisen entsprechende Hintergrundinformationen zusammengetragen hatte.
»Ein Lied darf an einem solchen Abend nicht fehlen«, so Dirigent Trappe als er das letzte Stück ankündigte: Als dann der Andachtsjodler erklang war es mucksmäuschenstill. Mit einigen Zugaben endete die adventliche Einstimmung, die vom sichtlich ergriffenen Publikum mit langanhaltenden Applaus belohnt wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Nachbarschaftshilfe
Im Rammersweierer Ortschaftsrat wurde Charlotte Degen als neue Ansprechpartnerin des Angebots »Hallo Nachbar« vorgestellt. Außerdem ging es in der Ratssitzung um eine Anfrage zu den örtlichen Kinderspielplätzen.  
vor 5 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Zur Kommunalwahl am 26. Mai beantworten die CDU sowie die beiden Wählervereinigungen BfO/SPD und Freie Liste/FDP fünf Knackpunkte in Ortenberg.
18.05.2019
Ebersweier
Die Arbeitsgruppe Wanderwege aus der Bürgerinitiative Ebersweier hat ständig neue Ideen parat: Um das Dorf zu verschönern, schuf sie schon etliche Rastplätze zur Freude der Einheimischen und Touristen.
18.05.2019
Gesamtbudget liegt bei rund 36 000 Euro
Der Ortschaftsrat Rammersweier hat in seiner Sitzung über die Zuschüsse für die Rammersweierer Vereine beraten. Der Rat bewilligte insgesamt eine Unterstützung in Höhe von etwa 36 000 Euro. 
18.05.2019
Biberacherin näht nach alten Schnittmustern von Burda-Moden
»Das macht echt wahnsinnig viel Spaß«, strahlt Katja Kastens ob ihrer neuen Leidenschaft: Sie lässt die stilvolle Burda-Mode der 1950er-Jahre wiederaufleben – mit Hilfe von Schnittmusterheften aus dieser Zeit. Mit Kleidern hat sie einen Anfang gemacht – und die sorgen für Furore.
18.05.2019
Feuerwehr
Die Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach hat ihren hohen Ausbildungsstand beim Kreiswettbewerb in Kippenheim eindrucksvoll unterstrichen.
18.05.2019
Oberharmersbacher Verpflegungsstation ist ein echter Hingucker
Wer auf dem Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad »Harmersbacher Vesperweg« wandert, kann sich gleich zu Beginn beim »Donissi-Hof« mit einer Wegzehrung nach Wahl aus dem Hofladen eindecken und somit unterwegs ein herzhaftes  Rucksackvesper zu sich nehmen. Und das Ganze wie in einer Szene aus "...
18.05.2019
Offenburg
Vor Kurzem berichteten wir über die Krähenpopulation im Vinzentiusgarten und Zwingerpark. Mit räuberischem Gebaren, lautstarkem Krächzen und permanentem Dreck gehen sie vielen Anwohnern mächtig auf die Nerven. Mit einer vermeintlich praktischen Lösung meldete sich dieser Tage ein OT-Leser in der...
17.05.2019
Landwirte diskutieren mit dem Rat Altenheim
Weil die Klagen immer lauter wurden, in Altenheim würde zu viel landwirtschaftliche Fläche verbraucht, lud der Ortschaftsrat Altenheim Bauern zur Diskussion ein.
17.05.2019
Reggae trifft Nachhaltigkeit
Windschläg bekommt sein erstes Reggae-Festival »Lake of Riddims«, übersetzt »See der Rhythmen«, das jährlich stattfinden soll. Premiere ist am 6. Juli mit sieben Künstlern aus ganz Baden-Württemberg. Das Besondere: Das Festival soll besonders umweltfreundlich ablaufen.
17.05.2019
Rat Hohberg sagt Nein zu Umbauplänen
Der Gemeinderat versagte einem Bauantrag sein Einvernehmen. Er sah zu große Probleme beim Umbau eines Zweifamilienhauses zum Wohnhaus mit sieben Wohnungen.
17.05.2019
Matthias Bayer übernimmt
Bei der Narrenzunft Schelle-Hexe Hofier hat sich ein Führungswechsel vollzogen. Nach 16 Jahren an der Spitze hat Marco Schley sein Amt an seinen bisherigen Vize Matthias Bayer übergeben.