Offenburg

Zwei Hymnen auf einen Streich

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2014

Viel Applaus gab es bei der »Durbacher Nachlese« – auch beim Finale auf Schloss Staufenberg. ©Volker Gegg

Einen spannenden Kulturmix gab es bei der dritten Ausgabe der »Durbacher Nachlese«. Von der Comedy bis hin zur Lyrik spannte sich das Programm in den vier Weinbaubetrieben. Beim Finale auf Schloss Staufenberg ließ die Sängerin Virginie Schäfer sogar die Deutschlandhymne und die »Marseillaise« verschmelzen.

Durbach. Das ist gelebte Freundschaft zwischen zwei Ländern, was den Besuchern der »Durbacher Nachlese« am Samstagabend zum Finale in der Weinstube auf Schloss Staufenberg geboten wurde: Die französische Sängerin Virginie Schäfer präsentierte eine Melange des Deutschlandlieds und der französischen Nationalhymne, der »Marseillaise«. Obwohl beide Hymnen in verschiedenen Tempi geschrieben wurden, passte die quirlige Sängerin den Rhythmus im ständigen Wechsel zwischen beiden Hymnen perfekt an.
Bei diesem »Unplugged«-Vortrag hätte man die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen fallen hören können. Nur der überwältigende Applaus nach diesem ganz besonderen Hörgenuss mit »Gänsehautfeeling« löste dann die Spannung. Am Schluss mit allen Künstlern auf der Bühne, setzte Schäfer zusammen mit den Musikern der »Blues Operations« mit ihrer Blues-Version des Badnerlieds noch einen drauf. 

Ein besonderer Mix
Virginie Schäfer, die auch die Hymne von Racing Strasbourg interpretiert und eine  kräftige Stimme mitbringt, war eine der vier künstlerischen Höhepunkte, die der Initiator und Organisator der »Durbacher Nachlese«, Günther Laubis, für die dritte Ausgabe nach Durbach geholt hatte. Seit der Premiere dieser ungewöhnlichen Kulturveranstaltung achtet Laubis stets darauf, einen besonderen Mix aus deutschen und französischen Künstlern auf die Bühne zu bekommen.
Dies gelang auch am Samstag mit dem Liedermacher  Jean-Pierre Albrecht und Virginie Schäfer aus dem Elsass und den deutschen Klaus Bäuerle alias »Maul- und Clownseuche« sowie der Hörbuchsprecherin Doris Wolters. Um 16 Uhr begann der Kulturabend traditionell gleich in vier verschiedenen Weinbaubetrieben. Während Schäfer im Holzfasskeller bei Kerzenscheinbeleuchtung Blues und Chansons interpretierte, ging es im Proberaum auf Schloss Staufenberg bei der Hörbuchsprecherin Doris Wolters noch etwas ruhiger zu.
In ihrem 55-minütigen Programm rezitierte die bereist preisgekrönte Sprecherin aus Werken von Heine, Schiller und aktuellen Autoren, die sich rund um das Thema Liebe drehen. Musikalisch umrahmt wurde der Vortrag durch den Komponisten Hinrich Dagefür mit Gitarre und Mundharmonika. Dagefür hat sich einen Namen gemacht durch die Komposition  zahlreicher Soundtracks für die ARD-Krimiserie »Tatort«.

- Anzeige -

Spaß auf Elsässisch
Keinen Sitzplatz mehr gab es im Proberaum des Weinguts Schwörer. Dort sorgte der elsässische Lieder-  und Spaßmacher Jean-Pierre Albrecht für beste Stimmung. Albrecht erzählte nicht nur launig von seinem Alltag im heutigen Elsass, und dies in reinstem »Elsässerditsch«, sondern hatte auch zahlreiche ungewöhnliche Instrumente wie die Drehleier oder die schottische Zitter mitgebracht, um seine Lieder treffend  instrumental zu untermalen. Albrecht bewies mit seinen Anekdoten und Lebensgeschichten dabei erneut, dass Elsässer und Badner einfach zueinander passen – Staatsgrenze hin oder her.
Gut gefüllt zeigte sich auch der große Winzersaal der Durbacher Winzergenossenschaft. Dort legte Klaus Bäuerle alias »Maul- und Clownseuche« ein perfektes Solo-Programm auf die Bühne,  mit reichlich Lachmuskeltraining für seine begeisterten Zuhörer. In mehreren Rollen, ob als badischer Horst Eber oder neurotischer Hans Kleinmann mit grauer Perücke und Nickelbrille – Bäuerle lebte seine Rolle, witzelte über das Eheleben, Handynetzbetreiber und Bundespolitik. Sein deftiger Humor kam auf jeden Fall bestens an und sorgte für gute Laune.
Wenn die jeweiligen Besucher sämtliche Künstler beim Finale auf Schloss Staufenberg erlebten, komme so mancher »auf den Geschmack, doch mal ein Kulturprogramm zu besuchen«, sagt Organisator Günther Laubis zu einem wesentlichen Ziel der »Durbacher Nachlese«.

HINWEIS: Die vierte Ausgabe am 7. November 2015 ist laut Organisator Günther Laubis bereits in Planung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 42 Minuten
Auftakt
Das Lesen liegt wieder im Trend, sagen Buchhändler aus Offenburg. Die Corona-Krise hat viele Menschen wieder zur Literatur gezogen – und sogar weg von Online-Händlern wie Amazon.
vor 43 Minuten
Heidi Bange gibt Tipps für Sommerlektüre
Was das „Urlaubmachen“ angeht, ist  Heidi Bange sozusagen eine „Trendsetterin“: Früher gern und oft in ganz Europa unterwegs, genießt sie bereits seit fünfzehn Jahren die Sommer regelmäßig im heimischen Baden – und einer ihrer Tipps für den perfekten „Sommerurlaub zu Hause“ lautet: Ein tolles Buch...
vor 2 Stunden
Bis zu 70 Meter lange Schwergewichte
Die Vorbereitungen für einen spektakulären Schwertransport sind in vollem Gange: Die großen Propeller von Windrädern  müssen im Schneckentempo auf den Hohenlochen gefahren werden. Dabei geht’s auch mitten durch Zell.
vor 3 Stunden
Sehr viel Eigenleitung
Der Verein Radsportler Kinzigtal hat seine Anlage in der Au 5 (nahe des Ohlsbacher Fußballplatzes) aufgewertet. Mit einem Zuschuss der Gemeinde und viel Eigenleistung entstand eine neue Attraktion.
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat stimmt Planung zu
Das lange gewünschte Projekt zwischen Unterentersbach und dem Kreisverkehr bei Biberach soll mehr Sicherheit bringen – nun stimmte der Ortschaftsrat einer Planung zu.
vor 4 Stunden
Offenburg
Die Hintergründe einer tätlichen Auseinandersetzung am frühen Dienstagabend in Offenburg sind noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
vor 4 Stunden
Unsere Abiturienten 2020
Leonie Oßwald (18) kommt aus Schutterwald und hat ihr Abitur an den Klosterschulen Unserer Lieben Frau in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Kunst, Latein und Biologie. Zu ihren Hobbys zählt die 18-Jährige das Zeichnen, Freunde treffen und Jugendarbeit.
vor 4 Stunden
Der Kinzigtäler
Ihr müsst dem Volk aus Maul schauen. Reformator Martin Luther hat eine Reihe geflügelter Worte geschaffen, die noch heute in aller Munde sind. Er meinte damit, sich die Sorgen und Nöte der Menschen anzuhören, um diese zu verstehen. Wer sich im Gengenbacher Oberdorf umhört, der kann einiges erleben...
vor 6 Stunden
Ein Blues, der Freude bringt
Bei den Sommerkonzerten in Emmas Seegarten trat die Band „Blues World“ auf. Die Musiker interpretierten die guten alten Songs facettenreich und scharfkantig.
vor 6 Stunden
Gedenken an Pfarrer und Wohltäter
Mit der Enthüllung des restaurierten Gedenksteins des früheren Pfarrers Franz Sales Ries fand die erste öffentliche Veranstaltung nach dem Corona-Lockdown in Ebersweier statt. 
vor 8 Stunden
Diese Masche kommt gut an
Mit dem Verkauf von Strick- und Häkelarbeiten erwirtschaften Andrea Tolle und Claudia Ruf seit Jahren schöne Geldbeträge für den guten Zweck – jetzt war wieder eine Spendenübergabe.
vor 9 Stunden
Unter den besten 30 „Firmen“
Insgesamt 8000 Euro Preisgeld winken: Das Schülercafé „Wonderland“ an der Theodor-Heuss-Realschule hat es beim Bundes-Schülerfirmen-Contest unter die Top-30 geschafft. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...