Offenburg

Zwei Hymnen auf einen Streich

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2014

Viel Applaus gab es bei der »Durbacher Nachlese« – auch beim Finale auf Schloss Staufenberg. ©Volker Gegg

Einen spannenden Kulturmix gab es bei der dritten Ausgabe der »Durbacher Nachlese«. Von der Comedy bis hin zur Lyrik spannte sich das Programm in den vier Weinbaubetrieben. Beim Finale auf Schloss Staufenberg ließ die Sängerin Virginie Schäfer sogar die Deutschlandhymne und die »Marseillaise« verschmelzen.

Durbach. Das ist gelebte Freundschaft zwischen zwei Ländern, was den Besuchern der »Durbacher Nachlese« am Samstagabend zum Finale in der Weinstube auf Schloss Staufenberg geboten wurde: Die französische Sängerin Virginie Schäfer präsentierte eine Melange des Deutschlandlieds und der französischen Nationalhymne, der »Marseillaise«. Obwohl beide Hymnen in verschiedenen Tempi geschrieben wurden, passte die quirlige Sängerin den Rhythmus im ständigen Wechsel zwischen beiden Hymnen perfekt an.
Bei diesem »Unplugged«-Vortrag hätte man die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen fallen hören können. Nur der überwältigende Applaus nach diesem ganz besonderen Hörgenuss mit »Gänsehautfeeling« löste dann die Spannung. Am Schluss mit allen Künstlern auf der Bühne, setzte Schäfer zusammen mit den Musikern der »Blues Operations« mit ihrer Blues-Version des Badnerlieds noch einen drauf. 

Ein besonderer Mix
Virginie Schäfer, die auch die Hymne von Racing Strasbourg interpretiert und eine  kräftige Stimme mitbringt, war eine der vier künstlerischen Höhepunkte, die der Initiator und Organisator der »Durbacher Nachlese«, Günther Laubis, für die dritte Ausgabe nach Durbach geholt hatte. Seit der Premiere dieser ungewöhnlichen Kulturveranstaltung achtet Laubis stets darauf, einen besonderen Mix aus deutschen und französischen Künstlern auf die Bühne zu bekommen.
Dies gelang auch am Samstag mit dem Liedermacher  Jean-Pierre Albrecht und Virginie Schäfer aus dem Elsass und den deutschen Klaus Bäuerle alias »Maul- und Clownseuche« sowie der Hörbuchsprecherin Doris Wolters. Um 16 Uhr begann der Kulturabend traditionell gleich in vier verschiedenen Weinbaubetrieben. Während Schäfer im Holzfasskeller bei Kerzenscheinbeleuchtung Blues und Chansons interpretierte, ging es im Proberaum auf Schloss Staufenberg bei der Hörbuchsprecherin Doris Wolters noch etwas ruhiger zu.
In ihrem 55-minütigen Programm rezitierte die bereist preisgekrönte Sprecherin aus Werken von Heine, Schiller und aktuellen Autoren, die sich rund um das Thema Liebe drehen. Musikalisch umrahmt wurde der Vortrag durch den Komponisten Hinrich Dagefür mit Gitarre und Mundharmonika. Dagefür hat sich einen Namen gemacht durch die Komposition  zahlreicher Soundtracks für die ARD-Krimiserie »Tatort«.

- Anzeige -

Spaß auf Elsässisch
Keinen Sitzplatz mehr gab es im Proberaum des Weinguts Schwörer. Dort sorgte der elsässische Lieder-  und Spaßmacher Jean-Pierre Albrecht für beste Stimmung. Albrecht erzählte nicht nur launig von seinem Alltag im heutigen Elsass, und dies in reinstem »Elsässerditsch«, sondern hatte auch zahlreiche ungewöhnliche Instrumente wie die Drehleier oder die schottische Zitter mitgebracht, um seine Lieder treffend  instrumental zu untermalen. Albrecht bewies mit seinen Anekdoten und Lebensgeschichten dabei erneut, dass Elsässer und Badner einfach zueinander passen – Staatsgrenze hin oder her.
Gut gefüllt zeigte sich auch der große Winzersaal der Durbacher Winzergenossenschaft. Dort legte Klaus Bäuerle alias »Maul- und Clownseuche« ein perfektes Solo-Programm auf die Bühne,  mit reichlich Lachmuskeltraining für seine begeisterten Zuhörer. In mehreren Rollen, ob als badischer Horst Eber oder neurotischer Hans Kleinmann mit grauer Perücke und Nickelbrille – Bäuerle lebte seine Rolle, witzelte über das Eheleben, Handynetzbetreiber und Bundespolitik. Sein deftiger Humor kam auf jeden Fall bestens an und sorgte für gute Laune.
Wenn die jeweiligen Besucher sämtliche Künstler beim Finale auf Schloss Staufenberg erlebten, komme so mancher »auf den Geschmack, doch mal ein Kulturprogramm zu besuchen«, sagt Organisator Günther Laubis zu einem wesentlichen Ziel der »Durbacher Nachlese«.

HINWEIS: Die vierte Ausgabe am 7. November 2015 ist laut Organisator Günther Laubis bereits in Planung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Rathausfassade wird angeliefert...in Einzelteilen.
vor 59 Minuten
Letzte Phase der Sanierungsarbeiten
Der Zeitplan steht – wenn das Wetter mitspielt. Bis zum Sommeranfang spätestens soll das Schwerlastgerüst an der Giebelfassade des Rathauses Oberharmersbach abgebaut werden.
Unternehmer Hans-Jürgen Friedmann feiert seinen 75. Geburtstag. Im Hintergrund sind Trophäen seines Weltchampions Al Lahab zu sehen.
vor 1 Stunde
Auch Al Lahab gratuliert dem Jubilar
Vom Elektriker-Lehrling zum Firmenchef und Gestütsbesitzer: Hans-Jürgen Friedmann kann auf eine Bilderbuchkarriere zurückblicken. Am Sonntag, 9. Mai, feiert der Unternehmer seinen 75. Geburtstag.
Gemeinderätin und Badische Weinkönigin Sina Erdrich (links) übergibt Schulleiter Heinz Baumann die Spende
vor 1 Stunde
Schüler bekommen neue Spielgeräte
Die Aktion „Durbachtal blüht“ der Badischen Weinkönigin Sina Erdrich und den Freien Wählern war ein voller Erfolg. Knapp 335 Euro wurden an Schulleiter Heinz Baumann übergeben.
Markus Riehle und Bianca Kiefer bei der Aufführung „Der Junggesellenabschied“ 2019. Leider wird es 2021 wieder kein Bühnenstück der Theatergruppe Ortenberg geben.
vor 2 Stunden
Kein Bühnenstück
Auch 2021 wird es pandemiebedingt kein Bühnenstück der Theatergruppe Ortenberg geben. Der Schwank für 2022 steht bereits fest. Die Gruppe traf sich zur Online-Versammlung.
Markus Riehle und Bianca Kiefer bei der Aufführung „Der Junggesellenabschied“ 2019. Leider wird es 2021 wieder kein Bühnenstück der Theatergruppe Ortenberg geben.
vor 2 Stunden
Kein Bühnenstück
Auch 2021 wird es pandemiebedingt kein Bühnenstück der Theatergruppe Ortenberg geben. Der Schwank für 2022 steht bereits fest. Die Gruppe traf sich zur Online-Versammlung.
Simone Lenenbach bewirbt sich am Samstag. 
vor 2 Stunden
Bürgermeisterwahl Hohberg
Zum Bewerbungsstart am Samstag hat Simone Lenenbach ihre Unterlagen im Rathaus abgegeben. Die 48-jährige promovierte Juristin kandidiert als Bürgermeisterin von Hohberg.
In Eichwaldstraße und Webergasse sollen Anfang Juli die Sanierungen westlich der Griesheimer Straße beginnen.
vor 3 Stunden
570000 Euro Kosten
Im Griesheimer Ortschaftsrat ist über die geplante Sanierung der Fahrbahnen westlich der Griesheimer Straße informiert worden. Die Bauarbeiten sollen abschnittsweise im Sommer starten.
Simone Lenenbach bewirbt sich am Samstag. 
vor 3 Stunden
Bürgermeisterwahl Hohberg
Zum Bewerbungsstart heute hat Simone Lenenbach ihre Unterlagen im Rathaus abgegeben. Die 48-jährige promovierte Juristin kandidiert als Bürgermeisterin von Hohberg.
vor 6 Stunden
Schutterwald
Wieso gibt e noch keine Lolli-Tests in Kitas, wer bezahlt die Tests und wie frequentiert ist das Testzentrum in der Mörburghalle II: Diese Fragen kamen im Schutterwälder Gemeinderat auf den Tisch.
Yvonne Falk (links), Janina Streit, Ortsvorsteher Werner Maier und die Kinder freuen sich über die Übergangslösung im Griesheimer Pfarrhaus.
vor 9 Stunden
Offenburg - Griesheim
Während der Bauarbeiten hat die Griesheimer Krippe ein neues Domizil erhalten: Bis der Kindergarten saniert ist, kommen die Kinder im alten Pfarrhaus unter.
Gabi Schneider (von links) und Ulla Möbius von der Tourist-Info sowie der Unterentersbacher Ortsvorsteher Christian ­Dumin am Startpunkt des Rätselwegs mit „Anni“.
vor 11 Stunden
Erlebnisweg in Unterentersbach ist fertig
n Unterentersbach wird „Annis Schwarzwaldgeheimnis“ angeboten, ein tolles Erlebnis für Familien und Kinder in der Natur. Ein Rucksack hilft bei der Lösung.
Auf dem Waldbachfriedhof in Offenburg erinnerten die Vereinigung der Verfolgten des Nazi­regimes Ortenau und der Verein zur grenzüberschreitenden Erinnerungsarbeit Offenburg an das Ende des Zweiten Weltkriegs und an die Opfer.
vor 11 Stunden
Offenburg
An das Ende des Zweiten Weltkriegs und die vielen Opfer haben die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Ortenau und der Verein zur grenzüberschreitenden Erinnerungsarbeit am Waldbachfriedhof erinnert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    vor 21 Stunden
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    vor 23 Stunden
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.