Gengenbach/Offenburg

Zwei kulturell beglückte Schwestern

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. September 2016

(Bild 1/3) Katja Schneider (links) und Doris Suhm in ihrem Gengenbacher Atelier mit »Bollenhutmädels« (hinten) aus Keramik und der »Schwarzwald Anni« (oben rechts). ©Marc Faltin

Die Ideenwerkstatt Lahr stellt derzeit Kreatives auf der Oberrheinmesse in Offenburg aus. Auch Werke mit Schwarzwald-Motiven von Doris Suhm und Katja Schneider, die ein gemeinsames Atelier in Gengenbach haben, sind zu sehen. Die beiden Schwestern machen zudem in der Rockmusik gemeinsame Sache.

Bei der vom Kultus-Ministerium Baden-Württemberg geförderten Ausstellung »Kosmos Schwarzwald« zeigen auf der Offenburger Oberrheinmesse bis 3. Oktober insgesamt 26 Künstler ihre Sicht des Schwarzwalds. Zu sehen sind rund 160 Werke aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Grafik, Literatur, Film, Musik und Kunsthandwerk. »Wir schreiben die Ausstellung stetig fort, setzen Impulse, entdecken neue Leute«, so Uwe Baumann von der Ideenwerkstatt. Entdeckt wurden auch Doris Suhm und Katja Schneider. Die beiden Schwestern sind seit gut zwei Jahrzehnten gemeinsam auf Kunsthandwerkermärkten und singen schon ähnlich lange in Musik-Bands, früher unter anderem 15 Jahre in der Gruppe »Fun Formation«.

2012 sei ein »Knackpunktjahr« gewesen, sagt Katja Schneider lächelnd. Die 46-Jährige aus Elgersweier stieg damals aus dem Berufsleben als Technische Beraterin aus, weil im Unternehmen »die Menschlichkeit verloren ging«. Mit »der Anni« hatte sie dafür ein »herzliches Schwarzwaldmädel« im Kopf, das sie dann zu Papier brachte als Hauptdarstellerin eines selbst konzipierten Malbuchs. Doris Suhm wiederum hatte in Reichenbach eine Praxis als Heilpraktikerin, aber doch das Bedürfnis, ihrer kreativen Ader noch deutlich mehr Zeit und Raum zu widmen. Ebenfalls 2012 richtete sie ein Atelier mit Schwerpunkt Töpfern ein, das seit diesem Juli im Kellergeschoss des Eigenheims in Gengenbach besteht. Ihr Atelier »s`FrolleinARTig« bestücken beide leidenschaftlich mit immer neuen Kreationen. »Bollenhutmädels« aus Keramik in abstrakter Form sind das jüngste Werk und derzeit auf der Oberrheinmesse zu sehen. Beide sind stolz und beglückt, in die Ideenwerkstatt Lahr aufgenommen worden zu sein, die den Messeauftritt ermöglicht.

Im "Kosmos Schwarzwald" dabei

- Anzeige -

Und beide freuen sich bereits auf ein weiteres »besonderes Kulturereignis«. Mit der Offenburger Rock-Band »Remoods«, die auch eigene Songs schreibt, geht es 2017 nach Los Angeles zu einem Festival – im Zuge der Teilnahme am erfolgreichen Charityprojekt »Music for Senegal« zu Gunsten der Kinderhilfe Senegal. »Und wir machen auch Musik zuhause mit unseren Männern und Kindern«, freut sich die 60-jährige Doris Suhm. Ihr Ehemann Karl spielt Schlagzeug und Tochter Laura (16) Geige, Andreas Schneider ist Gitarrist bei »Remoods«, Sohn Julian (14) liebt aktive Jazzmusik. 

Das kreative Erbgut erhielten beide Sängerinnen wohl von Opa Leo Dold, der unter anderem große Leidenschaft fürs Töpfern hatte und in Offenburg sehr bekannt war, und von Elmar Dold, ihrem heute 85-jährigen Vater, der inzwischen in Ohlsbach zuhause ist, wie seine dritte Tochter Cornelia Bohnert.

Durch das eigene Atelier »machen wir nun endgültig das, was wir wirklich wollen«, sind sich Doris Suhm und Katja Schneider einig, die immer wieder mal nach Irland reisen, »weil man dort geerdet wird.« Die grüne Insel sei eine ideale Zugabe zu »unserer Heimat, in der es uns gut geht.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Durbach
vor 13 Stunden
Ein trauriges Bild bot sich gestern Morgen Uwe Schmitt aus Ebersweier: »Gegen 9 Uhr hatte der Durbach in Ebersweier so gut wie kein Wasser mehr. Dies hatte zur Folge, dass Hunderte Fische unterhalb der Kronenbrücke verendet sind«, beklagt er.   
Stadtteil- und Familienzentrum Abersbösch
vor 16 Stunden
Markus Wolber ist der neue Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch. Nach seinem Umzug aus Köln sei er in Offenburg an seinem »absoluten  Wunschort« angekommen. Der 36-Jährige folgt auf Christine Redlingshöfer, die eine berufliche Herausforderung in Freiburg angenommen hat.
Ichenheim
vor 19 Stunden
Der Gemeinderat hat sich mehrheitlich gegen die Nutzung des ehemaligen Gasthauses »Linde« an der Ichenheimer Hauptstraße als Döner-Imbiss sowie Cocktail- und Shisha-Bar ausgesprochen. Es solle ein »Signal« an die genehmigende Behörde gesendet werden.
Offenburg
vor 19 Stunden
Heute beginnt die Bewerbungsfrist für die OB-Wahl, und es ist stark anzunehmen, dass bereits vor 7.30 Uhr die Bewerbungen von Marco Steffens (39) und Harald Rau (56) im Briefkasten des Rathauses liegen werden. 
Über 70 Millionen investiert
vor 20 Stunden
Als hätte es der legendäre Senator höchstpersönlich inszeniert: Mit einem Volksfest, aber auch etwas Glamour wurde gestern die Einweihung des Kronenplatzes und des Quartiers »Senator-Burda-Park« gefeiert. Höhepunkt war die Enthüllung der Senator-Franz-Burda-Büste. 
Abschlussfeier
vor 21 Stunden
Bei der Abschlussfeier wurden 66 Zehntklässler der Erich-Kästner-Realschule verabschiedet und erhielten ihre Zeugnisse.
Unsere Abiturienten 2018
vor 21 Stunden
Maren Rosenberger (19) aus Oppenau hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Bildende Kunst und Mathe. Ihre Hobbys sind Zeichnen, Fotografieren, Light-Novels lesen und Comicbücher. Außerdem Videospiele spielen und Schwimmen.
Ortenberg
vor 21 Stunden
Im Alter hat sie das Reisen entdeckt und mit 50 Jahren hat sie noch ihren Führerschein gemacht. Am Sonntag feiert Brunhilde Fischer aus Ortenberg ihren 90. Geburtstag.
Fische sind gefährdet 
vor 21 Stunden
Folgen der wochenlangen Trockenheit: Die Gemeinde Durbach steht kurz vor dem Verzicht der Blumenbewässerung und einem generellen Gießverbot. Der Trinkwasserverbrauch ist überdurchschnittlich hoch. Wasser aus dem Trinkwassernetz Appenweier wird derzeit zugekauft. 
Eier aus Berghaupten
vor 21 Stunden
Ihre Kunden essen so viele Eier aus artgerechter Haltung, dass Nadine und Marco Seger ein zweites, noch größeres Hühnermobil angeschafft haben. Das Geschäftsmodell der beiden Mittdreißiger trägt in Berghaupten Früchte.  
Spaß mit Treibgut
vor 21 Stunden
Geduld war gefragt, denn der neue Spielplatz im »Seidenfaden« musste noch vom Tüv abgenommen werden. Dieser gab nun grünes Licht, sodass das Gelände eingeweiht werden konnte.
Kämmerer gibt Haushaltszwischenbericht
vor 21 Stunden
Die Gemeinde Neuried steht finanziell gut da, das war dem Haushaltszwischenbericht von Kämmerer Andreas Delfosse zu entnehmen.