Planungsausschuss

Zwei neue Mitglieder im Offenburger Gestaltungsbeirat

Autor: 
Anna Teresa Agüera
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018

Eckart Rosenberger verlässt den Gestaltungsbeirat und gibt auch seinen Posten als Vorsitzender ab. ©Privat

Eckart Rosenberger und Elke Ukas machen im Offenburger Gestaltungsbeirat Platz für Bärbel Hoffmann und Jochen Koeber. Der Planungsausschuss gab am Mittwochabend grünes Licht für den turnusgemäßen Wechsel. 

Seit 2014 gibt es in Offenburg den Gestaltungsbeirat mit vier Experten, die die Verwaltung, den Gemeinderat und die Bauherren mit Fragen der Architektur und des Stadtbilds beraten. Zwei der vier Mitglieder sollen nun neu besetzt werden, da die erste Sitzungsperiode im Juni 2018 ende und die Geschäftsordnung einen solchen Wechsel vorschreibe, führte Daniel Ebneth, Fachbereichsleiter Stadtplanung und Baurecht, am Mittwoch im Planungsausschuss aus. 

Bis Ende 2017 standen 14 Sitzungen an, 40 Bauvorhaben wurden im Beirat dabei teilweise mehrfach beraten. Zu den Projekten zählen unter anderem der »Seidenfaden«, das Parkhaus Kronenwiese und das Hotel  »Liberty« .

Eckart Rosenberger, der auch den Vorsitz des Beirats innehatte – »Er hat das Gremium sehr geprägt«, betonte Albert Glatt (CDU) – und Elke Ukas machen Platz für die Architektin Bärbel Hoffmann  und den Landschaftsarchitekten Jochen Koeber, beide aus Stuttgart. Sie sind keine Unbekannten in der Stadt, so Ebneth. Hoffmann war Preisrichterin unter anderem im Preisgericht des Realisierungswettbewerbs für die Neubebauung Eckgrundstück Angelgasse/Wilhelm-Bauer-Straße in Offenburg. Koeber mischte unter anderem für die Neubebauung des Kronenquartiers mit.    

- Anzeige -

Referenzen angeschaut

»Ich glaube, dass sie gut in die Gruppe passen«, sagte Baubürgermeister Oliver Martini. Man habe sich bei der Auswahl ausgetauscht und Referenzen unter die Lupe genommen, beschrieb Martini auf Nachfragen aus dem Ausschuss das Auswahlverfahren. Bewusst habe man auch auf regionale Experten verzichtet, betonte Ebneth auf eine Frage von FDP-Stadtrat Silvano Zampolli – so, wie man es bei der Einführung des Gestaltungsbeirats 2014 entschieden habe. Neuer Vorsitzender soll Werner Bäuerle werden, der neben Anette Rudolph-Cleff weiter im Gestaltungsbeirat agiert. 

Einstimmig schloss sich der Ausschuss dem Vorschlag der Verwaltung an. Der Gemeinderat entscheidet nun endgültig am 18. Juni. Neben dem Wechsel regte die Verwaltung zudem an, die bisherige Sitzungsperiode von zwei auf drei Jahre zu erhöhen, sonst sei die Zeit einfach zu kurz, so Ebneth. Dem stimmten die Fraktionen zu und gaben auch dafür grünes Licht.  

Info: Im April 2016 hat der Gemeinderat der Verlängerung der ersten Periode von zwei auf vier Jahre bis Mitte 2018 zugestimmt. 

Info

Termin Rad-Rundfahrt

Baubürgermeister Oliver Martini nutzte den Rahmen des Planungsausschusses, um auf einen Termin aufmerksam zu machen: Am 26. Juni soll es zum Ende der ersten Sitzungsperiode eine besondere Abschlussveranstaltung geben. Beginn ist um 15 Uhr. Dann werden auf einer Fahrrad-Tour verschiedene Bauprojekte in der Stadt angefahren, bei denen der Gestaltungsbeirat mitgewirkt hatte. Anschließend soll von 18.30 bis 20 Uhr eine Podiumsdiskussion mit den alten und neuen Mitgliedern des Gestaltungsbeirats über ihre Arbeit, Projekte und die Offenburger Baukultur stattfinden.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gengenbach-Offenburg
vor 20 Stunden
Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg bereitet derzeit eine wichtige Entscheidung vor: Ende des Jahres sollen die Mitglieder beschließen, wie und wo sich künftig der Hauptsitz präsentieren soll. Eine Option ist die umfassende Modernisierung des jetzigen Standorts in Gengenbach. Aber auch ein...
Austausch Offenburg - Allenstein/Olsztyn
vor 23 Stunden
Elf »Grimmels«-Schüler besuchten die Offenburger Partnerstadt Allenstein/Olsztyn in Polen. Gemeinsam mit ihren Austauschpartnern machten sie sich auf kulinarische Spuren.
Ferienprogramm im Kinder- und Jugendzentrum
26.05.2018
Kinder und Jugendliche aus Neuried übten sich im Rahmen des Pfingstferienprogramms des Jugendzentrums Wasserwerk in Altenheim (»Juze«) im Töpfern. Die jungen Teilnehmer stellten mit Begeisterung unter der Leitung von Christine Unkrig Schildkröten her.
Richtige Wonneproppen: die beiden Storchen-Küken im Marktplatz-Nest.
Offenburg
26.05.2018
Ferienzeit ist Abwesenheitszeit. »Tut mir leid, der ist im Urlaub«, hören wir derzeit häufig, wenn wir nach einem Ansprechpartner fragen...
Kultursommer 2018
26.05.2018
Am Sonntag in zwei Wochen ist in Gengenbach einiges geboten. Es findet nicht nur der 3. Altstadt-Antikmarkt statt, an dem auch Geschäfte in der Innenstadt geöffnet sind, sondern auch das SWR 4-Blechduell. Es wird live übertragen und bildet den Auftakt des Gengenbacher Kultursommers.  
»Sie sind unsere Nachbarn«
25.05.2018
In Neuried leben derzeit 230 Flüchtlinge, die meisten von ihnen mit Bleiberecht. Ansprechpartner für die neue und alte Bevölkerung ist seit 2014 das Netzwerk Gastfreundschaft Neuried. Unterstützung hat es seit 2016 von der Koordinatorin der Gemeinde, Stefanie Kopf.
Der Schutterwälder an sich
25.05.2018
Es geht doch nichts über einen richtigen Schleck. Und wie viele Sorten es da gibt ...
Offenburg
25.05.2018
Eine Veranstaltungsreihe zum Thema Pilgerwege der Gerechtigkeit und des Friedens bieten die evangelische Erwachsenenbildung Ortenau und der C-Punkt Offenburg an. Als Nächstes geht es am Samstag, 16. Juni, mit dem Bus zum Hartmannswiller Kopf ins Elsass.
Sanierung Durbacher Turnhalle
25.05.2018
Hallen-Baustelle eingerichtet: 2,8 Millionen Euro investiert die Gemeinde für den Umbau der bisherigen Gemeindehalle. Rat vergibt Gewerke mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 762 000 Euro.
Zeugen gesucht
25.05.2018
Die Bundespolizei ist auf der Suche nach einem den Behörden bereits bekannten Exibitionisten. Er hatte sich am Freitagvormittag im Offenburger Bahnhof entblößt und wurde dabei von einem Zeugen beobachtet, der die Polizei rief. Diese sucht nun weitere Zeugen.
Freiwilliges Soziales Jahr Kultur im Museum im Ritterhaus 
25.05.2018
Emilia Bub arbeitet als FSJlerin im Museum im Ritterhaus. Sie hat zur Geschichte des einstigen Offenburger Waisenhauses geforscht.
Offenburg
25.05.2018
Der Frust bei vielen Autofahrern aufgrund der Baustellen in der Offenburger Innenstadt hat ab Juni ein Ende.