Hohberg

Zwei Waldgebiete bestimmen Heimatabend thematisch

Autor: 
Stefanie Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2017

Für zünftige Blasmusik sorgten die »Fidelen Oldies«, die den Wunsch geäußert hatten, mit böhmischer Blasmusik im Weingut aufzutreten. ©Stefanie Müller

Böhmerwald und Schwarzwald bildeten die thematische Klammer, zwischen der sich das Geschehen des Heimatabends im Diersburger Weingut Freiherr Roeder von Diersburg ereignete.
 

Wissenswertes und Unterhaltsames über den Schwarzwald und den Böhmerwald erfuhren am Samstag die Besucher des Heimatabends, zu dem das Weingut Freiherr Roeder von Diersburg und der Heimatverein Hohberg eingeladen haben. Dies war die fünfte Auflage der Veranstaltung, die das Thema Heimat stets unter einem anderen Gesichtspunkt beleuchtet. In den vergangenen Jahren standen etwa der Wald, die Mundart und das Zigeunerleben in der Region auf dem Programm. 
Was die beiden Mittelgebirge miteinander zu tun haben, mag sich der ein oder andere Gast sicher gefragt haben. Gastgeberin Stefani von Roeder gab die Antwort. Die »Fidelen Oldies« hatten den Wunsch geäußert, mit böhmischer Blasmusik im Weingut aufzutreten. Dies wurde nun möglich gemacht. 
Verbunden mit Texten über die beiden Mittelgebirge wurde aus dem Auftritt ein geselliger Heimatabend. Wussten Sie, dass der Schwarzwald sein typisches Gesicht mit den dichten Fichtenwäldern erst Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt? Nachdem der Wald intensiv für den Holzhandel, Bergbau und die Glasverhüttung genutzt wurde, war vor etwa 170 Jahren fast nur noch Buschland übrig. Es wurde mit Fichten aufgeforstet.

- Anzeige -

 
Böhmische Dörfer
Und wussten Sie, dass der Begriff »böhmische Dörfer« auf die sprachlichen Unterschiede in der Gegend zurückgeht? Während in den Randgebieten Deutsch gesprochen wurde, herrschte im Kernland das Tschechische vor, was für Reisende aus dem Westen unverständlich war. 
Neben geographischen, historischen und kulturellen Gegebenheiten wurde das Publikum in dem lauschigen Innenhof des Weingutes mit allerlei amüsanten Fakten versorgt.
Die von Stefani von Roeder vorgetragenen Tatsachen, Gedichte und Anekdoten machten deutlich, dass es zwischen den beiden Regionen einige Verbindungen gibt. Sie selbst fühlt sich mit dem Böhmerwald persönlich verbunden, da ihre Urgroßmutter von dort stammte. »Bei der Recherche habe ich mich in die Gegend verliebt. In meinem nächsten Urlaub werde ich dorthin fahren – falls ich mal wieder Urlaub habe«, meinte sie augenzwinkernd. Eine weitere Verbindung: Als in Diersburg noch Bergbau betrieben wurde, kamen auch böhmische Grubenarbeiter dorthin. 
Neben vielen Besonderheiten, wie etwa der Bollenhut im Schwarzwald und die musikalische Tradition im Böhmerwald, gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. In beiden Regionen nutzten die Menschen das große Holzvorkommen reichlich. Flößerei und Glashütten wurde hier und dort betrieben. 
Neben der passenden Musik, die »Fidelen Oldies« spielten nicht nur Egerländer Musik, sondern auch Weisen aus dem Schwarzwald, und den Texten wurde der Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten abgerundet. Zum Dessert gab es ganz passend Buchteln mit Powidel (Zwetschgenmus), eine Spezialität aus Böhmen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Volksbank Lahr Bilanz
vor 2 Stunden
Die Volksbank Lahr verzeichnet auch in den Geschäftsbereichen Gengenbach und Zell eine sehr gute Entwicklung. Die Mitglieder können voraussichtlich mit einer Dividende in Höhe von fünf Prozent rechnen.  
Freuen sich auf die Präsentation der Stifterweine beim Weinfest (von links): Manfred Musger (Bürgerstiftung Durbach), Armin Fink (Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas), Sara Vollmer (Gengenbacher Weinprinzessin), Jörg Armbruster (Bürgerstiftung Kehl), Lydia Gören (Stadtmarketing) und Torsten Sälinger (Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung).
Genießen und unterstützen
vor 5 Stunden
Außergewöhnliche Weine werden im Rahmen des Ortenauer Weinfests zugunsten der örtlichen Bürgerstiftungen angeboten. Ausschank dieser Weine ist nur am Montag, 1. Oktober, auf dem Marktplatz.
Projekte erfolgreich verwirklicht
vor 8 Stunden
Der Jugendgemeinderat Neuried hat sich am Montag zur ersten Sitzung nach den Sommerferien im Altenheimer Rathaus getroffen. Auf der Tagesordnung standen Berichte über die neue Spraywand am Jugendzentrum »Juze« und das gelungene Fußballturnier des Rats.
Im Mai 2019 könnte die Sanierung fertig sein
vor 11 Stunden
Nun soll es also so weit sein: Sanierung und Ausbau der Senator-Burda-Straße in Fessenbach sollen nun definitiv im Oktober angegangen werden. Die Ausführung der Planungen und die Umleitungsstrecken sind in der jüngsten Fessenbacher Ortschaftsratssitzung vorgestellt worden.
Täglich ein neuer Begriff
vor 11 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Der Harmersbacher
vor 13 Stunden
Dass jeder Mensch sehr empfänglich für Komplimente ist, dürfte hinlänglich bekannt sein.
Auch »Ritter«-Azubis packten mit an
vor 13 Stunden
Die Weinlese ist derzeit in vollem Gang. Ein Beispiel ist die Winzerfamilie Falk in Offenburg-Rammersweier, wo dieser Tage sogar zwei Auszubildende des Hotels »Ritter« in Durbach mithalfen.
Wechsel an der Spitze
vor 13 Stunden
Unter der neuen Vorsitzenden Tanja Schwarz will der FDP Ortsverband Offenburg/Ried die Kommunalwahlen 2019 in den Blick nehmen. Auch Ziele wurden von der Partei formuliert: Mit »vereinten Kräften« wollen die Liberalen »nah am Bürger in Stadt und Gemeinderäten ihre Handschrift zeigen«.  
Wie die Bürger ans schnelle Netz kommen
vor 13 Stunden
Die Gemeinde Neuried lädt für Donnerstag, 4. Oktober, zu einer Informationsveranstaltung »Breitbandausbau in Neuried – Schnelles Internet« in den Altenheimer Kindergarten »Regenbogen« ein.
Langjähriger Leiter des Forstamts Zell a. H.
vor 13 Stunden
Große Trauer löste in Zell a. H. und darüber hin­aus die Nachricht vom Tod des Forstdirektors a. D. Ernst Künzel aus. Er starb über­raschend am vergangenen Dienstag im Alter von 72 Jahren.
Volkshochschule Offenburg
vor 13 Stunden
An der Volkshochschule wurde das neue Programmheft für die »Junge VHS« vorgestellt. Von Yoga bis Programmieren soll für jeden was dabei sein. Das Besondere: Schüler haben in der Projektgruppe »Wir machen Junge VHS« ehrenamtlich neue Ideen und Konzepte für das Programm mit erarbeitet.
Musikverein Niederschopfheim bot eine Weinprobe
vor 20 Stunden
Es war ein Herbstfest in ganz anderem Gewand – zwei Tage lang dauerte es, mit zwei ganz unterschiedlichen Hälften. Und doch – die Verantwortlichen des Musikvereins Niederschopfheim waren mit der Premiere höchst zufrieden.