Hohberg

Zwei Waldgebiete bestimmen Heimatabend thematisch

Autor: 
Stefanie Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2017

Für zünftige Blasmusik sorgten die »Fidelen Oldies«, die den Wunsch geäußert hatten, mit böhmischer Blasmusik im Weingut aufzutreten. ©Stefanie Müller

Böhmerwald und Schwarzwald bildeten die thematische Klammer, zwischen der sich das Geschehen des Heimatabends im Diersburger Weingut Freiherr Roeder von Diersburg ereignete.
 

Wissenswertes und Unterhaltsames über den Schwarzwald und den Böhmerwald erfuhren am Samstag die Besucher des Heimatabends, zu dem das Weingut Freiherr Roeder von Diersburg und der Heimatverein Hohberg eingeladen haben. Dies war die fünfte Auflage der Veranstaltung, die das Thema Heimat stets unter einem anderen Gesichtspunkt beleuchtet. In den vergangenen Jahren standen etwa der Wald, die Mundart und das Zigeunerleben in der Region auf dem Programm. 
Was die beiden Mittelgebirge miteinander zu tun haben, mag sich der ein oder andere Gast sicher gefragt haben. Gastgeberin Stefani von Roeder gab die Antwort. Die »Fidelen Oldies« hatten den Wunsch geäußert, mit böhmischer Blasmusik im Weingut aufzutreten. Dies wurde nun möglich gemacht. 
Verbunden mit Texten über die beiden Mittelgebirge wurde aus dem Auftritt ein geselliger Heimatabend. Wussten Sie, dass der Schwarzwald sein typisches Gesicht mit den dichten Fichtenwäldern erst Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt? Nachdem der Wald intensiv für den Holzhandel, Bergbau und die Glasverhüttung genutzt wurde, war vor etwa 170 Jahren fast nur noch Buschland übrig. Es wurde mit Fichten aufgeforstet.

- Anzeige -

 
Böhmische Dörfer
Und wussten Sie, dass der Begriff »böhmische Dörfer« auf die sprachlichen Unterschiede in der Gegend zurückgeht? Während in den Randgebieten Deutsch gesprochen wurde, herrschte im Kernland das Tschechische vor, was für Reisende aus dem Westen unverständlich war. 
Neben geographischen, historischen und kulturellen Gegebenheiten wurde das Publikum in dem lauschigen Innenhof des Weingutes mit allerlei amüsanten Fakten versorgt.
Die von Stefani von Roeder vorgetragenen Tatsachen, Gedichte und Anekdoten machten deutlich, dass es zwischen den beiden Regionen einige Verbindungen gibt. Sie selbst fühlt sich mit dem Böhmerwald persönlich verbunden, da ihre Urgroßmutter von dort stammte. »Bei der Recherche habe ich mich in die Gegend verliebt. In meinem nächsten Urlaub werde ich dorthin fahren – falls ich mal wieder Urlaub habe«, meinte sie augenzwinkernd. Eine weitere Verbindung: Als in Diersburg noch Bergbau betrieben wurde, kamen auch böhmische Grubenarbeiter dorthin. 
Neben vielen Besonderheiten, wie etwa der Bollenhut im Schwarzwald und die musikalische Tradition im Böhmerwald, gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. In beiden Regionen nutzten die Menschen das große Holzvorkommen reichlich. Flößerei und Glashütten wurde hier und dort betrieben. 
Neben der passenden Musik, die »Fidelen Oldies« spielten nicht nur Egerländer Musik, sondern auch Weisen aus dem Schwarzwald, und den Texten wurde der Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten abgerundet. Zum Dessert gab es ganz passend Buchteln mit Powidel (Zwetschgenmus), eine Spezialität aus Böhmen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Neuried-Schutterzell
vor 1 Stunde
Als leidenschaftlicher Handballer ist Alfons Kurz auch heute noch ein treuer Fan des SV Schutterzell. Der Rentner wird morgen 70 Jahre alt, und das wird mit der Familie und mit Freunden gefeiert.
Deutschlandspiel am Samstag
vor 12 Stunden
Schauen Sie am Samstagabend das Deutschlandspiel in Offenburg und Umgebung? Dann schicken Sie uns ein Foto davon. Ob beim Public Viewing oder im Garten mit Freunden – wir suchen tolle Schnappschüsse!
Offenburg
vor 14 Stunden
Bahnhofsmissionen erleben hautnah die zunehmende soziale Not in der Gesellschaft. Die Offenburger Bahnhofsmission richtet jetzt erstmals eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst ein. Außerdem werden weitere ehrenamtliche Helfer gesucht.
Vorverkauf startet am 1. Juli
vor 14 Stunden
Der Vorverkauf für die Kulturbüro-Abo-Saison startet am 1. Juli. Was es zu beachten gilt und worauf sich die Besucher besonders freuen können, verrät Kulturbürochef Edgar Common.
Auch um die Schutterwälder Kirche herum wird an diesem Wochenende viel geboten.
Programm-Übersicht
vor 17 Stunden
Jetzt gilt es – das Festwochenende in Schutterwald ist da. Die Gemeinde feiert ab Samstagnachmittag 750 Jahre mit 25 Themenhöfen und einem überwältigenden Angebot.
Schulleiter Realschule Neuried
vor 20 Stunden
Mehr als 30 Jahre war Bernd Thoma Lehrer in der Realschule Neuried, vier Jahre davon hatte er als Rektor die Fäden in der Hand. Nun verabschiedet er sich in den Ruhestand. Die Verbindung zum Ried möchte der Freiburger aber nicht abreißen lassen.
Am 29. Juni in Offenburg
vor 23 Stunden
In der Offenburger Innenstadt trifft am Freitag, 29. Juni, Peter auf Paul: Bei der Nacht der offenen Kirchen laden die katholische, die evangelische, die alt-katholische und die neu­apostolische Gemeinde ein, einen Blick in ihrer Kirchen zu werfen.   
Offenburg
vor 23 Stunden
Na prima! Da ist dem Gemeinderat unter gütiger Mithilfe der Stadtverwaltung ja ein seltenes Glanzstück gelungen: Statt mehr Baumschutz haben wir jetzt in Offenburg ein »Motorsägenförderprogramm«! Die Baumärkte können sich freuen...  
Glücklichsein ist Pflicht
23.06.2018
Wer Ängste und Sorgen hat, kommt ins »Heilheim Heiterkeit«. Ob die Patienten dort tatsächlich glücklich werden, erfuhren die Zuschauer des Theaterstücks »Heilheim Heiterkeit«. Die Theater-AG des Oken-Gymnasiums brachte es auf die Bühne.
Waldservice Ortenau eG
23.06.2018
Die Waldservice Orten-au eG mit Sitz in Ohlsbach hat am Freitagnachmittag in Gengenbach-Reichenbach den neuen ferngesteuerten Geräteträger »Irus Twin« vorgestellt.
Marodes Reetdach hat ausgedient
23.06.2018
Der Historische Speicher in Oberharmersbachs Ortsmitte soll künftig mit Ziegeln eingedeckt werden. Das Gebäude hat bislang ein Reetdach,  das allerdings in die Jahre gekommen ist.
Pfiffige Idee der Azubis
23.06.2018
Dass der Nachwuchs in der Ver­packungsbranche »nicht von Pappe« ist, unterstreicht das Azubi-Team der Karl Knauer KG. Die jungen Auszubildenden des Verpackungsspezialisten aus Biberach sicherten sich am 8. Juni in Berlin den 1. Platz beim Wettbewerb »Papplic Viewing« des Hauptverbands der Papier-...