Leser helfen 2014/15

14 Operationen bis zur Einschulung

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2014

Christian und Christine Amann aus Gengenbach freuen sich mit ihrem Sohn Hannes (16), dass er trotz schwerer Nierenerkrankung ein aktives Leben führen kann. ©Ulrich Marx

Hannes Amann aus Gengenbach (16) spielt Fußball, ist bei den Narren aktiv und macht eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer. Dabei war es um ihn sehr ernst. Er kam mit nur einer Niere zur Welt, und die drohte am Tag nach der Geburt zu versagen.

Christine Amann ringt manchmal noch mit den Tränen, wenn sie sich an die Leidensgeschichte ihres Sohnes Hannes erinnert. »Bei einer Routineuntersuchung in der 23. Schwangerschafts­woche hat der Frauenarzt festgestellt, dass mit seinen Nieren etwas nicht stimmt.«

Der Frauenarzt schickte die werdende Mutter an die Uni-Kinderklinik nach Freiburg. »Dort wurde festgestellt, dass die rechte  Niere fehlt und sich in der linken der Harn staut«, erinnert sich Christine Amann. Die Ärzte dort rieten ihr, das Kind ganz normal in Offenburg zur Welt zu bringen.

»Kaum war Hannes in der St. Josefsklinik geboren, ging alles Schlag auf Schlag«, erinnert sich der Vater und erzählt: »Hannes musste mit dem Kinder-Intensiv-Krankenwagen ans Klinikum verlegt werden. Die Blutwerte waren schlecht, es drohte akutes Nierenversagen.  Der kleine Hannes war gerade zwei Tage alt, als er die erste Operation unter Vollnarkose bekam.« Direkt in die Niere musste ein Kateder verlegt werden, damit der Urin abfließt. Zehn Wochen musste das neugeborgene Kind in der Klinik verbringen, bevor es das erste Mal nach Hause durfte.

Doch dann ging alles wieder von vorne los. »Hannes bekam nach nur zwei Tagen hohes Fieber. Das ist immer ein Alarmzeichen bei Nierenkranken. Er musste wieder in die Klinik«, erklärt Christine Amann. Dort blieb er ein paar Tage, durfte heim, doch er musste immer wieder zurück: »Vom dritten bis zum fünften Lebensjahr lag unser Hannes fast nur noch im Krankenhaus. Montag bis Freitag habe ich bei ihm übernachtet, am Wochenende mein Mann«, erinnert sich die Gengenbacherin.

- Anzeige -

Die einzige Niere funktionierte nicht so, wie sie sollte. »Bis Hannes in die erste Klasse kam, hatte er 14 Operationen hinter sich«, erklärt Christian Amann. Hinzu kam, dass der Sohn starke Medikamente einnehmen musste. Ab der ersten Klasse wurden Hannes Probleme so groß, dass die Offenburger Klinikärzte empfahlen, Hannes an die Uni-Kinderklinik in Freiburg zu bringen. Im Gegensatz zu Offenburg gab es dort eine Kinder-Nephrologie, also eine spezielle Nierenklinik für Kinder.

Dort wurde eine weitere Diagnose gestellt: Wegen einer Engstelle einer Arterie, die zur Niere führt, kam für Hannes ein gefährlicher Bluthochdruck hinzu. Das Blutgefäß könnte man zwar operieren, doch gebe Martin Pohl, Oberarzt und Leiter der Kinder-Dialyse in Freiburg, kein grünes Licht. Die Gefahr, die Niere noch mehr zu schädigen, sei zu groß, berichten die Eltern.

Jetzt lebt Hannes zwar mit vielen Medikamenten, aber  doch ein gutes Leben: »Ich spiele in der B-Jugend in Reichenbach Fußball, bin in der Narrenzunft Höllteufel und mache eine Lehre.« Er ist im ersten Jahr und wird Maschinen- und Anlagenführer. Hannes braucht wegen seiner Krankheit besondere Betreuung.

Dreimal im Jahr muss der junge Ortenauer nach Freiburg zur Kontrolluntersuchungen (Blutdruck, Herz, Augen und Niere). Dazu gehört auch der Ultraschall. »Leser helfen« bittet um Spenden für ein mobiles Gerät. Denn: »Es ist oft besetzt, weil andere Fälle wichtiger sind. Wir sind schon von Gengenbach nach Freiburg gefahren, mussten stundenlang warten und wieder heim.« Deshalb hofft Familie Amann auf einen Erfolg der »Leser-helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse. Denn der Preis für das Gerät – es kostet 80 000 Euro – ist für die Gengenbacher Familie Amann ein sehr hoher Betrag.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Bürgermeister im Amt bestätigt
vor 1 Stunde
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.
Kooperation verabredet
vor 4 Stunden
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
vor 7 Stunden
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
vor 11 Stunden
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt. 
So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
22.09.2018
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus. 
Baden-Baden
20.09.2018
Er setzte offenbar auf Brutalität und psychische Gewalt: Beim zweiten Verhandlungstag lässt der angeklagte Schwimmlehrer eine Erklärung verlesen – und gesteht den sexuellen Missbrauch von kleinen Mädchen in zahlreichen Fällen. Aber er schiebt auch einen Teil der Schuld  weiter.