Spendenkampagne

146.540 Euro und eine Einbauküche für das Haus des Lebens

Autor: 
red/sb
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. März 2018

Von links: Doris Baumstark (Mitarbeiterin Mussler-Küchen), Birgit Spengler (Hauswirtschafterin im Haus des Lebens) und Susanne Mussler (Geschäftsführerin Mussler-Küchen) in der gespendeten Einbauküche. ©Haus des Lebens

Im Rahmen der Aktion "Leser helfen“ kam die Spendensumme von 146540 Euro zugunsten des Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier zusammen. Daneben wurden unzählige Sachspenden gestiftet. Eine davon ist eine komplette Einbauküche der Firma Mussler Küchen aus Friesenheim.

Bei der diesjährigen »Leser helfen«-Kampagne kam nicht nur die Summe von 146 540 Euro zusammen, sondern auch Sach- und Materialspenden für das Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier. Ganz neu: eine komplette Einbauküche, gestiftet und installiert von der Firma Mussler Küchen. Beim Haus des Lebens handelt es sich um eine Einrichtung, die Müttern und Schwangeren – darunter auch Minderjährigen – in schwierigen Lebenssituationen hilft. »Wir wollten vor Ort, also in unserem Umfeld in der Ortenau, einen Beitrag leisten«, so Geschäftsführerin Susanne Mussler von Küchen Mussler in Friesenheim. 

»Lebensorientiertes Lernen«, so ein Bildungsauftrag des Haus des Lebens, kann nun in der Projektküche durchgeführt werden, wie Hauswirtschafterin Birgit Spengler erklärte. Alle Einbauarbeiten, Aufmaß, Planung, Aufbau und Installation der Küchengeräte hat das Mussler-Team zusätzlich gestiftet. »Was nutzt das Mobiliar, wenn die Küche nicht betriebsbereit ist?«, finden Susanne Mussler und ihre Mitarbeiterin Doris Baumstark.  Letztere freut sich besonders, denn der Kontakt zu Mussler-Küchen kam über ihre Tochter, Lea Baumstark (19), zustande. Die leistet derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Haus des Lebens. 

- Anzeige -

Geld- und Sachspenden

Die Spendenküche hat einen Wert von über 10 000 Euro. Kochfeld, Dunstabzug, Backofen, Kühlschrank und Spülmaschine gehören dazu. »Ja, die Küche wurde schon ausprobiert«, berichtet Birgit Spengler. Sie dankt für die Spendensumme und ebenso für die unzähligen Sachspenden. Vom Zwillingskinderwagen bis zur selbstgemachten Marmelade, über gestrickte Söckchen oder Mützen für Groß und Klein sei kaum ein Tag während der Spendenkampagne vergangen, an dem nicht Dinge vorbeigebracht wurden, die wir alle hier gut für unsere Mütter und die Kinder gebrauchen können. »Danke für die große Hilfsbereitschaft, wir haben uns  unglaublich gefreut«. Und auch wohl darüber, dass die wertvolle Arbeit des Haus des Lebens durch die Aktion der Mittelbadischen Presse in die öffentliche Wahrnehmung gerückt worden sei.

Mehr zum Thema

  • 14.000 Euro bedeuten neuen Rekord beim Neujahrschwimmen

  • Benefizaktion für das Haus des Lebens in Offenburg

  • Bewohnerinnen können im Haus des Lebens Ausbildung machen

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Veranstaltungen
vor 1 Stunde
Was ist am Wochenende und den Pfingstferien alles in der Ortenau los? Wir haben ein paar Veranstaltungen zusammengesucht. Vom Erdbeer- oder Burgunderfest über Rad- und Wandertouren ist einiges dabei. 
Bandendiebstahl in Lahr-Sulz
vor 12 Stunden
Vater und Sohn des Quartetts, das in Lahr-Sulz einen Geldautomaten gesprengt hatte, sind am Donnerstag vom Landgericht zu Haftstrafen verurteilt worden. Laut dem Richter steckte eine enorme kriminelle Energie hinter der Tat – zur Vorbereitung wurden jede Menge Dinge gestohlen.
Hoher Nitratgehalt oft ein Problem
vor 14 Stunden
Alle zwei Jahre kommt das gelbe Wassermobil nach Offenburg: Harald Gülzow führt dann  Tests an Wasserproben durch, die die Bürger ihm bringen. Sie wollen wissen, wozu ihr eigenes Brunnenwasser taugt – also ob sie gefahrlos Gemüse spritzen oder Kinderschwimmbecken füllen können.
Streit um Stromkonzessionen damit beigelegt?
24.05.2018
Der Energieversorger Süwag und das E-Werk Mittelbaden werden eine gemeinsame Netzgesellschaft gründen. Damit scheint der jahrelange Streit um Stromkonzessionen beigelegt.
Opfer auch in der Ortenau?
24.05.2018
Nach mehrmonatigen Ermittlungen konnte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nun die Ermittlungen gegen einen 33-jährigen Schwimmlehrer abschließen und Anklage zum Landgericht Baden-Baden erheben. 
Award für "Best European Scream Park"
24.05.2018
Bereits zum sechsten Mal haben die "Horror Nights - Traumatica" die internationale Konkurrenz ausgestochen. Die Halloween-Abendveranstaltung aus dem Europa-Park wurde am Mittwoch bei der Scarecon zum besten Horror-Event Europas gewählt. 
Mönchweiler
24.05.2018
Die Polizei hat am Dienstag ein Waldstück an der B 33 zwischen Villingen und St. Georgen durchsucht. Weshalb eine Suchaktion stattfand, will die Polizei  aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. 
Schwerpunkt die Digitalkompetenz
24.05.2018
Wolfgang Zink, Vorstandssprecher der Bildungsregion Ortenau (BRO), hat sich bei der Hauptversammlung des Vereins in Ohlsbach mit dem vergangenen Jahr zufrieden gezeigt. In diesem Jahr liegt der Fokus der BRO auf der Stärkung der Digitalkompetenz. 
1500 Euro Studiengebühren
24.05.2018
Die Landesregierung hat  2017 Studiengebühren für viele ausländische Studierende eingeführt. Die Auswirkungen bekommt die Hochschule Offenburg deutlich zu spüren. 
Computer-Tüftler
23.05.2018
Beim Hacker-Treff des Vereins Section 77 wird an allen möglichen technischen Spielereien und Erfindungen gearbeitet. Hacken bedeutet dabei nicht, sich in fremde Systeme zu schleusen. Es geht um den Spaß an der Technik.
Allergie-Serie
23.05.2018
Körperreaktionen wie Bauchgrummeln oder Durchfall nach einer üppigen Mahlzeit kennen viele. Häufig verschwinden die Symptome aber auch so schnell, wie sie gekommen sind – ganz anders allerdings, als bei Menschen, die Nahrungsmittel nicht vertragen oder sogar allergisch auf diese reagieren.
Hans-Georg Dietrich im Interview
23.05.2018
Der Offenburger Schuldekan Hans-Georg Dietrich spricht im Interview über Sinn und Unsinn vom Religionsunterricht. Außerdem bezieht er Position in der Diskussion um die Einführung eines muslimischen Religionsunterrichts.