Ortenau

15. Berufsinfomesse mit Ausstellerrekord

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. April 2015
Vorfreude auf die 15. Berufsinfomesse in Offenburg Ende nächster Woche. Die Partner feierten gestern in einer Pressekonferenz den »Geburtstag« sogar mit einer BIM-Torte.

Vorfreude auf die 15. Berufsinfomesse in Offenburg Ende nächster Woche. Die Partner feierten gestern in einer Pressekonferenz den »Geburtstag« sogar mit einer BIM-Torte. ©Ulrich Marx

Die 15. Berufsinfomesse findet Ende nächster Woche statt. Mit 359 Ausstellern ist ein neuer Rekord erzielt, weshalb die Messe Offenburg-Ortenau neben der Baden-Arena und der Ortenauhalle die Oberrheinhalle zur Verfügung stellt.

Die Offenburger Agentur für Arbeit hatte gestern zur Pressekonferenz eingeladen, und es gab sogar einen Geburtstagskuchen für alle Teilnehmer. Der Grund: 15 Jahre Berufsinfomesse (BIM) in Offenburg. Als diese im Jahr 2001 zum ersten Mal stattgefunden hatte, freuten sich die Verantwortlichen über mehr als 5000 Besucher und 95 Aussteller. Am Freitag und Samstag, 17./18. April, 9 bis 17 Uhr, erwarten 359 Aussteller rund 30 000 Besucher. Damit gilt die BIM als größte Messe dieser Art im Südwesten.

Entsprechend freute sich gestern Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Offenburger Agentur für Arbeit: »Wenn wir die BIM nicht hätten, müssten wir sie erfinden. Sie ist die Plattform, auf der sich auch Betriebe um Bewerber bewerben«, sagte Horst Sahrbacher angesichts des demografischen Wandels.

Darauf ging auch Bernhard Kohler, Leiter des Amtes für Schule und Kultur im Landrats­amt ein: »36 Lehrkräfte aus Beruflichen Schulen informieren über 18 Berufsfelder und weiterführende Angebote.« Mit 1400 Anmeldungen zu den Vorträgen verzeichne die BIM ein Plus von 200. »Das macht uns stolz, weil es mehr Anmeldungen bei weniger Schülern gibt.«

Elmar Breithaupt (Agentur für Arbeit) ist seit 15 Jahren Koordinator der BIM. »Ich hätte nie gedacht, dass sie sich so entwickelt«, erklärte er.
Mit 359 Ausstellern gebe es so viele wie nie, und die meisten hätten sich von selbst gemeldet. »Erstaunlich ist, dass wir sogar eine Universität aus Peru haben«, stellte er fest. Das Gros der Aussteller komme aus der Ortenau (223), 109 aus Baden-Württemberg außerhalb des Landkreises, 21 aus anderen Bundesländern und sechs aus dem Ausland.

- Anzeige -

Zertifikat ab 2016

Für Schulrätin Barbara Kempf, beim Staatlichen Schulamt Offenburg für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Gemeinschafts-, Real- und Sonderschulen der Ortenau in den Bereichen Aufsicht und Beratung zuständig, ist es wichtig, dass die Ortenauer Schulen ab dem kommenden Jahr ein BIM-Zertifikat erwerben können. »Das kommt genau richtig, weil im Sommer 2016 der neue Bildungsplan kommt«, unterstrich sie. Darin enthalten sei die berufliche Orientierung, ein Leitfaden, der alle Fächer in der Sekundarstufe durchziehe.

Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg-Ortenau, bezeichnete es als »sehr gute Entscheidung, die zweite Auflage der BIM 2002 auf das Messegelände zu verlagern und wies auch auf das Vortragsforum des Netzwerks Fortbildung hin. Es richtet sich an Berufstätige, die sich weiterbilden möchten. In diesem Jahr komme die Oberrheinhalle dazu. »Dann ist der Eingang nur noch hier, und nicht mehr über die Baden-Arena möglich«, erklärte Sandra Kircher.

Magazin am Dienstag

Die Mittelbadische Presse veröffentlicht am Dienstag, 14. April, ein Magazin. Es bietet eine Übersicht über das Programm, lässt Organisatoren und Bildungsexperten zu Wort kommen und stellt Berufsbilder sowie Weiterbildungsmöglichkeiten vor. In dem Magazin geht es auch um den BIM-Song. Die Bildungsregion Ortenau hatte Schülerbands aufgefordert, einen Song zu komponieren und zu schreiben. Die Sieger werden am Donnerstagabend vor der BIM verkündet.
Partner der Berufsinfomesse sind in der Ausbildungsinitiative Ortenau: Handels- und Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft, Deutscher Gewerkschaftsbund, Wirtschaftsregion Offenburg-Ortenau, die Agentur für Arbeit sowie das Landratsamt.

Hintergrund

BIM im Wandel

Die Berufsinfomesse in Offenburg findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Die Mittelbadische Presse zeichnet schlaglichtartig anhand von Zitaten der damals Verantwortlichen die Entwicklung nach.

»Es gibt immer weniger Schulabgänger. Firmen müssen sich von der Vorstellung des idealen Bewerbers verabschieden.«
Otto-Werner Schade, damals Präsident des Landesarbeitsamtes, bei der Eröffnung der 1. BIM am 16. November 2001.

»Wir können nicht mehr warten, bis das das letzte Unternehmen merkt.«
Manfred Arendt, damals Direktor der Offenburger Agentur für Arbeit, appellierte am 6. Oktober 2004 an Betriebe, mehr auszubilden.

»Wir gehen weg von der reinen Schülermesse, wir gehen in Richtung Weiterbildung und Ausbildung.«
Bärbel Höltzen-Schoh, damals Leiterin der Offenburger Agentur für Arbeit, am 6. Oktober 2005.

»Wir haben die Messe in Mannheim eingeholt, und jetzt werden wir versuchen, die Schwaben zu übernehmen.«
Werner Bock, damals Geschäftsführer der Messe Offenburg, am 11. Mai 2007. Bock löste mit einer Tafel Schokolade eine Wettschuld bei BIM-Koordinator Elmar Breithaupt ein, weil er nicht glaubte, dass mehr als 200 Aussteller kommen.

»Wir nehmen zur Baden-Arena die Ortenauhalle dazu.«
Elmar Breithaupt, damals und heute noch BIM-Koordinator, am 10. März 2008 zur immer größer werdenden Messe.

»2015 kommt mit der Oberrheinhalle die dritte Halle dazu.«
Sandra Kircher, Geschäftsführerin der Messe Offenburg-Ortenau, gestern bei der BIM-Pressekonferenz. Die Verantwortlichen rechnen mit rund 30 000 Besuchern. 2001 waren es  mehr als 5000.tom

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 6 Stunden
Fahndungsaktion im Grenzraum zu Frankreich
Bei einer Fahndungsaktion zur Bekämpfung der illegalen Migration und grenzüberschreitenden Kriminalität hat die Polizei am Dienstag im Grenzraum zu Frankreich mehrere Verstöße festgestellt. Ein Fahrer wollte sich der Kontrolle entziehen – also musste ein Hubschrauber hinterher.
vor 9 Stunden
Ortenau
Holen Sie sich Ihr persönliches Stück Heimat im „# I Love Ortenau“-Design nach Hause! Denn es geht los: Der Fanshop ist online.
vor 9 Stunden
Offenburg
Am Montag stand in der Offenburger Budastraße ein Auto in Flammen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Ernüchtert: der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 10 Stunden
Fußball-Oberliga
Hiobsbotschaft für den SV Linx vor dem Training am Montagabend: Vier französische Spieler des Fußball-Oberligisten hatten am Mittwoch vor einer Woche Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, bei dem am Montag ein Corona-Test positiv ausgefallen war. 
vor 11 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist Wirtschaftsjuristin sowie gemäß Pass 45 Jahre alt und im Kopf 16.
vor 12 Stunden
Ortenau
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Glaswälder lassen nicht locker: Sie wehren sich weiter gegen den geplanten Pumpversuch von Peterstaler Mineralquellen im Oberen Wolftal. Im Juli haben sie dafür eine Bürgerinitiative gegründet.
vor 13 Stunden
Ortenau
Landratsamt ruft zum Fotowettbewerb „Sommer in der Ortenau“ auf. Einsendeschluss ist am 13. September. So lange können die Teilnehmer bis zu drei Impressionen aus der Region einreichen.
Bernhard Vetter, der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
vor 15 Stunden
Ortenaukreis
Nach 25 Jahren als Leiter des Amts für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis wurde Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet. Die Altlastensanierung war sein Herzensthema.
04.08.2020
Kappel-Grafenhausen
Autoscheibe eingeschlagen: Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund machte ien Frua in Kappel-Grafenhausen eine unschöne Entdeckung.
04.08.2020
Offenburg
430 Millionen Euro wollen Land und Bahn in 51 Bahnhöfe im Südwesten investieren, um diese in den kommenden Jahren zu modernisieren. Auch der Bahnhof in Offenburg ist nun in das Programm aufgenommen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...