500 Jahre Reinheitsgebot

2. Ortenauer Bürgerfest in Offenburg

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. April 2016
Mehr zum Thema

Seit 500 Jahren besteht das Reinheitsgebot – Grund genug, in Offenburg den Gerstensaft beim Bürgerfest fließen zu lassen. Das Bierzelt auf dem Marktplatz steht – Fassanstich ist am Samstag, 23. April, um 16 Uhr. Die ersten Gläser vorab zapften Offenburgs OB Edith Schreiner und Landrat Frank Scherer bei der Pressekonferenz für die Vertreter der fünf beteiligten Ortenauer Brauereien. ©Ulrich Marx

Das zweite Ortenauer Bürgerfest steht ganz im Zeichen des Bieres: Es wird am Samstag, dem Tag des Bieres, und am Sonntag auf dem Offenburger Marktplatz gefeiert. Regionale Brauereien bieten ihre Spezialitäten zur Verkostung an. Am Samstagabend spielen die »Wilden Engel«.

Am Samstag um 16 Uhr gilt’s: Dann schlagen Landrat Frank Scherer und Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner das Fass an. Damit ist das Bürgerfest offiziell eröffnet, bei dem der Gerstensaft fließt. Umrahmt wird die Eröffnung vom Blasmusikorchester des Landratsamts. Geöffnet hat das Festzelt bereits ab 11 Uhr.

Probieren ist laut Scherer angesagt, der das Fest am Tag des Bieres als »größte Bierprobe, die die Ortenau je gesehen hat« bezeichnete. Insgesamt stehen 50 verschiedene Bierspezialitäten – auch alkoholfreie – zur Auswahl. Was zählt, sei aber »nicht Masse, sondern Qualität«.

Spezielles Bierglas

Dafür gibt es ein spezielles Bierglas, auf dem sich die fünf teilnehmenden Brauereien jeweils mit ihrem Logo platziert haben. Es hat einen Maßstrich bei 0,1 Liter, der bei der Abgabe des Glases zu zwei Euro mit einem Bier der Wahl gefüllt wird. 
Wer weitere Sorten probieren möchte, bekommt für jeweils einen Euro das nächste Versucherle. Wer schon entschieden hat, kann sich das Glas bis zum Eichstrich von 0,3 Liter für 2,50 Euro füllen lassen. Von den Gläsern werden 5000 Stück ausgegeben.

Mit dabei sind die Schlossbrauerei Stöckle Schmieheim, die Brauerei Kleines Bierhaus Schwanau, die Familienbrauerei Ketterer Hornberg, die Kronenbrauerei Offenburg sowie die Familienbrauerei Bauhöfer Renchen-Ulm.

Festzelt für 1000 Gäste 

Übrigens: Das 20 auf 60 Meter messende Festzelt auf dem Marktplatz fasst 1000 Personen. »Wenn es voll ist, läuft es wie in jeder Disko: Die nächsten können erst rein, wenn jemand gegangen ist«, sagte Scherer. Der Unterschied: Der Eintritt ist frei – auch am Samstagabend, wenn ab 20 Uhr die »Wilden Engel« auf der Bühne stehen. Und da könnte es tatsächlich voll werden. Laut Scherer gab es eine Anfrage aus Freiburg, von wo aus schon zwei Busse das Bierfest ansteuern wollen.

- Anzeige -

Wer es lieber gemütlicher möchte, ist vermutlich am Sonntag richtig: Dann spielen die Kapellen und Musikvereine der Ortschaften auf, aus denen die Brauereien stammen.

Weinstadt/Bierstadt

OB Edith Schreiner äußerte sich gespannt, denn bislang präsentiert sich Offenburg ja als Weinstadt: »Ein Bierfest ist etwas ganz anderes.« Dabei handelt es sich um das zweite Ortenauer Bürgerfest. Im vergangenen Jahr gab es die erste Auflage in Ortenberg auf dem Weingut. 

Das Fest soll laut Scherer zur Identitätsstiftung beitragen: »Wir zeigen, dass wir nicht nur zusammen schaffen, sondern auch mal feiern können.« Der Landrat legt den Festbesuchern ans Herz, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen: So kommt man sicher zur größten Bierprobe und wieder zurück.

Wilhelm IV. von Bayern​

Bei der Vorstellung des Festprogramms am Donnerstag wurde auch noch einmal der Anlass verdeutlicht: Thomas Tröndle, Biersommélier bei der Brauerei Ketterer, verlas das Reinheitsgebot, das seit 500 Jahren besteht. Wilhelm IV. von Bayern hatte im Jahr 1516 nicht nur den Preis fürs Bier, sondern auch die Zutaten festgelegt: Gerste, Hopfen, Malz – sonst nichts. Wurde jemand beim Tricksen erwischt, wurde das ganze Fass weggeschüttet. 

Eine gestaltete Urkunde mit dem Text des Reinheitsgebots wurde von den Vertretern der Brauereien bei der Pressekonferenz unterschrieben. Sie soll nun im Landratsamt aufgehängt werden. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 39 Minuten
WRO diskutiert mit Mobilfunkanbietern
Die Wirtschaftsregion Ortenau hat sich mit Vertretern der großen Mobilfunkanbieter getroffen, um über die Funklöcher in der Ortenau zu diskutieren.  »Einfache Lösungen sind in vielen Fällen nicht zu erreichen«, sagte der WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer.   
vor 2 Stunden
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Als Angestellte beschäftigte Lehrer sind am Donnerstag dazu aufgerufen, ihre Arbeit für einen fünfstündigen Warnstreik niederzulegen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Gehalt und eine Angleichung zu verbeamteten Kollegen. 
Die vermisste 89-jährige Theresia Willimczyk.
vor 3 Stunden
Offenburg
Die Polizei sucht nach der 89-jährigen Theresia Willimczyk, die seit Dienstagabend in Offenburg vermisst wird. Bereits am Mittwochmittag kreiste ein Suchhubschrauber über der Stadt, jedoch ohne Erfolg.
vor 3 Stunden
Gutach
Die Indoor-Cannabis-Plantage eines 38-Jährigen aus Gutach ist nach monatelangen Ermittlungen bei einer Polizeidurchsuchung aufgeflogen. Den Hinweis darauf gab sein hoher Stromverbrauch.
vor 4 Stunden
Grippewelle
Vor allem älteren und gesundheitlich angeschlagenen Menschen wird eine Impfung gegen Influenza empfohlen. Wer sich verspätet gegen Influenza schützen will, könnte vor einer Herausforderung stehen, denn die Impfstoffe im Kehler Raum sind rar geworden.
vor 11 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 12 Stunden
Netzwerk wird gegründet
Der Krankenhausausschuss hat am Dienstag die Einrichtung des Netzwerks Ortenauer Notaufnahmen (NONA) beschlossen. Damit reagiert der Kreis auf höhere Anforderungen an die Notaufnahmen. Werden die erreicht, rechnet das Klinikum mit jährlichen Mehreinnahmen von 1,2 Millionen Euro.
vor 12 Stunden
Investitionen von bis zu 4,5 Millionen Euro
Das Pflege- und Betreuungsheims Ortenau (PBO) soll auf 60 statt wie bisher geplant auf 45 Plätze erweitert werden. Das empfiehlt der Krankenhausausschuss dem Kreistag. 
vor 13 Stunden
Ortenau
In Oppenau sind am Montag zwei Schafe gerissen worden – möglicherweise von einem Wolf. Experten schließen das zumindest nicht aus. Klarheit wird es erst in einigen Wochen nach der Untersuchung der Rissabstriche geben. Doch bereits im Januar war ein Wolf im Kinzigtal unterwegs.
vor 13 Stunden
Klimaschutz wurde thematisiert
Die Freie Demokratische Partei (FDP) hat in einer Veranstaltung der Verbände Offenburg, Lahr, Ortenau und Emmendingen in Offenburg über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert. Die Partei stellte dabei ihr Konzept zur Europawahl vor.
19.02.2019
Offenburg
Seit fast zwei Jahrzehnten engagieren sich ehrenamtliche Aufleser, damit Blinde und sehbehinderte Menschen die »Zeitung zum Hören« mit Lokalnachrichten aus der Mittelbadische Presse bekommen. Beim Auflesertreffen ging es um Technisches: Es wurden Tipps ausgetauscht.  
 städtisches Großprojekt im Straßenbau ist in diesem Jahr der Ausbau der Wilhelmstraße, unter anderem mit zwei neuen Bushaltestellen. Teilweise wird voll gesperrt.
19.02.2019
Stadtverwaltung erläuterte Maßnahmen 2019
Auch in diesem Jahr müssen sich die Autofahrer in Offenburg wieder auf einige Baustellen einstellen. Das machten Thilo Becker und Bernhard Mußler vom städtischen Fachbereich Tiefbau und Verkehr gestern deutlich, als sie im Rahmen eines Pressegesprächs die Straßenbaumaßnahmen für 2019 präsentierten...