Ortenau

25 Jahre TGO: So soll eine App den ÖPNV einfacher machen

Autor: 
Leoni Schmidt-Enke
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2019
Beim Festakt zum 25-jährigen Jubiläum der TGO lauschte im Publikum auch Landesverkehrsminister Winfried Hermann (erste Reihe, Vierter von links) der Rede von Landrat Frank Scherer.

Beim Festakt zum 25-jährigen Jubiläum der TGO lauschte im Publikum auch Landesverkehrsminister Winfried Hermann (erste Reihe, Vierter von links) der Rede von Landrat Frank Scherer. ©Christoph Breithaupt

25-jähriges Jubiläum bei der TGO – das haben Verantwortliche des Verkehrsverbunds gemeinsam mit Landes- und Kreispolitikern am Montag gefeiert. Landrat Frank Scherer hat für die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs im Ortenaukreis große Pläne.

Wer am Freitagabend von Lahr aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln  ins Theater „Baal Novo“ fahren möchte, der braucht dafür aktuell rund anderthalb Stunden. Mit dem Auto geht es – ohne Stau – fast eine Stunde schneller. Außerdem müsse man Haltestellen heraussuchen und Fahrpläne studieren, berichtete Landrat Frank Scherer in seiner Rede auf der Jubiläumsfeier der Tarifverbund-Ortenau GmbH (kurz: TGO) – alles Dinge, die die Schwelle zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs erhöhen. „Es ist noch viel zu kompliziert“, stellte Scherer klar. „Ich will deshalb eine App.“

Mithilfe eines solchen Programms für Smartphone oder Tablet-PC könne man dann online nach Verbindungen suchen und auch gleich ein Ticket kaufen. „Die Entwicklung einer solchen App sollte bei uns ganz schnell auf die Agenda, auch wenn es viel Geld kostet.“ Derzeit ist das Ganze allerdings noch reine Zukunftsmusik. Konkrete Zeitpläne gibt es nicht. Auch private Mitfahrgelegenheiten könnten in der App vermittelt werden – was im ländlichen Raum auch nötig wäre. Dort könne es nie im gleichen Maß öffentlichen Personennahverkehr (kurz: ÖPNV) geben, wie in Ballungszentren, räumte Scherer ein.

37 Millionen Fahrgäste

- Anzeige -

Derzeit hat die TGO pro Jahr rund 37 Millionen Fahrgäste, die zusammengerechnet mehr 440 Millionen Kilometer zurücklegen. Sven Malz, TGO-Geschäftsführer, sprach nicht nur von Neuerungen seit der Gründung im Dezember 1994 wie dem grenzüberschreitenden Euro-Pass, der Verbundskooperation „Fanta 5“ und dem Touristenticket Konus, sondern auch von Konstanten: Jobticket und Schülermonatskarten gebe es seit der Gründung durchgehend bis heute. 

Auch Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/ Die Grünen) war am Montag beim Festakt zum TGO-Jubiläum zu Gast. Er lobte die TGO für die vergleichsweise frühe Verbundsgründung in den frühen 90er-Jahren. „Das ist ein Riesensprung gewesen.“ Es sei in Baden-Württemberg eine der ersten Gründungen gewesen. 

Schienen reaktivieren

Hermann sprach auch über die Pläne des Landes, stillgelegte Schienenabschnitte zu reaktivieren. Davon gibt es auch im Ortenaukreis einige, beispielsweise eine direkte Verbindung zwischen Lahr und Kehl. Scherer hatte zuvor in seiner Rede mitgeteilt, dass sich der Ortenaukreis mit diesen Streckenabschnitten und die Förderbeträge des Landes bewerben werde. „Dort, wo schon mal Schienen waren, und die Trassen noch existieren, wollen wir zur Reaktivierung beitragen“, versprach Hermann. Vorher werde allerdings auch das Fahrgastpotenzial auf den jeweiligen Strecken geprüft. Eine zweite Voraussetzung ist, dass die Trassen noch vorhanden und nicht bebaut sein dürfen. 15 bis 20 Streckenabschnitte würden wohl nach der Aussiebung übrig bleiben, erklärte Gerd Hickmann, Leiter der Abteilung Öffentlicher Verkehr im Verkehrsministerium. Aus dem Ortenaukreis würden da sicherlich nicht alle beantragten Streckenabschnitte dabei sein.

Hintergrund

Das hat sich in 25 Jahren getan

◼ 1994: Start der TGO.
◼ 1997: Einrichtung des grenzüberschreitenden Europasses.
◼ 2003: Einführung der Tarifkooperation „Fanta 5“ mit RVF, VSB, RVL und WTV.
◼2005: Schwarzwaldtouristen dürfen den ÖPNV mit „Konus“ kostenlos nutzen.
◼ 2007: TGO als erfolgreichster Verbund Baden-Württembergs ausgezeichnet.
◼ 2010: Erster „Sommer ohne Grenzen“ im Eurodistrikt.
◼ 2013: Neuer Internetauftritt mit elektronischer Fahrplanauskunft.
◼ 2014: Mit „Touch and Travel“ wird das Smartphone zum Ticket.
◼ 2019: Erstmals mehr als 10 000 Abokunden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
E10 und Super gleich teuer
An vielen Tankstellen im Ortenaukreis kosten Super und Super E10 inzwischen gleich viel. Die Mittelbadische Presse hat sich an Tankstellen umgehört, wie die Autofahrer darauf reagieren. In einer Stadt im Ortenaukreis ist die Nachfrage nach E 10 nach wie vor groß.
vor 5 Stunden
Unfall
Bruno Metz, Bürgermeister von Ettenheim, hat sich bei einem Skiunfall in Österreich schwer verletzt. Er erlitt einen dreifachen Beckenbruch. Jetzt muss er einige Termine ausfallen lassen. Sein Blick richtet sich dennoch bereits wieder nach vorne. 
vor 5 Stunden
Offenburg
Nach einem Hinweis auf mit Schlagwerkzeugen bewaffnete Personen am Offenburger Bahnhof ist es dort am Samstagabend zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Gegen zwei Männer wird nun ermittelt.
vor 11 Stunden
Wetter
Die Woche startet in Baden-Württemberg mit überwiegend sonnigem Wetter. Zwar wird es windig, dafür bleibt es aber trocken. In der Nacht zum Dienstag kann es gebietsweise glatt werden.
vor 14 Stunden
Nachts auf der B33 von Auto erfasst
Weil er mitten auf der B33 unterwegs war, ist im Mai ein Fußgänger von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Die Sache kam nun vor Gericht. Dort zeigte sich, dass der Mann sein Leben wohl der schnellen Reaktion der Autofahrerin verdankte.
vor 15 Stunden
Mahlberg
Sieben Menschen sind am Samstagabend bei einem Unfall auf der A5 bei Mahlberg verletzt worden.
vor 15 Stunden
Interview mit Lindenhöhe-Chefarzt
Ulrich Frommberger verlässt als Chefarzt die Offenburger Klinik an der Lindenhöhe. Im Interview spricht er noch einmal über seine Arbeit: Wie nimmt er Patienten wahr, welche Diagnose würde er unserer Gesellschaft geben – und was rät er, um ein zufriedeneres Leben zu führen? 
vor 16 Stunden
Obmann über aktuelle Versorgungssituation
Als Reaktion auf unseren Artikel über Kinderärzte am Limit, meldet sich Markus Wössner, Kinder- und Jugendarzt in Achern und Obmann des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte für den Ortenaukreis, zu Wort. 
Andrea Temme ist neue Chefärztin der Mediclin Fachklinik für Psychiatrie.
vor 16 Stunden
Offenburg
Stabwechsel an der Spitze der Offenburger Mediclin Fachklinik für Psychiatrie an der Offenburger Lindenhöhe. Andrea Temme heißt die Nachfolgerin von Ulrich Frommberger als Chefarzt. Während Erstere sich vermehrt um junge Menschen kümmern möchte, hat Letzterer eine Zunahme der Suchterkrankungen...
vor 17 Stunden
Offenburg
Nicht alle Familien oder Alleinerziehende mit geringem Einkommen würden ihren Anspruch geltend machen, wie das Landratsamt informiert. 
19.01.2020
Mit viel Alkohol
In Sachen Rumtopf dürfte Deutschland Weltmeister sein. Hier sind Geduld, Ausdauer und Akkuratesse gefragt. Nur erstklassige Früchte und bester Rum dürfen in den Topf. Doch sein Ende ist ungewiss.
18.01.2020
Ortenau
Eigenständige Lösungen für ihre Betriebe sind das Einzige, was Milchbauern über die Runden hilft. Was sie tun, damit sie nicht fast 10 Cent pro Liter drauflegen müssen, verraten zwei Landwirte aus der Ortenau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -