Neujahrsschwimmen in Linx

330 Schwimmer springen für "Leser helfen" ins kalte Wasser

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2019
Video starten
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Die Landjugend Gamshurst ©Ellen Matzat

330 hartgesottene Schwimmer und vier Hunde stürzten sich am Sonntag beim 18. Neujahrs schwimmen in der »World of Living« von WeberHaus in Linx in den Erlenparksee. Mit der traditionellen Abschlussaktion wurde das »Leser-Helfen«-Konto der Mittelbadischen Presse um weitere 8500 Euro aufgefüllt und steht jetzt bei 179 282 Euro.

Bereits zum 32. Mal organisierte Hans-Dieter Rahner das nasskalte Spektakel und seit 2005 fließt der Erlös der Aktion »Leser helfen« zu. Die 8 Grad Celsius Außentemperatur waren zwar leidlich angenehm, das Wasser mit drei Grad allerdings sehr frisch. »Bei Minusgraden kommt einem das Wasser angenehm vor«, erklärte Matthias Lang vom DLRG Bühl/Bühlertal, die das Neujahrsschwimmen schon seit 27 Jahren betreuen. Sie waren wieder mit acht Personen vor Ort, hatten aber noch nie ernsthafte Probleme. Als Tipp gab er »Augen zu und durch«. 

Kalte Fluten

Der erste und älteste Teilnehmer, der sich in die kalten Fluten stürzte und die Boje umkreiste, war der 87-jährige Wilhelm Beiser aus Schutterwald, der zum fünften Mal dabei war. Bei den weiteren Einzelschwimmern waren auch Rita Dalgauer, die schon das 15. Mal dabei ist und schon einen Neujahrsschwimmen-Bademantel bekommen hat (beim 12. Mal) und Petra Urban, die es schon bis zum Handtuch geschafft hat, aus Freistett dabei. »Das wird nicht kalt, das ist reine Kopfsache, nach dem ersten Mal ist man danach süchtig«, erklärte sie verschmitzt. 

Als Höhepunkt folgten die Gruppen, von denen die stärkste wieder Firma Falk aus Ottersweier mit 45 Schwimmern bildete. Sie durfte bereits das zweite Mal in Folge den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Ihnen folgten »Los Frostos« aus Sasbach (29 Schwimmer), »KSC-Fans helfen« ebenfalls aus Sasbach (21), das Survival-Team aus Bühl (20), die Bundespolizei mit dem Technischen Hilfswerk aus dem Raum Kehl (17), die Landjugend aus Gamshurst (16), RSV Staubwolke aus Oberkirch-Haslach (15), Schmotzmolch (11 und vier Hunde), das Sportstudio-Revival von Hans-Dieter Rahner aus Helmlingen (neun) sowie Angies Tauchoase aus Bohlsbach (sechs).

- Anzeige -

Jeder Schwimmer zählt

WeberHaus spendete wieder pro Schwimmer, zu denen auch vier Hunde zählten, zehn Euro, was 3300 Euro ergab. Dazu kamen die Eintrittsgelder von 3270 Euro und der Gastgeber rundete großzügig auf 7.000 Euro für »Leser helfen« auf. Das tolle Ergebnis toppte Fliesen-Falk mit einer weiteren Spende von 1500 Euro auf 8500 Euro. 

»Wir sagen Danke an die Schwimmer, Zuschauer und Moderator Andi Huppertz von Hitradio Ohr, der als 330. Schwimmer den Abschluss machte«, freute sich Centermanager Hardy Rose über das tolle Ergebnis, der aufgrund des Regens bis 13 Uhr nicht mit so vielen Schwimmern und Besuchern gerechnet hat. 

Krönender Abschluss

»Das war ein krönender Abschluss für die »Leser-helfen-Aktion. Das Frauenhaus in Offenburg freut sich riesig, dass wir mit diesem großen Betrag das neue Frauenhaus wirklich gut einrichten können«, dankten Inge Vogt-Goergens und Monika Strauch aus dem Vorstand von »Frauen helfen Frauen Ortenau« in Offenburg allen Schwimmern und Spendern. Diesen Worten schloss sich Wolfgang Kollmer, der Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse und Vorsitzender von »Leser helfen« an: »Tolle Sache, tolle Leistung, das Frauenhaus kann wirklich jeden Cent gebrauchen – nicht nur jetzt, sondern auch in der Zukunft.«

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Positive Entwicklung
Der Sozialverband VdK im Kreis Offenburg ist gefragt: Mehr als 100 Neuzugänge hatte der Verein im Jahr 2018. Beim Kreisverbandstag zogen die Mitglieder Bilanz.
vor 11 Stunden
Unterricht im Freien
Draußen und ein bisschen wilder: Im Nationalpark üben Lehrkräfte Unterricht mal anders. Die Staatssekretäre Baumann und Schebesta loben Kooperationen für Aus- und Weiterbildung.
vor 12 Stunden
Gedenktag
An öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Polizeirevieren oder öffentlichen Verwaltungsgebäuden waren am Montag auch in der Ortenau die Flaggen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Baden-Württembereg gehisst. Der Montag war offizieller Gedenktag an den Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR.
vor 12 Stunden
Kinderkrippe "Mühlbachhopser"
Sie sollen Kinder zum Essen und zum Schlafen gezwungen und sie pädagogisch fragwürdigen Behandlungen ausgesetzt haben, deshalb sind drei pädagogische Fachkräfte der Offenburger Kinderkrippe "Mühlbachhopser" fristlos entlassen worden. Das für die Krippe zuständige Eltern-Kind-Zentrum hat Anzeige...
vor 14 Stunden
Ettenheim
In den vergangenen Monaten hat ein Unbekannter auf einer Streuobstwiese im aufgeteilten Ackergelände "Margarten" im Ettenheimer Ortsteil Ettenheimweiler sein Unwesen getrieben. Er hat die Stämme von Obstbäumen abgesägt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. 
vor 18 Stunden
Landgericht Offenburg
Eigentlich war er wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung und nicht wegen versuchten Totschlags vor dem Kehler Amtsgericht angeklagt. Weil der zuständige Richter daran allerdings Zweifel hatte, muss sich  ein 27-Jähriger ab dem 1. Juli wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht...
vor 18 Stunden
Einbrüche
Zu einer Serie von drei Einbrüchen kam es in der Nacht auf Montag. Zwei davon fanden in der Ortenau - in Oppenau und Hausach - statt. Die Diebe erbeuteten dabei zwei Wandtresore. Die Polizei prüft, ob die Fälle in einem Zusammenhang stehen.
vor 18 Stunden
Fußball
Nach dem 1:1 im Hinspiel vor einer Woche war die Ausgangslage in der Relegation um den letzten Platz in der Landesliga für den SC Offenburg und den SV Ulm völlig offen. Am Samstagabend feierte aber der Vizemeister der Bezirksliga Offenburg vor der imposanten Kulisse von 1700 Zuschauern durch ein 4:...
vor 21 Stunden
Letzte Arbeiten an der Anschlussstelle
Die Anschlussstelle Lahr soll spätestens am Mittwoch wieder befahrbar sein. Bis es so weit ist, droht wegen der abschließenden Arbeiten allerdings Stau. 
vor 21 Stunden
150.000 Euro Schaden
Drei massive Fälle von Vandalismus gab es am vergangenen Wochenende in Offenburg, wie erst jetzt bekannt wurde. Am schwersten traf es ein Unternehmen an der Englerstraße. Dort verursachten die Täter einen Schaden von 150.000 Euro und hinterließen möglicherweise einen Code.
vor 23 Stunden
Kamehameha
Von 10 bis 22.30 Uhr haben am Samstag Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Musik auf den drei Bühnen des Kamehameha-Festivals 2019 auf dem Offenburger Flugplatz aufgelegt.
vor 23 Stunden
Motorradfahrer beschleunigt auf Gegenfahrbahn
Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist am späten Freitagnachmittag frontal mit einem entgegenkommenden VW zusammengeprallt. Der Yamaha-Fahrer hatte zuvor stark beschleunigt und war auf die Gegenfahrbahn geraten. Weil er keine Fahrerlaubnis hat, wird er, wenn er aus dem Krankenhaus kommt, Post von...