Weberhaus in Rheinhau-Linx

Abkühlen für guten Zweck: 344 Teilnehmer beim Neujahrsschwimmen

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2020
Video starten
Bildergalerie ansehen
344 Teilnehmer zählte das Neujahrsschwimmen am Sonntag in Linx.

(Bild 1/3) 344 Teilnehmer zählte das Neujahrsschwimmen am Sonntag in Linx. ©Ellen Matzat

Beim 19. Neujahrsschwimmen im Erlenparksee der „World of Living“ von Weber Haus sprangen gestern Nachmittag 344 Wagemutige ins vier Grad kalte Wasser. Mit der Abschlussaktion wurde das »Leser-Helfen«-Konto der Mittelbadischen Presse um weitere 14.500 Euro aufgefüllt und steht jetzt bei 217.814 Euro für den „Förderverein krebskranker Kinder“ in Freiburg.

Bereits zum 33. Mal organisierte Hans-Dieter Rahner das nasskalte Spektakel und seit 2005 fließt der Erlös der Aktion »Leser helfen« zu. Die Moderation übernahm Manfred Schäfer, Sportmoderator von HitRadio OHR. „Durch die höheren Außentemperaturen ist es dieses Jahr sicher angenehmer als bei extremer Kälte“ sagte Matthias Lang vom DRLRG Bühl/Bühlertal, die das Event schon seit über 20 Jahren betreut. Aber dennoch gebe es nur „Augen zu und durch“, schmunzelte er. Den Auftakt übernahm Eismann und Triathlet Ralf Baumgarten aus Bad Orb.  

„Vier-drei-zwei-eins und auf geht’s“, zählte Rahner und spornte zuerst die 129 Einzel-Eisschwimmer, teils lustig kostümiert, an. Die 1043 Zuschauer – es wurde erstmals die 1000er-Marke überschritten – feuerten die Hartgesottenen zusätzlich an. Die Stimmung war prächtig. „Herrlich, das macht richtig Spaß und gute Laune, einfach super“, schwärmte Marion Gramer aus Achern. Sascha und Silke Henninger hatten sogar eine Flasche Sekt zum Anstoßen mit ins Wasser gebracht und Damian Skopp, ebenfalls aus Achern, drehte sogar eine extra Runde. „Wenn man schon mal die Gelegenheit dazu hat“, lachte er während Laura meinte ein warmes Bad und ein heißer Tee wären danach schon gut. 

Die jüngste Teilnehmerin war die dreijährige Lynn, Rahners Enkelin, die sich ebenfalls ganz ins Wasser traute und meinte, dass es gut aber sehr kalt war. „Das sollte jeder mal machen“, empfahl Isabella Müll aus Willstätt, die mit der freien Gruppe „Krabbencocktail“ mitmachte. Die teilnehmerstärkste Gruppe war wieder Firma Falk aus Ottersweier, die sich dieses Jahr auf 74 Schwimmer steigerte und zum wiederholten Mal den Wanderpokal mit nach Hause nahm. Ihnen folgte das Survival Team mit 25 Schwimmern sowie „KSC-Fans helfen“ und die Bundespolizei gemeinsam mit dem THW, die jeweils 19 Schwimmer mitbrachten.

- Anzeige -

Weber Haus gab traditionell zehn Euro pro Schwimmer in den Spendentopf, was 3440 Euro ergab. Dazu kamen 4372 Euro Eintrittsgelder. Die Summe von 7812 Euro stockte Weber Haus aus dem besonderen Anlass der Auftaktveranstaltung des diesjährigen 60-jährigen Jubiläums auf die runde Summe von 10.000 Euro auf. Auf dieses tolle Ergebnis gab die Firma Falk nochmals 4500 Euro oben drauf.

„Über 300 Schwimmer bei nur vier Grad kaltem Wasser, das ist ein phantastisches Ergebnis“, freute sich Center-Manager Hardy Rose. Er wisse zwar nicht, ob das Kreischen immer vor Freude komme, aber am Ende sehe man immer viele glückliche Gesichter. Hans-Dieter Rahner war in erste Linie froh, dass nichts passiert ist und lachte „Wir sehen uns 2021 zum 34. Neujahrsschwimmen und zur 20. Auflage bei Weber Haus wieder“.

„Das Neujahrsschwimmen hat Kultstatus, da muss man einfach da sein“, sagte Gerd Körber aus Rheinau-Helmlingen, ein treuer Zuschauer. Dieses Jahr sorgte seine Frau Neema mit ihrer ersten Teilnahme für eine Überraschung. „Das war sehr erfrischend“, grinste sie und versprach, das nächste Mal wieder mitzumachen, wenn sich ihr Mann anschließe – was er natürlich versprach. „Nach der Stärkung mit Glühwein und einer Weißwurst ist es hinterher wie der Himmel auf Erden“, fügte Giuseppe Notararigo aus Rheinau-Honau zu, der sich bereits das achte Mal in die Fluten stürzte. 

Stichwort

Diese Leser haben gespendet

Bernd Jörger, Hubert Streif, Friedrich und Lotte Baas, Dieter und Beate Schulz, Georg Buchholz, Renate Jank, Reinhard und Elfriede Huber, Simon Allgeier, Josef und Elfriede Rösch, Anton und Maria Streif, Renate Ell, Hans Peter Löffler, Aquarelle Aktion Haslach, Engelbert Fritsch, Rudolf Benz, Anita und Ernst Kleinmann, Margit und Karl-Heinz Jund und Hubert Waidele.

Bildergalerie zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 11 Stunden
Befreiung von Aufagen?
Peter Juhani Koop ist Pressesprecher des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl. In der Ortenau-Kolumne erläutert er, mit welchen Widrigkeiten auf beiden Seiten der Grenze zu kämpfen haben. 
vor 12 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
An diesem Fenster können die Kunden ihre Bestellungen bei der Buchhandlung Roth abholen.
vor 15 Stunden
Offenburger Händler berichten
Auch in Offenburg sind viele Einzelhändler froh, dass sie durch „Click and Collect“ eine zusätzliche Option haben, ihre Waren zu verkaufen. Allerdings wird sie unterschiedlich stark in Anspruch genommen.
vor 17 Stunden
Hervorragende Leistungen
27 Studentinnen und Studenten sowie Absolventen der Hochschule Offenburg sind mit Preisen ausgezeichnet worden. Gestiftet wurden sie von 15 Unternehmen und Institutionen. Wegen der Corona-Pandemie musste die übliche Feier ausfallen. 
16.01.2021
Ortenau
Nach der Devise „Wenn die Menschen nicht zu uns kommen, dann kommen wir zu ihnen“ hat eine Veranstalterin aus Bühl am Samstag ihre Demo mit dem Titel „Schwarzwälder Schneedemo“ vom Bühler Marktplatz zum Skizirkus Untersmatt und auf die Hornisgrinde verlegt.
16.01.2021
Ortenau
Vor dem Offenburger Landgericht hat am Freitag der Prozess gegen Yves R. begonnen. Erstmals äußert sich der Mann, der im Juli vier Polizisten entwaffnet haben und in den Wald geflüchtet sein soll.
16.01.2021
SWEG hat sich entschieden
Die SWEG setzt bei der Ortenau-S-Bahn auf nachhaltige Antriebstrechniken. Das beschert den Ortenauer Fahrgästen demnächst moderene Züge. 
16.01.2021
Bei Fischerbach
Ein Mann ist am Freitagmittag zu einer Wanderung in der Ortenau aufgebrochen. Am Abend meldete seine Frau ihn als vermisst. Die Rettungshubschrauber lokalisierte den verirrten Wanderer am Abend bei einer Hütte bei Fischerbach.
16.01.2021
Lahr
Der erste Millionentreffer im neuen Jahr in Baden-Württemberg wurde in Lahr erzielt.
16.01.2021
Autos gegebenenfalls abgeschleppt
Die Behörden werden auch dieses Wochenende gegen widerrechtliches Verhalten auf den Straßen des Nordschwarzwalds vorgehen. Die Polizei wird Verkehrsverstöße ahnden und falls erforderlich, Autos abschleppen lassen. Die Landratsämter appellieren an die Bürger.
16.01.2021
Ortenau
Schneemassen sorgen für ein Verkehrschaos in Südbaden, umgestürzte Bäume, die Gleise blockieren und stecken geblieben LKW-Fahrer. Die Bergwacht Schwarzwald warnt Ausflügler.
16.01.2021
Der Witz der Woche
De Hämme alias Helmut Dold gibt in der aktuellen Ausgabe seiner Kolumne Krimi-Tipps und macht deutlich, wieso man sich mit Katzen besser nicht anlegen sollte.