Ortenberg

43-Jähriger erschossen: Wer hat Mercedes des Opfers bemerkt?

Autor: 
red/ba
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2018
Video starten
Verknüpfte Artikel ansehen

Die Polizei hat Fotos des Mercedes des Opfers veröffentlicht und bittet dazu um Hinweise aus der Bevölkerung. ©Polizei Offenburg

Ein 43-Jähriger ist am Freitagabend in der Nähe eines Obststands zwischen Offenburg und Ortenberg erschossen worden. Beim Tatort stand der Mercedes des Opfers. In der Hoffnung, den Fall aufzuklären, richtet sich die Polizei nun mit konkreten Fragen zu dem Auto an mögliche Zeugen.

Die Polizei ermittelt weiter wegen des 43-jährigen Toten, der in der Nacht von Freitag auf Samstag beim Kreisel zwischen Offenburg und Ortenberg gefunden wurde. Die Ermittler erhoffen sich nun weitere Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Mercedes, der am Tatort vorgefunden wurde, heißt es in einer Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei von Montagnachmittag. Der Wagen soll dem Opfer gehört haben.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann am Freitag gegen 23 Uhr mit dem Mercedes von seinem Zuhause in Lahr losgefahren war – wohl, um jemanden beim Kreisel in Ortenberg zu treffen. In diesem Bereich habe der Mann sein Auto geparkt und verlassen. Im Bereich des Obststands östlich des Kreisels sei dann auf den 43-Jährigen geschossen worden. Laut Polizei dürfte das am Freitag noch vor Mitternacht geschehen sein.

 

 

- Anzeige -

Wer hat den Mercedes gesehen?

Mehrere Hinweise seien bei den Beamten inzwischen eingegangen. Nun richtet sich die Polizei mit konkreten Fragen an Personen, denen der Mercedes CLK am Freitag zwischen 23 Uhr und Mitternacht in Lahr oder zwischen Lahr und Ortenberg aufgefallen war:

  • Wem sind im Umkreis von Ortenberg – darunter beim Kreisschulzentrum, in der Schwarzwaldstraße in Offenburg, im Neubaugebiet "Seidenfaden" oder auf landwirtschaftlichen Wegen – verdächtig wartende, möglicherweise auch mit Personen besetzte Fahrzeuge aufgefallen?
     
  • Hat jemand in diesen Bereichen Fahrzeuge bemerkt, die wiederkehrend auf und ab gefahren sind oder in kürzester Zeit die gleiche Stelle mehrfach passiert haben?
     
  • Fußgänger, Hundebesitzer, Radfahrer, Heimkehrer, Autofahrer oder andere Verkehrsteilnehmer, die am Freitagabend ab 23.15 Uhr den Bereich rund um den Obststand benutzt haben, werden gebeten, sich mit den Ermittlern der Sonderkommission oder mit jeder Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Neben der üblichen Rufnummer für Zeugenhinweise unter 0781/21-2820 nimmt die Polizei außerdem vertrauliche Informationen über ein eigenes dafür eingerichtetes Telefon entgegen. Dessen Nummer lautet 0781/21-6666.

 

 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Elektro-Event
vor 11 Stunden
Das Kamehameha-Festival geht 2019 in die sechste Runde. Jetzt ist der Termin bekannt: Am 15. Juni darf wieder den ganzen Tag lang auf dem Offenburger Flugplatzgelände der elektronischen Musik gefrönt werden.
Sozialausschuss
vor 11 Stunden
Im Ortenaukreis sollen mehr Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge geschaffen werden. Außerdem fehlt es langfristig an Kurzzeitpflegeplätzen. Das waren unter anderem die Themen im Sozialausschuss. 
Seit dem Wochenende verschwunden
vor 14 Stunden
Seit dem vergangenen Wochenende ist er verschwunden, seit Mittwoch sucht die Polizei offiziell nach dem 52-jährigen Markus Geißler aus Achern. Die Beamten bitten nun um Hinweise von Zeugen.
Prozess am Amtsgericht Emmendingen
vor 19 Stunden
Das Schöffengericht Emmendingen verhandelt nächsten Mittwoch, 9 Uhr, gegen einen 51-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen. Diesem wird Vergewaltigung zur Last gelegt.
Archivfoto: Der Medienrummel war groß, als Felicitas Rohrer (links) im Dezember 2015 in Waldshut-Tiengen gegen Bayer vor Gericht zog. Sie ist überzeugt, dass die Anti-Baby-Pille »Yasminelle« von Bayer ihre doppelte Lungenembolie ausgelöst hat.
Interview mit Felicitas Rohrer
vor 20 Stunden
Felicitas Rohrer aus Willstätt hat einen langen Kampf hinter sich: Seit rund sieben Jahren klagt sie vor dem Landgericht Waldshut-Tiengen gegen den Pharmariesen Bayer wegen einer möglichen Gesundheitsgefahr durch die Anti-Baby-Pille. Sie fordert Schadenersatz sowie Schmerzensgeld in Höhe von...
Wohnungssuche
vor 23 Stunden
Vor einem Jahr hat der Ortenaukreis um Wohnraum für junge Flüchtlinge geworben. Diesen hätte die Obdachlosenunterkunft gedroht. Die Suche sei schwierig, hieß es damals, doch in Lahr, Kehl und Offenburg wäre kein Flüchtling obdachlos geworden. In unserer Serie »Nachgehakt« geht die Mittelbadische...
Netzwerk
16.10.2018
Sterbebegleitung war am Samstag Schwerpunkt beim Palliativtag am Ortenau-Klinikum St. Josefsklinik. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter trafen sich, um neue Impulse mitzunehmen und sich auszutauschen. Klar wurde, dass sie ihre Netzwerke weiter vertiefen wollen.  
Haltingen
16.10.2018
Weil es bei Haltingen eine Oberleitungsstörung gibt, haben auch Züge auf der Rheintalbahn Verspätung. Wann die Störung behoben ist, kann die Bahn noch nicht sagen.
Polizei gibt Tipps
16.10.2018
Herbst oder Winter sind bekanntlich anfälliger für hohe Einbruchzahlen. In der Ortenau gab es seit Ende September mehr als 20 Einbrüche. Die Polizei gibt Tipps, auf was Bürger achten sollten.
Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr
16.10.2018
Die Polizei hat am Montagabend eine 55-jährige BMW-Fahrerin auf der A5 an der Anschlussstelle Ettenheim im Mahlberg angehalten. Eine Zeugin hat die Beamten auf das Auto hingewiesen. 
Unfallflucht in Appenweier
16.10.2018
Ein LKW-Fahrer hat am Dienstagmorgen einen Schaden von etwa 10.000 Euro auf einem Rastplatz der A5 in Appenweier zurückgelassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.
Weiß und Fechner
16.10.2018
Nach dem für die CSU und die SPD desaströsen Ergebnis der Landtagswahl in Bayern sieht der Christdemokrat Peter Weiß die Große Koalition in Berlin im Kern nicht gefährdet.