Kundgebung bei Bosch in Bühl

650 Mitarbeiter gehen gegen Arbeitsplatzabbau auf die Straße

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2020
Gegen einen drohenden Abbau von Arbeitsplätzen haben am Donnerstag rund 650 Menschen bei Bosch in Bühl demonstriert, indem sie eine Menschenkette gebildet haben.

Gegen einen drohenden Abbau von Arbeitsplätzen haben am Donnerstag rund 650 Menschen bei Bosch in Bühl demonstriert, indem sie eine Menschenkette gebildet haben. ©IG Metall

Mit einer Menschenkette haben 650 Mitarbeiter der Firma Bosch am Donnerstag in Bühl gegen einen  Stellenabbau demonstriert. Das Unternehmen bekennt sich zu den Standortvereinbarungen.

Rund 450 Beschäftigte der Firma Bosch sind am Donnerstag dem Aufruf der Gewerkschaft IG Metall Offenburg gefolgt und haben mit der Bildung einer Menschenkette gegen einen geplanten Stellenabbau demonstriert. Trotz bestehenden Standortsicherungsvertrags sollen laut Gewerkschaft 20 Prozent der Stellen im indirekten Bereich wegfallen. Ende Juli war vonseiten der Gewerkschaft gar noch von 1700 infrage stehenden Arbeitsplätzen die Rede, was einem Anteil von 40 Prozent der Mitarbeiter entsprechen würde.

„Diese im Raum stehende Zahl kann ich nicht bestätigen“, erklärt Simone Pfauz, Sprecherin von Bosch für die Standorte Bühl/Bühlertal, auf Anfrage der Mittelbadischen Presse. Im August habe Bosch Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern aufgenommen, für Details sei es jedoch noch zu früh. „Jede Zahl, die ich jetzt nennen würde, wäre falsch“, sagt Pfauz. Es stehe jedoch außer Frage, dass der Standort Bühl weiterhin ein Leitwerk im internationalen Fertigungsverbund bleiben werde und das Kompetenz-, Ausbildungs- und Entwicklungszentrum hier angesiedelt bleibe.

„Es sollen gemeinsam Lösungen gefunden werden, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Standortes nachhaltig zu sichern“, kündigt Pfauz an. Bosch Bühl/Bühlertal stehe jedoch zu der Anfang 2019 getroffenen Standortvereinbarung und wolle diese auch erweitern. In der Vereinbarung sichert das Unternehmen zu, bis Ende 2025 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten und garantiert Investitionen in den Standort. 

Bosch habe jedoch Verständnis dafür, „dass die Mitarbeiter in der aktuellen und für alle herausfordernden Situation Sorge um ihre Arbeitsplätze haben“ und dies bei der Aktion der IG Metall kundtun.

- Anzeige -

Auch der in Bühl angesiedelte Geschäftsbereich Bosch Electrical Drives ist laut Pfauz durch die abnehmende Nachfrage und den wachsenden Preisdruck im Markt stark belastet. „Schon vor der Corona-Pandemie befanden sich Teile des Geschäftsbereichs in einer wirtschaftlich schwierigen Situation.“ Corona habe die Lage weiter verschärft.

Haushaltssperre verhängt

Die Stadt Bühl mit Bosch und Schaeffler als große Arbeitgeber ist von der angespannten Situation in der Automobilbranche besonders belastet. Erst vor einer Woche hatte der Zulieferer Schaeffler angekündigt, bis 2022 rund 4400 der bislang 84 000 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Als Antwort auf die Krise und sinkende Gewerbesteuereinnahmen hat die Stadt im vergangenen Jahr eine bis heute anhaltende Haushaltssperre verhängt. 

Die Haushaltssperre sei nicht coronabedingt zustande gekommen, sondern bedingt durch die Transformationsthematik bei den Großunternehmen der Stadt, erläutert Oberbürgermeister Hubert Schnurr. „Schaeffler ist der stärkste Gewerbesteuerzahler für unsere Stadt.“ Bosch hingegen zahle als Stiftung „mehr oder weniger keine Gewerbesteuer“. Der Verlust von Arbeitsplätzen bei Bosch schlage sich jedoch nicht nur in der Einkommenssteuer nieder, es bedeute auch einen Verlust für die Dienstleister und den Einzelhandel vor Ort. 

Die Krise der Automobilindustrie könne die Stadt dennoch in den nächsten Jahren mit einem blauen Auge überstehen, meint Schnurr. Zum einen, weil sich der Arbeitsplatzabbau bei Schaeffler über mehrere Jahre hinziehen soll, zum anderen, weil das Unternehmen die Elektromotorenentwicklung und -produktion in Bühl ansiedeln will. „Das ist die positive Botschaft, und ich bin Schaeffler und allen beteiligten Akteuren sehr dankbar, dass es uns gelungen ist, diesen Bereich nach Bühl zu holen“, betont Schnurr. Das sei eine Zukunftsperspektive für die Stadt und ihre Zulieferer. Im Gegensatz zu anderen Städten, deren Wirtschaft ausschließlich von der Automobilindustrie abhängt, können Bühl zusätzlich noch auf „gute Mittelständler setzen, die auch Arbeitsplätze anbieten, wie GMT, Bada, Kaba und Uhu“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.
vor 1 Stunde
Ortenau
Die Polizei äußert sich zur Einbruchsbilanz: Weniger Einbrüche als im letzten Jahr – auch in der Ortenau. Außerdem gibt sie Tipps wie sich Haus- und Wohnungsbesitzer schützen können. Statistisch gesehen lohnt es sich in Sicherheitsvorkehrungen zu investieren.
vor 2 Stunden
Ortenau
Das Ortenau-Klinikum trifft Vorbereitungen, um bald mehr Covid-19-Erkrankte behandeln zu können. Seit Anfang Oktober kommen zunehmend Menschen mit Corona-Infektion in die Kliniken. Neun zusätzliche Intensivbetten hat das Klinikum jetzt eingerichtet.
vor 3 Stunden
Ortenau
Das Fahrverbot am Wochenende für Motorräder im Zuge der Kreisstraße K 5311 zwischen Wagshurst und Rheinbischofsheim bleibt bestehen und wird auf die Sommermonate beschränkt.
vor 4 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Reinhard Braun (57) aus Fischerbach ist Elektromeister bei Vega in Schiltach. Der RSV-Fischerbach, dessen Vorstand er ist, Mountainbiken und Rennradfahren bestimmen seine Freizeit.
vor 4 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo gibt es Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in der Ortenau und wie entwickeln sich die Erkrankungen? Unsere Online-Karte gibt den aktuellen Überblick.
vor 6 Stunden
Ortenau
Der Nationalparkchef Thomas Waldenspuhl sagt, dass die Natur die rund 700 000 Besucher gut verträgt, wenn diese sich an ein paar Regeln halten. Allerdings gab es im Jahr 2019 Verstöße.
vor 6 Stunden
Mögliche Förderung
Kreis und Klinik gehen davon aus, dass das Land 60 Prozent der Kosten der Agenda 2030 übernimmt.  Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag danach gefragt, sorgte Ministerpräsident Winfried Kretschman für Verwirrung. 
vor 8 Stunden
Ortenau
Der Ortenaukreis hatte bisher die Fallzahlen des Gesundheitsamtes der nach einem positiven Labornachweis bestätigten Corona-Infizierten veröffentlicht. Seit Mittwoch nennt der Kreis keine Zahlen bezüglich Covid-19 mehr, sondern beruft sich auf die Zahlen des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg....
vor 8 Stunden
Start am Busbahnhof
Am Samstag findet in Offenburg eine Demonstration des Bündnisses für den Erhalt und den Ausbau aller Ortenauer Kliniken statt. Die Initiatoren fordern unter anderem eine Entlastung des Klinikpersonals. 
vor 9 Stunden
Wiedergeburt
Es war zu Beginn des deutschen Küchenwunders nach dem letzten großen Krieg. Der Wellenschliff ruinierte unzählige Familienbestecke, Majolika räumte das Feld zugunsten von Plastikgeschirr, und Aluminium und sündhaft teure Legierungen ersetzten die Kupfertöpfe der großen Köche. Unvergessen, als...
vor 9 Stunden
Gengenbach
Lothar Kimmig, Geschäftsführer der Kultur- und Tourismus GmbH, machte am Mittwochabend im Gengenbacher Gemeinderat schon mal Appetit auf den neuen Gengenbacher Advents- und Weihnachtsweg (das OT berichtet noch im Detail darüber). „Der Weg knüpft an die Erfahrungen von Gengenbach blüht an und wird...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...