Schulferien

Start Ende Juli: Gengenbach stellt Sommerferienprogramm vor

Autor: 
red/tom
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juni 2018

Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny und Jugendreferentin Dorothee Scheibel freuen sich über 66 Termine im Sommerferienprogramm. ©Stadt Gengenbach

Die Stadt Gengenbach kündigt für die Sommerferien mit 66 Terminen ein »Mammutprogramm« an. Es beginnt am 25. Juli und endet am 8. September. Die Anmeldefrist endet am 29. Juni. Sollten bis dahin noch Plätze frei sein, wird sie verlängert.

Neben den drei kleinen Ferienprogrammen an Ostern, Pfingsten und im Herbst läuft das Sommerferienprogramm über die sechseinhalb Wochen. Daran teilnehmen können übrigens auch Feriengäste. Seit vergangenem Herbst laufen die Vorbereitungen. »Gerade für die Kinderstadt, die alle zwei Jahre stattfindet, ist eine intensive Vorbereitung notwendig«, erklärt Jugendreferentin Dorothee Scheibel.

Die Kinderstadt findet alle zwei Jahre als verlässliches Betreuungsangebot statt. Seit Herbst tagt das Projektteam um Christine Weygoldt-Barth und Dorothee Scheibel. Beim ersten Treffen mit 35 ehrenamtlichen Helferinnen standen Schulungen zum Thema Hygiene und der Umgang mit Kindern auf der Tagesordnung.

Mit dem Ortenauer Verein »Aufschrei! Gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen« ging es um das Achten und Wahrnehmen von Grenzen. »Je intensiver die Mitarbeiter geschult sind, desto besser funktioniert das Planspiel«, erklärte Scheibel. Die Kinderstadt in der Kinzigtalhalle ist ein großes Planspiel, mit eigener Währung, verschiedenen Betrieben, Arbeitslosenquote, Steuern, Gemeinderat und Bürgermeisterwahlen.

Breite Unterstützung

- Anzeige -

Die Stadt Gengenbach freut sich, dass sie auf ein großes ehrenamtlichem Engagement zurückgreifen kann. Die Vereine beteiligen sich zum Teil schon jahrelang und gewähren den Kindern tiefe Einblicke. Aber auch das ehrenamtliche Engagement von Einzelpersonen nimmt einer Pressemitteilung zufolge zu.

In diesem Jahr gibt es nach Angaben der Stadt 66 Veranstaltungen, drei weniger als 2017. Davon sind 14 neu. Schon zum Ferienauftakt ist für alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 14 Jahren eine »School-out Party« im Freizeitbad angesagt. Neu im Boot der Teilnehmer sind die Stadtbäckerei Dreher, das Engelswerk, die Volksbank, der Bund für Umwelt- und Naturschutz, der Verein Medivita, die Junge Union Gengenbach und Clown Otsch. Nach 2017 sind die Franziskanerinnen wieder dabei. Aber auch Filmnachmittage und -abende, Kochaktionen im Jugendzentrum und neue Wanderungen bereichern das Programm erstmals.

Programmheft liegt in Schulen aus

Die 48-seitigen Programmhefte (1750 Exemplare) wurden in den Grundschulen und den fünften Klassen der weiterführenden Schulen an die Schüler verteilt und liegen in den Schulsekretariaten, allen öffentlichen Einrichtungen und vielen Geschäften in Gengenbach aus. Zudem kann das Ferienprogrammheft auf der städtischen Homepage heruntergeladen werden.

Ausgefüllte Anmeldeformulare sind im Kinder- und Jugendbüro, Bahnhofstraße 1, oder  im Bürger-Service, Adlergasse 1, abzugeben. Sie können auch per Fax, Tel.  0 78 03 / 930-250, geschickt werden oder in den Rathausbriefkasten gesteckt werden. Die Anmeldefrist endet am Freitag, 29. Juni. Alle Anmeldungen, die bis dahin eingehen, nehmen am Vergabeverfahren teil. Sollte es danach noch freie Plätze geben, sind dafür noch nach dem 29. Juni Anmeldungen möglich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

»Madame Freudenreichs Curiosités«
vor 13 Stunden
Im französischen Themenbereich des Europaparks in Rust ist am Freitag die neue Familienattraktion »Madame Freudenreichs Curiosités« eröffnet worden. Die Bahn, die langsam durch eine Dinosaurier-Welt fährt, ist eine Würdigung des Elsass. Und ein wenig kurios.
Veranstaltungen
vor 15 Stunden
Wer am Wochenende in der Ortenau etwas unternehmen will, hat dazu viele Möglichkeiten. In Kehl ist am Samstag ein Fußball-Bundesligist zu Gast, in Nußbach steigt das Dorffest. Vielfältiges für Schlemmer verspricht etwa das »Kulinarische Kurparkfest« in Sasbachwalden.
Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft
vor 18 Stunden
Gegen den 26-jährigen Somalier, der am Donnerstag einen Offenburger Arzt getötet haben soll, ist am Freitagmittag Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Derweil wurden weitere Details zur Tat bekannt. Der Mann soll mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. 
Offenburg
vor 20 Stunden
Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner hat sich nach der tödlichen Attacke auf einen Arzt in einer Pressemitteilung an die Offenburger Bevölkerung gewandt. Sie mahnt zu Besonnenheit und appelliert dafür, von Pauschalisierungen abzusehen.
AfD und Linke Jugend
vor 20 Stunden
Die AfD Ortenau hat nach der tödlichen Messerattacke auf einen Offenburger Arzt eine Demonstration für Samstagmittag vor dem Rathaus in Offenburg angekündigt. Bereits eine Stunde vorher will das Bündnis »Aufstehen gegen Rassismus Offenburg« dagegen auflaufen.
Offenburg
vor 21 Stunden
Einen Tag nach der tödlichen Messerattacke auf einen Offenburger Arzt soll am Freitag der tatverdächtige 26-jährige Somalier dem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei informiert. Zum Motiv des Mannes gibt es aber weiterhin keine Klarheit.
Offenburg ist Kriminalitätshochburg
17.08.2018
Ein somalischer Asylbewerber soll am Donnerstag in Offenburg einen Hausarzt mit einem Messer getötet haben. Baden Online hat unter anderem nachgefragt, wie häufig Angriffe auf Mediziner sind und wie groß das Problem mit kriminellen Ausländern in der Ortenau ist.
Messerattacke
17.08.2018
Ein verdächtiger Somalier und ein tödlich verletzter Arzt schockierten am Donnerstag die Offenburger: Bis zur Festnahme des 26-Jährigen fühlten sich die Passanten wie in einem Krimi. Eine Rekonstruktion.
Kommentar
16.08.2018
Noch kennen wir weder Motiv noch Hintergründe dieser Tragödie, die sich gestern Morgen in einer Arztpraxis in der Offenburger Oststadt ereignet hat. Ein 26-Jähriger ersticht mutmaßlich den Arzt, verletzt seine Helferin, wird gefasst. Ein Albtraum, der zuvorderst eine Tragödie für die Betroffenen,...
DFB-Pokalspiel
16.08.2018
Wenn am Samstag um 15.30 Uhr im Rheinstadion in Kehl der Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg  im DFB-Pokal auf den Oberligaaufsteiger SV Linx trifft, werden mehr als 7000 Fans vor Ort erwartet. Vereine, Stadt und Polizei haben Sicherheitsvorkehrungen getroffen.  
Rust
16.08.2018
Deutschlands Schönheitskönigin soll im kommenden Jahr ermittelt werden, ohne sich im Bikini zu zeigen. Die Organisatoren wollen den Fokus auf andere Eigenschaften der Teilnehmerinnen lenken.
50.000 Euro Schaden
16.08.2018
Die A5 ist zwischen Lahr und Ettenheim seit Donnerstagmorgen komplett gesperrt, nachdem ein Lkw im Baustellenbereich in Vollbrand geriet. Die Sperrung wird wohl noch bis in die Abendstunden dauern.