Höhere Arbeitslosenquote

7405 Menschen waren im August in der Ortenau ohne Arbeit

Autor: 
red/dk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2018

(Bild 1/2) ©Archiv

Die Arbeitslosenquote im Ortenaukreis ist im August im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf drei Prozent angewachsen. Der leichte Anstieg sei nach Angaben der Arbeitsagentur Offenburg jahreszeitlich bedingt und liege unter den Zahlen des Augusts 2017.

Saisonal bedingt ist die Arbeitslosigkeit besonders bei jungen Menschen unter 25 Jahren im Ortenaukreis im August leicht angestiegen. Das zeigen die Statistiken für den Monat August, die die Arbeitsagentur Offenburg in einer Pressemitteilung veröffentlichte. Demnach stieg die Arbeitslosenquote im Kreis um 0,2 Prozentpunkte auf drei Prozent an. 7405 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet und damit 401 Menschen mehr als im Juli. Die Regionaldirektion in Stuttgart gibt für den August in Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent bekannt. 

Im Ortenaukreis waren im August 562 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das entspreche 133 mehr jüngeren Arbeitssuchenden als noch im Juli und einem Anstieg um 31 Prozent, so die Pressemitteilung. »Diese Entwicklung wird sich im September wieder verändern«, so Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg. »Besonders junge Menschen, die sich nach ihrer Ausbildung arbeitslos melden, bevor eine weiterführende Schule, ein Studium oder eine neue Arbeit beginnt, haben zu dieser Entwicklung beigetragen«, so Sahrbacher. Trotz der gestiegenen Jugendarbeitslosigkeit seien weniger junge Menschen als im Vorjahresmonat betroffen: Die aktuell 562 Jugendlichen ohne Beschäftigung entsprächen 9,8 Prozent weniger als im August 2017. 

4409 Stellen unbesetzt

- Anzeige -

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt im Ortenaukreis hoch. Seit Jahresbeginn hätten Unternehmen der Arbeitsagentur Offenburg 7880 Stellenangebote gemeldet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 3,6 Prozent, heißt es weiter. Derzeit gibt es 4409 offene Arbeitsstellen in der Ortenau. 

Die stärkste Abnahme arbeitssuchender Menschen habe es in der Ortenau im vergangenen Monat in Lahr gegeben. Derzeit seien dort 865 Personen arbeitslos. Das sind 116 Menschen (11,8 Prozent) weniger als noch vor einem Jahr.

Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahrs suchen noch viele Firmen Auszubildende. Auf jeden unversorgten Bewerber würden rechnerisch 3,3 freie Ausbildungsstellen entfallen, heißt es weiter. Für Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem sind, bestünden sehr gute Chancen, noch 2018 eine Ausbildung beginnen zu können. 
Auch die Fallzahlen der Kommunalen Arbeitsförderung Ortenaukreis (KOA) haben sich im August nur leicht verändert. Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger um 0,4 Prozent und die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 0,3 Prozent, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Dabei wird der Anstieg der Arbeitslosigkeit ebenfalls mit der jahreszeitlich bedingten erhöhten Jugendarbeitslosigkeit erklärt.

Im August haben 220 Arbeitssuchende eine sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigkeit aufgenommen. Auf dem »zweiten« Arbeitsmarkt gab es 29 Arbeitsaufnahmen.

Info

Unternehmen haben viele neue Stellen in der Ortenau ausgeschrieben

Die Arbeitsagentur Offenburg hat in ihrer Pressemitteilung eine Auswahl der im August neu aufgegebenen Stellenanzeigen zusammengestellt. Die hier gekürzt dargestellten Stellenanzeigen gelten jeweils sowohl für Frauen als auch für Männer.
In Offenburg werden zwölf Kunststoff-Helfer, 51 Metall-Helfer, 13 Spezialisten in der Metallbearbeitung, 17 Fachkräfte im Maschinenbau, 20 Helfer in der Lagerwirtschaft, zwölf Fachkräfte in der Lagerwirtschaft, 13 Köche, 14 Bürofachkräfte und fünf Erzieher gesucht.
In Lahr werden 25 Helfer in der Lagerwirtschaft, zehn Verkäufer, zehn Erzieher, zehn Helfer im Metallbau, neun Bürofachkräfte, sieben medizinische Fachangestellte und fünf Berufskraftfahrer gesucht. 
Hausacher Unternehmen haben freie Stellen für neun Metallhelfer, sechs Fachkräfte im Maschinenbau, sieben Lagerhelfer, acht Lagerfachkräfte und Vertriebsspezialisten und vier kaufmännische Fachkräfte.
In Kehl suchen Unternehmen fünf Verkäufer, vier Mechatroniker, vier Reinigungskräfte und drei Speditionskaufleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Tat von Februar 2018
Nach einem versuchten Banküberfall im Februar 2018 in Kehl-Bodersweier muss sich ab dem 2. Mai ein 41-Jähriger vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Das heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft. Die fördert auch einen kuriosen Ablauf der Tat zutage.
vor 2 Stunden
Vor allem über 50-Jährige betroffen
Menschen, die an einer Makuladegeneration erkranken, können erblinden. Für sie soll jetzt ein Stammtisch gegründet werden. 
vor 4 Stunden
Ortenau
Trockene Vegetation und steigende Temperaturen: Bei den aktuellen Witterungsverhältnissen genüge in vielen Bereichen des Ortenaukreises bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen, warnt nun Kreisbrandmeister Bernhard Frei.
vor 5 Stunden
Beim Tierschutzverein in Obhut
Ein Entenküken ist am Mittwoch verängstigt auf der Hauptstraße in Hausach gewatschelt – von seiner Familie fehlte jede Spur. Die Polizei nahm daraufhin das Jungtier in Obhut und brachte es beim Tierschutzverein in Sicherheit.
vor 6 Stunden
Ortenau
Das Team von Stern-TV war vor Kurzem in der Notaufnahme des Ortenau-Klinikums Offenburg-Ebertplatz zu Gast. Dort haben sie Unfallchirurgen begleitet, vor allem Motorradfahrer verunglücken gerade im Frühjahr.
vor 6 Stunden
Am kommenden Wochenende
Weil die langen Brückenfertigteile an der Anschlussstelle Rust auf der A5 eingebaut werden, wird es am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach zu längeren Staus kommen. Die A5 wird kurzzeitig sogar voll gesperrt werden.
vor 6 Stunden
Ortenau
Eine Kaltfront bringt bis zum Wochenende kühlere Temperaturen nach Deutschland, doch der dringend benötigte ausgiebige Regen ist nach Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht in Sicht.
vor 10 Stunden
Nach Unfallflucht gestellt
Ein Lastwagenfahrer ist am Donnerstagmorgen auf der A5 von Offenburg kommend in Richtung Lahr unterwegs gewesen. Bei einer Brücke blieb er hängen, verlor seine Ladung und flüchtete dann. Die Polizei stoppte ihn bei Freiburg.
vor 12 Stunden
Jahresbericht 2018
Die Fachstelle Sucht in Offenburg hat ihren Jahresbericht 2018 vorgestellt: 679 Personen suchten die Einrichtung im vergangenen Jahr auf – 2017 waren es 651 Betroffene. Welche Personen immer häufiger kommen und weshalb die Anzahl der Nikotinsüchtigen zurückgegangen ist:
vor 13 Stunden
Aktion "Dein Dach kann mehr"
Photovoltaikanlagen können sich nach wie vor lohnen. Unter welchen Bedingungen das der Fall ist, erfahren Interessierte bei der Aktion "Dein Dach kann mehr", die am Donnerstag, 25. April, startet. 
vor 13 Stunden
Reportage
Heute hier, morgen dort: Wanderschäfer Thomas Schwarz hütet mehr als 1000 Schafe. Warum Geld nicht alles ist, die Tierliebe mancher zu weit geht und sein Beruf nicht romantisch ist, hat er auf einer Weide bei Eckartsweier erzählt.
24.04.2019
Ortenau
Eine heftige Sturmböe zerstörte am Mittwochnachmittag das Dach eines Wohnhauses am Ortseingang von Oberharmersbach. Zumindest für einige Zeit ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Der Schaden dürfte sich auf eine sechsstellige Summe belaufen.