Spenden-Aktion für Christliches Jugenddorf

»Leser helfen«-Spendenzähler steht bei 21.199 Euro

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Dezember 2015

Heltraud Edenhofner aus Ohlsbach hat für »Leser helfen« wie im Vorjahr wunderschöne Weihnachtskarten gebastelt. Sie sind ab sofort in der Offenburger Geschäftsstelle der Mittelbadischen Presse zu haben. Am Freitag, 11. Dezember, ist Heltraud Edenhofner von 16 bis 21 Uhr zudem auf dem Ohlsbacher Weihnachtsmarkt vertreten und verkauft dort ebenfalls die Karten. ©Thomas Reizel

Knapp 4000 Euro fehlen noch, dann sind nach der Senk- und Hebebühne auch vier Schiebetüren für das Internatshaus Gengenbach des Christlichen Jugenddorfs finanziert. Sobald 25.000 Euro auf dem Spendenzähler stehen, geht es an die sechs Doppelzimmer.

Wie berichtet, möchte das Christliche Jugenddorf in Offenburg das Internatshaus Gengenbach so barrierefrei wie möglich umbauen, damit es künftig für mobilitätseingeschränkte Menschen nutzbar ist. Das fing beim Eingangsbereich an mit einer Senk- und Hebebühne (10 000 Euro), damit die unten gelegenen sechs Zimmer beispielsweise für Rollstuhlfahrer erreichbar werden. Bald sind auch die herkömmlichen Eingangstüren durch automatische Schiebetüren ersetzt (15 000 Euro).

Lange Spenderliste
Dafür sind Spenden eingegangen von: Klaus Müller, Katharina Steinebrunner, Rosemarie Carmelo Bagorda, Erich Prange, Susanne Waidele, Edeltraud Faisst, Sabine und Wolfgang Bürstner, Bruno Halter, Ute Söllner, Martina Huber, Ilse und Manfred Doll, Christel Maier (Offenburg), Ursula Feuerstein, Erna und Paul Gutmann (Zell a. H.), Stephanie Sillmann, Adolf Stettenbenz.

Angelika Abel (Rheinau), Astrid und Siegfried Kubisch, Cornelia Jilg (Oberharmersbach), Franz Mäntele, Doris Schmidt-Brecht, Agnes und Hanspeter Münschke, Gerda Ballas (Achern), Wallnöfer Import Export GmbH, Raimund Kaufmann, Jürgen Heidenreich, Ulrike und Wilhelm Schoultz von Ascheraden, Andreas Emmert (Kehl), Heidi und Willi Motruk, Angela und Klaus Sandhas, Klemens Basler, Bruno Dietrich.

Helmut Roth (Bad Peterstal-Griesbach), Ruth Nickles, Wolfgang Scheer, Jochen Strosack, Tief- und Rohrleitungsbau, Alfred Vögele, Rudolf Spörer, Elka und Walter Huber, Lucia und Martin Landesberger, Waltraud Wacker, Beatrice Ruf, Cäcilia und Georg Huber, Ulrich Rösch, Matthäus Heitzmann, Monika Neumaier, Karin Schöpf, Margarethe Sommer, Clemens Ludäscher (Schutterwald), Agathe Armbruster.

- Anzeige -

Brunhilde und Klaus Dierle, Hans Peter Mayer, Winfried Held, Sabine und Hartmut Burgert, Rita Sauer (Appenweier-Nesselried), Gertrud und Wendelin Eisenmann, Karin Hacker, Beate und Hans Butz (Kehl), Daniela Schätzle-Hummel (Kehl), Elisabeth Strack (Willstätt), Ursula und Erhard Blank (Willstätt), sowie Rosemarie Selchow. Online-Spenden über die Homepage www.leser-helfen.de: Karin Jung und A. Fahrner.

Sechs Doppelzimmer
Sobald 25 000 Euro auf den Konten sind, fließt jeder Euro in den Umbau von sechs Doppelzimmern. Jedes von ihnen braucht ein behindertengerechtes Bad, bisher teilen sich je zwei Doppelzimmer eine »Nasszelle«, die von mobilitätseingeschränkten Menschen nicht genutzt werden kann. Außerdem müssen diese Doppelzimmer in Einzelzimmer umgewidmet werden. Pro Raum hat das Christliche Jugenddorf rund 29 000 Euro veranschlagt. Jede Spende hilft, das Ziel zu erreichen.

Tanzparty in Gengenbach
Die Unbekannten Musiker ohne Zukunft (Umoz) laden für Samstag, 19. Dezember, ab 19.30 Uhr in die Gengenbacher Stadthalle am Nollen zur Oldie-Tanzparty für »Leser helfen« ein. Umoz, das sind Stefan Leuthner (Keyboard), Bernd König (Gitarre und Gesang), Nello Meier (Bass), Ottmar Walter (Schlagzeug), Thomas Kiefer (Gitarre und Gesang) sowie Angelika Laszlo (Gesang und Percussions). Das Repertoire reicht von den 1960er- bis in die 1990er-Jahre. »Wir machen gerne bei ›Leser helfen‹ mit, zumal Vorsitzender Thomas Reizel für uns vor zehn Jahren schon moderiert hat«, freut sich Ottmar Walter. Der Eintritt in die Halle ist übrigens frei, dafür wird um Spenden zugunsten des Christlichen Jugenddorfs gebeten.

WRO hilft mit
Die Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO) unterstützt die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse. »Wir nehmen sie in unseren Dezember-Infobrief auf«, bestätigte WRO-Geschäftsführer Manfred Hammes. Interessant sei, dass »Leser helfen« seit der Gründung im Jahr 1996 nicht nur einen sozialen, sondern auch einen wirtschaftlichen Aspekt hat. Denn die Spenden kommen über Investitionen zu einem großen Teil bei Betrieben an.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Mühlentag 2018
18.05.2018
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. 
Flugkünstler in Durbach
16.05.2018
Jan-Moritz Berl baut in Durbach einen eigenen Falknerei- und Beizjagdbetrieb auf. Die Pflege der Vögel, Flugvorführungen und die Jagd gehören zu seinem Hobby dazu. Wir haben ihm bei seiner Arbeit und dem Training mit den Greifvögeln über die Schulter geschaut. 
Ortenau
16.05.2018
Mehr als 20 Jahre lang war für Markus Engelhard das Frühjahr die Hölle: dicke Nase, tränende Augen und Husten bis zum Abwinken. Eine Therapie kam für ihn nicht in Frage. Ein neuer Allergieschub zu einem ganz anderen Zeitpunkt hat ihn zum Umdenken gebracht.