Neuer Service von BO.de

Aktuelle News jetzt auch in Facebook Messenger und Telegram

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

©Archiv/Iris Rothe

Nach dem großen Erfolg unseres WhatsApp-Dienstes erweitert die Redaktion das Angebot: Ab sofort können Sie unsere Nachrichten auch per Facebook-Messenger und dem Nachrichtendienst Telegram erhalten. Der Service bleibt weiterhin kostenlos.

Fast 5000 Nutzer hat unser WhatsApp-Nachrichtendienst mittlerweile und sowohl die topaktuellen Eilmeldungen als auch der Nachrichtenüberblick am Abend wird von den Usern gleichermaßen geschätzt. Was zunächst im März 2015 als Test gestartet war, hat mittlerweile einen festen Platz im Nachrichtenangebot von BO.de, dem Online-Portal der Mittelbadischen Presse.

Die guten Erfahrungen sind für die Redaktion Grund genug, das Angebot nun zu erweitern. Ab sofort können Sie unsere Eilmeldungen und Tageszusammenfassungen auch per Facebook Messenger und per Telegram empfangen. Die wichtigsten Fragen zum erweiterten Angebot beantworten wir hier:

 

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung ist ganz einfach und dauert nur wenige Augenblicke. Wählen Sie in unserem Anmeldeformular die Nachrichten-App aus, die Sie nutzen und folgen Sie den Anweisungen. Wenn die Registrierung geklappt hat, erhalten Sie eine Willkommensnachricht.
 

Was ist der Facebook Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Facebook Messenger ist eine eigenständige Erweiterung des sozialen Netzwerks Facebook, das zum Nachrichtenaustausch auf Android- und iOS-Geräten genutzt werden kann. Sie können damit direkt mit Ihren Facebook-Kontakten kommunizieren. Der Messenger kann in jedem verbreiteten Browser unter www.messenger.com genutzt werden. Für mobile Geräte sind Apps verfügbar: Android | iOS

 

Was ist der Telegram Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Telegram Messenger der gleichnamigen Entwicklerfirma steht für deutlich mehr Geräte zur Verfügung, unter anderem für Windows Phone, Windows Mobile aber auch Desktop-Betriebssysteme wie Mac OS, Windows und Linux. Teile der Software sind quelloffen, das bedeutet, jeder kann sich den Quelltext ansehen und bearbeiten. Das soll zu größerer zu einer Sicherheit vor Viren und persönlichen Daten führen. Download: Android | iOS | Windows Mobile | Weitere Plattformen hier

 

Ich nutze den WhatsApp-Dienst. Muss ich jetzt umsteigen?

Nein. Sie erhalten auch künftig alle Nachrichten wie gewohnt per WhatsApp. Unser erweiterter Dienst richtet sich an all diejenigen, die WhatsApp nicht nutzen konnten oder wollten. Mit dem Facebook Messenger und Telegram stehen nun Alternativen bereit.

 

Welche Nachrichten kann ich erhalten?

- Anzeige -

Bei unserem erweiterten Dienst schicken wir Ihnen dieselben Nachrichten wie an unsere WhatsApp-Nutzer. Das heißt: Von montags bis freitags - um 19 Uhr - gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten aus der Ortenau. Die Tageszusammenfassung erhalten Sie automatisch nach der Anmeldung.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Eilmeldungen zu erhalten. Wenn Sie sich für diesen Kanal entscheiden, erhalten Sie – je nach Nachrichtenlage –  an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr, die Top-Eilmeldungen aus der Ortenau und bei besonders wichtigen Ereignissen auch weltweit relevante Nachrichten. Das reicht zum Beispiel von lokalpolitischen Entscheidungen bis zu Blaulichthemen wie Unfällen oder Bränden. Nach der Registrierung erhalten Sie einen Link zugesandt, mit dem Sie Ihre Kanäle bequem verwalten können.

Seit Oktober 2016 können Sie sich auch ganz individuell die aktuellsten Nachrichten aufs Handy schicken lassen. Dazu nutzen wir einen so genannten "Chatbot" unserers Partners Whatsbroadcast. Geben Sie dazu einfach das gewünschte Schlagwort mit einem vorangestellten #-Zeichen in Ihren Messenger ein und senden Sie den Begriff an unseren Nachrichtendienst. Ihnen werden dann automatisch Links und Überschriften zu den drei aktuellsten Beiträgen aus unserem Angebot vorgeschlagen - passend zu Ihrem Schlagwort. Nutzer des Facebook Messengers können dann sogar entscheiden, ob Sie sich eine Kurzzusammenfassung direkt im Messenger anzeigen lassen wollen. So lassen sich Beiträge etwas lokal eingrenzen, indem Sie beispielsweise das Schlagwort #Offenburg verwenden. Oder sie wählen Ihre Lieblingssportart mit dem Schlagwort #Fußball aus.

 

Kann ich auch Nachrichten an die Redaktion senden?

Wie Sie es von der Kommunikation mit Ihren Messenger-Kontakten gewohnt sind, können Sie uns natürlich auch Nachrichten zukommen lassen. Gerne können Sie uns beispielsweise Hinweise und Bilder zu aktuellen Ereignissen und Breaking-News mit Nachrichtenwert senden, die wir gegebenenfalls für unsere Berichterstattung verweden. Auch Fragen zum Service und unserer Berichterstattung sind willkommen. Wir bemühen uns, Ihnen zeitnah zu antworten.

 

Kostet der Dienst etwas?

Nein, auch unser erweiterter Nachrichtendienst bleibt kostenlos. 

 

Sind meine Daten sicher?

Ihre Handynummer wird ausschließlich für die Nachrichtenübermittlung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Es gelten außerdem die Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Messenger-Dienste.

Das Team von BO.de freut sich auf Ihre Anmeldungen und darauf, Sie zuverlässig mit Nachrichten auf Ihr Smartphone informieren zu können. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Reportage
vor 1 Stunde
Zeitungaustragen ist ein ruhiger, aber auch selbstständiger und ausgewogener Job. Volontär Dominik Kaltenbrunn hat eine Zustellerin in Haslach im Kinzigtal auf ihrer Tour begleitet – und eine zugleich erfrischende und beruhigende Erfahrung gemacht.  
Archivfoto: Manfred Eckstein versteigert im Offenburger Bahnhof wieder Fundräder.
101 Fundräder
vor 1 Stunde
101 Fundräder kommen bei einer Auktion am Freitag am Bahnhof in Offenburg unter den Hammer. Versteigert werden Räder, Inliner, City Roller und Kinderwagen, die zwischen dem 23. Dezember und 20. Juni auf den Bahnhöfen oder in Zügen gefunden wurden.
Der Angeklagte und sein Verteidiger.
Prozess in Baden-Baden begonnen
vor 2 Stunden
40 Mädchen in 192 Fällen - am Mittwoch hat in Baden-Baden der Prozess gegen einen seit heute 34-jährigen Schwimmlehrer begonnen. Ihm wird der zigfache schwere sexuelle Missbrauch von Mädchen im Raum Baden vorgeworfen. Allein in Achern soll er sich an 15 Mädchen vergangen haben.
Immobilienbesitzer gesucht
vor 12 Stunden
Mit den Hausbesichtigungstagen will die Ortenauer Energieagentur zeigen, wie energetisches Sanieren geht. Noch fehlen allerdings Immobilienbesitzer, die bereit sind, ihre Türen zu öffnen.
Veranstaltung des Landratsamts
vor 15 Stunden
Das Landratsamt bietet eine Familienbildungsfreizeit in Schramberg an. Es steht unter dem Motto "Mut tut gut". 
Die Angeklagte wollte beim Prozessauftakt für die Öffentlichkeit unerkannt bleiben.
Landgericht Offenburg
vor 22 Stunden
Eine Pflegerin soll Ende März versucht haben, die Bewohnerin eines Altenheims zu ersticken. Seit Dienstag muss sich die 49-Jährige nun vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Zu den Vorwürfen schweigt die Angeklagte bislang.
Nachgehakt
18.09.2018
Der Lachs ist wieder zurück in der Kinzig. In dem Fluß gibt es wieder eine Population, die sich ohne Hilfe des Menschen vermehrt.
Zu viel Alkohol?
18.09.2018
Die gefährliche Alkoholfahrt eines 64-Jährigen auf der L 103 bei Kappel und im weiteren Verlauf auf der A 5 hat am Montagnachmittag zum Anruf eines besorgten Autofahrers und zu einem Polizeieinsatz geführt.
In Offenburg und Neuried
18.09.2018
Unter Drogeneinfluss, aber ohne Fahrerlaubnis - Verkehrsteilnehmer mit dieser Kombination haben Polizisten des Offenburger Präsidiums am Montag und in der Nacht auf Dienstag in Offenburg und Neuried gleich mehrfach erwischt. 
Handtuch auf Gesicht gedrückt?
18.09.2018
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich von heute an, Dienstag, eine Altenpflegerin wegen versuchten Mordes verantworten. Der 49-Jährigen wird vorgeworfen, im März nachts einer damals 87-Jährigen in einem Altenheim in Kehl ein Handtuch auf das Gesicht gedrückt zu haben, um die im Bett liegende...
Zahlen der AOK
18.09.2018
In der Ortenau sind 2016 etwas weniger Menschen an Demenz erkrankt als im Vorjahr. Das entspricht der landesweiten Entwicklung, wie aus einem Bericht der Krankenkasse AOK hervorgeht.  
Der Bürgermeister von Kappel-Grafenhausen, Jochen Paleit (von links), stellt mit Bürgermeister Bruno Metz (Ettenheim), Eurodistrikt-Präsident Frank Scherer (Ortenaukreis), Bürgermeisterin Laurence Muller-Bronn (Gerstheim), Jean-Marc Willer (Gemeindeverbund Canton d’Erstein), Bürgermeister Eric Klethi (Boofzheim) und Bürgermeister Jean-Paul Roth (Rhinau) die Strecke der Rad- und Genuss-Tour vor.
Thema »Obst und Gemüse«
18.09.2018
Die Rad- und Genuss-Tour kommt in den Süden des Eurodistrikts. Am 30. September gehen die Radler auf Entdeckungsreise durch das Grand Ried und die südliche Ortenau.