Neuer Service von BO.de

Aktuelle News jetzt auch in Facebook Messenger und Telegram

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

©Archiv/Iris Rothe

Nach dem großen Erfolg unseres WhatsApp-Dienstes erweitert die Redaktion das Angebot: Ab sofort können Sie unsere Nachrichten auch per Facebook-Messenger und dem Nachrichtendienst Telegram erhalten. Der Service bleibt weiterhin kostenlos.

Fast 5000 Nutzer hat unser WhatsApp-Nachrichtendienst mittlerweile und sowohl die topaktuellen Eilmeldungen als auch der Nachrichtenüberblick am Abend wird von den Usern gleichermaßen geschätzt. Was zunächst im März 2015 als Test gestartet war, hat mittlerweile einen festen Platz im Nachrichtenangebot von BO.de, dem Online-Portal der Mittelbadischen Presse.

Die guten Erfahrungen sind für die Redaktion Grund genug, das Angebot nun zu erweitern. Ab sofort können Sie unsere Eilmeldungen und Tageszusammenfassungen auch per Facebook Messenger und per Telegram empfangen. Die wichtigsten Fragen zum erweiterten Angebot beantworten wir hier:

 

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung ist ganz einfach und dauert nur wenige Augenblicke. Wählen Sie in unserem Anmeldeformular die Nachrichten-App aus, die Sie nutzen und folgen Sie den Anweisungen. Wenn die Registrierung geklappt hat, erhalten Sie eine Willkommensnachricht.
 

Was ist der Facebook Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Facebook Messenger ist eine eigenständige Erweiterung des sozialen Netzwerks Facebook, das zum Nachrichtenaustausch auf Android- und iOS-Geräten genutzt werden kann. Sie können damit direkt mit Ihren Facebook-Kontakten kommunizieren. Der Messenger kann in jedem verbreiteten Browser unter www.messenger.com genutzt werden. Für mobile Geräte sind Apps verfügbar: Android | iOS

 

Was ist der Telegram Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Telegram Messenger der gleichnamigen Entwicklerfirma steht für deutlich mehr Geräte zur Verfügung, unter anderem für Windows Phone, Windows Mobile aber auch Desktop-Betriebssysteme wie Mac OS, Windows und Linux. Teile der Software sind quelloffen, das bedeutet, jeder kann sich den Quelltext ansehen und bearbeiten. Das soll zu größerer zu einer Sicherheit vor Viren und persönlichen Daten führen. Download: Android | iOS | Windows Mobile | Weitere Plattformen hier

 

Ich nutze den WhatsApp-Dienst. Muss ich jetzt umsteigen?

Nein. Sie erhalten auch künftig alle Nachrichten wie gewohnt per WhatsApp. Unser erweiterter Dienst richtet sich an all diejenigen, die WhatsApp nicht nutzen konnten oder wollten. Mit dem Facebook Messenger und Telegram stehen nun Alternativen bereit.

 

Welche Nachrichten kann ich erhalten?

- Anzeige -

Bei unserem erweiterten Dienst schicken wir Ihnen dieselben Nachrichten wie an unsere WhatsApp-Nutzer. Das heißt: Von montags bis freitags - um 19 Uhr - gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten aus der Ortenau. Die Tageszusammenfassung erhalten Sie automatisch nach der Anmeldung.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Eilmeldungen zu erhalten. Wenn Sie sich für diesen Kanal entscheiden, erhalten Sie – je nach Nachrichtenlage –  an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr, die Top-Eilmeldungen aus der Ortenau und bei besonders wichtigen Ereignissen auch weltweit relevante Nachrichten. Das reicht zum Beispiel von lokalpolitischen Entscheidungen bis zu Blaulichthemen wie Unfällen oder Bränden. Nach der Registrierung erhalten Sie einen Link zugesandt, mit dem Sie Ihre Kanäle bequem verwalten können.

Seit Oktober 2016 können Sie sich auch ganz individuell die aktuellsten Nachrichten aufs Handy schicken lassen. Dazu nutzen wir einen so genannten "Chatbot" unserers Partners Whatsbroadcast. Geben Sie dazu einfach das gewünschte Schlagwort mit einem vorangestellten #-Zeichen in Ihren Messenger ein und senden Sie den Begriff an unseren Nachrichtendienst. Ihnen werden dann automatisch Links und Überschriften zu den drei aktuellsten Beiträgen aus unserem Angebot vorgeschlagen - passend zu Ihrem Schlagwort. Nutzer des Facebook Messengers können dann sogar entscheiden, ob Sie sich eine Kurzzusammenfassung direkt im Messenger anzeigen lassen wollen. So lassen sich Beiträge etwas lokal eingrenzen, indem Sie beispielsweise das Schlagwort #Offenburg verwenden. Oder sie wählen Ihre Lieblingssportart mit dem Schlagwort #Fußball aus.

 

Kann ich auch Nachrichten an die Redaktion senden?

Wie Sie es von der Kommunikation mit Ihren Messenger-Kontakten gewohnt sind, können Sie uns natürlich auch Nachrichten zukommen lassen. Gerne können Sie uns beispielsweise Hinweise und Bilder zu aktuellen Ereignissen und Breaking-News mit Nachrichtenwert senden, die wir gegebenenfalls für unsere Berichterstattung verweden. Auch Fragen zum Service und unserer Berichterstattung sind willkommen. Wir bemühen uns, Ihnen zeitnah zu antworten.

 

Kostet der Dienst etwas?

Nein, auch unser erweiterter Nachrichtendienst bleibt kostenlos. 

 

Sind meine Daten sicher?

Ihre Handynummer wird ausschließlich für die Nachrichtenübermittlung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Es gelten außerdem die Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Messenger-Dienste.

Das Team von BO.de freut sich auf Ihre Anmeldungen und darauf, Sie zuverlässig mit Nachrichten auf Ihr Smartphone informieren zu können. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
Die Freizeitbusse der Panorama- und der Naturerlebnislinie bringen Fahrgäste zum Mummelsee und bis hoch zur Hornisgrinde.
vor 3 Stunden
Panorama- und Naturerlebnislinie
RVS Südwestbus bilanziert eine erfolgreiche Saison für die Freizeitbusse der Panorama- und Naturerlebnislinie. Rund 8,5 Prozent mehr Gäste seien bis November mit den Linien mitgefahren, die über den Mummelsee bis hoch zur Hornisgrunde verkehren. 
vor 12 Stunden
Neue Laden-Idee
Einem Ettenheimer Paar ist es wichtig, dass seine Lebensmittel unter fairen Bedingungen produziert wurden. Sie möchten ein Sortiment mit Waren zusammenstellen, das Transparenz liefert. Ob es ein Laden für alle wird, hängt von den Menschen ab, die sich bei dem Projekt einbringen wollen.
vor 15 Stunden
Anzahl der Staus gestiegen
Die A5 im Rheintal belegt Platz drei der stauträchtigsten Autobahnen Deutschlands. Das geht aus der Staubilanz des ADAC hervor. Der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß fordert nun vom Bundesverkehrsministerium, den sechsspurigen Ausbau der Autobahn zwischen Freiburg und Offenburg schneller...
vor 16 Stunden
Fernzug von Karlsruhe nach Straßburg
Ein 43-jähriger Rumäne ist von einer gemeinsamen Streife von deutscher Bundespolizei und französischer Grenzpolizei in einem Fernverkehrszug von Karlsruhe nach Straßburg festgenommen worden. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl. Er wurde ins Gefängnis gebracht, um seine Restfreiheitsstrafe zu...
vor 18 Stunden
Polizei gibt Tipps
Vermehrt haben sich Betrüger in Lahr und Kehl in den vergangenen Tagen am Telefon als Polizisten ausgegeben. Ihr Ziel: Sie wollten an Geld der Angerufenen gelangen. Die Polizei warnt nun vor den Unbekannten und gibt Tipps, wie man sich in einem solchen Fall verhalten sollte. 
Das Amt für Waldwirtschaft gibt Tipps, um den Borkenkäferbefall im Frühjahr zu begrenzen.
vor 22 Stunden
Amt für Waldwirtschaft warnt
Das Amt für Waldwirtschaft warnt in einer Mitteilung vor Eis- und Schneebruchschäden in den Höhenlagen des Ortenaukreises. Waldbesitzer sollen Schadholz baldmöglichst beseitigen – allerdings sind viele Straßen und Waldwege zum Teil noch nicht passierbar.
vor 23 Stunden
Schuttermündung
Nach acht Jahren hat beim Zweckverband »Hochwasserschutz Schuttermündung« das Amt des Vorsitzenden gewechselt. Der bisherige Stellvertreter, Schutterwalds Bürgermeister Martin Holschuh, wurde am Dienstagabend einhellig gewählt.
vor 23 Stunden
Ortenau
2019 läutet das Totenglöckchen für so manche Heizungsanlage, die über 30 Jahre alt ist. Wer tauschen muss und welche umweltfreundlichen Alternativen auf dem Markt sind, erklärt die Mittelbadischen Presse heute im E-Paper auf den Sonderseiten „Altbausanierung“.  
Ines Schwendemann
17.01.2019
Kommentar
Während die Uniklinik in Freiburg eine Entschädigung für Blutspender zahlt, zählt das Rote Kreuz auf Ehrenamtliche. Trotzdem steigen auch beim Roten Kreuz die Spenderzahlen. 
In Gengenbach konnten Ortenauer gestern Blut spenden. Viele gehen zur Blutspende, weil sie helfen wollen. Das Rote Kreuz organisiert die Blutspenden, weil Blut nicht künstlich hergestellt werden kann.
17.01.2019
Ehrenamtlich oder für Geld?
27.255 Menschen haben im vergangenen Jahr in der Ortenau beim Roten Kreuz Blut gespendet – und das ohne Gegenleistung. Deshalb gibt es Konkurrenz: In der Uniklinik Freiburg bekommen Spender eine Entschädigung.
17.01.2019
Mit dem Schneepflug unterwegs
In den höheren Lagen des Schwarzwalds liegt viel Schnee. Nachts, wenn alles schläft, räumt Simon Zeil mit dem Schneepflug die Straßen. Die Mittelbadische Presse hat den jungen Mann bei seinem Einsatz begleitet.