Leser helfen 2014

Amelie muss genügend trinken

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2014
Die Offenburger Familie Breuer (von links Vater Ekkehard, die Kinder Julius und Amelie und Mutter Annette, lebt ein normales Leben, trotz der Nierenkrankheit ihrer Tochter.

Die Offenburger Familie Breuer (von links Vater Ekkehard, die Kinder Julius und Amelie und Mutter Annette, lebt ein normales Leben, trotz der Nierenkrankheit ihrer Tochter. ©Ulrich Marx

Amelie (9) geht gerne in die Schule, singt im Chor, liest gerne, reitet und nimmt Ballettunterricht. Eine transplantierte Niere ermöglicht ihr das. Denn sie litt an akutem Nierenversagen.

Offenburg. Familie Breuer hatte sich zunächst etwas Bedenkzeit erbeten. Es sei einerseits nicht ganz einfach, die Krankheit ihrer Tochter Amelie (9) zu veröffentlichen, andererseits möchte die Offenburger Familie die Aktion »Leser helfen« nach Kräften unterstützen. Denn Amelie Breuer hat eine Nierentransplantation hinter sich, die Eltern möchten dem Kind, so gut es geht, ein unbefangenes Aufwachsen bewahren.

Bei unserem Besuch redet die Neunjährige freundlich und munter mit. Ja, sie habe Lieblingsfächer in der Schule, »Menuk (Mensch, Natur, Kultur) und Sport«, sagt sie. Das Kind bekam mit vier Jahren plötzliches Nierenversagen, schildert der Vater. Ekkehard und Annette Breuer erinnern sich noch einmal an die dramatischen Tage.

Amelie musste sofort mit einem Rettungswagen in die Universitätsklinik Freiburg gebracht werden. »Es war ein Schock für uns alle, zu erfahren, was dann zu erwarten war«, erklärte Ekkehard Breuer. Tägliche Dialyse und Warten auf eine Spender-Niere. Das Wann, Wie oder Überhaupt, zog sich über zwei Jahre hin. Was in solchen Fällen eine relativ kurze Wartezeit bedeute, wissen Breuers.

Die Nachricht kam am Gründonnerstag 2011 um 1.30 Uhr. Eine Spenderniere sei gefunden, man müsse sich sofort entscheiden. Amelie und Mutter wurden per Flugrettung aus der Reha in Österreich nach Freiburg transportiert, die Transplantation wurde erfolgreich durchgeführt. »Unser Kind hätte ohne Spenderorgan nicht überlebt«, so die Eltern, »wir sind außerordentlich dankbar, dass es solche Organspenden gibt«.

- Anzeige -

Hilfe im Förderverein
Amelie war von der Nephrologie der Uni-Klinik »gelistet« worden, »Eurotransplant« vermittelte der Klinik eine passende Spender-Niere. Das gehe alles schon seinen gesetzlich vorgeschriebenen Gang, möchte Familie Breuer verbreitete Vorurteile über Organspenden korrigieren. Eine große Unterstützung sei ihnen bis heute der Freiburger Förderverein Verein »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«.

Nierenkranke Kinder hätten kaum eine Lobby, so Ekkehard Breuer. Daher wurde der Verein 1981 von betroffenen Eltern und Mitarbeitern der Uni-Klinik Freiburg gegründet. Doch auch nach der Transplantation ist das Mädchen Dauerpatient. Medikamente zur Unterdrückung der Immunabwehr, Untersuchungen, Behandlungen, sorgsame Überwachung von Flüssigkeitszufuhr und Ernährung bestimmen Amelies Rhythmus.  Und auf keinen Fall sollte sich Amelie erkälten.

»Über ihr Alter reif«
Die Drittklässlerin der Weingartenschule Zell-Weierbach aber wirkt verständig. »Unser Kind ist über sein Alter reif«, findet die Mama. Amelie liest ausgesprochen gerne, singt im Schul-Chor oder malt, aber sie reitet auch und nimmt Ballettunterricht. Viel zur Aufhellung der Stimmung trägt der kleine Julius (4) bei. Das pfiffige Kerlchen bringt seine Schwester oft zum Lachen.

Schön dekoriert ist die Wohnung zur Adventszeit. Eine ganz normale Familie genießt ihr Zusammensein. Und das ist auch so gewollt. Wieviel Disziplin und Fürsorge angesichts der schweren Krankheit eines ihrer Kinder dahinterstecken, ist nur zu erahnen.
Die Leser-helfen-Aktion, die um Spenden für ein mobiles Ultraschallgerät wirbt,  könnte auch Amelie große Vorteile bieten. Kein stundenlanges Warten mehr, keine Transporte durch Gänge und Aufzüge der Klinik, oft mit allen Geräten und Infusionsbäumen im Schlepptau. »Hat sie heute genug getrunken?«, überlegen die Eltern plötzlich. Das sei lebenswichtig.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 10 Stunden
Ortenau
Als besitzergreifend und zwanghaft eifersüchtig beschreiben Zeugen den Angeklagten, der 1996 seine damalige Ehefrau in Gengenbach getötet haben soll. Er beteuert vor Gericht, bei der Tat habe es sich um einen Unfall gehandelt. Eine Zeugin belastet ihn nun schwer.
vor 10 Stunden
Saisoneröffnung
Der Europa-Park eröffnet wieder seine „Zauberhafte Wintersaison“ und hat hohe Erwartungen. Auf der Pressekonferenz vorab gab es Einblicke, wie es überhaupt zur Winteröffnung kam und was in Zukunft passieren soll – zum Beispiel mit den „Piraten in Batavia“.
vor 10 Stunden
Als Nichte ausgegeben
Knappe zwei Wochen ist es her, dass Unbekannte einen Mann in Gengenbach-Fußbach mithilfe des Enkel-Tricks um sein Erspartes gebracht haben. Mit derselben Masche versuchte nun eine Betrügerin an das Geld einer 74-jährigen Kehlerin zu kommen. 
vor 11 Stunden
Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
In Rammersweier ist am Donnerstagnachmittag eine Leiche gefunden worden. Viele Erkenntnisse liegen noch nicht vor. Entdeckt wurde der Körper in der Nähe des Wertstoffhofs.
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Doch kein Fünf-Sterne-Resort, doch keine Investition ins Obere Wolftal, doch keine luxuriöse Zukunft für die Bad Rippoldsauer Kurklinik: Dabei begann alles so vielversprechend. Wie Bürgermeister Bernhard Waidele die Nachricht aufgenommen hat.
Volontärin Leoni Schmidt-Enke durfte sich auch mal selbst bei der Montage eines Waschbeckens versuchen.
vor 19 Stunden
Serie: "Azubi gesucht"
Präzise und geschickt: Das muss man sein, um Waschbecken, Toiletten und Heizungen anzuschließen. Im dritten Teil der Serie „Azubi gesucht“ schnuppert Volontärin Leoni Schmidt-Enke bei Sanitär Fritz in den Beruf hinein. Wie hat sie sich geschlagen?
vor 20 Stunden
Wirtschaft Kehl
Die Bürstner-Beschäftigten gehen am Freitag in Kehl auf die Straße. Das sind ihre Forderungen und so sollen sie umgesetzt werden. 
Nicht nur die am Breitenbrunnen bei Sasbachwalden geplante Anima Tierwelt, auch das Wisentgehege an der Alexanderschanze steht vor dem Aus. Das Land ist überzeugt, dass der Nationalpark auch ohne die beiden Attraktionen erfolgreich ist.
vor 20 Stunden
Land gibt kein Geld
Mit der Anima Tierwelt in Sasbachwalden und dem Wildtierreservat an der Alexanderschanze stehen gleich zwei an den Nationalpark Schwarzwald angrenzende Tourismusprojekte vor dem Aus. Das Umweltministerium sagt, was das für den Nationalpark bedeutet.
Das Interesse an der Bürgerinfo zur B 3-Umfahrung von Kippenheimweiler und Langenwinkel stieß auf großes Interesse. In der Kaiserwaldhalle waren alle Plätze belegt.
vor 21 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die vom Landratsamt favorisierte Trasse zur Umgehung von Kippenheimweiler und Langenwinkel lässt in den beiden Ortsteilen die Wellen hochschlagen. Bei der gut besuchten Infoveranstaltung am Dienstag hagelte es deutliche Kritik an den Vorstellungen der Planer.
vor 22 Stunden
Gemeinde Appenweier plant Großinvestition bis 2023
Appenweiers Kläranlage muss auf den neuesten Stand gebracht werden, um weiterhin eine Genehmigung zu erhalten. Am Montagabend befasste sich der Gemeinderat mit dem Planungskonzept der Großinvestition.
vor 22 Stunden
Ortenberg
Nach einem Unfall auf der Schwarzwaldbahn bei Ortenberg musste der Zugverkehr am Mittwochabend vorübergehend eingestellt werden. Eine Person kam ums Leben.
vor 23 Stunden
Vom Bahnhof zum Europa-Park
Eine neue Buslinie soll Besucher des Wasserparks „Rulantica“ künftig vom Bahnhof Ringsheim nach Rust bringen. Passend zur Eröffnung des neuen Europa-Park-Parks geht die „7231 Rulantica“ an den Start.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 12 Stunden
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.