Leser helfen 2014

Amelie muss genügend trinken

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2014
Die Offenburger Familie Breuer (von links Vater Ekkehard, die Kinder Julius und Amelie und Mutter Annette, lebt ein normales Leben, trotz der Nierenkrankheit ihrer Tochter.

Die Offenburger Familie Breuer (von links Vater Ekkehard, die Kinder Julius und Amelie und Mutter Annette, lebt ein normales Leben, trotz der Nierenkrankheit ihrer Tochter. ©Ulrich Marx

Amelie (9) geht gerne in die Schule, singt im Chor, liest gerne, reitet und nimmt Ballettunterricht. Eine transplantierte Niere ermöglicht ihr das. Denn sie litt an akutem Nierenversagen.

Offenburg. Familie Breuer hatte sich zunächst etwas Bedenkzeit erbeten. Es sei einerseits nicht ganz einfach, die Krankheit ihrer Tochter Amelie (9) zu veröffentlichen, andererseits möchte die Offenburger Familie die Aktion »Leser helfen« nach Kräften unterstützen. Denn Amelie Breuer hat eine Nierentransplantation hinter sich, die Eltern möchten dem Kind, so gut es geht, ein unbefangenes Aufwachsen bewahren.

Bei unserem Besuch redet die Neunjährige freundlich und munter mit. Ja, sie habe Lieblingsfächer in der Schule, »Menuk (Mensch, Natur, Kultur) und Sport«, sagt sie. Das Kind bekam mit vier Jahren plötzliches Nierenversagen, schildert der Vater. Ekkehard und Annette Breuer erinnern sich noch einmal an die dramatischen Tage.

Amelie musste sofort mit einem Rettungswagen in die Universitätsklinik Freiburg gebracht werden. »Es war ein Schock für uns alle, zu erfahren, was dann zu erwarten war«, erklärte Ekkehard Breuer. Tägliche Dialyse und Warten auf eine Spender-Niere. Das Wann, Wie oder Überhaupt, zog sich über zwei Jahre hin. Was in solchen Fällen eine relativ kurze Wartezeit bedeute, wissen Breuers.

Die Nachricht kam am Gründonnerstag 2011 um 1.30 Uhr. Eine Spenderniere sei gefunden, man müsse sich sofort entscheiden. Amelie und Mutter wurden per Flugrettung aus der Reha in Österreich nach Freiburg transportiert, die Transplantation wurde erfolgreich durchgeführt. »Unser Kind hätte ohne Spenderorgan nicht überlebt«, so die Eltern, »wir sind außerordentlich dankbar, dass es solche Organspenden gibt«.

- Anzeige -

Hilfe im Förderverein
Amelie war von der Nephrologie der Uni-Klinik »gelistet« worden, »Eurotransplant« vermittelte der Klinik eine passende Spender-Niere. Das gehe alles schon seinen gesetzlich vorgeschriebenen Gang, möchte Familie Breuer verbreitete Vorurteile über Organspenden korrigieren. Eine große Unterstützung sei ihnen bis heute der Freiburger Förderverein Verein »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«.

Nierenkranke Kinder hätten kaum eine Lobby, so Ekkehard Breuer. Daher wurde der Verein 1981 von betroffenen Eltern und Mitarbeitern der Uni-Klinik Freiburg gegründet. Doch auch nach der Transplantation ist das Mädchen Dauerpatient. Medikamente zur Unterdrückung der Immunabwehr, Untersuchungen, Behandlungen, sorgsame Überwachung von Flüssigkeitszufuhr und Ernährung bestimmen Amelies Rhythmus.  Und auf keinen Fall sollte sich Amelie erkälten.

»Über ihr Alter reif«
Die Drittklässlerin der Weingartenschule Zell-Weierbach aber wirkt verständig. »Unser Kind ist über sein Alter reif«, findet die Mama. Amelie liest ausgesprochen gerne, singt im Schul-Chor oder malt, aber sie reitet auch und nimmt Ballettunterricht. Viel zur Aufhellung der Stimmung trägt der kleine Julius (4) bei. Das pfiffige Kerlchen bringt seine Schwester oft zum Lachen.

Schön dekoriert ist die Wohnung zur Adventszeit. Eine ganz normale Familie genießt ihr Zusammensein. Und das ist auch so gewollt. Wieviel Disziplin und Fürsorge angesichts der schweren Krankheit eines ihrer Kinder dahinterstecken, ist nur zu erahnen.
Die Leser-helfen-Aktion, die um Spenden für ein mobiles Ultraschallgerät wirbt,  könnte auch Amelie große Vorteile bieten. Kein stundenlanges Warten mehr, keine Transporte durch Gänge und Aufzüge der Klinik, oft mit allen Geräten und Infusionsbäumen im Schlepptau. »Hat sie heute genug getrunken?«, überlegen die Eltern plötzlich. Das sei lebenswichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 32 Minuten
Ortenau
Die kalten Regentage sind in der Ortenau vorerst vorbei, am Donnerstag und Freitag bleibt es trocken und sonnig. Am Wochenende muss aber mit einzelnen Schauern gerechnet werden.
vor 1 Stunde
Polizei ermittelt
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt.
vor 1 Stunde
Multimedia-Reportage
Am Sonntag, 26. Mai, sind die Kommunalwahlen. Seit Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab, zuletzt lag sie unter 50 Prozent. Warum es so wichtig ist, den Gemeinderat zu wählen und warum er so mächtig ist – unsere Multimedia-Reportage gibt darauf Antworten.
vor 1 Stunde
Sperrung in Richtung Karlsruhe
Nach einem schweren Unfall auf der A5 zwischen Appenweier und Achern musste die A5 in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Mehrere Fahrzeuge waren laut Polizei aufeinander gefahren.
vor 2 Stunden
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit. 
vor 3 Stunden
Baden-Württemberg
Die starken Regenfälle bescherten Behörden und Feuerwehr vor allem am Montag und Dienstag viel Arbeit. Freude herrscht jetzt bei den Bauern.
vor 16 Stunden
Sitzung des Kreistagsausschusses
Zwei Themen beherrschten die Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Kreistags am Dienstag: An der Forstreform des Landes gab es viel Kritik. Zugestimmt haben die Kreisräte dagegen der Anschaffung einer teilstationären Blitzeranlage.
vor 17 Stunden
Offenburger Landgericht
Der Angeklagte hatte bereits mehrere Banken in Deutschland und Frankreich überfallen. Sein Bankraub in Kehl scheiterte jedoch. Jetzt wurde er vor dem Offenburger Landgericht verurteilt.
Feuerwehren aus der gesamten Ortenau sind im Raum Achern damit beschäftigt, Schäden wegen des Hochwassers zu verhindern.
vor 20 Stunden
Der Mittwoch danach
Der Dauerregen traf die Ortenau zu Wochenbeginn heftig. Am Montagabend war vor allem das Kinzigtal betroffen, am Dienstag waren dann das Acher- und das Renchtal betroffen. Um der Wassermassen im Raum Achern Herr zu werden, rückten Feuerwehren unter anderem aus Offenburg, Gengenbach, Kehl, Lahr,...
vor 21 Stunden
Offenburg
Eine 69-jährige Autofahrerin hat am Dienstag eine Fußgängerin übersehen und mit dem Auto erfasst. Die Fußgängerin trug schwere Verletzungen davon. Die 69-Jährige sieht jetzt einer Anzeige entgegen. 
vor 22 Stunden
Serie "Europa macht's möglich"
Europa macht's möglich in Kehl: In unserer Serie erklären wir, wie sich die Europäische Union ganz konkret auf den Alltag in Kehl auswirkt. Diesmal geht es um die Brückengeschichte: Denn Passerelle und Trambrücke wurden von der EU gefördert. 
vor 23 Stunden
Größtes Volksfest der Ortenau
Der Messdi steht vor der Tür: 30. Mai bis 2. Juni. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr wieder mit einigen Neuerungen auf. Welche das sind, erfahren Sie hier.