Schuldfähigkeit wird geprüft

Arztmord: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Somalier

Autor: 
red/ah
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018
Video starten
Mehr zum Thema

©Christian Kornmeier

Ein Arzt ist am Donnerstag, 16. August, in seiner Offenburger Praxis an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Der noch am selben Tag festgenommene Tatverdächtige wurde nunmehr vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts
Offenburg angeklagt.

Die Tat hatte bundesweit für Entsetzten gesorgt. Der Angeklagte soll laut Offenburger Staatsanwaltschaft zufolge kurz vor 9 Uhr am  Donnerstag, 16. August, die Praxisräume des Mediziners betreten haben. Dort soll er sich direkt in ein Behandlungszimmer begeben haben und mit einem Messer mehrfach auf den 52-jährigen Arzt eingestochen haben, um ihn zu töten.

Auch das zügige Eingreifen einer Mitarbeiterin konnte den Tod des Mannes nicht verhindern. Er erlag noch vor Ort den zahlreichen Stichverletzungen, die er im Bereich des Kopfes und im Hals erlitt, heißt es.

Seit August in Untersuchungshaft

Die Mitarbeiterin erlitt eine Schnittverletzung. Die sofort eingeleitete Fahndung durch ein Großaufgebot der Polizei mit über 20 Polizeistreifen, der Polizeihubschrauberstaffel, der Hundestaffel und mit Unterstützung der Bundespolizei führte gegen zehn Uhr zur Ergreifung des 26-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann befindet sich seitdem in Untersuchungshaft, teilt die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Das Vorgehen bei der Tat wird unter anderem als heimtückisch gewertet, da der Arzt nicht mit einem Angriff rechnete und demzufolge in seiner Verteidigungsfähigkeit
eingeschränkt war, was dem Tatverdächtigen bewusst gewesen sei.

Wahnvorstellungen

Das Motiv des mutmaßlichen Täters konnte noch nicht vollständig geklärt werden. Seinen Äußerungen zur Tat und seinem Verhalten zufolge ergeben sich Anhaltspunkte dafür, dass der Mann an einer psychischen Erkrankung leidet. Möglicherweise litt er unter Verfolgungswahn und hatte für sich die Vorstellung, durch den Mediziner vergiftet worden zu sein. Ein psychiatrisches Gutachten wurde daher in Auftrag gegeben.

- Anzeige -

Landsleute des Mannes, mit der die Mittelbadische Presse kurz nach Tat gesprochen hatte, beschrieben ihn als Einzelgänger. Von seinen Bekannten hatte er sich demzufolge abgewandt. 

Psychisch krank?

»Wir vermuten, dass es psychisch krank war, er hat zum Beispiel Selbstgespräche geführt, aber mit uns nicht mehr gesprochen. Er hat immer ein Messer dabei gehabt und ist oft von der Polizei kontrolliert worden«, sagten die Bekannten damals übereinstimmend. Dass der Tatverdächtige oft mit einem Messer unterwegs war und kontrolliert wurde, sei ihr nicht bekannt, betonte im August dagegen Polizeisprecherin Karen Stürzel.

Schuldfähigkeit prüfen

An der Begutachtung wirkte der Mann jedoch nicht mit, sodass noch keine konkrete Einschätzung zu einem Krankheitsbild vorliegt. Gegenstand der Hauptverhandlung wird laut Staatsanwaltschaft daher auch die Prüfung der Schuldfähigkeit des Mannes sein.

Sollte eine Schuldunfähigkeit vorliegen, kommt die zwangsweise Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung in Betracht, sofern von dem Mann weiterhin eine schwerwiegende Gefahr ausgeht. 

Mit einer baldigen Entscheidung über die Eröffnung der Hauptverhandlung durch das Landgericht ist zu rechnen, heißt es weiter.

Zur Person

Zum Angeklagten

Der Tatverdächtige reiste im November 2015 in die Bundesrepublik ein. Eigenen Angaben gemäß stamme er aus Somalia.

In Deutschland hat er einen Asylantrag gestellt, der im April 2017 abgelehnt wurde.

Zugleich wurde dem nicht vorbestraften Mann ein subsidiärer Schutzstatus zuerkannt, sodass er sich zum Zeitpunkt der Tat legal in Deutschland aufhielt.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 38 Minuten
Lahr/Schwarzwald - Mietersheim
Gasalarm in Mietersheim: Nach ersten Meldungen der Polizei hat ein Bagger bei Bauarbeiten eine Leitung getroffen. Im Moment sind die B3 und die Ortsdurchfahrt weiträumig abgesperrt, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. 
vor 1 Stunde
Neue Visualisierungen
Wie würde Offenburg aussehen, wenn die Stadt den Zuschlag für eine Landesgartenschau bekäme? Diese neuen Visualisierungen zeigen die zum Teil erheblichen Veränderungen in der Stadt.
Eine Polizeistreife patrouilliert auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt.
vor 2 Stunden
Ortenau
Besinnlich und friedlich: So soll es eigentlich auf dem Weihnachtsmarkt zugehen. Anschläge wie in Berlin und Straßburg haben allerdings die Frage nach der Sicherheit verschärft. Welche Rolle spielt das Thema auf Ortenauer Weihnachtsmärkten?
vor 3 Stunden
Ettenheim
Das Feuer in Ettenheim vergangene Woche, bei dem ein Wohnhaus und eine Scheune zerstört wurden, war keine Brandsftiftung. Ein Kompressor hat laut Polizei den Brand ausgelöst.
Winfried Hermann überreicht die Urkunde Bürgermeister Bernhard Waidele.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Mehr Fußgängerüberwege für Bad Ripolsau-Schapbach: Dafür soll die Teilnahme an einem Modellprojekt des Landes sorgen.
vor 7 Stunden
Offenburg
Bundes- und Landespolizei waren am Donnerstag mit mehreren Einsatzkräften in der Offenburger Innenstadt und im Bereich des Bahnhofs unterwegs, nachdem am Morgen ein anonymer Drohanruf aus einer Telefonzelle einging.
vor 22 Stunden
Tram fährt nicht
Der Generalstreik in Frankreich in dieser Woche betrifft auch die Ortenau. Die SWEG warnt vor Zugausfällen – einige bereits seit Mittwochabend. Grund für den Streik ist die geplante Rentenreform in Frankreich. 
Feinwerkmechaniker Marc Oehler links) zeigt Ortenau-Redakteur Simon Allgeier, wie die Parkbremse an einem hydraulischen Getriebe befestigt wird.
05.12.2019
Feinarbeit am Fahrzeugherz
Zerspanen, schweißen, montieren: All das muss ein Feinwerkmechaniker bei Ladog in Zell am Harmersbach können. Obwohl er mit diesen Fähigkeiten in einer anspruchsvollen Branche wie dem Fahrzeugbau arbeiten kann, finden sich nur schwer Auszubildende.
05.12.2019
18. Auflage
Der neue Gastro-Guide ist weiter gewachsen: Im praktischen Genuss-Führer sind über 700 Adressen aus Baden und dem Elsass aufgeführt, die Autor Hans Roschach Freunden empfehlen würde. Im Frühjahr soll dann auch die dazugehörige App entsprechend aktualisiert sein.
05.12.2019
Kehl
Die Firma Balema aus Kehl vertreibt seit Jahren in Deutschland eigene, auf Essig basierende Produkte unter der Bezeichnung »Balsamico« und »Deutscher Balsamico«.  Eine Produzentenvereinigung aus Modena beanspruchte nun die Nutzung des Begriffs »Balsamico« für sich. Zu Recht?
05.12.2019
Leser helfen
Wenn Kinder die Diagnose Krebs erhalten, ist das ein Schock für die ganze Familie. Auch die Geschwister leiden mit. Das Freiburger Elternhaus organisiert eigens für sie viele Aktionen.
Strahlender Sonnenschein in der Offenburger Innenstadt.
05.12.2019
Wetter
Viel Sonne, wenige Wolken und kein Regen – bis zum Nikolaustag wird das Wetter im Südwesten freundlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!