Schuldfähigkeit wird geprüft

Arztmord: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Somalier

Autor: 
red/ah
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018
Video starten
Mehr zum Thema

©Christian Kornmeier

Ein Arzt ist am Donnerstag, 16. August, in seiner Offenburger Praxis an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Der noch am selben Tag festgenommene Tatverdächtige wurde nunmehr vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts
Offenburg angeklagt.

Die Tat hatte bundesweit für Entsetzten gesorgt. Der Angeklagte soll laut Offenburger Staatsanwaltschaft zufolge kurz vor 9 Uhr am  Donnerstag, 16. August, die Praxisräume des Mediziners betreten haben. Dort soll er sich direkt in ein Behandlungszimmer begeben haben und mit einem Messer mehrfach auf den 52-jährigen Arzt eingestochen haben, um ihn zu töten.

Auch das zügige Eingreifen einer Mitarbeiterin konnte den Tod des Mannes nicht verhindern. Er erlag noch vor Ort den zahlreichen Stichverletzungen, die er im Bereich des Kopfes und im Hals erlitt, heißt es.

Seit August in Untersuchungshaft

Die Mitarbeiterin erlitt eine Schnittverletzung. Die sofort eingeleitete Fahndung durch ein Großaufgebot der Polizei mit über 20 Polizeistreifen, der Polizeihubschrauberstaffel, der Hundestaffel und mit Unterstützung der Bundespolizei führte gegen zehn Uhr zur Ergreifung des 26-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann befindet sich seitdem in Untersuchungshaft, teilt die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Das Vorgehen bei der Tat wird unter anderem als heimtückisch gewertet, da der Arzt nicht mit einem Angriff rechnete und demzufolge in seiner Verteidigungsfähigkeit
eingeschränkt war, was dem Tatverdächtigen bewusst gewesen sei.

Wahnvorstellungen

Das Motiv des mutmaßlichen Täters konnte noch nicht vollständig geklärt werden. Seinen Äußerungen zur Tat und seinem Verhalten zufolge ergeben sich Anhaltspunkte dafür, dass der Mann an einer psychischen Erkrankung leidet. Möglicherweise litt er unter Verfolgungswahn und hatte für sich die Vorstellung, durch den Mediziner vergiftet worden zu sein. Ein psychiatrisches Gutachten wurde daher in Auftrag gegeben.

- Anzeige -

Landsleute des Mannes, mit der die Mittelbadische Presse kurz nach Tat gesprochen hatte, beschrieben ihn als Einzelgänger. Von seinen Bekannten hatte er sich demzufolge abgewandt. 

Psychisch krank?

»Wir vermuten, dass es psychisch krank war, er hat zum Beispiel Selbstgespräche geführt, aber mit uns nicht mehr gesprochen. Er hat immer ein Messer dabei gehabt und ist oft von der Polizei kontrolliert worden«, sagten die Bekannten damals übereinstimmend. Dass der Tatverdächtige oft mit einem Messer unterwegs war und kontrolliert wurde, sei ihr nicht bekannt, betonte im August dagegen Polizeisprecherin Karen Stürzel.

Schuldfähigkeit prüfen

An der Begutachtung wirkte der Mann jedoch nicht mit, sodass noch keine konkrete Einschätzung zu einem Krankheitsbild vorliegt. Gegenstand der Hauptverhandlung wird laut Staatsanwaltschaft daher auch die Prüfung der Schuldfähigkeit des Mannes sein.

Sollte eine Schuldunfähigkeit vorliegen, kommt die zwangsweise Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung in Betracht, sofern von dem Mann weiterhin eine schwerwiegende Gefahr ausgeht. 

Mit einer baldigen Entscheidung über die Eröffnung der Hauptverhandlung durch das Landgericht ist zu rechnen, heißt es weiter.

Zur Person

Zum Angeklagten

Der Tatverdächtige reiste im November 2015 in die Bundesrepublik ein. Eigenen Angaben gemäß stamme er aus Somalia.

In Deutschland hat er einen Asylantrag gestellt, der im April 2017 abgelehnt wurde.

Zugleich wurde dem nicht vorbestraften Mann ein subsidiärer Schutzstatus zuerkannt, sodass er sich zum Zeitpunkt der Tat legal in Deutschland aufhielt.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden Auto erfasst und schwer verletzt worden.
vor 4 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 5 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 5 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 5 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 
vor 5 Stunden
Innovative Jobsuche
In der Offenburger "Etage Eins" hat am Mittwochnachmittag die Recruitingmesse der etwas anderen Art stattgefunden. Bei "Dein Ding #läuft" waren 14 Firmen vor Ort, um mit Bewerbern ins Gespräch zu kommen. Am Abend folgte ein exklusives Konzert.
vor 5 Stunden
Offenburg
Zwischen der Eröffnung des „Freiraum“ in Offenburg und der Party zum sechsten Geburtstag liegen 2190 Tage und 720 Veranstaltungen. „Das Konzept hat sich entwickelt“, bilanziert Betriebsleiter Nicolas Braun. „Wir sind heute viel breiter aufgestellt als zu Beginn“, sagt er und verrät, welche Pläne es...
Einige geflüchtete Frauen sind offensichtlich mit der Haushaltsführung etwa beim Thema putzen (Foto) überfordert. Ihnen und ihren Kindern soll ein Projekt des Landkreises helfen.
vor 6 Stunden
Projekt „Integration vor Ort“
40.000 Euro wird der Ortenaukreis für das Projekt „Integration vor Ort“ zur Verfügung stellen. Es richtet sich an alleinerziehende geflüchtete Frauen, die mit der Organisation des Alltags überfordert sind. Die AfD protestiert gegen das Projekt.
Dank sprudelnder Steuereinnahmen kann der Ortenaukreis sein Jahresergebnis 2018 verbessern. Gestiegene Kosten macht Landrat Frank Scherer indes im sozialen Bereich und bei der Flüchtlingsunterbringung aus.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis verbessert sein Jahresergebnis
Weiter sinkende Schulden und positive Prognosen für das kommende Jahr: Der Ortenaukreis sieht sich finanziell gut aufgestellt. Sorgen bereiten der Verwaltung die Zunahme der Kosten im sozialen Bereich sowie die Zurückhaltung des Landes, sich an der Unterbringung von Flüchtlingen zu beteiligen. 
vor 18 Stunden
Weitere Klage noch anhängig
Seit Monaten haben sich der Landkreis und die Diakonie Kork um die Höhe der Vergütung in Behinderteneinrichtungen gestritten. Jetzt haben sie den Konflikt beigelegt. 
Hubert Ronecker ist neuer Geschäftsführer bei Hydro Extrusion Offenburg.
vor 20 Stunden
Norwegische Norsk Hydro Gruppe
Der Standort Offenburg der norwegischen Norsk Hydro Gruppe bekommt mit Hubert Ronecker einen neuen Geschäftsführer. Das teilte die Unternehmensgruppe am Mittwoch mit. Ronecker sei bisher bereits als Vertriebsleiter Deutschland zuständig für den Verkauf gewesen. Er tritt die Nachfolge von Hartwin...
vor 22 Stunden
Zwischen Rheinbischofsheim und Freistett
Am Mittwochmittag sind auf der L75 zwischen Rheinbischofsheim und Freistett ein Motorradfahrer und ein Auto zusammengestoßen. Die Landstraße musste in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.