Radweg eingeweiht

Auf römischen Spuren: Fahrradweg in Lahr eingeweiht

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2018

Der Lahrer Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller (Mitte) hat stilecht in Toga den letzten Abschnitt des Römerradwegs zwischen Grenzach-Wyhlen und Offenburg eingeweiht. ©Endrik Baublies

Der südliche Oberrhein ist im ersten Jahrhundert unserer Zeit durch die Römer erschlossen worden. Es gibt daher viele Relikte und etliche Museen zu dem Thema in Südbaden. Die verbindet seit Sonntag ein Radwanderweg auf den Spuren der römischen Geschichte.

Am Sonntag ist das letzte Teilstück des Römerradwegs zwischen Grenzach-Wyhlen und Offenburg offiziell eingeweiht worden. Am Vicus, dem nachgebauten römischen Streifenhaus auf der Lahrer Landesgartenschau, begrüßte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller – standesgemäß in einer Toga – die Gäste. 

Historischer Weg
Im ersten Jahrhundert haben die Römer die Rheinebene mittels einer Straße zwischen den Kastellen Augusta Raurica (Basel) und Mogontiacum (Mainz) und etlichen Siedlungen dazwischen erschlossen und besiedelt. Im Bürgerpark sind der Vicus und die Erhe-bungen entlang der Via Ceramica als moderne Gedenkstätten eine Erinnerung unter vielen. Der neue Radwanderweg wird ab Oktober, wenn die Landesgartenschau ihre Pforten schließt, entlang dieser nachgebauten Siedlung führen (siehe Stichwort). 

Ökonomischer Wert

- Anzeige -

Müller sprach bei der Begrüßung der Gäste, darunter etlichen Kollegen aus der Ortenau, dem Markgräflerland und vom Kaiserstuhl, von einem bedeutenden ökonomischen Wert des Weges. Es gibt, informierte der Lahrer Rathauschef, etwas mehr als zehn Millionen Fahrräder im Land, was statistisch etwa einem Fahrrad pro Haushalt entspreche. Es gebe, auch das wüssten die Statistiker, im Schnitt 14 Millionen Tagesausflüge mit dem Rad im Land pro Jahr. Diese würden mit 3,2 Millionen Übernachtungen einen Umsatz von einer Milliarde Euro generieren. 

Die Idee, die bedeutende Vergangenheit und etliche Museen am Oberrhein, die sich gerade dieser Epoche angenommen haben, mittels eines Radwanderweges zu erschlißen, ist eine Gemeinschaftsaufgabe von vielen Gemeinden. Martin Löffler, Bürgermeister der Gemeinde Heitersheim, hatte die erste Idee dazu bereits 2010. Die erste Strecke war ein Wanderweg von Badenweiler nach Heitersheim, der aufgrund der Länge von 15 Kilometern auch regelmäßig von Radfahrern genutzt wurde. 
Da es in Heitersheim ein Museum für Relikte der Römerzeit gibt, entstand die Idee, die Museen der Region über einen ausgebauten Radwanderweg zu verbinden. Die eine Richtung ging gegen Süden, Richtung Grenzach-Wyhlen und das alte Augusta Raurica (Kaiseraugst bei Basel). Später erfolgte die Erschließung für Radwanderer Richtung Riegel und jetzt im dritten Abschnitt die Fertigstellung via Lahr nach Offenburg. Insgesamt hat die Strecke eine Länge von 200 Kilometern. Da würden sich Übernachtungen entlang der Strecke sicher anbieten.

Christel Bücher und Michael Höper stellten die Strecke vor und sie dachten bei der Gelegenheit auch weiter. Ein neuer Abschnitt nach Baden-Baden (ein Bad aus der Zeit der Römer) wäre ein möglicher neuer Abschnitt. Letztendlich wäre das Ziel Mainz, das auf das römische Kastell Mogontiacum zurückgeht. 
 

Stichwort

Hinweise

Der ausgeschilderte Radwanderweg auf den Spuren der Römer beginnt in Grenzach-Wyhlen und endet im Offenburger Stadtteil Rammersweier, wo ein Kastell, das allerdings zum Straßenbau diente, ausgegraben worden ist. Es gibt auf der gesamten Strecke immer wieder Hinweise auf Denkmäler entlang der Strecke und Museen in den Gemeinden auf dem Weg. Entlang des Radwanderweges erklären dazu Infotafeln die Geschichte der Römer entlang des Oberrheins.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Positive Entwicklung
Der Sozialverband VdK im Kreis Offenburg ist gefragt: Mehr als 100 Neuzugänge hatte der Verein im Jahr 2018. Beim Kreisverbandstag zogen die Mitglieder Bilanz.
vor 11 Stunden
Unterricht im Freien
Draußen und ein bisschen wilder: Im Nationalpark üben Lehrkräfte Unterricht mal anders. Die Staatssekretäre Baumann und Schebesta loben Kooperationen für Aus- und Weiterbildung.
vor 12 Stunden
Gedenktag
An öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Polizeirevieren oder öffentlichen Verwaltungsgebäuden waren am Montag auch in der Ortenau die Flaggen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Baden-Württembereg gehisst. Der Montag war offizieller Gedenktag an den Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR.
vor 12 Stunden
Kinderkrippe "Mühlbachhopser"
Sie sollen Kinder zum Essen und zum Schlafen gezwungen und sie pädagogisch fragwürdigen Behandlungen ausgesetzt haben, deshalb sind drei pädagogische Fachkräfte der Offenburger Kinderkrippe "Mühlbachhopser" fristlos entlassen worden. Das für die Krippe zuständige Eltern-Kind-Zentrum hat Anzeige...
vor 14 Stunden
Ettenheim
In den vergangenen Monaten hat ein Unbekannter auf einer Streuobstwiese im aufgeteilten Ackergelände "Margarten" im Ettenheimer Ortsteil Ettenheimweiler sein Unwesen getrieben. Er hat die Stämme von Obstbäumen abgesägt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. 
vor 17 Stunden
Landgericht Offenburg
Eigentlich war er wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung und nicht wegen versuchten Totschlags vor dem Kehler Amtsgericht angeklagt. Weil der zuständige Richter daran allerdings Zweifel hatte, muss sich  ein 27-Jähriger ab dem 1. Juli wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht...
vor 17 Stunden
Einbrüche
Zu einer Serie von drei Einbrüchen kam es in der Nacht auf Montag. Zwei davon fanden in der Ortenau - in Oppenau und Hausach - statt. Die Diebe erbeuteten dabei zwei Wandtresore. Die Polizei prüft, ob die Fälle in einem Zusammenhang stehen.
vor 18 Stunden
Fußball
Nach dem 1:1 im Hinspiel vor einer Woche war die Ausgangslage in der Relegation um den letzten Platz in der Landesliga für den SC Offenburg und den SV Ulm völlig offen. Am Samstagabend feierte aber der Vizemeister der Bezirksliga Offenburg vor der imposanten Kulisse von 1700 Zuschauern durch ein 4:...
vor 21 Stunden
Letzte Arbeiten an der Anschlussstelle
Die Anschlussstelle Lahr soll spätestens am Mittwoch wieder befahrbar sein. Bis es so weit ist, droht wegen der abschließenden Arbeiten allerdings Stau. 
vor 21 Stunden
150.000 Euro Schaden
Drei massive Fälle von Vandalismus gab es am vergangenen Wochenende in Offenburg, wie erst jetzt bekannt wurde. Am schwersten traf es ein Unternehmen an der Englerstraße. Dort verursachten die Täter einen Schaden von 150.000 Euro und hinterließen möglicherweise einen Code.
vor 22 Stunden
Kamehameha
Von 10 bis 22.30 Uhr haben am Samstag Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Musik auf den drei Bühnen des Kamehameha-Festivals 2019 auf dem Offenburger Flugplatz aufgelegt.
vor 22 Stunden
Motorradfahrer beschleunigt auf Gegenfahrbahn
Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist am späten Freitagnachmittag frontal mit einem entgegenkommenden VW zusammengeprallt. Der Yamaha-Fahrer hatte zuvor stark beschleunigt und war auf die Gegenfahrbahn geraten. Weil er keine Fahrerlaubnis hat, wird er, wenn er aus dem Krankenhaus kommt, Post von...