Ängste bewältigen

»Aufschrei«Gruppe für Frauen mit Missbrauchserfahrung

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. August 2018

Dagmar Stumpe-Blasel (links) und Susanne Gebele vom »Aufschrei« gründen eine Gruppe für Frauen mit Missbrauchserlebnissen. ©Herbert Gabriel

Für Frauen, die sexuelle Gewalt oder Missbrauch erleben mussten, bietet der »Aufschrei« eine angeleitete Frauengruppe an. Sie beginnt ab Mitte September beim Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen.

Dagmar Stumpe-Blasel und Susanne Gebele wollen mit der angeleiteten Gruppe Frauen ansprechen, die als Kinder, Jugendliche oder Erwachsene sexuelle Gewalt oder Missbrauch erlebt haben. Dabei ist es eines der Ziele der beiden Diplomsozialpädagoginnen, die Thematik sorgfältig anzugehen. Deshalb findet nach der Anmeldung ein Vorgespräch statt. Gemeinsam soll geklärt werden, ob das Angebot passt und warum die Frauen teilnehmen wollen.

»Die Gruppengröße wird maximal acht Frauen umfassen«, sagen die beiden Leiterinnen. Zu Beginn der für alle zwei Wochen bis Dezember geplanten Treffen werden gemeinsam Grundregeln erarbeitet werden, um den Teilnehmerinnen Sicherheit in einem geschützten Raum zu vermitteln. Die Missbrauchsvorgänge werden nicht geschildert: Die Arbeit wird vielmehr darin gesehen, betroffene Frauen aus einer vorhandenen Isolation zu holen.
Im Austausch erfahren die Betroffenen: »Ich bin nicht die Einzige, der so etwas passiert ist und die diese Ängste nicht los wird.« In der Gruppe kann jede der Teilnehmerinnen ihre eigenen Stärken kennenlernen und vorhandene Kraftquellen ausschöpfen. Zudem sollen sie erfahren, dass es trotz Gewalt ein Überleben gibt und diese Erkenntnis für sich nutzen. Neben dem Austausch sind Gespräche, Fantasiereisen und Wahrnehmungsübungen geplant: Sie sollen Veränderung ermöglichen und diese unterstützen sowie stabilisieren.

- Anzeige -

Vorgespräche

Die Frauengruppe trifft sich am 17. September; eine Anmeldung ist bis Freitag, 31. August, erforderlich. Die Vorgespräche finden in den Räumen von »Aufschrei« in der Hindenburgstraße 28, Offenburg, statt.

 

  • Anmeldungen unter • 07 81 / 310 00 oder E-Mail: offenburg@aufschrei-ortenau.de. Dagmar Stumpe-Blasel und Susanne Gebele geben weitere Infos. Kostenbeitrag 80 Euro (Ermäßigung nach Absprache).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Früh aufstehen ist angesagt
Früh aufstehen und den Blick gen Himmel richten: Montagmorgen, am 21. Januar, können wir uns hierzulande wieder auf eine spektakuläre totale Mondfinsternis freuen. Auch einen Blutmond soll man sehen können. 
vor 10 Stunden
Neujahrsempfang
Der Kreisverband Ortenau des Deutschen Gewerkschaftsbundes hat bei seinem Neujahrsempfang die Wahlen im Mai und die Europawahl in den Vordergrund gestellt. Der Vorsitzende Guntram Stein erklärte, die Wahlen vor Ort müssten in den Fokus rücken.
18.01.2019
Offenburg
Ambulante Patienten des Ortenau-Klinikums in Offenburg müssen zur Röntgendiagnostik ab sofort niedergelassene Praxen außerhalb der Klinik aufsuchen. Grund dafür ist eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung.
18.01.2019
Hartz IV
In der Ortenau sind 574 Menschen von den Hartz IV-Sanktionen betroffen. Ortenau-Redakteur Jens Sikeler findet, dass die mediale Aufmerksamkeit dafür überzogen ist.
18.01.2019
Wetter
Es wird kalt am Wochenende in der Ortenau. Zumindest am Samstag scheint dabei aber die meiste Zeit die Sonne. Am Sonntag kann es örtlich schneien.
18.01.2019
34-Jähriger schwer verletzt
Als ein 34-jähriger Audifahrer sein Fahrzeug am Mittag des Heiligen Abends in Achern mit Erdgas betanken wollte,  explodierte sein A3. Der Mann wurde schwer verletzt, das Auto massiv beschädigt. Weshalb aber war es zur Explosion gekommen? Die Polizei hat weitere Erkenntnisse veröffentlicht.
18.01.2019
#FridaysForFuture
Nach Schätzungen von Polizei und Veranstaltern haben gestern rund 500 Schüler auf dem Offenburger Rathausplatz gestreikt. Ab 11 Uhr trafen sie sich im Rahmen der bundesweiten Aktion »Fridays for Future«, um ein sofortiges Umdenken von Politik, Wirtschaft und Privatleuten zu fordern, damit der...
18.01.2019
Polizei beschlagnahmt zwei Verstärker
Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Offenburg hatte am Freitagmorgen gegen 3 Uhr so laut Musik gehört, dass seine Nachbarn sich bei der Polizei beschwerten. Der betrunkene Mann zeigte sich jedoch nur wenig einsichtig, sodass die Polizei ihn und seine zwei Anlagen mit auf das Revier nahmen. 
18.01.2019
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
18.01.2019
Im Vergleich
Während sich der Müll in den benachbarten Landkreisen Ortenau und Rottweil nicht unterscheidet, tun es die Abfallbeseitigungsysteme, Abfuhren und Gebühren sehr wohl. Baden Online zieht einen Vergleich bei Hausmüll.
Fordern mehr Informationen und die Einhaltung der Kreistagsbeschlüsse: die Förderverein-Vorstandsmitglieder Markus Bernhard (Mitte), Meinrad Heinrich (rechts) und Martin Armbruster (links) mit Oberbürgermeister Matthias Braun.
18.01.2019
Runder Tisch beim Förderverein
Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch beklagt den »systematischen Abbau der medizinischen Versorgung« im Renchtal und fordert von Landrat und Klinikleitung in Offenburg die Umsetzung der gefassten Kreistagsbeschlüsse. Nicht nur die »Verstümmelung der Notfallambulanz« müsse ein Ende haben.
18.01.2019
Landgericht Offenburg
Weil er seine zwölfjährige Nachbarin vergewaltigt haben soll, steht ein heute 41-Jähriger seit Donnerstag vor dem Offenburger Landgericht. Der Mann gestand die Straftaten.