Ortenaukreis

Inzidenz über 500: Das gilt für Nicht-Immunisierte ab Donnerstag

Autor: 
red/ba
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2021

Ab 21 gilt in der Ortenau für Nicht-Immunisierte wieder eine Ausgangssperre. ©picture alliance/dpa | Christoph Soeder

Da der Ortenaukreis bei der 7-Tage-Inzidenz weiterhin deutlich über 500 liegt, müssen sich ungeimpfte und nicht genesene Menschen auf weitere Maßnahmen einstellen. Diese gelten laut Landratsamt ab Donnerstag. Der Überblick.

Ab Donnerstag, 25. November, gelten weitere Zugangsbeschränkungen und eine nächtliche Ausgangssperre für Nicht-Immunisierte in der Ortenau, wie das Landratsamt informierte. Demnach gilt die Regelung nicht bereits ab diesem Mittwoch, sondern einen Tag später. Hintergrund ist, dass das Landratsamt zwar am Mittwoch bestätigt hat, dass die 7-Tage-Inzidenz des Ortenaukreis zwei Tage in Folge bei über 500 lag. Die Regelung greift dann aber erst einen Tag nach der öffentlichen Bekanntgabe.

Die Behörde erklärt weiter, was somit auf Nicht-Immunisierte ab Donnerstag zukommt und wo noch Ausnahmen gelten:

 

Zutrittsverbote im Einzelhandel

  • Kein Zugang mehr für Ungeimpfte und nicht Genesene

Ausnahmen: Für Betriebe und Märkte der Grundversorgung gilt die Zugangsbeschränkung nicht. Dazu gehören: Der Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Supermärkte), einschließlich Wochenmärkte, der Getränkehandel, Direktvermarkter, Metzgereien, Bäckereien, Konditoreien und Ausgabestellen der Tafeln sowie Apotheken, Reformhäuser, Drogerien, Sanitätshäuser, Orthopädieschuhtechniker, Hörgeräteakustiker, Optiker, Babyfachmärkte, Tankstellen, Reise- und Kundenzentren des öffentlichen Personenverkehrs, der Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf, Poststellen, Paketdienste, Banken und Sparkassen, Reinigungen, Waschsalons, Bau- und Raiffeisenmärkte, Blumengeschäfte, Gärtnereien, Gartenmärkte, Baumschulen sowie Verkaufsstätten für Weihnachtsbäume, Futtermittel und Tierbedarf.

- Anzeige -

 

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

  • Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr für Ungeimpfte und nicht Genesene

Ausnahmen: Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist für Nicht-Immunisierte zwischen 21 und 5 Uhr nur bei Vorliegen folgender triftiger Gründe gestattet:

  1. Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,
  2. Besuch von Veranstaltungen im Sinne des § 10 Absätze 4, 6 und 7,
  3. Versammlungen im Sinne des § 12,
  4. Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften im Rahmen des § 13 Absätze 1 und 2,
  5. Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der unaufschiebbaren beruflichen, dienstlichen oder akademischen Ausbildung, arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen sowie der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Übungen und Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst,
  6. Besuch von Ehegatten, Lebenspartnern sowie Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft in deren Wohnung oder sonstigen Unterkunft,
  7. Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen,
  8. Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  9. Begleitung und Betreuung von sterbenden Personen,
  10. für die im Freien, nicht jedoch in Sportanlagen, stattfindende allein ausgeübte körperliche Bewegung,
  11. unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  12. sonstige vergleichbar gewichtige Gründe.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg.

Wenn die Inzidenz an fünf Tagen in Folge wieder unter 500 liegt, so gelten die Regelungen zu Zugangsbeschränkungen und Ausgangssperre ab dem Tag nach der Bekanntmachung durch das Gesundheitsamt nicht mehr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die beiden Beratungsstellen in Offenburg werden auch weiterhin kostenlose Tests auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten nach Terminvereinbarung anbieten.
vor 1 Stunde
Wenige HIV-Neuinfektionen
Die HIV-Beratungsstelle des Landratsamts und die Aids-Hilfe Offenburg/Ortenau melden nur zwei Neuinfektionen für die Region. Auch in der Pandemie können die Stellen weiter beraten.
Im Ortenaukreis soll es schon bald vier Kreis-Impfzentren geben. Das Sozialministerium hat am Dienstagabend einen entsprechenden Antrag des Landratsamtes genehmigt.
vor 10 Stunden
Ortenaukreis erhält vier Kreis-Impfzentren
Das Landratsamt des Ortenaukreises hat am Dienstagabend grünes Licht für die Einrichtung von vier Kreis-Impfzentren erhalten. Innerhalb von zwei Wochen sollen sie in Betrieb gehen.
Archivbild.
vor 12 Stunden
Ortenau
Aufgrund der aktuellen Coronalage und zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter verstärkt das Ortenau Klinikum ab Donnerstag die Schutzmaßnahmen in allen seinen Häusern.
Die Universitätsklinik in Freiburg ist ein Baustein der medizinischen Versorgung in der Grenzregion am Oberrhein mit seinen Uni-Kliniken in Straßburg und Basel. Noch mehr Räder sollen, in der Schweiz oder in Frankreich, im Gesundheitsbereich ineinander greifen, daran arbeitet das Team von Trisan.
vor 20 Stunden
Gesundheit
Rettungseinsätze auf der anderen Seite des Rheins, berufliche Ausbildung in der Schweiz: Im Gesundheitsbereich gibt es wenige eingespielte Systeme, die in Deutschland und den beiden Nachbarländern am Oberrhein greifen. Das Kompetenzzentrum Trisan will das ändern.
Am 21. August 2014 löschten unter anderem die Feuerwehren Achern und Offenburg einen Brand im Acherner Industriegebiet auch mit Hilfe eines polyfluoridhaltigen Löschschaums. Deswegen ist eine Sanierung des Bodens notwendig, die sich das Land von der Stadt Achern bezahlen lassen wollte. Nun aber liegt ein zweites Gutachten vor. 
vor 21 Stunden
Achern
2014 löschte die Acherner Feuerwehr einen Brand in einem Gefahrengutlager. Nun soll die Stadtverwaltung für die Sanierung des Schadens aufkommen – es geht um 750.000 Euro. Ein neues zweites Gutachten über den Einsatz schafft jetzt ganz neue Erkenntnisse.
vor 22 Stunden
Bis zu 1500 Euro
Das Regierungspräsidium in Freiburg hat eine Corona-Sonderprämie von bis zu 1500 Euro für Pflegekräfte auf Intensivstationen bewilligt. Auch Krankenhäuser in der Ortenau sollen davon profitieren.
vor 23 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Teilweise müssen Testwillige derzeit lange Wartezeiten vor den Corona-Teststationen in Kauf nehmen. Das könnte sich bald ändern, wenn weitere Testzentren öffnen. Dem Landratsamt Ortenaukreis liegen 86 neue Genehmigungsanträge vor.
vor 23 Stunden
Corona-Teststationen im Ortenaukreis
Die Zahl der Corona-Teststationen steigt seit Inkrafttreten der Alarmstufe. Seit Mitte November wurden 86 neue Genehmigungsanträge für Testzentren eingereicht. Noch reicht das Angebot nicht aus.
vor 23 Stunden
Ortenau
Auf dem Smartphone oder auf Papier gedruckt: Ab Donnerstag gilt nur noch der QR-Code als gültiger Impfnachweis. In Apotheken kann man sich zusätzlich eine Immunkarte ausstellen lassen. Wir erklären, wie es funktioniert.
Um der gestiegenen Nachfrage Herr zu werden, sucht unter anderem der Betreiber des Corona-Testzentrum hinter dem Acherner Amtsgericht dringend weitere Mitarbeiter.
30.11.2021
Corona-Krise
3G am Arbeitsplatz, 2G+ in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens: Dieser Tage können sich die Betreiber der Acherner Corona-Testzentrenten nicht über mangelnde Arbeit beklagen.
30.11.2021
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
29.11.2021
Zwischen Friesenheim und Lahr
Unbekannten haben durch ihr Handeln am Sonntagabend auf dem Streckenabschnitt der Rheintalbahn zwischen Friesenheim und Lahr Zugausfälle und Verspätungen verursacht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    vor 5 Stunden
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.