Tiroler Einwanderer

Ausstellung über Lahrer Wimperfledermäuse auf der LGS

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. August 2018
Die Lahrer Wimperfledermauskolonie jagt nachts rund drei Kilogramm Insekten.

Die Lahrer Wimperfledermauskolonie jagt nachts rund drei Kilogramm Insekten. ©Andreas Braun

Noch bis Freitag ist eine Ausstellung zur Wimperfledermaus auf der Landesgartenschau zu sehen. Die Tiroler Einwanderer sind in Lahr heimisch geworden, wie Texte, Bilder und Videos im Landkreis-Pavillon zeigen.

Der Ortenaukreis bietet durch seine Landschaft Raum für viele Tier- und Pflanzenarten. Eine zoologische Rarität ist das Vorkommen der Wimperfledermaus. »Die Vorkommen der sonst eher südlich der Alpen lebenden Tiere in Deutschland sind fast ausschließlich auf die badische Rheinebene beschränkt«, sagt Martin Straube, Amtstierarzt beim Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung im Landratsamt Ortenaukreis.

Der Fachtierarzt für Zoo- und Wildtiere ist Fledermausexperte und kennt das größte deutsche Quartier der nachtaktiven Tiere. »Auf dem Dachboden der Kapelle des Lahrer Bergfriedhofs finden sich jeden Sommer rund 800 Wimperfledermaus-Weibchen ein, um gemeinsam ihre Jungen aufzuziehen. Hier haben sie eine Bleibe mit angenehmem Mikroklima gefunden«, so Straube. Wenn es dunkel wird, starten die Tiere in Richtung der Jagdreviere, die in einem Umkreis von über 20 Kilometern um ihr Tagesquartier herum liegen.

- Anzeige -

Dort erbeuten die Fledermäuse Insekten, Spinnen und Weberknechte in einer Menge, die zwei Dritteln ihres eigenen Körpergewichts entspricht. »Der Nahrungsbedarf aller Lahrer Wimperfledermäuse liegt also etwa bei drei Kilogramm pro Nacht«, sagt der Amtstierarzt. Wie bei der Quartierwahl erweisen sich Wimperfledermäuse auch dabei als Kulturfolger. Denn ihre Beute suchen sie nicht nur in Wäldern und Obstwiesen, sondern in erheblichem Umfang in Viehställen. »Vor allem die vielen Fliegen in Kuhställen locken die geschickten Flugakrobaten hierher«, sagt Straube. 

Detaillierte Einblicke

Seit mehreren Jahren werden die Tiere in ihrem Lahrer Quartier bei jedem Ein- und Ausflug automatisch gezählt, Biologen haben dort Lichtschranken angebracht. »So kann die Entwicklung des Bestands im Auge behalten werden, ohne die Tiere zu stören. Auch eine Infrarotkamera ist auf dem Dachboden installiert, sodass von den Tieren unbemerkt detaillierte Einblicke möglich sind«, so Straube.

  • Noch bis Freitag, 31. August, gewähren Mitarbeiter des Amts für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung und der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz einen besonderen Blick ins Leben der außergewöhnlichen Lahrer Fledermauskolonie. Im Landkreis-Pavillon am Treffpunkt Ortenau auf dem Lahrer Gartenschau-Gelände vermitteln sie – unterstützt durch eine Ausstellung und einen Infofilm – aus dem Lahrer Quartier Wissenswertes zur »badischen« Wimperfledermaus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
vor 3 Stunden
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
vor 11 Stunden
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
vor 12 Stunden
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
vor 13 Stunden
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
vor 14 Stunden
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
vor 18 Stunden
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus. 
Baden-Baden
20.09.2018
Er setzte offenbar auf Brutalität und psychische Gewalt: Beim zweiten Verhandlungstag lässt der angeklagte Schwimmlehrer eine Erklärung verlesen – und gesteht den sexuellen Missbrauch von kleinen Mädchen in zahlreichen Fällen. Aber er schiebt auch einen Teil der Schuld  weiter.
Veranstaltung des Vereins Leben mit Behinderung
20.09.2018
Der Verein "Leben mit Behinderung" startet eine neue Veranstaltungsreihe. Thema des ersten Veranstaltungsabends war "Vererben zugunsten eines Kinds mit Behinderung". 
Unterkörper entblößt
20.09.2018
Ein Bahnreisender hat sich am Donnerstagmorgen in der Regionalbahn zwischen Freiburg und Offenburg im Intimbereich vor einer Frau entblößt. Zur Tatzeit soll der Exhibitionist blaue Kleidung getragen haben – die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Ortenau-Reportage
20.09.2018
Zeitungaustragen ist ein ruhiger, aber auch selbstständiger und ausgewogener Job. Volontär Dominik Kaltenbrunn hat eine Zustellerin in Haslach im Kinzigtal auf ihrer Tour begleitet – und eine zugleich erfrischende und beruhigende Erfahrung gemacht.
Vorwurf des sexuellen Missbrauchs
20.09.2018
Im Prozess vor dem Baden-Badener Landgericht um den Schwimmlehrer, der mutmaßlich knapp 40 Mädchen sexuell schwer missbraucht haben soll, haben die ersten Zeugen ausgesagt. Außerdem wurde eine Erklärung des Angeklagten verlesen. In dieser sagte der 34-Jährige, er sei genötigt worden, Bilder der...
Archivfoto: Manfred Eckstein versteigert im Offenburger Bahnhof wieder Fundräder.
101 Fundräder
19.09.2018
101 Fundräder kommen bei einer Auktion am Freitag am Bahnhof in Offenburg unter den Hammer. Versteigert werden Räder, Inliner, City Roller und Kinderwagen, die zwischen dem 23. Dezember und 20. Juni auf den Bahnhöfen oder in Zügen gefunden wurden.