Die Polizei informiert

Autokorso und Fähnchen am Wagen: Was zur WM erlaubt ist

Autor: 
red/ba
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Verknüpfte Artikel ansehen
Wer während der Fahrt seinen Autoschmuck verliert, kann im Schadensfall haftbar gemacht werden.

Wer während der Fahrt seinen Autoschmuck verliert, kann im Schadensfall haftbar gemacht werden. ©dpa

Die WM hat begonnen und für die Polizei steht damit viel Arbeit an. Wie die Beamten kontrollieren und was Sie bei Autokorsos und Schmuck am Fahrzeug wissen müssen, hat die Polizei zum Start des Fußballturniers mitgeteilt.

Die Weltmeisterschaft in Russland beschäftigt nicht nur zahlreiche Fußballfans – auch die örtliche Polizei hat in dieser Zeit immer wieder viel zu tun. Dabei lässt sich so manches vermeiden, wie die Polizei in einer Pressemitteilung von Donnerstag schreibt. Pünktlich zum Start des Turniers informiert sie über die wichtigsten Punkte.

Polizeipräsenz auf Public Viewings – auch in zivil

Ein wichtiger Aspekt sind die Public Viewings. Die größten Fanfeste werden laut Polizei in Achern, Offenburg, Lahr, Kehl und Rastatt erwartet. Insgesamt rechne man dort mit bis zu 7000 Zuschauern. Beamte der örtlichen Polizeireviere werden mit Unterstützung ihrer Kollegen des Polizeipräsidiums präsent sein und die Sicherheit rund um die Fanmeilen gewährleisten, wird angekündigt. Zwar erwarte man überwiegend friedliche Feste, doch Störungen von Einzelnen oder kleinen Gruppen könnten nicht ausgeschlossen werden. Übermäßiger Genuss von Alkohol führe oftmals zu Ärger – dem will die Polizei »mit aller Entschiedenheit entgegentreten«, heißt es.

Auch Polizisten in ziviler Kleidung werden laut Pressemitteilung auf den Veranstaltungen unterwegs sein. Sie sollen insbesondere das Alkoholausschankverbot an Kinder und Jugendliche kontrollieren. Private Sicherheitsdienste vor Ort stünden zusätzlich in engem Kontakt mit der Polizei.

Im Auto stehen ist keine gute Idee

- Anzeige -

Autokorsos sind mittlerweile für viele Menschen zur Tradition nach einem erfolgreichen WM-Spiel geworden. Die Polizei weist darauf hin, dass gegen Alkohol und Drogen am Steuer streng kontrolliert werde. Verboten ist es außerdem, während des Korsos auf Fahrzeugdächern oder Motorhauben zu sitzen, im Fahrzeug zu stehen oder sich aus dem Fenster zu lehnen. Wer auf Fußgänger oder Personengruppen zufährt oder in Bereiche mit Fußgängerverkehr kurvt, müsse ebenso mit Strafen rechnen. Auch Pyrotechnik ist nicht erlaubt.

Die Jubelfeiern im Auto sollten zudem nicht in der Nähe von Krankenhäusern oder ähnlichen Einrichtungen abgehalten werden, lässt die Polizei wissen.

Schmuck am Auto darf nicht stören

Wer sein Auto zur WM schmücken will, sollte ebenfalls auf einige Dinge achten. Fanartikel am Auto sind grundsätzlich erlaubt, teilt die Polizei mit. Die Sicht des Fahrers dürfen sie aber nicht einschränken und auch keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden. Die weit beliebten Landesfähnchen seien für hohe Geschwindigkeiten nicht geeignet, deshalb müssen sie beispielsweise vor der Fahrt auf der Autobahn abgenommen werden. Lösen sich unterwegs irgendwelche Teile, kann der Fahrer im Schadensfall verantwortlich gemacht werden.

Und wer seine Seitenspiegel mit Nationalfarben "überzieht", sollte schauen, dass der Blinker nicht verdeckt wird.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Natur erkunden
vor 18 Stunden
Drei Wanderungen bietet der Nationalpark in dieser Woche an. Auf dem Programm steht unter anderem eine Wanderung zu den Wasserfällen von Allerheiligen. 
Schlossfest gut besucht
vor 18 Stunden
Der mittelalterliche Markt beim Schmieheimer Schlossfest war am Wochenende ein Anziehungspunkt für Gaukler, fahrende Ritter, Damen von Adel und Tausende Besucher. 
Ein Spezialkran hat das erste 50 Meter lange Teilstück des insgesamt 87 Meter langen Holzbinders auf eine der Stützen der »Rulantica«-Wasserwelt angebracht.
"Rulantica"
vor 18 Stunden
Ein neuer Meilenstein ist am Montag auf der »Rulantica«-Baustelle des Europa-Parks erreicht worden. Mit dem Anbringen des ersten 65-Tonnen schweren Fachwerkträgers ist das Fundament für die 12 000 Quadratmeter große Dachfläche der Wasserwelt gelegt. Danach geht es an die Innengestaltung.  
Trümmerfeld auf 250 Metern
13.08.2018
Die Unfallaufnahme auf der A5 zwischen Achern und Appenweier ist nach mehr als 12 Stunden weitestgehend abgeschlossen. Sonntagnacht ist ein älteres Paar in seinem Mercedes in ein Pannenfahrzeug gefahren. 
Am Oberrhein ist Situation noch vertretbar
13.08.2018
Die anhaltende Dürre der vergangenen Wochen hat sich auch massiv auf den Wasserstand des Rheins ausgewirkt – und damit auch auf die Schifffahrt.
Amt für Waldwirtschaft warnt
13.08.2018
Die durch Hitze und Trockenheit geschwächten Nadelbäume sind eine leichte Beute für den Borkenkäfer. Holger Schütz, Leiter des Amts für Waldwirtschaft, fordert Waldbesitzer deshalb jetzt auf, Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Die Ghostbusters aus dem gleichnamigen Film waren nach Offenburg gekommen.
Film- und Comic-Con
13.08.2018
Sie verkleiden sich wie ihre Helden aus Computerspielen oder Filmen - auf der ersten Comic-Con in Offenburg haben sogenannte Cosplayer mit ihren Kostümen viel Fantasie bewiesen. Zu sehen gab es am Wochenende in den Messehallen allerdings noch mehr als nur Superhelden, Schurken und Zauberer.
Studierendenwerk startet Aktion
13.08.2018
Viele Studierende der Hochschule in Offenburg und Kehl tun sich schwer mit der Suche nach einer Wohnung. Das Studierendenwerk startet deshalb eine Plakataktion. 
Sand, Liegestühle und Cocktails – das Open Air am Samstag in Offenburg unter dem Titel »Art of Noise« versetzte die Besucher in Urlaubsstimmung.
"Art of Noise"
12.08.2018
Elektronische Musik gepaart mit Urlaubsstimmung kamen gut an beim Publikum des ersten »Art of Noise«-Open-Airs am Samstag. Der Sandboden vor dem DJ-Pult im Offenburger Stadtstrand war bis in den späten Abend hinein gut besucht.
Sternschnuppen zu sehen
12.08.2018
Nach dem Blutmond vor zwei Wochen kommt jetzt der Perseidenstrom. Hans Bredel, der Vorsitzende des Astronomischen Vereins Ortenau, erläutert im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse, wo und wann man im Landkreis die meisten Sternschnuppen sehen kann.
Als die beiden »Pit-Pat«-Enten im Springbrunnen schwimmen durften, war die Welt in Dörlinbach noch in Ordnung.
Sie müssen draußen bleiben
11.08.2018
Es herrscht Unverständnis in Dörlinbach. Die beiden bei vielen Ansässigen bekannten Enten von der Pit-Pat-Anlage wurden ihres Badeplatzes in einem Springbrunnen verwiesen. Einige Frauen stiegen am Freitag sogar aus Protest selbst in das kühle Nass.  
Ein Höhepunkt des Wochenendes in der Ortenau: Die Highland Games in Prinzbach.
Highland Games und Bockbierfest
10.08.2018
Zahlreiche Veranstaltungen finden am Wochenende wieder in und um die Region statt. Straßburg etwa verwandelt sich in ein Open-Air-Theater für Straßenkunst.