Die Polizei informiert

Autokorso und Fähnchen am Wagen: Was zur WM erlaubt ist

Autor: 
red/ba
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Mehr zum Thema
Wer während der Fahrt seinen Autoschmuck verliert, kann im Schadensfall haftbar gemacht werden.

Wer während der Fahrt seinen Autoschmuck verliert, kann im Schadensfall haftbar gemacht werden. ©dpa

Die WM hat begonnen und für die Polizei steht damit viel Arbeit an. Wie die Beamten kontrollieren und was Sie bei Autokorsos und Schmuck am Fahrzeug wissen müssen, hat die Polizei zum Start des Fußballturniers mitgeteilt.

Die Weltmeisterschaft in Russland beschäftigt nicht nur zahlreiche Fußballfans – auch die örtliche Polizei hat in dieser Zeit immer wieder viel zu tun. Dabei lässt sich so manches vermeiden, wie die Polizei in einer Pressemitteilung von Donnerstag schreibt. Pünktlich zum Start des Turniers informiert sie über die wichtigsten Punkte.

Polizeipräsenz auf Public Viewings – auch in zivil

Ein wichtiger Aspekt sind die Public Viewings. Die größten Fanfeste werden laut Polizei in Achern, Offenburg, Lahr, Kehl und Rastatt erwartet. Insgesamt rechne man dort mit bis zu 7000 Zuschauern. Beamte der örtlichen Polizeireviere werden mit Unterstützung ihrer Kollegen des Polizeipräsidiums präsent sein und die Sicherheit rund um die Fanmeilen gewährleisten, wird angekündigt. Zwar erwarte man überwiegend friedliche Feste, doch Störungen von Einzelnen oder kleinen Gruppen könnten nicht ausgeschlossen werden. Übermäßiger Genuss von Alkohol führe oftmals zu Ärger – dem will die Polizei »mit aller Entschiedenheit entgegentreten«, heißt es.

Auch Polizisten in ziviler Kleidung werden laut Pressemitteilung auf den Veranstaltungen unterwegs sein. Sie sollen insbesondere das Alkoholausschankverbot an Kinder und Jugendliche kontrollieren. Private Sicherheitsdienste vor Ort stünden zusätzlich in engem Kontakt mit der Polizei.

Im Auto stehen ist keine gute Idee

- Anzeige -

Autokorsos sind mittlerweile für viele Menschen zur Tradition nach einem erfolgreichen WM-Spiel geworden. Die Polizei weist darauf hin, dass gegen Alkohol und Drogen am Steuer streng kontrolliert werde. Verboten ist es außerdem, während des Korsos auf Fahrzeugdächern oder Motorhauben zu sitzen, im Fahrzeug zu stehen oder sich aus dem Fenster zu lehnen. Wer auf Fußgänger oder Personengruppen zufährt oder in Bereiche mit Fußgängerverkehr kurvt, müsse ebenso mit Strafen rechnen. Auch Pyrotechnik ist nicht erlaubt.

Die Jubelfeiern im Auto sollten zudem nicht in der Nähe von Krankenhäusern oder ähnlichen Einrichtungen abgehalten werden, lässt die Polizei wissen.

Schmuck am Auto darf nicht stören

Wer sein Auto zur WM schmücken will, sollte ebenfalls auf einige Dinge achten. Fanartikel am Auto sind grundsätzlich erlaubt, teilt die Polizei mit. Die Sicht des Fahrers dürfen sie aber nicht einschränken und auch keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden. Die weit beliebten Landesfähnchen seien für hohe Geschwindigkeiten nicht geeignet, deshalb müssen sie beispielsweise vor der Fahrt auf der Autobahn abgenommen werden. Lösen sich unterwegs irgendwelche Teile, kann der Fahrer im Schadensfall verantwortlich gemacht werden.

Und wer seine Seitenspiegel mit Nationalfarben "überzieht", sollte schauen, dass der Blinker nicht verdeckt wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 18 Stunden
Früh aufstehen ist angesagt
Früh aufstehen und den Blick gen Himmel richten: Montagmorgen, am 21. Januar, können wir uns hierzulande wieder auf eine spektakuläre totale Mondfinsternis freuen. Auch einen Blutmond soll man sehen können. 
19.01.2019
Neujahrsempfang
Der Kreisverband Ortenau des Deutschen Gewerkschaftsbundes hat bei seinem Neujahrsempfang die Wahlen im Mai und die Europawahl in den Vordergrund gestellt. Der Vorsitzende Guntram Stein erklärte, die Wahlen vor Ort müssten in den Fokus rücken.
18.01.2019
Offenburg
Ambulante Patienten des Ortenau-Klinikums in Offenburg müssen zur Röntgendiagnostik ab sofort niedergelassene Praxen außerhalb der Klinik aufsuchen. Grund dafür ist eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung.
18.01.2019
Hartz IV
In der Ortenau sind 574 Menschen von den Hartz IV-Sanktionen betroffen. Ortenau-Redakteur Jens Sikeler findet, dass die mediale Aufmerksamkeit dafür überzogen ist.
18.01.2019
Wetter
Es wird kalt am Wochenende in der Ortenau. Zumindest am Samstag scheint dabei aber die meiste Zeit die Sonne. Am Sonntag kann es örtlich schneien.
18.01.2019
34-Jähriger schwer verletzt
Als ein 34-jähriger Audifahrer sein Fahrzeug am Mittag des Heiligen Abends in Achern mit Erdgas betanken wollte,  explodierte sein A3. Der Mann wurde schwer verletzt, das Auto massiv beschädigt. Weshalb aber war es zur Explosion gekommen? Die Polizei hat weitere Erkenntnisse veröffentlicht.
18.01.2019
#FridaysForFuture
Nach Schätzungen von Polizei und Veranstaltern haben gestern rund 500 Schüler auf dem Offenburger Rathausplatz gestreikt. Ab 11 Uhr trafen sie sich im Rahmen der bundesweiten Aktion »Fridays for Future«, um ein sofortiges Umdenken von Politik, Wirtschaft und Privatleuten zu fordern, damit der...
18.01.2019
Polizei beschlagnahmt zwei Verstärker
Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Offenburg hatte am Freitagmorgen gegen 3 Uhr so laut Musik gehört, dass seine Nachbarn sich bei der Polizei beschwerten. Der betrunkene Mann zeigte sich jedoch nur wenig einsichtig, sodass die Polizei ihn und seine zwei Anlagen mit auf das Revier nahmen. 
18.01.2019
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
18.01.2019
Im Vergleich
Während sich der Müll in den benachbarten Landkreisen Ortenau und Rottweil nicht unterscheidet, tun es die Abfallbeseitigungsysteme, Abfuhren und Gebühren sehr wohl. Baden Online zieht einen Vergleich bei Hausmüll.
Fordern mehr Informationen und die Einhaltung der Kreistagsbeschlüsse: die Förderverein-Vorstandsmitglieder Markus Bernhard (Mitte), Meinrad Heinrich (rechts) und Martin Armbruster (links) mit Oberbürgermeister Matthias Braun.
18.01.2019
Runder Tisch beim Förderverein
Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch beklagt den »systematischen Abbau der medizinischen Versorgung« im Renchtal und fordert von Landrat und Klinikleitung in Offenburg die Umsetzung der gefassten Kreistagsbeschlüsse. Nicht nur die »Verstümmelung der Notfallambulanz« müsse ein Ende haben.
18.01.2019
Landgericht Offenburg
Weil er seine zwölfjährige Nachbarin vergewaltigt haben soll, steht ein heute 41-Jähriger seit Donnerstag vor dem Offenburger Landgericht. Der Mann gestand die Straftaten.