Bauarbeiten ab September

B28: Neue Fahrbahndecke zwischen Appenweier und Oberkirch

Autor: 
red/ah
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2018

Die B28 soll saniert werden. ©Stephan Hund

Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) saniert ab Montag, 10, September, die B 28 zwischen Appenweier und Oberkirch auf einer Länge von sechs Kilometern. Das RP geht davon aus, dass die Bauarbeiten Mitte November abgeschlossen sind.

Weil die Fahrbahndecke der Bundesstraße 28 starke Schäden laut dem Regierungspräsidium (RP) aufweist, ist eine Sanierung dringend erforderlich. Die Baukosten betragen zirka 1,7 Millionen Euro.

Die Sanierungsarbeiten sollen am Montag, 10. September, beginnen. Das teilt das RP in einer Pressemitteilung mit. Um den Verkehr so wenig möglich zu beeinträchtigen, werde die Erneuerung der Fahrbahndecke in zwei Abschnitte unterteilt. Zunächst soll die Strecke zwischen Appenweier und der westlichen Einmündung der Kreisstraße bei Nußbach in Angriff genommen werden. 

Erster Abschnitt: Ab September

Von Montag, 10. September, bis Mitte Oktober soll die B 28 in diesem Bereich halbseitig gesperrt werden. Während der Verkehr von Oberkirch in Richtung Appenweier frei fließen kann, muss der Verkehr nach Osten (Richtung Freudenstadt) umgeleitet werden, heißt es. Der Verkehr soll zunächst auf der B3 über Appenweier auf die Kreisstraße nach Zusenhofen geführt werden. Über den als Einbahnstraße eingerichteten Lindenplatz wird der Verkehr nach Nußbach und von dort zurück zur B28 umgeleitet.

Auch für Verkehrsteilnehmer die Richtung Westen (Straßburg) möchten, sind Beeinträchtigungen laut RP nicht zu vermeiden, da man nicht wie üblich auf die B3 abfahren kann. Erst an der Sander Straße kann in Richtung Appenweier nach rechts abgebogen werden.

Am Kreisverkehr bei den Einkaufszentren können die Verkehrsteilnehmer erst in Richtung Offenburg oder Renchen zurück auf die B3.

- Anzeige -

Das RP weist darauf hin, dass dem umgeleiteten Verkehr Vorfahrt gewährt wird, wo es möglich ist. Daher sei besondere Vorsicht geboten, da hierfür an mehreren Stellen bestehende Vorfahrtssituationen geändert werden.

Man habe sich in Abstimmung mit den Kommunen als auch mit Verkehrsbehörde und Polizei gegen eine vollständige Sperrung der B28 mit entsprechender Umleitung entschieden, da die Umleitungsstrecke nicht für ausreichend leistungsfähig gehalten werde, heißt es aus dem RP.

Zweiter Abschnitt: Ende Oktober

Nach einer etwa zweiwöchigen Pause beginnt laut RP am Montag, 29. Oktober, die Sanierung im Abschnitt zwischen der westlichen Einmündung der Kreisstraße bei Nußbach und dem Kreisverkehr vor Oberkirch. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten Mitte November muss die B 28 in diesem Bereich vollständig gesperrt werden, heißt es. Der komplette Verkehr wird über die Ortsdurchfahrt Nußbach umgeleitet.

Die Zufahrt und Abfahrt zur Verbindungsstraße zwischen Zusenhofen und Nußbach ist dann nicht möglich, heißt es weiter.

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 20 Minuten
Ortenau-Klinikum:
Kein Thema treibt die Kreispolitik momentan mehr um, als die Zukunft des Ortenau-Klinikums. Bis zu 242 Millionen Euro Verlust könnte das Ortenau-Klinikum bis 2029 machen. Eine Konsequenz könnte die frühere Schließung des Klinik-Standorts in Oberkirch sein. Die Mittelbadische Presse hat sich bei den...
Staatssekretär Volker Schebesta, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der Ortsvorsitzende der CDU Gengenbach, Michael Schüle (von rechts) schnitten eine Neujahrsbrezel beim Neujahrsempfang der CDU im Landtagswahlkreis Offenburg an.
vor 2 Stunden
Bundestagspräsident beim CDU-Neujahrsempfang
 Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat beim Neujahrsempfang der CDU im Landtagswahlkreis Offenburg dazu aufgerufen, mit Zuversicht ins Jahr 2020 zu gehen. Das geht aus einer Mitteilung des Landtagsabgeordneten Volker Schebesta hervor. 
Von alleine verliert man sein Erbrecht nicht.
vor 12 Stunden
Tote in Rot am See
Hinter dem Sechsfachmord von Rot am See mit drei Opfern aus Lahr könnten Erbstreitigkeiten stecken. Die Tat erschüttert und macht fassungslos. Aber könnte der Täter dennoch von den getöteten Familienmitgliedern erben?
vor 15 Stunden
Am Montagabend
Ein leichtes Erdbeben auf der Schwäbischen Alb ließ am Montagabend die Erde zittern – die Auswirkungen waren auch in Teilen der Ortenau zu spüren.
vor 16 Stunden
Ortenau
Drei Menschen aus Lahr starben bei den Schüssen in Rot am See. Am Montagabend sprach Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert im Gemeinderat den Angehörigen sein Mitgefühl aus. „Sie sind nicht allein“, sagte Ibert.
vor 18 Stunden
Friesenheim-Oberweier
Ein Polizist hat am Dienstag Vormittag in Friesenheim-Oberweier einen Schuss auf einen Mann abgegeben, der die Beamten mit einem Messer angreifen wollte. Die Polizisten hatten ihn auf frischer Tat ertappt, als er versuchte, die Reifen an einem Auto aufzustechen.
vor 22 Stunden
Nach 18 Jahren
Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg ist seit Januar 2020 nach 18 Jahren Pause wieder Mitglied in der badischen Weinwerbung
vor 22 Stunden
Glücksspirale
Glück gehabt: Wieder hat eine Lotto-Spielerin aus dem Lahrer Raum eine hohe Summe gewonnen. 600.000 Euro wechseln demnach bald den Besitzer. Der Gewinn ist komplett steuerfrei. Die Frau spielte den Klassiker „6 aus 49“. 
vor 23 Stunden
Materialien der Zukunft
Einen Dämmstoff, gar Baustoff für die Nach-Erdöl-Zeit hat die Hochschule Offenburg entwickelt. Das Material mit vergleichbaren Dämmeigenschaften wie Styropor könnte ressourcenschonend produziert werden. 
vor 23 Stunden
Mögliche Klinikschließung
Die vorzeitige Schließung eines Standorts des Ortenau-Klinikums wird immer wahrscheinlicher. Das macht ökonomisch Sinn, hat aber einen schalen Beigeschmack, findet Kommentator Jens Sikeler. 
28.01.2020
Prügel-Attacke
Markus und Ralf Janetzky sind erleichtert: Nach dem schweren Angriff eines Somaliers im Mai wurde ihr Vater zum Pflegefall, doch über Monate musste die Familie die Pflegeheimkosten ohne Unterstützung stemmen – jetzt kam eine erlösende Botschaft.
28.01.2020
Immense Verluste
Nach prognostizierten Verlusten von bis zu 242 Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren hat Christian Keller, Chef des Ortenau-Klinikums, Stellung genommen zur finanziellen Situation seines Hauses. Dabei sagte er: „Wir werden uns darüber Gedanken machen müssen, ob wir nicht ein Haus schneller...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -