Infos zur Spendenaktion

Babys mit Herzfehlern: Nach der Geburt sofort in den OP

Von Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Januar 2023

(Bild 1/2) ©Symbolfoto: Friso Gentsch

Die Aktion „Leser helfen“ ist fast zu Ende. Im Schluss-Interview erklärt Herzspezialist Johannes Kroll, wieso manche Babys mit Herzfehlern sofort nach der Geburt operiert werden müssen.

Die Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse befindet sich auf der Zielgeraden. Das traditionelle Neujahrsschwimmen in der World of Living von Weber Haus in Linx wird am kommenden Sonntag der krönende Abschluss einer äußerst gelungenen Weihnachtsaktion sein.

Gestern standen knapp 180.000 Euro auf dem Spendenkonto. Eine höchst respektable Summe, die zu 100 Prozent der Elterninitiative „Herzklopfen“ zugute kommt. Die Eltern wollen damit den Kauf eines Hauses in der Nähe der Kinderherzklinik Freiburg mitfinanzieren, um dort ein dringend benötigtes Elternhaus einzurichten. 

- Anzeige -

Seit vielen Jahren schon kümmert sich die Selbsthilfegruppe intensiv um betroffene Eltern, damit diese in unmittelbarer Nähe ihrer schwer herzkranken Kinder sein können. Viele davon stehen unmittelbar vor einer Herzoperation oder haben diese gerade hinter sich. Eine Herzoperation ist immer dann notwendig, wenn ein angeborener Herzfehler bei einem Kind akut oder im Laufe des späteren Lebens zu einer körperlichen Beeinträchtigung oder zum vorzeitigen Tod führen kann. Etwa die Hälfte aller festgestellten Herzfehler müssen operiert werden, das sind in Freiburg jährlich rund 250 Kinderherzen.

Der habilitierte Oberarzt und Leiter der Sektion Kinderherzchirurgie am Universitäts-Herzzentrum Freiburg, Johannes Kroll, erklärt im Interview, wann ein chirurgischer Eingriff notwendig wird.

Herr Kroll, welche Operationen führen Sie am Herzen durch?

Prinzipiell führen wir in Freiburg alle Herzoperationen bei angeborenen Herzfehlern durch. Dazu zählen auch sehr aufwendige, schwierige Operationen bei sehr komplexen Herzfehlern. In den meisten Fällen können wir die Herzen „reparieren“. Wenn beispielsweise ein großes Loch in der Kammer-Scheidewand ist, so muss dieses unbedingt vor dem ersten Geburtstag operativ verschlossen sein. Sonst nimmt neben dem Herzen besonders die Lunge einen großen Schaden, der im fortgeschrittenen Kindesalter zum Tode führt. Einige Herzfehler bedürfen der Operation bereits in der ersten Lebenswoche oder sogar am Tag der Geburt. Bei anderen Kindern ist sie weniger dringlich und kann im ersten Lebensjahr erfolgen. Allerspätestens bis zum Zeitpunkt der Einschulung sollten alle Kinder mit angeborenen Herzfehlern so operiert sein, dass sie möglichst keine weitere Operation im Kindesalter mehr benötigen.

Wie werden diese Operationen durchgeführt?

Nahezu alle Operation werden mit Anwendung der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Es wird kontinuierlich sauerstoffreiches Blut für Gehirn und Körper zur Verfügung gestellt. Diese Maschine ist erforderlich, um bei der Korrektur des Herzfehlers das Herz öffnen zu können und es blutleer zu haben. Wichtig ist dabei, dass der Herzmuskel während des Operierens am Schlagen gehindert wird. Dafür verwenden wir eine spezielle Flüssigkeit, die ihn vorübergehend lähmt und gleichzeitig Nährstoffe zuführt. Je nach Komplexität dauern die OPs am Herzen zwischen zwei und acht Stunden.

Wie schwer ist es, an so kleinen Herzen zu operieren?

Man braucht sehr viel Training, Erfahrung, Geschick und Geduld, um ein guter Kinderherzchirurg zu sein. Ich liebe meinen Beruf seit über 30 Jahren. In den letzten Jahren haben sich die technischen Voraussetzungen stetig verbessert. Sehr feine Instrumente und exzellente Nahtmaterialien ermöglichen es uns, auch bei Neugeborenen eine Kinderherz-OP mit sehr niedrigem Operationsrisiko durchzuführen. Auf jeden Fall gehören die bei sehr kleinen Kindern zu den schwierigsten Herzoperationen überhaupt!

Gibt es Unterschiede (abgesehen von der Größe) zu Herz-OPs bei Erwachsenen?

Ja. Der Herzmuskel des Säuglings und kleinen Kindes ist deutlich empfindlicher. Bei Erwachsenen finden die allermeisten Herz-OPs an verengten Herzkranzarterien oder an den Herzklappen statt. Bei Kindern ist die Varianz viel größer. Es können bei Kindern auch mehrere Herzbesonderheiten miteinander verbunden sein: Fehlende Herzklappen, Löcher in Trennwänden, Engstellen, vertauschte große Arterien oder sogar das Fehlen einer Herzhälfte sind möglich. Mitunter sind Herzfehler bei Neugeborenen so komplex, dass die chirurgische Anforderung ebenfalls einen viel höheren Komplexitätsgrad hat.

Welche Voraussetzungen braucht es, dass eine Herz-OP erfolgen kann?

Wir benötigen ein großes Team an Experten: einen Narkosearzt, der spezialisiert auf Narkosen bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern ist, ein erfahrenes Chirurgenteam, speziell qualifizierte Kardiotechniker für den Betrieb der Herz-Lungen-Maschine und ebenfalls erfahrene OP-Schwestern, welche in der Handhabung des speziellen Instrumentariums geübt sind. Ebenso wichtig für den dauerhaften Erfolg einer Herzoperation ist eine wirklich gute Kinderherzintensivstation. Die Kinder kommen noch in Narkose dorthin und brauchen in den ersten Stunden und Tagen bestens geeignete Pflegekräfte und Ärzte, damit sie wieder möglichst schnell nach Hause können.

Wie gefährlich ist eine OP am offenen Herzen?

Dank des tollen Fortschrittes  in unserem Fach und dem Erfahrungszuwachs der behandelnden Ärzte hat die Gefährlichkeit einer Kinderherzoperation in den letzten Jahren erheblich abgenommen. Weit über 90 Prozent der Kinderherzoperationen können heutzutage mit einem Risiko von einigen wenigen Prozent durchgeführt werden.

Was lieben Sie an ihrem Beruf besonders?

Ich freue mich sehr, wenn ich einem Kind zu einem gesunden Leben verhelfen kann. Die strahlenden Augen der Eltern und die netten Worte bei der Entlassung sind ein großer Lohn. Toll ist es auch, nach ein oder zwei Jahren einen Brief mit Fotos von den Familien zu bekommen. Da weiß ich, dass ich etwas Wichtiges und Nachhaltiges machen konnte.

Alle Berichte  und Interviews zur aktuellen Hilfsaktion finden Sie unter www.leser-helfen.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Zielgenaue Präventionsmodule bietet der Hilfsverein „Aufschrei gegen sexuelle Gewalt“ an.
vor 13 Stunden
Freispruch nach qualvollem Prozess
Nach einem Prozess ist "Aufschrei" weiterhin für seine Klienten da. Die Aktion "Leser helfen" unterstützt den Ortenauer Verein gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen.
Freut sich über Zuwachs: Metzger Christian Birk (Mitte) mit seinen beiden neuen Auszubildenden Ajin Thomas und Vishak Jayapalan (von links), die von der Handwerkskammer vermittelt worden sind.
vor 16 Stunden
Weil Fachkräfte fehlen
Angeworbene Azubis aus Indien sollen helfen, offene Ausbildungsstellen in der Ortenau zu besetzten. Zwei Unternehmer aus der Region berichten über ihre Erfahrungen damit.
09.12.2023
Ortenau
Der Anteil von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben steigt im Ortenkreis. Allerdings ist der Landkreis noch mit angezogener Handbremse unterwegs: Bundesweit liegt er im hinteren Drittel.
09.12.2023
Ortenau
Aus ungeklärter Ursache ist am Samstagmorgen auf der A5, zwischen Offenburg und Appenweier, ein unbeladener Lastwagen in Brand geraten.
Ein gekipptes Fenster ist für Einbrecher ein offenes Fenster. Die Polizei rät, wie man sich in der dunklen Jahreshälfte vor Wohnungseinbrüchen schützt.
09.12.2023
Wohnungseinbrüche steigen nach Corona im Kreis wieder an
Nach Corona gibt es wieder mehr Wohnungseinbrüche in der Ortenau. "Spitzenreiter" des vergangenen Jahres ist Kehl. Aber das war nicht immer so.
08.12.2023
Offenburg
In der Nacht auf Donnerstag ist es zu einem Diebstahl eines Oldtimers in der Burdastraße in Offenburg gekommen. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.
In Seelbach entsteht eine Flüchtlingsunterkunft, die Platz für 50 Menschen bieten soll.
08.12.2023
Ortenau
Die Gemeinde Seelbach ist dem Aufruf des Ortenaukreises gefolgt und stellt eine Freifläche für eine Container-Anlage zur Verfügung. Sie soll Platz für rund 50 Menschen bieten.
Mit einer Schreckschusswaffe sollen die Täter ihren Opfern gedroht haben.
08.12.2023
"Mach Stress, mach Stress"
Wegen mehrerer Raubüberfälle stehen zwei junge Männer vor dem Landgericht Offenburg. Sie sollen in Lahr Passanten überfallen und auf ein Opfer geschossen haben.
Hat immer gut gelaunte Fahrgäste: Peter Bartsch von Rist Reisen chauffiert im Rust-Bus Ruster und Europa-Park-Besucher kostenlos zum Einkaufen oder in den Freizeitpark.⇒Foto: Faruk Ünver
07.12.2023
Ortenau
Ein Jahr Vorlauf, ein Jahr Testbetrieb: In Windeseile haben Rust und der Europa-Park den Rust-Bus etabliert. Auf Anhieb nutzten 100.000 Personen die kostenlose Fahrt zu elf Haltestellen im Ort.
Er will vor allem das klassische Tischspiel wieder stärken – und damit der Online-Konkurrenz die Stirn bieten: Tobias Wald hat sein Mandat als CDU-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Baden-Baden/Bühl niedergelegt und ist seit 1. Dezember Chef der Landesspielbanken.
07.12.2023
Neues Spiel, neues Glück
Zum ersten Mal in ihrer Geschichte haben Casinos rote Zahlen geschrieben. Mit Tobias Wald, dem neuen Chef der Spielbanken im Land, haben wir über Online-Konkurrenz, Mitarbeiterführung und seinen Rückzug aus der Landespolitik gesprochen.
Vergewaltigungsprozess: Der Angeklagte wird freigesprochen, Petra N. verzweifelt am Rechtssystem, symbolisiert beispielsweise durch die Justitia auf dem Historischen Offenburger Rathaus.
07.12.2023
"Ich fühlte mich wie eine Witzfigur"
„Leser helfen“ unterstützt den Verein „Aufschrei“ gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen. Petra N. zeigte ihren Peiniger an und verlor den Prozess. Hier erzählt sie ihre Geschichte.
In der Flüchtlingsunterkunft "Am Sägeteich" in Offenburg brannte es Ende September. Deshalb erhielt der Kreis für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge einen Aufschub. Eine Woche nach dem Feuer konnten die Flüchtlinge in die Unterkunft zurück.
06.12.2023
Ortenau
Der Strom reißt nicht ab: 1849 Menschen aus anderen Ländern fanden bis Ende Oktober den Weg in die Ortenau. Der Kreis hat mittleweile ein Platzproblem.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Firmenleitung von Stinus (v.l.): Ferdinand Weber, Jürgen Knapp und Christian Schoenenberg. 
    06.12.2023
    "Wer gut geht, dem geht es gut" – Stinus sorgt dafür
    Gegründet im Jahr 1905 ist die Stinus Orthopädie GmbH heute zum Unternehmen mit 85 Beschäftigten an sieben Standorten angewachsen. Der klassische Komplettbetrieb wird von der fünften Generation weitergeführt.
  • Das Stadtquartier Rée Carré bietet viele verschiedene Aktionen in der Adventszeit an.
    25.11.2023
    Offenburg: Aktionen und Events im Stadtquartier
    In der Adventszeit pflegt das Rée Carré lieb gewonnene Traditionen. Das Stadtquartier erstrahlt im Lichterglanz und bietet neben Glühwein und den vertrauten vorweihnachtlichen Düften ganz besondere Events, um die besinnliche Zeit zu begehen.
  • Petro Müller, Inhaber des Autohauses Baral in Lahr (rechts), und sein Sohn Gerrit suchen noch einen Mechatroniker, um das Team zu verstärken. 
    21.11.2023
    Im Suzuki-Autohaus Baral wächst die nächste Generation heran
    Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr hat sich auf Kleinwagen – neu und gebraucht - spezialisiert. Inhaber Petro Müller und sein Team setzen auf Beratung und Meisterservice in der Werkstatt.
  • Sie halten die Tradition des Bierbrauens hoch im Brauwerk (von links): Der neue Betriebsleiter und Braumeister Martin Schmitt, Geschäftsführer Oliver Braun, Ulrich Nauhauser, der ausgeschiedene Betriebsleiter und Braumeister, sowie Rick Pfeffer, der neue Braumeister.
    21.11.2023
    Brauwerk Baden: Immer am Puls der Zeit
    Die alte und neue Generation der Braumeister des Brauwerks Baden bieten den Kunden neben traditioneller Braukunst auch nachhaltige Ideen und neue Trends.