Freiburg/Offenburg

Badische Weinprämierung: Ortenau wieder mal Spitze

Karl-Heinz Zurbonsen
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2013

Die Ortenauer Winzer sind wieder Spitze. Bei der badischen Weinprämierung holten sie die meisten Ehrenpreise (5), Goldmedaillen (582) und Platzierungen unter den Top-Ten-Weinen (14). Auch der Ehrenpreis für den punktbesten Betrieb geht in die Ortenau.

Das Weingut Andreas Männle aus Durbach erhält in diesem Jahr als punktbester Betrieb den Ehrenpreis des Badischen Weinbauverbandes. Es setzte sich bei der Gebietsweinprämierung in Offenburg gegen 14 andere Weingüter und Winzergenossenschaften aus den neun Anbaugebieten in Baden durch. Insgesamt heimsten die Ortenauer Winzer fünf Wein-Ehrenpreise ein (siehe Kasten). Ein Ehrenpreis für den besten Sekt ging an den Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil.

Auch im Medaillenspiegel hat die Ortenau die Nase vorn. 582 von insgesamt 1758 vergebenen Goldmedaillen sprach die Jury der Ortenau zu. Dabei räumte die Gengenbacher Winzergenossenschaft die meisten Goldmedaillen (58) ab. Auf den Plätzen folgten die Ortenauer Weinkellerei (55) und die Winzergenossenschaften Durbach und Oberkirch (je 45).

Auf Rang zwei lagen Weine vom Kaiserstuhl, der insgesamt 521 Goldmedaillen verbuchte. Das mit 135 Goldmedaillen beste Einzelergebnis erzielte der Badische Winzerkeller Breisach. Das Markgräflerland kam auf 215 Goldmedaillen. Darüber hinaus wurden 624 Silbermedaillen vergeben. Insgesamt waren über 3000 Weine angestellt worden; davon wurden fast 2400 prämiert (78,9  Prozent). Insgesamt 14,5 Millionen Flaschen dürfen künftig ein Prämierungszeichen tragen. Das entspreche einem Anteil von 9,8 Prozent an der gesamten Weinmenge.

37 Jung-Winzer

Schon zum neunten Mal kürte der Weinbauverband in Freiburg seine Top-Ten-Weine in den Kategorien »Rot trocken«, »Weiß trocken« und »Edelsüß«. Der punktbeste Rotwein kam von der WG Sasbach (2011er Rote Halde, Auslese, Barrique), bester Weißwein eine 2012er Grauburgunder-Spätlese der WG Alde Gott (Sasbachwalden). Spitze bei den edelsüßen Weinen wurde eine 2012er Scheurebe (Eiswein) vom Winzerkeller Wiesloch. 

Der Badische Weinbauverband begrüßte bei der Freisprechungsfeier am Donnerstag in Offenburg auch die neuen Winzer. 37 junge Leute haben die Prüfung bestanden. Das Ergebnis sei »nicht schlecht, aber auch nicht gut«, um die Nachwuchsprobleme im Weinbau auf Dauer zu lösen, so Verbandspräsident Kilian Schneider. Sechs Absolventen kommen aus der Ortenau. Jahrgangsbester Winzer ist Sebastian Karle (Ihringen), bester Weinküfer Maximilian Frey (Breisach). Die Kellermeisterprüfung bestanden Simon Huber (Oberkirch) und Michael Strecker (Glottertal).

 

IM ÜBERBLICK

Wein-Ehrenpreise 2013

Ortenau: Weingut Andreas Männle, Weingut Andreas Laible, Weingut Schwörer (alle Durbach), Weingut Bimmerle (Renchen-Erlach), Winzergenossenschaft Rammersweier

Kaiserstuhl: Winzergenossenschaft Sasbach, Winzergenossenschaft Oberbergen, Weingut Schätzle (Endingen)

- Anzeige -

Bodensee: Winzerverein Hagnau

Markgräflerland: Weingut W. Löffler (Staufen)

Tuniberg: Weingut Hercher (Waltershofen)

Breisgau: Weingut Moosmann (Buchholz)

Kraichgau: Weingut Rüdiger Bös (Malsch)

Badische Bergstraße: Winzergenossenschaft Schriesheim

Tauberfranken: Genossenschaft »Becksteiner Winzer« (Königshofen)

 

STICHWORT

Der Wein-Jahrgang 2013

Die Weine des Jahrgangs 2013 werden von guter bis sehr guter Qualität sein. In Staufen brachte es ein Riesling sogar auf 240 Grad Oechsle.
Dagegen bleibt die Menge hinter den Erwartungen zurück. Sie wird etwa eine Million Hektoliter erreichen, was in etwa 70 Hektolitern je Hektar entspricht. Damit liegt der Weinjahrgang mengenmäßig bis 10 Prozent hinter dem Vorjahresherbst zurück; im langjährigen Vergleich sind es gar nahezu 20 Prozent.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Alexandra Link (links) und Anita Spitzmüller von der Leserjury der Mittelbadischen Presse berichteten bei der Preisverleihung am Freitagabend im Forum Kino Offenburg, wie schwer es war, sich auf einen Gewinnerfilm festzulegen. Rechts Festivalmoderator Kai Wissmann.
vor 8 Stunden
Filmfestival Shorts
Äußerst hochwertige Filmkunst bekamen die Besucher der Shorts-Preisverleihung am Freitagabend im Forum Kino Offenburg zu sehen. Junge Künstler aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland waren beim Filmfestival dabei.
Was die Teilnehmerzahlen aller Städte und Gemeinden im großen Ortenau-Check angeht, liegen derzeit Kehl, Offenburg, Oberkirch, Gengenbach und Haslach (in dieser Reihenfolge) vorne. Stand: Freitagabend.
13.04.2024
Sie bestimmen das Ergebnis!
Über 6300 Teilnehmer haben beim Ortenau-Check mitgemacht. Respekt! In dieser Zwischenbilanz schlüsseln wir auf, wer vorne liegt und welche Städte und Gemeinden noch Luft nach oben haben.
In Oberkirch-Nussbach steht die größte Obstbau-Agri-PV-Anlage der Nation. Einige der Solarpaneele können sich mit dem Sonnenverlauf bewegen.
13.04.2024
Nicht von der Stange
730.000 Kilowattstunden hat die Agri-Photovoltaikanlage auf dem Obsthof Vollmer in Oberkirch-Nussbach in rund einem Jahr erzeugt. Gestern haben die Projektbeteiligten die Installation offiziell eingeweiht. Sie ist deutschlandweit die größte ihrer Art im Obstbau.
Die Zahl der Straftaten im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg ist im vergangenen Jahr gestiegen.
12.04.2024
Polizeipräsidium Offenburg legt ernüchternde Bilanz vor
Mit 69 Messerangriffen landet der Ortenaukreis auf dem unrühmlichen dritten Platz im Land - hinter Stuttgart und Mannheim. 48 Prozent der tatverdächtigen Messerstecher sind Ausländer.
Bereits drei tödliche Unfälle gab es in diesem Jahr im Bereich der Gleise: Unglücke, die meist aufgrund eines Fehlverhaltens passieren.
12.04.2024
Auffällige Häufung in der Ortenau
Bahnübergänge sollen Verkehrsteilnehmer eigentlich sicher über die Schienen bringen. Weil das nicht immer gelingt, versucht die Bahn, noch mehr auf bauliche Lösungen zu setzen. In der Ortenau ist es 2024 bislang schon zu drei tödlichen Unfällen gekommen.
Rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einer Seitwärtsbewegung der Umsatzkurve und fährt weiter auf Sicht: Das Schiltacher Unternehmen Hansgrohe.
11.04.2024
Wachstumsstopp bei Hansgrohe
Die negative Entwicklung der Baubranche wirkt sich auch auf den Schiltacher Armaturenhersteller aus. Vor allem die Umsätze innerhalb Deutschlands sind gesunken. Investitionen ins Ausland.
Den Kiebitz erkennt man an seinem auffälligen Federkleid und seinem Ruf: Es klingt ein bisschen als würde er seinen Namen rufen.
11.04.2024
Hoffnung für den Kiebitz
Der Kiebitz hat es im Süden Deutschlands schwer. Die Zahl der Brutpaare steigt in einem großen Gebiet am Oberrhein aber wieder an.
Ein Wildschwein war Grund für einen schweren Unfall auf der L75 zwischen Rheinau und Memprechtshofen.
11.04.2024
Ortenau
Wegen einer Kollision mit einem Wildschwein hat sich ein 23-Jähriger in seinem Auto in Rheinau überschlagen. Er und seine Beifahrerin blieben unverletzt, am Auto entstand jedoch Totalschaden.
11.04.2024
Ortenau
In welcher Gemeinde der Ortenau lebt es sich am besten? Das will die Mittelbadische Presse mit dem großen Ortenau-Check herausfinden. Wie Sie abstimmen können, lesen Sie hier:
Fast vier Jahre ist der Vorfall her, der am Mittwoch im Offenburger Amtsgericht verhandelt wurde. Verantworten musste sich die ehemalige Leiterin einer psychiatrischen Klinik.
11.04.2024
Ortenau
Die ehemalige Leiterin einer psychiatrischen Klinik in Offenburg steht vor Gericht. Sie soll einen Patienten ohne richterlichen Beschluss am Krankenbett fixiert und damit seiner Freiheit beraubt haben.
Große Spannung kommt bei Filmemachern und Gästen des Filmfestivals Shorts der Hochschule Offenburg immer am Freitagabend auf, wenn die feierliche Preisverleihung im Forum Kino Offenburg über die Bühne geht. ⇒Archivfoto: Peter Heck
11.04.2024
Kurzfilmfestival der Hochschule Offenburg
Es zieht aktuell wieder Filmbegeisterte aus nah und fern nach Offenburg: Das Filmfestival Shorts der Hochschule Offenburg findet diese Woche im Forum Kino statt. Für ehemalige Gewinner hat es sich als Karriere-Turbo erwiesen, berichten zwei davon.
10.04.2024
Raubüberfall auf Ehepaar in Lahr-Sulz
Für einen brutalen Raubüberfall auf ein Ehepaar in Lahr muss der Haupttäter sechs Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Zwei mitangeklagte Brüder kommen mit Bewährungsstrafen davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.