Weltrekord-Versuch

Barfuß durch Deutschland

Autor: 
Janine Simon
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2013
Auf großem Fuß unterwegs: Der 26-jährige Michael Essing wandert seit 84 Tagen barfuß quer durch Deutschland.

(Bild 1/3) Auf großem Fuß unterwegs: Der 26-jährige Michael Essing wandert seit 84 Tagen barfuß quer durch Deutschland. ©Max Orlich

Michael Essing läuft einmal quer durch Deutschland und das barfuß. Obwohl für den Münsterländer die Reise als solche im Vordergrund steht, ist sein Vorhaben auch bei „Guinness World Records“ als offizieller Rekordversuch für die längste Barfuß-Reise registriert.

Flensburg/Offenburg/Basel. Heute ist der 84. Tag der Barfuß-Wanderung von Michael Essing aus Neuenkirchen im Münsterland. Doch er wandert nicht auf herkömmliche Weise, mit festen Wanderschuhen – Nein: Er läuft barfuß. Bereits 1260 Kilometer ist er ohne Schuhwerk  quer durch Deutschland unterwegs. „Es fehlen also noch 240 Kilometer bis zum Weltrekord“, sagt der zwei-Meter-Mann mit Schuhgröße 53 gegenüber der Mittelbadischen Presse. Genau diesen Rekord will er nämlich aufstellen. Aus Spaß schrieb der 26-Jährige  vor Antritt seiner Reise nach London in die Zentrale der „Guinness World Records“, um nachzufragen, wie weit ein Mensch schon barfuß am Stück gegangen sei. „Sie schrieben mir, dass mein Weltrekord-Gebot angenommen ist und so beschloss ich tatsächlich ohne Schuhe zu gehen“, so Essing. Michael Essing ging es allerdings nie um den Rekord, der ist für ihn nur ein netter Nebeneffekt.

In seinem Beruf in der Autobranche häufen sich in den Wintermonaten massenweise  Überstunden an, die er im Sommer für seine Reisen durch die ganze Welt verwendet. „Ich bin schon von Flensburg bis in die Sahara geradelt. Jetzt wollte ich das Reisen im Ausland mit dem in Deutschland vergleichen, einfach um zu sehen, wie das so ist.“

Auch diese Reise startete am 30. Mai in Flensburg an der dänischen Grenze.  Sein persönliches Ziel ist Basel in der Schweiz. Auf dem Weg dorthin hat er gestern Station in Offenburg gemacht.

Essings Füße haben die Barfuß-Reise bisher erstaunlich gut weggesteckt. Noch mussten sie keine schlimmeren Verletzungen erleiden und das bei einem Marsch über Stock und Stein von mindestens 20 bis 30 Kilometern täglich. „Man muss einfach aufpassen, wo man hintritt. Wenn ich mir die Gegend anschauen will, bleibe ich stehen. Und irgendwann bildet sich ja auch Hornhaut,“ sagt der sympathische Münsterländer im Gespräch. „Jedenfalls bin ich froh, wenn ich wieder Schuhe anziehen kann, auch wenn sich meine Schmerzgrenze während der Reise vermindert hat.“ 

- Anzeige -

Tatsächlich hat Michael Essing fünf Sechstel seiner Wanderung schon hinter sich.  Von Offenburg bis nach Basel sind es laut Routenplaner zu Fuß rund 125 km. „Wenn dann die von Guinness geforderten 1500 Kilometer für den Weltrekord noch nicht voll sind, laufe ich eben nochmal zickzack.“ Auf die wenigen zusätzlichen Kilometer kommt es bei seinen geschulten Füßen sicherlich auch nicht an.

Wo Michael Essing gerade unterwegs ist, kann man unter www.derzugvogel.de verfolgen.

 

Hier finden Sie einen Beitrag von Hitradio-Ohr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Prozessbeginn
vor 2 Stunden
Zwei Männer deutscher Staatsangehörigkeit müssen sich vor Gericht verantworten: Ihnen wird vorgeworfen, in zwei Fällen je einen Bekannten ausgeraubt, bedroht und verprügelt zu haben. Einer der Angeklagten soll zudem mehrere Einbrüche begangen haben. 
Nachgefragt
vor 12 Stunden
Die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg ist vorbei, Marco Steffens ging als Sieger hervor. Wir haben Ortenauer Persönlichkeiten nach ihrer Meinung dazu gefragt.
Die »Armutswoche« soll für das Thema »Sozialer Wohnungsbau« sensibilisieren.
Aktionswoche in der Ortenau
vor 17 Stunden
Die »Armutswoche« startet heute landesweit unter dem Motto »Teilhaben/Teilsein – Bildung, Arbeit, Wohnen sind Menschenrechte«. Bis Sonntag, 21. Oktober, sollen die Menschen durch verschiedene Aktionen speziell auf die Wohnungsnot aufmerksam gemacht werden.  
Ein Einzelfahrschein der TGO koste 44 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.
ÖPNV
14.10.2018
Der Geschäftsführer des Tarifverbunds Ortenau, Stefan Preuss, erläutert auf Anfrage der Mittelbadischen Presse, warum die Ortenauer mehr für die öffentlichen Verkehrsmittel zahlen müssen. Der Verkehrsclub Deutschland hatte kürzlich eine starke Preiserhöhung festgestellt.
Am Sonntag brannte auf einem Parkplatz in Seelbach ein Linienbus ab.
Brandserie
14.10.2018
Ein Linienbus ist am Sonntag gegen 2.45 Uhr auf einem Parkplatz in Seelbach in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilt, entstand dabei ein Schaden im sechsstelligen Bereich. 
Ab 2022 können die Ortenauer wieder in der S-Bahn auf die Toilette: Das Ministerium für Verkehr und die SWEG planen neue alternativ angetriebene Züge, die auch mit Toiletten ausgestattet sein sollen.
Bahnfahren in der Region
13.10.2018
Die Ortenau bekommt ab 2022 neue Züge mit alternativen Antrieben, in denen auch Universaltoiletten eingeplant sind. Bisher fahren in der Ortenau nur S-Bahnen ohne Toiletten, Nachrüstungen sind nicht geplant.
Ortenau
13.10.2018
Die Wein-Experten Ansgar Horsthemke und Jürgen Oberhofer äußern sich zu den Ursachen von Winzergenossenschafts-Fusionen.  Wichtig dabei sei etwa die Miteinbeziehung der Genossenschaftsmitglieder. 
Vom Fischmarkt bis zur Landesgartenschau
12.10.2018
Am Wochenende locken wieder viele Angebote in die Ortenau: Vor allem Feste, Märkte und verkaufsoffene Sonntage. In Lahr endet die Landesgartenschau und in Appenweier-Urloffen kann man zum Meerrettich-Fest gehen.
Ampelregelung
12.10.2018
Die Anschlussstelle Rust auf der A5 soll optimiert werden. Hierzu sollen auch zwei neue Brücken entstehen. Die Bauarbeiten dazu beginnen am kommenden Dienstag, 2020 sollen sie fertig sein.
Ortenau
12.10.2018
Blauer Himmel, viel Sonnenschein und Temperaturen deutlich über der 20-Grad-Marke: Dem Südwesten und damit auch der Ortenau steht ein sommerliches Wochenende bevor – und das mitten im Oktober.
Schwimmlehrer-Prozess
12.10.2018
Im Fall des Schwimmlehrers, der Mädchen sexuell missbraucht haben soll, wiegen die Beweise schwer. Die Vorwürfe des Angeklagten, sein Chef habe ihn erpresst, wurden fallengelassen.
Trotz Sterilisation hat ein Mann ein Baby gezeugt. Jetzt verklagt er seinen Arzt und die Praxis auf Schadensersatz.
Rechtsanwalt erläutert
11.10.2018
Ein Mann verklagt am Freitag seinen Arzt vor dem Landgericht Offenburg auf 350 000 Euro Schadensersatz für die ungewollte Geburt seines Kindes. Wir haben einen Rechtsanwalt gefragt, warum in Deutschland Kinder vor Gericht als Schaden betrachtet werden können.