Rheintalbahn

Bei der Autobahnparallele geht es mit der Planung voran

Autor: 
red/sb
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2018

Die ersten Landesbeamten Nikolas Stoermer (Ortenaukreis) und Hinrich Ohlenroth (Landkreis Emmendingen, von links). ©Landratsamt

Die sechste Sitzung des regionalen Projektbegleitgremiums »Autobahnparallele« ergab nach Angabe des Landratsamts Ortenaukreis, dass die Planung der Bahntrasse wie geplant voranschreite. Die Kartierung habe begonnen, es gebe aber weiter Unklarheit bei den Zugzahlprognosen.

Das regionale Projektbegleitgremium »Autobahnparallele« für den Neu- und Ausbau der Rheintalbahn (siehe Hintergrund) traf sich im Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg zu seiner sechsten Sitzung. »Hinsichtlich der Grundlagenermittlung und der Vorplanung befinden sich die Deutsche Bahn sowie deren Planer voll im Zeitplan«, lobte der Erste Landesbeamte Nikolas Stoermer, der die Sitzung leitete. Voraussichtlich im vierten Quartal 2020 sollen demnach die Vorplanungen im Abschnitt Hohberg bis Kenzingen abgeschlossen sein.

Wie die Deutsche Bahn informierte, ist das Bohrprogramm auf einer Länge von 31 Kilometern abgeschlossen. Das geotechnische Gutachten soll bis Ende Juni vorliegen. An den neu errichteten Grundwassermessstellen werde im Laufe des Jahres das Langzeit-Monitoring des Grundwasserspiegels beginnen. Daneben ermittle und kartiere die Bahn im Zeitraum eines Jahres die unterschiedlichen Tier- und Pflanzenarten entlang der Trasse. Dabei sollen umwelttechnische Aspekte erfasst und dokumentiert werden.

Konfliktpunkte erfasst

- Anzeige -

Auch die konkreten Planungen an der Trasse kommen laut Landratsamt voran: Entlang der autobahnparallelen Güterzugtrasse wurden 57 Stellen erfasst, wo Gewässer oder Straßen die künftige Bahntrasse tangieren, berühren oder queren. Auch Autobahnparkplätze sowie Industrie- oder Gewerbebetriebe können sich auf die Trassenlage oder auf das Höhen-Niveau der Trasse auswirken. Alle 57 Stellen sollen näher untersucht werden. 

Stoermer und Hinrich Ohlenroth, Erster Landesbeamter im Emmendinger Landratsamt, waren sich einig, dass die unklare Situation hinsichtlich der für den Projektabschnitt zugrunde zu legenden Verkehrsprognose unbefriedigend sei. Ohlenroth verwies auf die Beschlüsse des Projektbeirats und des Deutschen Bundestags, wonach für den Abschnitt von Hohberg bis Riegel die Zugzahlen-Prognose 2025 gelten solle. Dieter Karlin, Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein (RVSO), nahm Bezug auf den Planungsausschuss. Dieser hatte am 26. April beschlossen, das zuständige Bundesverkehrsministerium dazu aufzufordern, die Anwendung der Verkehrsprognose 2025 für das Projekt festzustellen. 

Wie Karlin betonte, sei dies eine Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums und nicht – wie oft fälschlich berichtet – der Deutschen Bahn (DB) als Vorhabensträgerin. Darüber hinaus solle die DB Netz AG die Unterschiede der baulichen Realisierung bei Anwendung der Verkehrsprognose 2025 sowie der Verkehrsprognose 2030 darstellen.

Die Vertreter der Bahn stellten hierzu fest, dass die Parameter des Projektbeiratsbeschlusses zum Abschnitt von Hohberg bis Riegel weiterhin Planungsgrundlage seien. Hinsichtlich der Zugzahlen stehe aber immer noch eine abschließende Positionierung des Bundesverkehrsministeriums aus.

Hintergrund

Das Projektbegleitgremium

Das regionale Projektbegleitgremium »Autobahnparallele« besteht nach eigenen Angaben aus Vertretern der DB Netz AG, des Landesverkehrsministeriums, des Regierungspräsidiums Freiburg, des Regionalverbands Südlicher Oberrhein, der Landkreise Emmendingen und Ortenaukreis, der Städte und Gemeinden zwischen Offenburg und Riegel und der Bürgerinitiativen. Es wird von den Ersten Landesbeamten des Ortenaukreises und des Landkreises Emmendingen, Nikolas Stoermer und Hinrich Ohlenroth, geleitet. Die Planungen der DB Netz AG zum viergleisigen Neu- und Ausbau der Rheintalbahn zwischen Offenburg und Riegel werden durch das Gremium begleitet. Die Sitzungen erfolgen in der Regel halbjährlich. red/sb

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Vor dem Offenburger Landgericht sagte am Freitag der Türsteher aus, der am 25. August 2018 vor einem Kehler Nachtclub angefahren wurde.
25.01.2020
Mit Auto auf Türsteher zugerast
Im Prozess wegen versuchten Mordes vor einem Kehler Nachtclub im August 2018, sagte am Freitag das Opfer vor dem Landgericht Offenburg aus. Der Mitarbeiter des Nachtclubs gab dabei Einblicke in ein Milieu, das seinen Aussagen zufolge selbst im Vergleich mit Städten wie Berlin und Hamburg...
25.01.2020
Ortenau
Die Badenova hat zu Weihnachten wieder karitative und soziale Einrichtungen in der Ortenau unterstützt. Anstatt kostspielige Weihnachtsgeschenke an Kunden zu verteilen, wird seit mittlerweile 19 Jahren das eingesparte Geld für einen guten Zweck ausgeschüttet. Auch in diesem Jahr beläuft sich die...
24.01.2020
Offenburg/Lahr/Wolfach
Die Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein und Sandra Boser aus der Ortenau möchten bei der Landtagswahl am 14. März 2021 wieder antreten. Das gaben beide am Freitag bekannt.
24.01.2020
Zwei Ausschnitte sind schon zu sehen
Die Troglösung für die B33-Umfahrung bei Haslach ist nun erstmals anhand einer 3D-Visualisierung zu sehen. Am 12. Februar können sich Bürger auf einer Info-Veranstaltung einen Eindruck davon machen, bis dahin gibt es zumindest schon mal ein Bild. UPDATE: Uns hat ein zweites Bild erreicht.
24.01.2020
Keine harmlose Kinderkrankheit
In der Ortenau sind in dieser Woche zwei Masernerkrankungen beim Gesundheitsamt des Landratsamts gemeldet worden. Im Raum Straßburg sind mehr als 30 Menschen erkrankt. Daher sucht das Gesundheitsamt potentielle Kontaktpersonen und gibt Hinweise für Ortenauer, die zwischen dem 16. und 21. Januar in...
24.01.2020
A5 Richtung Karlsruhe vollgesperrt
Wegen eines Unfalls war die A5 in Richtung Karlsruhe kurz nach Offenburg am Freitagmorgen voll gesperrt. Ein Auto hatte sich überschlagen. Kurz darauf kam es zu zwei weiteren Unfällen. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben. 
24.01.2020
Polizei richtet Hinweise an Feiernde in der Ortenau
In der Fasnachts-Zeit hat die Polizei auch in der Ortenau wieder viel zu tun. Polizeipräsident Reinhard Renter macht in einer Mitteilung deutlich, was in der „fünften Jahreszeit“ geht und was nicht.
24.01.2020
ZVT verlängert Bebauungssperre
Der Zweckverband Tourismus Ringsheim/Rust hat die bestehende Bebauungs-Sperre im Gebiet zwischen der A 5 und der neuen Wassererlebniswelt Rulantica (ZVT-Ost) bis Ende 2026 verlängert. Es ist ein klares Signal an potentielle Investoren, die sich noch immer bei den Gemeinden melden. Der Europa-Park...
24.01.2020
Vortrag an der Hochschule Offenburg
In Terminator übernehmen die Maschinen die Macht. Es wird wohl noch ein Weilchen dauern bis es tatsächlich so weit ist. Dennoch hat die künstliche Intelligenz in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gemacht, wie Karsten Wendland bei seinem Vortrag an der Hochschule Offenburg deutlich...
24.01.2020
Ortenau
Beim Neujahrsempfang des Offenburger Kreisverbandes des Sozialverbandes VdK im „Haus Bethanien“ in Gengenbach wurden viele Ehrungen vorgenommen. 42 Aktive, die sich für Hilfsbedürftige und Benachteiligte einsetzen, erhielten silberne und goldene Ehrennadeln.
24.01.2020
Ortenau
Mit dem neuen Bewerbungsverfahren „Bewo“ (Bewerberverfahren online) können sich Jugendliche zentral für berufliche Gymnasien oder das Berufskolleg bewerben und müssen sich nicht bei mehreren Schulen parallel registrieren. Das teilt das Regierungspräsidium Freiburg (RP) in einer Pressemitteilung mit...
24.01.2020
Ortenau
Einen positiven Verlauf des Geschäftsjahres 2019 verzeichnete laut Pressemitteilung das Weinland Baden, die Vertriebsgesellschaft sechs badischer Winzergenossenschaften (WG). Der Umsatz betrage im Geschäftsjahr 2019 rund 37 Millionen Euro und konnte um 1,74 Prozent leicht gesteigert werden. Auch...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -