"Leser helfen"

Benefizaktion für das Haus des Lebens in Offenburg

Autor: 
Ursula Gross
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2017
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen

Zahlreiche Fachkräfte betreuen die schwangeren Frauen und Mütter mit ihren Kindern im Haus des Lebens in Offenburger Rammersweier. Ihr Ziel: Die jungen Mütter sollen ein selbstständiges Leben führen können. ©Ulrich Marx

Die Mittelbadische Presse unterstützt mit ihrer 21. Benefizaktion »Leser helfen« das Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier. Es handelt sich dabei um eine ganz besondere Einrichtung, die Müttern und Schwangeren – darunter auch minderjährige – in schwierigen Lebenssituationen hilft. Dringend gebraucht werden ein Neunsitzer-Bus und neue Möbel für die 20 Zimmer. 

Seit zwei Jahrzehnten engagiert sich der Förderverein »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse in der Region. In all den Jahren war die Spendenbereitschaft unserer Leser mit zusammen fast 2,9 Millionen Euro riesig und kam von Herzen. Deshalb erhofft der Förderverein mit der diesjährigen Aktion das ehrgeizige Spendenziel von 150 000 Euro zugunsten des Hauses des Lebens zu erreichen.  

Wofür benötigt die Einrichtung für Schwangere und Mütter in Notlage die Spende?  Die Wunschliste ist lang. Das Haus und seine Infrastruktur sind in die Jahre gekommen. »Wir würden uns daher über ein Fahrzeug freuen, das Mutter und Kind mitsamt Kinderwagen und – sitzen von unseren Wohngruppen in das Kinderhaus und zu verschiedenen Freizeitaktionen bringt«, erklärt Geschäftsführerin Stefanie Meyer den wichtigsten Wunsch. Hierzu würde ein Neunsitzer benötigt, der rund 40 000 Euro kostet. 

Im verschachtelten Gebäude-Ensemble an der Weinstraße herrscht an allen Ecken und Enden Renovierungsstau. Für die Sanierung in den 20 Zimmern für die zum Teil minderjährigen Mütter mit ihren Kindern  im Haupthaus wären pro Zimmer etwa 5600 Euro notwendig. 

- Anzeige -

Als Weiteres steht die dringende Erneuerung der Küchenzeile im Besucherraum auf dem Wunschzettel. Zusätzlich wird die Küche im Besucherraum für das Projekt »Lebensorientiertes Lernen« genutzt und steht den Müttern für das Erlernen der Zubereitung von gesunden Speisen und das Backen von Kuchen zum Beispiel für Gruppenabende oder Geburtstage zur Verfügung. Da die im Besucherraum befindliche Küchenzeile durch die langjährige Nutzung erhebliche Gebrauchsspuren aufweist, ist es erforderlich, das vorhandene Mobiliar inklusive Elektrogeräten auszuwechseln (Kosten etwa 10 000 Euro).  Mit der Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs – ein Kleinwagen für Kurzstrecken – könnten Arztbesuche und Behördengänge besser bewältigt werden (Kosten etwa 18 000 Euro). Das Haus des Lebens ist Ausbildungsbetrieb für den Beruf der Hauswirtschafterin sowie Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft und bietet täglich drei Mahlzeiten für alle Mütter und deren Kinder an. Die Bewohnerinnen absolvieren im Rahmen der Jugendhilfemaßnahme hauswirtschaftliche Praktika im Küchenbereich. Dort fehlt eine funktionsfähige Dunstabzugshaube. 

Damit die ausgesprochen erfolgreiche Arbeit dieser Einrichtung erleichtert werden kann, wären die Spenden eine große Hilfe. Die sozialtherapeutische Funktion des Haus des Lebens ist anerkannt. Die Einrichtung in Rammersweier bietet derzeit 26 Schwangeren oder Müttern mit ihren Kindern eine Wohnform in insgesamt drei Gruppen. Davon sind zwei als Vollstation und eine als Trainingswohnbereich genutzt. 

Die von Fachkräften betreuten Frauen kommen aus einem familiären Umfeld, das belastend oder vernachlässigend war. Mit ihren Kindern bleiben sie ein bis drei Jahre im Haus des Lebens, das unter Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde Offenburg St. Ursula steht. Sie lernen nicht nur ihren Alltag zu strukturieren, sie erhalten Therapieangebote und Anleitung zu einem selbstverantwortlichen Leben mit dem Kind. 

Ganz große Freude herrscht oft in diesem lebendigen Haus, das seinem Namen gerecht wird. Wenn eine frühere Bewohnerin, die es geschafft hat, dankbar zurückblickt: »Ohne euch«, also das Haus des Lebens, »hätten wir es damals nicht geschafft.«

Spenden für »Leser helfen«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
vor 7 Stunden
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
vor 7 Stunden
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
vor 9 Stunden
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
vor 19 Stunden
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
vor 20 Stunden
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.
Kooperation verabredet
vor 23 Stunden
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
23.09.2018
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
23.09.2018
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt. 
So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
22.09.2018
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.