"Leser helfen"

Benefizaktion für das Haus des Lebens in Offenburg

Autor: 
Ursula Gross
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2017
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

Zahlreiche Fachkräfte betreuen die schwangeren Frauen und Mütter mit ihren Kindern im Haus des Lebens in Offenburger Rammersweier. Ihr Ziel: Die jungen Mütter sollen ein selbstständiges Leben führen können. ©Ulrich Marx

Die Mittelbadische Presse unterstützt mit ihrer 21. Benefizaktion »Leser helfen« das Haus des Lebens in Offenburg-Rammersweier. Es handelt sich dabei um eine ganz besondere Einrichtung, die Müttern und Schwangeren – darunter auch minderjährige – in schwierigen Lebenssituationen hilft. Dringend gebraucht werden ein Neunsitzer-Bus und neue Möbel für die 20 Zimmer. 

Seit zwei Jahrzehnten engagiert sich der Förderverein »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse in der Region. In all den Jahren war die Spendenbereitschaft unserer Leser mit zusammen fast 2,9 Millionen Euro riesig und kam von Herzen. Deshalb erhofft der Förderverein mit der diesjährigen Aktion das ehrgeizige Spendenziel von 150 000 Euro zugunsten des Hauses des Lebens zu erreichen.  

Wofür benötigt die Einrichtung für Schwangere und Mütter in Notlage die Spende?  Die Wunschliste ist lang. Das Haus und seine Infrastruktur sind in die Jahre gekommen. »Wir würden uns daher über ein Fahrzeug freuen, das Mutter und Kind mitsamt Kinderwagen und – sitzen von unseren Wohngruppen in das Kinderhaus und zu verschiedenen Freizeitaktionen bringt«, erklärt Geschäftsführerin Stefanie Meyer den wichtigsten Wunsch. Hierzu würde ein Neunsitzer benötigt, der rund 40 000 Euro kostet. 

Im verschachtelten Gebäude-Ensemble an der Weinstraße herrscht an allen Ecken und Enden Renovierungsstau. Für die Sanierung in den 20 Zimmern für die zum Teil minderjährigen Mütter mit ihren Kindern  im Haupthaus wären pro Zimmer etwa 5600 Euro notwendig. 

- Anzeige -

Als Weiteres steht die dringende Erneuerung der Küchenzeile im Besucherraum auf dem Wunschzettel. Zusätzlich wird die Küche im Besucherraum für das Projekt »Lebensorientiertes Lernen« genutzt und steht den Müttern für das Erlernen der Zubereitung von gesunden Speisen und das Backen von Kuchen zum Beispiel für Gruppenabende oder Geburtstage zur Verfügung. Da die im Besucherraum befindliche Küchenzeile durch die langjährige Nutzung erhebliche Gebrauchsspuren aufweist, ist es erforderlich, das vorhandene Mobiliar inklusive Elektrogeräten auszuwechseln (Kosten etwa 10 000 Euro).  Mit der Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs – ein Kleinwagen für Kurzstrecken – könnten Arztbesuche und Behördengänge besser bewältigt werden (Kosten etwa 18 000 Euro). Das Haus des Lebens ist Ausbildungsbetrieb für den Beruf der Hauswirtschafterin sowie Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft und bietet täglich drei Mahlzeiten für alle Mütter und deren Kinder an. Die Bewohnerinnen absolvieren im Rahmen der Jugendhilfemaßnahme hauswirtschaftliche Praktika im Küchenbereich. Dort fehlt eine funktionsfähige Dunstabzugshaube. 

Damit die ausgesprochen erfolgreiche Arbeit dieser Einrichtung erleichtert werden kann, wären die Spenden eine große Hilfe. Die sozialtherapeutische Funktion des Haus des Lebens ist anerkannt. Die Einrichtung in Rammersweier bietet derzeit 26 Schwangeren oder Müttern mit ihren Kindern eine Wohnform in insgesamt drei Gruppen. Davon sind zwei als Vollstation und eine als Trainingswohnbereich genutzt. 

Die von Fachkräften betreuten Frauen kommen aus einem familiären Umfeld, das belastend oder vernachlässigend war. Mit ihren Kindern bleiben sie ein bis drei Jahre im Haus des Lebens, das unter Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde Offenburg St. Ursula steht. Sie lernen nicht nur ihren Alltag zu strukturieren, sie erhalten Therapieangebote und Anleitung zu einem selbstverantwortlichen Leben mit dem Kind. 

Ganz große Freude herrscht oft in diesem lebendigen Haus, das seinem Namen gerecht wird. Wenn eine frühere Bewohnerin, die es geschafft hat, dankbar zurückblickt: »Ohne euch«, also das Haus des Lebens, »hätten wir es damals nicht geschafft.«

Spenden für »Leser helfen«

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 38 Minuten
Ortenau
Am Freitag werden wieder Fundräder in der alten Gepäckhalle am Offenburger Bahnhof versteigert. 120 Räder, drei Cityroller und ein Auto-Kindersitz sind seit der letzten Versteigerung zusammen gekommen. Wir sprachen mit Auktionator Manfred Eckstein von der Bahn über die Fundrad-Versteigerung.
vor 1 Stunde
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit. 
vor 4 Stunden
Ortenau
Die kalten Regentage sind in der Ortenau vorerst vorbei, am Donnerstag und Freitag bleibt es trocken und sonnig. Am Wochenende muss aber mit einzelnen Schauern gerechnet werden.
vor 5 Stunden
Polizei ermittelt
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt.
vor 5 Stunden
Multimedia-Reportage
Am Sonntag, 26. Mai, sind die Kommunalwahlen. Seit Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab, zuletzt lag sie unter 50 Prozent. Warum es so wichtig ist, den Gemeinderat zu wählen und warum er so mächtig ist – unsere Multimedia-Reportage gibt darauf Antworten.
vor 5 Stunden
Sperrung in Richtung Karlsruhe
Nach einem schweren Unfall auf der A5 zwischen Appenweier und Achern musste die A5 in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Mehrere Fahrzeuge waren laut Polizei aufeinander gefahren.
vor 7 Stunden
Baden-Württemberg
Die starken Regenfälle bescherten Behörden und Feuerwehr vor allem am Montag und Dienstag viel Arbeit. Freude herrscht jetzt bei den Bauern.
vor 20 Stunden
Sitzung des Kreistagsausschusses
Zwei Themen beherrschten die Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Kreistags am Dienstag: An der Forstreform des Landes gab es viel Kritik. Zugestimmt haben die Kreisräte dagegen der Anschaffung einer teilstationären Blitzeranlage.
vor 21 Stunden
Offenburger Landgericht
Der Angeklagte hatte bereits mehrere Banken in Deutschland und Frankreich überfallen. Sein Bankraub in Kehl scheiterte jedoch. Jetzt wurde er vor dem Offenburger Landgericht verurteilt.
Feuerwehren aus der gesamten Ortenau sind im Raum Achern damit beschäftigt, Schäden wegen des Hochwassers zu verhindern.
22.05.2019
Der Mittwoch danach
Der Dauerregen traf die Ortenau zu Wochenbeginn heftig. Am Montagabend war vor allem das Kinzigtal betroffen, am Dienstag waren dann das Acher- und das Renchtal betroffen. Um der Wassermassen im Raum Achern Herr zu werden, rückten Feuerwehren unter anderem aus Offenburg, Gengenbach, Kehl, Lahr,...
22.05.2019
Offenburg
Eine 69-jährige Autofahrerin hat am Dienstag eine Fußgängerin übersehen und mit dem Auto erfasst. Die Fußgängerin trug schwere Verletzungen davon. Die 69-Jährige sieht jetzt einer Anzeige entgegen. 
22.05.2019
Serie "Europa macht's möglich"
Europa macht's möglich in Kehl: In unserer Serie erklären wir, wie sich die Europäische Union ganz konkret auf den Alltag in Kehl auswirkt. Diesmal geht es um die Brückengeschichte: Denn Passerelle und Trambrücke wurden von der EU gefördert.