Rust

Viele Emotionen bei Benefizgala „Helfen hilft“ im Europa-Park

Autor: 
Amelie Baum
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2021
„Soziale Verantwortung stand für uns immer im Fokus und ist in dieser schwierigen Zeit besonders wichtig“, sagt Europa-Park-Inhaber Roland Mack (links). Mit ihm feierten Paola Felix, Werner und Ursula Kimmig (von links). ­

„Soziale Verantwortung stand für uns immer im Fokus und ist in dieser schwierigen Zeit besonders wichtig“, sagt Europa-Park-Inhaber Roland Mack (links). Mit ihm feierten Paola Felix, Werner und Ursula Kimmig (von links). ­ ©Europa-Park

Bei der Benefizgala im Europa-Park Rust haben am Donnerstag 300 Gäste mehr als 219.000 Euro gespendet. Das Geld kommt dem Förderverein krebskranker Kinder in Freiburg zugute.

„Corona, Umweltkata­strophen, Inflation. Jeder, der einen Cent übrig hat, wird sich genau überlegen, wem er spendet“, sagte Werner Kimmig bei der traditionellen Benefizgala „Helfen hilft“ am Donnerstagabend im Europa-Park Rust. Der TV-Produzent aus Oberkirch und Vorstandsmitglied des Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg wirkte nachdenklich. Denn eine Spendenmüdigkeit hätte für den Verein fatale Folgen, weiß er.

2020 musste die „Helfen hilft“-Benefizgala coronabedingt abgesagt werden. In diesem Jahr spendeten die Gäste des Abends eine Summe von rund 97.238 Euro. Hinzu kommen die rund 122.000 Euro aus dem vorherigen Spendenjahr 2020. Die Gesamtspendensumme beläuft sich somit auf stolze 219.031,76 Euro, die an den Förderverein krebskranke Kinder in Freiburg geht. Angesichts einer insgesamt wirtschaftlich schwierigen Situation sei ein ehrenamtliches Engagement, um „den schwerkranken Kindern und deren Eltern“ eine Stimme zu geben und zu helfen, umso wichtiger, betonte Paralympics-Sieger Alexander Spitz.

Der Skisportler gewann 14-mal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze bei Paralympics und Weltmeisterschaften. Eine Erfolgsgeschichte, die alles andere als durch einen leichten Start begünstigt war. 1979 bekam Spitz die Schockdiagnose Knochenmarkkrebs. Im Alter von zehn Jahren musste ihm das rechte Bein amputiert werden. Es folgte ein Jahr lang Chemotherapie in der Kinderkrebsklinik Freiburg.

Kraft gab ihm in der schweren Zeit die Anwesenheit seiner sich am Krankenbett sorgenden Eltern. Ein Elternhaus gab es zu jener Zeit noch nicht. Daher ist der Spitzensportler vom bisher größten Bauprojekt des Fördervereins tief beeindruckt: dem neuen Elternhaus für die Freiburger Kinderklinik. Ein 14-Millionen-Bauprojekt, das allein durch die Eigenfinanzierung des Vereins gestemmt wurde.

- Anzeige -

Die Herzen weit offen

Vergangene Woche fand das Richtfest in Freiburg statt (wir berichteten). 44 neue Zimmer werden den Angehörigen der Patienten zukünftig zur Verfügung gestellt und schaffen einen Ort, der Leid so gut es eben geht erträglich macht. Spitz dankte Werner Kimmig, der Familie Mack und den Gästen dafür, ihre „Herzen geöffnet“ zu haben, und ermutigte die Anwesenden des Abends, dies auch weiterhin zu tun: „Symbolisch gesehen halten Sie heute Abend den Schlüssel zum neuen Elternhaus in Ihren Händen, vielen Dank dafür!“ Während des Vier-Gänge-Galamenüs von Zwei-Sterne Koch Peter Hagen-Wiest aus dem Europa-Park-Restaurant „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ begeisterten die 40 internationalen Künstler von Weltklasse das Publikum mit einer Abendshow mit dem Titel „Ed Awards“, die, ähnlich einer Hollywood-Preisverleihung, Auszeichnungen in Kategorien wie Tanz, Film, und Action vergibt.

Lange Prominentenliste

Eine Summe von 50 Millionen Euro konnte in den vergangenen 41 Jahren an Spenden gesammelt werden. Durch zahlreiche Veranstaltungen Prominenter wie Thomas Gottschalk, Christina Obergföll, Arthur Abraham, Carmen Nebel, Stefan Mross, Katarina Witt und Harald Schmidt konnte die Arbeit des Vereins durch Aktionen und Veranstaltungen zusätzlich unterstützt werden.

Prominente Gäste des Donnerstagabends waren Dagmar und Karlheinz Kögel, Paola Felix und die Influencerin Annika Gassner. „Durch die Arbeit des Vereins und den Bau des neuen Elternhauses in Freiburg, das in unmittelbarer Nähe zur Klinik liegt, kann so viel mehr Gutes getan werden“, ist sich Kimmig sicher.

Info

Der Förderverein krebskranker Kinder

Der Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg wird in diesem Jahr 41 Jahre alt. Der Verein verfolgt das Ziel, die personelle und räumliche Ausstattung der Universitäts-Kinderklinik Freiburg so weit zu verbessern, dass betroffene Eltern und Geschwister von krebskranken Kindern in deren nächster Nähe sein können.
Die Benefizaktion der Mittelbadischen Presse „Leser helfen“ unterstützte mit ihren Leser-Spendengeldern in den Jahren zuvor bereits den Verein. 2019 kamen dabei 216 300 Euro zusammen. Die Spendensumme floss in das Bauprojekt des neuen Elternhauses 2022. Das erforderliche Bauprojekt wurde ausschließlich aus Spendengeldern finanziert. Wer den Förderverein für krebskranke Kinder unterstützen möchte, kann Spenden auf ­folgende Konten überweisen: Sparkasse Offenburg/Ortenau, IBAN: DE61 6645 0050 0006 0848 42; BIC: SOLADES1OFG und Volksbank – Die Gestalterbank, IBAN: DE43 6649 0000 0050 5588 00; BIC: GENODE61OG1.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Helmut Dold alias de Hämme.
vor 8 Stunden
De Hämme meint ...
Helmut Dold alias de Hämme nimmt in dieser Kolumne mit auf einen Einkauf im heimischen Supermarkt.
vor 12 Stunden
Bergungsarbeiten laufen
Nach einem Autounfall ist die B33 in Höhe Aldi Berghaupten blockiert. Die Polizei leitet den Verkehr ab. Die Vollsperrung wird bis mindestens Mitternacht dauern.
vor 14 Stunden
Ortenau
Der Hausacher Dichter José Oliver hält Emotionen in Gedichten fest – um sie in den Menschen erneut zu wecken. Am Freitag wurde er in Köln mit dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet.
vor 17 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
26.11.2021
Paul-Gerhard-Werk und Diakonie Mittelbaden
Vorstand und Geschäftsführung des Offenburger Paul-Gerhard-Werks und der Diakonie Mittelbaden sprechen sich gegen eine Impfpflicht für Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen aus. Diese würde die Personalflucht bestärken.
26.11.2021
Gengenbach
Privatleute wollen das 121 Jahre alte Gengenbacher Kraftwerk sanieren und öffentlich nutzen. Die Stadt sieht aber die Entwicklung der Kläranlage in Gefahr. Gengenbacher Bürger können am Sonntag, 28. November, über die Zukunft des sogenannten Tower abstimmen.
26.11.2021
Ortenau
Bei der 25. „Leser helfen“-Benefizaktion dreht sich alles um die Epilepsieklinik in Kork. Sara Dietrich, Psychologin in der Kinder- und Jugendklinik des Epilepsiezentrums in Kork, erklärt im Interview, wie man dem entgegenwirken kann. Und sie berichtet, wie wichtig eine psychologische Unterstützung...
26.11.2021
Lahr und Umland
Während derzeit hitzig über eine allgemeine Impfpflicht diskutiert wird, ist die Idee einer Impfpflicht für Beschäftigte in pflegenden Berufen bereits weit vorangeschritten. Was halten Einrichtungen aus Lahr und Umgebung davon?   
Am Samstag, 27. November, sollen laut Veranstalter 400 französische Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen über die Europa-Brücke ziehen. In Kehl finden dann Demo-Märsche statt, Reden werden gehalten. Die Stadtverwaltung rechnet mit starken Verkehrsbehinderungen.
26.11.2021
Kehl
800 Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen sind für eine Demonstration am Samstag, 27. November, angemeldet. Die Hälfte davon soll laut Veranstalter aus Frankreich kommen.
26.11.2021
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
Eine Kommission hat sich mit den Folgen der Geothermiebohrungen bei Vendenheim (Foto) auseinandergesetzt. Sie hatten Erd­beben ausgelöst, die in der Region rund 3000 Schäden an Gebäuden hinterließen.
26.11.2021
Durch Geothermie ausgelöste Erdbeben
Die Kommission zur Aufarbeitung der durch Tiefengeothermiebohrungeen bei Vendenheim verursachten Erdbeben hat ihre Arbeit abgeschlossen. 500 Schäden wurden in der Ortenau gemeldet.
Rund 400 Menschen werden täglich im Kreis-Impfstützpunkt (KIS) in der Messe Offenburg geimpft. Wie die niedergelassenen Ärzte hat auch der KIS mit der Rationierung von Biontech zu kämpfen.
25.11.2021
Biontech-Rationierung in der Ortenau
Die Biontech-Rationierung hat die Impfkampagne erschwert. Die Vorgabe, ab nächster Woche Biontech nur noch unter 30-Jährigen zu geben, macht die Planungen nun vollkommen zunichte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Kerzenschein und Lichterglanz verkürzen in Oberharmersbach die Zeit bis zum Weihnachtsfest.
    18.11.2021
    Märchenhafte Weihnachtsfreuden ziehen sich durchs Dorf
    Oberharmersbach verzaubert ab dem ersten Adventswochenende, 27. November, große und kleine Weihnachtsfans. Unter dem Titel "Märchenhafte Weihnachtsfreuden" wird mit vielen neuen Ideen auf die Feiertage eingestimmt. Die Aktion erfreut bis zum Dreikönigstag.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.
  • Feiern zusammen mit den Kunden den 115. Geburtstag von "Zeller - Modewelt für Männer" (von links): Brigitte Gerber, Silvia Heinrich, Sonja Höll, Peter und Klara Jonietz, Jessica Droll und Michael Jonietz. 
    11.11.2021
    „Zeller – die Modewelt für Männer“: Seit 1905 in Achern
    115 Jahre im Zeichen der Mode: dafür steht „Zeller – Modewelt für Männer“ in Achern. Das Jubiläum feiert Familie Jonietz zusammen mit den Kunden. Das Zeller-Team lädt zwischen 15. November und 1. Dezember zu Aktionstagen ein: Auf jeden Einkauf gibt es 15 Prozent Rabatt!