"Leser helfen"

50.000 Euro für eine besondere Ausbildung fürs Pferd

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2021
Video starten
Die Aktion "Leser helfen" sammelt Spenden für ein neues Therapiepferd fürs Epilepsiezentrum in Kork: Therapiepferd Nina (21) hilft den Patienten beim Reiten oder einer Begegnung am Boden, ihre Muskeln zu entspannen. Ist der Nachwuchs ausgebildet, darf sie in Rente gehen. 

Die Aktion "Leser helfen" sammelt Spenden für ein neues Therapiepferd fürs Epilepsiezentrum in Kork: Therapiepferd Nina (21) hilft den Patienten beim Reiten oder einer Begegnung am Boden, ihre Muskeln zu entspannen. Ist der Nachwuchs ausgebildet, darf sie in Rente gehen.  ©ULRICH MARX

Die 25. „Leser helfen“-Benefizaktion kommt dem Epilepsiezentrum zugute: Die Einrichtung braucht ein neues Therapiepferd. Bis das Tier für seine Aufgabe trainiert ist, kostet es 50 000 Euro.

Nina, das Therapiepferd des Epilepsiezentrums in Kehl-Kork, hat mit 21 Jahren ein Alter erreicht, in dem sie bald abgelöst werden soll. Mit den Spenden der 25. „Leser helfen“-Aktion der Mittelbadischen Presse soll ein neues Pferd gekauft und für die Therapie ausgebildet werden. „Leser helfen“ unterstützt in diesem Jahr die Kinder- und Jugendklinik des Epilepsiezentrums Kork und somit verschiedene Therapieformen. Für das Therapiepferd werden zirka 50 000 Euro benötigt: Das Pferd kostet etwa 15 000 Euro. Weitere 5000 Euro müssen investiert werden, um herauszufinden, ob sich das Tier für die Aufgabe eignet. Danach ist mit Ausbildungskosten von 10 000 Euro pro Jahr zu rechnen. „Jeder Euro, der über den Kauf hinausgeht, wäre für die Therapie super“, sagt Hippotherapeutin Christine Schäfer. Da Hippotherapie keine kassenärztliche Leistung ist, wird sie komplett aus Spendengeldern und einem kleinen Obolus der Eltern finanziert.

Muskeln entspannen

„Epilepsie geht durch das Reiten nicht weg“, stellt die Hippotherapeutin klar. Menschen mit einer Epilepsieerkrankung seien keine aktiven Reiter, sondern Patienten. Die dreidimensionalen Bewegungsimpulse des Pferdes werden bei dieser physiotherapeutischen Behandlungsform genutzt, um Koordination, Körperaufrichtung und Regulierung der Muskelspannung zu verbessern.

„Ziel der Hippotherapie ist oft die Diagnostik“, sagt Schäfer. Ihre Patienten seien teilweise nicht in der Lage, selbstständig Kontakt mit dem Pferd aufzunehmen. Ein Kind könne sich nicht bewegen, sitze im Rollstuhl. Langsam nähere sich das Pferd und „schnuffelt“, nennt sie ein Beispiel. „Auf was reagiert das Kind, was kann es umsetzen, kommt es zum Anfall, welche Art von Anfall?“, achtet Schäfer auf zahlreiche Merkmale. Diese Diagnostik ist ein bedeutender Anhaltspunkt für die behandelnden Ärzte.

Nur für Patienten

Schäfer betreut ausschließlich Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die stationär im Epilesiezentrum behandelt werden. Es sei individuell sehr verschieden, wie lange ein Patient mit dem Pferd in Kontakt ist oder darauf sitzen bleibt. Die Anzahl der Therapieeinheiten variiert ebenfalls: Einige Patienten sind nur kurz auf Station, je nach Aufenthaltsdauer kommen Kinder öfter zur Therapie.

Helferin Viola Storz führt das Therapiepferd, auf dem der Patient sitzt. Die Therapeutin läuft in engem Kontakt zum Pferd nebenher und kann korrigierend eingreifen. Die Bewegungen des Pferdes übertragen sich auf den Menschen und dieser reagiert mit Aufrichtung und Körperspannung. Bei Patienten, bei denen mit Anfällen zu rechnen ist, ist eine weitere Begleitung auf der anderen Seite des Pferdes nötig.

- Anzeige -

Auch auf Augenhöhe mit dem Tier kann schon eine Reaktion, eine Entspannung erfolgen. Auf die Wahrnehmungen des Patienten achtet Schäfer genau. Sind Kinder ablenkbar oder verhaltensauffällig, findet die Therapie in der Reithalle statt. Ansonsten geht es auch mal nach draußen.

Pferd muss stoppen

„Eltern erwarten oft, das Kind könne zu Hause reiten“, berichtet sie. „Doch stopp – nicht jedes Pferd ist dazu geeignet“, warnt die Hippotherapeutin. Sie verweist auf das Netz von Hippotherapeuten, einige davon haben eine Epilepsie-Ausbildung. Dies sei wichtig.

„Ein Kind mit einer körperlichen Beeinträchtigung ist etwas anderes als ein Kind mit Epilepsie, das einen Anfall aus dem Nichts heraus bekommt“, sagt sie. Das Pferd sei so trainiert, dass es die plötzliche Anspannung im Körper bemerkt und stoppt. Es wartet den Anfall ab, erst dann geht es weiter. „Ein normales Pferd erkennt das als Signal zum Losgaloppieren.“ Es gelte, diesen Instinkt abzutrainieren.

Die Ausbildung eines Pferdes dauert drei Jahre. Im ersten Jahr werden Schritt, Trab und Galopp trainiert, im zweiten das Verhalten bei Epilepsieanfällen. Zunächst werden diese simuliert: Das Tier muss in jeder Situation ruhig bleiben. Mit Patienten kommt das Pferd im dritten Ausbildungsjahr in Kontakt. „Menschen, die sich nicht ruhig verhalten und laut sind“, gehören dazu. Das Pferd muss sich an Aufstiegshilfen und Hebebühne gewöhnen und längere Zeit stillstehen, bis sich die Menschen aus Rollstühlen daraufsetzen können. Lärm wie von Traktoren oder Autos soll das Pferd als normale Nebengeräusche akzeptieren – nichts darf als störend empfunden werden und das Tier nervös machen.

Erfahrene Therapeutin

Therapiepferd Nina lebt übrigens in Odelshofen, wo auch ihr Einsatzort ist. Sie gehört dem Epilepsiezentrum und hat sich mit 21 Jahren bald ihren Ruhestand verdient. Noch ist die Stute fit, doch ältere Pferde seien krankheitsanfällig, weiß Pferdefrau Christine Schäfer. Sie versorgt das Therapiepferd und will sich später auch um den Neuzugang kümmern. Schäfer ist seit 36 Jahren als Hippotherapeutin und hat außer Nina zwei weitere Therapiepferde ausgebildet.

 

Spenden für »Leser helfen«

Sie sind nicht angemeldet.
Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.
Sie sind nicht registiert?

bo+ ist das Beste, das wir haben. Versprochen! Und wir machen uns die Auswahl nicht leicht: Tiefergehende und hintergründige Texte, investigative Beiträge, spannende Reportagen, längere Strecken, exklusive Storys, recherchiert und geschrieben von einer meinungsstarken Redaktion.

Sie haben Fragen?

Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

Leserservice
0781 / 504 55 55
Telefonische Servicezeiten

Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr

Samstag 7 bis 12 Uhr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Polizei hat ein illegales Autorennen gestoppt. 
vor 46 Minuten
Zwei Azeigen
Fünf Männer aus Italien haben sich mit ihren Sportwagen ein illegales Rennen auf der A5 geliefert. Für zwei von ihnen hat das Konsequenzen.
Der Angeklagte (links) gestand vor Gericht den sexuellen Kontakt zu der minderjährigen Tochter seiner Lebensgefährtin in 19 Fällen.
vor 58 Minuten
Landgericht Offenburg
Vielfach und über Jahre hat ein 40-Jähriger aus der südlichen Ortenau mit der minderjährigen Tochter seiner Lebensgefährtin Sex gehabt haben. Der Fall wurde vor dem Landgericht verhandelt.
Die Absperrungen sind weg: Vom Startpunkt Breitenbrunnen in Sasbachwalden aus darf wieder gewandert werden.
24.09.2022
Gelände gilt wieder offiziell als Wald
Die Wanderwege am Breitenbrunnen sind wegen der guten Erreichbarkeit und der schönen Natur sehr beliebt. Seit November 2019 waren sie allerdings gesperrt. Seit Freitag darf nun wieder gewandert werden.
Nach einem fünfjährigen Rückgang steigt die Zahl der Fahrraddiebstähle in der Ortenau wieder an. Beliebt sind teure Räder, vor allem E-Bikes und Pedelecs. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
24.09.2022
Zahlen steigen wieder an
Ein Schloss zwischen den Speichen reicht oft nicht: Vor allem sehr teure E-Bikes und Lastenräder sollten unbedingt an Gegenständen fixiert werden. Immer öfter haben es Diebe auf sie abgesehen.
Mit Alisa Höll wurde am Freitagabend beim Ortenauer Weinfest in Offenburg erstmals eine verheiratete Frau zur Ortenauer Weinprinzessin gekrönt. Foto: Christoph Breithaupt
23.09.2022
Gekrönte Hoheit mit Ehering
Alisa Höll aus Kappelwindeck ist die erste Ortenauer Weinprinzessin mit einem Ehering am Finger. Die gekrönte 24-Jährige will spätestens morgen wieder bei der Lese helfen.
Dominik Fehringer ist seit 2016 Geschäftsführer der WRO, die seit Ende Juli 2022 Nectanet heißt. Foto: Nectanet
23.09.2022
Nectanet-Geschäftsführer Dominik Fehringer im Interview
Die Wirtschaftsregion WRO heißt jetzt Nectanet. Geschäftsführer Dominic Fehringer skizziert im Interview die internationaler aufgestellte Strategie. Er erklärt auch, weshalb die Ortenau anders mit dem chinesischen IT-Giganten Huawei umgeht als die USA.
23.09.2022
Meißenheim-Kürzell
Bei einem schweren Arbeitsunfall am Freitagmittag erlitt ein Mann beim Matschelsee bei Kürzell schwerste Verletzungen.
23.09.2022
Achern - Önsbach
Seit seiner Geburt ist der heute 17-jährige Leonhard Joseph blind und auch körperlich eingeschränkt. Für das laufende Schuljahr sucht der aufgeweckte und ehrgeizige junge Mann dringend eine Assistenzkraft, die ihn im Schulalltag unterstützt.
Nicole Kist am Tag ihrer Wahl zur Ortenauer Weinprinzessin vor drei Jahren. Archivfoto: Ulrich Marx
23.09.2022
„Ich habe mich weiterentwickelt“
Nicole Kist wurde 2019 zur Ortenauer Weinprinzessin gekürt. Dann kam Corona und die 25-Jährige verlängerte ihre Amtszeit um ein Jahr. Als Botschafterin des Ortenauer Weins war sie deshalb auch in Südafrika unterwegs.
23.09.2022
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Wer schwerbehindert ist, hat nicht unbedingt einen Rollstuhl. Viele Behinderungen mit einem Grad ab 50 sind auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen, zum Beispiel Asthma, schwere Migräne oder nervliche Krankheiten. Foto: Jens Büttner/dpa
23.09.2022
Ortenau
Wer schwerbehindert durchs Leben gehen muss, den hat es oft hart getroffen. Landratsamt und VdK helfen dabei, die Umstände erträglicher zu machen. Wichtig ist, falsche Scham abzulegen und sich den Behindertenausweis zuzulegen.
127 Oldtimer vom Vorkriegs-Modell bis Baujahr 1975 rollen zur Baiersbronn Classic auch durchs Kinzigtal. In Wolfach gibt es für die Fahrer am Freitag eine kurze Pause für eine kulinarische Durchfahrtskontrolle.
22.09.2022
Wolfach
„Ein fahrendes Automobilmuseum mit 127 Teams aus 14 Ländern, das Oldtimerfreunde faszinieren wird“, versprechen die Organisatoren der Baiersbronn Classic.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.