Spendenaktion »Leser Helfen«

Bewohnerinnen können im Haus des Lebens Ausbildung machen

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2017
Video starten
Verknüpfte Artikel ansehen
Köchin Bianca Hug (links) ist für die Ausbildung von Sina Fischer in der Küche des Haus des Lebens in Offenburg zuständig.

Köchin Bianca Hug (links) ist für die Ausbildung von Sina Fischer in der Küche des Haus des Lebens in Offenburg zuständig. ©Iris Rothe

Das Haus des Lebens ist anerkannte Ausbildungsstätte im Bereich Hauswirtschaft. Im dualen Bildungssystem können die Berufe Hauswirtschafterin oder Fachpraktikerin der Hauswirtschaft erlernt werden. Kooperationen mit den Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen in Offenburg und den Beruflichen Schulen in Lahr bestehen seit Jahren.

Die Gelegenheit, eine Ausbildung zu machen, nutzen viele der Bewohnerinnen im Haus des Lebens. Über 30 Frauen und Mädchen konnten seit Bestehen der Einrichtung ihren Abschluss machen. Daneben sei es jederzeit möglich, mit einem etwa vierwöchigen Praktikum in den hauswirtschaftlichen Bereich  hineinzuschnuppern oder an Kurzzeitprojekten teilzunehmen, erläutert Birgit Spengler, Fachbereichsleiterin Hauswirtschaft. 

Arbeitsalltag kennenlernen

Manche schaffen hier den Hauptschulabschluss oder bringen die gleichwertige Qualifikation von sozialtherapeutischen Einrichtungen mit.  »In allen Formaten lernen die Frauen einen Arbeitsalltag kennen«, versichert sie. Teamarbeit, Aushalten eines geregelten Stundenplans, aber auch Freude, etwas leisten zu können, empfinden sie dann häufig zum ersten Mal. »Wir nehmen die Frauen so an, wie sie sind« – viele darunter schleppten halt einen »Rucksack« voller Sorgen und Nöte mit sich, macht Birgit Spengler auf herzliche Weise klar. Da brauche es Geduld und Verständnis. 

Wie ein roter Faden

Der Bereich Hauswirtschaft ist zuständig für Kochen, Wäsche, Haus- und Gartendekoration, Reinigung der Gemeinschaftsräume, Bewirtung von Gästen oder Umzugsreinigung. Die Bewohnerinnen sind für ihre Zimmer selbst verantwortlich. Gerade in der Hauswirtschaft ist das Leitthema des Lebenshauses längst Alltag. »Lebensorientiertes Lernen« heißt es und zieht sich wie ein roter Faden durch alle Stationen. Da kann es auch mal sein, dass die Vorhänge im Nähzimmer ausgebessert werden. Bald sollen Weihnachtsbrötchen gebacken werden. 

- Anzeige -

In der Küche wird seit frühem Morgen der Mittagstisch vorbereitet. Köchin Bianca Hug und Azubi Sina Fischer schnippeln Karotten, Kartoffeln und Putenfleisch für den Baby-Brei. Die Auszubildende ist keine Bewohnerin des Hauses. »Wir kochen hier täglich frisch mit regionalen Produkten«, zeigen beide die Lebensmittel. »Ein netter Herr hat uns einen riesigen Krautkopf gebracht«, verrät Birgit Spengler.  »Krautsalat, Gyros, Reis und Tsatsiki« standen ruckzuck auf dem Speiseplan. Unser zweiter Nachname ist »Flexibilität« schmunzelt die Hauswirtschafts-Chefin. 

Gemeinsames Frühstück

Der Speiseraum nebenan ist bereits eingedeckt, eine Menge kleiner Kindersitze aus Plastik hängen neben jedem großen Stuhl. Gefrühstückt wird hier gemeinsam, später essen die Kleinen im Kinderhaus zu Mittag, am Abend sind Mamas und Kinder wieder vereint. »Wir singen dann gerne zusammen« und begleiten mit guten Worten in den Abend hinein. Das gemeinsame Essen und Aufräumen bedeute ein wichtiges psychologisches und pädagogisches Ritual. Auch ein Atemholen. 

Dazu kommen die Waschmaschinen und Trockner für die Kinderwäsche nie. Sie laufen auf Hochtouren, ununterbrochen. Dann tönt ein kleiner Schrei aus der Küche. Aus den Töpfen wabern heftige Dunstschwaden.  Schafft das die Abzugshaube? Gerade noch, sie funktioniere, das Gerät sei eben ein bisschen in die Jahre gekommen. Eine dem aktuellen Standard entsprechende Dunstabzugshaube wäre nötig. Auch dafür soll ein eventueller Teil der Leserspenden verwendet werden.

Info: Was es mit der Aktion "Leser helfen" auf sich hat und wo Sie spenden können, lesen Sie hier.

Hintergrund

Leser Helfen

Seit zwei Jahrzehnten engagiert sich der Förderverein »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse in der Region. In all den Jahren war die Spendenbereitschaft unserer Leser mit zusammen fast 2,9 Millionen Euro riesig und kam von Herzen. Deshalb erhofft der Förderverein mit der diesjährigen Aktion das ehrgeizige Spendenziel von 150 000 Euro zugunsten des Haus des Lebens zu erreichen.  
Benötigt wird das Geld unter anderem für einen Kleinbus, der die Bewohner von den Wohngruppen ins Kinderhaus und zu Freizeitaktivitäten bringen soll. Außerdem sind die 20 Zimmer im Gebäude an der Offenburger Weinstraße arg in die Jahre gekommen und sollen saniert werden. Dringend ersetzt werden müsste auch die betagte Küchenzeile im Besucherraum. Sollte das Geld reichen, soll auch noch ein Kleinwagen für Besorgungen angeschafft werden.

Spenden für »Leser helfen«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Brandstiftung
vor 2 Stunden
Nach einem Garagenbrand in Mahlberg am Donnerstagabend hat die Polizei dank einer Zeugenaussage einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann soll das Feuer wegen eines Streits mit dem Hauseigentümer gelegt haben. Schaden: rund 50.000 Euro.
74. Jahrestag
vor 5 Stunden
Um an den Jahrestag des Hitler-Attentats am 20. Juli 1944 zu erinnern, sind öffentliche Gebäude in Deutschland am Freitag beflaggt. Auch vor dem Offenburger Polizeirevier wehen die deutsche und die baden-württembergische Flagge. 
Hochschule Offenburg
vor 9 Stunden
Einen Einblick in ihre künstlerischen, audio-visuellen und konzeptionellen Arbeiten haben Studierende an der Hochschule Offenburg am Donnerstag in der »Werkschau Sommer 18« gegeben. Die kreative Bandbreite war auf der Semesterabschlussveranstaltung der Fakultät Medien und Informationswesen groß.  
Mahlberg
vor 20 Stunden
Ein Einfamilienhaus in Mahlberg hat gebrannt. Das Feuer war in der Garage ausgebrochen und breitete sich auf das erste Obergeschoss aus. Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 50.000 Euro.
Leistungsfähigkeit der B33 soll erhöht werden
vor 23 Stunden
Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Ausbau für das nächste Teilstück des Ausbaus der B33 genehmigt. Ein dritter Fahrstreifen soll auf der Ostseite der B33 zwischen den Anschlussstellen Gegenbach-Nord und Gengenbach-Süd entstehen. Vom 24. Juli bis zum 13. August lassen sich die Planunterlagen...
Start- und Zielpunkt der einen Kilometer kurzen Rundstrecke ist die Haltestelle »Bürgerpark Landesgartenschau« im Mauerweg, gegenüber dem dort gelegenen Eingang zur Landesgartenschau in Lahr. Wer eine Tageseintrittskarte oder ein gültiges TGO-Ticket besitzt, kann den autonomen Kleinbus kostenlos nutzen.
Ortenau-Reportage
19.07.2018
Es gibt keinen Busfahrer, und auch Lenkrad sowie Gas- und Bremspedal fehlen. In Lahr verkehrt die erste Buslinie im öffentlichen Straßenverkehr Baden-Württembergs. Volontär Dominik Kaltenbrunn ist mitgefahren – und stellte fest: die Technik ist noch nicht ganz ausgereift.
Wetter im Südwesten
19.07.2018
Noch schnell den Sommer genießen: Bis Freitag bleibt es sonnig und warm, doch am Wochenende wird es in der Ortenau ungemütlich mit Schauern und Gewittern. Immerhin: Schon nächste Woche soll das sommerliche Wetter zurückkehren.
Offenburg
19.07.2018
Dass ein 33-Jähriger in einer psychiatrischen Klinik einen 60-jährigen Zimmerkollegen schwer verletzt hat, ist keine Strafsache mehr: Wegen Schuldunfähigkeit geht es in der Verhandlung vor dem Offenburger Landgericht um ein Unterbringungsverfahren für den mutmaßlichen Täter.
Freiwillige Rückreise
19.07.2018
Der Verwaltungsausschuss des Kreistags hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, freiwillig in ihre Heimatländer zurückkehrenden Flüchtlingen in Einzelfällen die Reisekosten zu bezahlen. 
Fahrzeug auf dem Dach
18.07.2018
Beim schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Achern am Mittwochmorgen ist ein Mensch gestorben. Der Beifahrer wurde schwer verletzt, die mutmaßliche Unfallverursacherin erlitt einen Schock.
Maisfeld in Lahr
18.07.2018
Ein kleines Maisfeld auf der Landesgartenschau spaltet die Meinungen. »Greenwashing« lautet der Vorwurf der Umweltverbände, weil Stecker markieren, wie tierfreundlich diese Kulturen seien. Die wichtigste Pflanze soll nicht versteckt werden, hält das Amt für Landwirtschaft entgegen.
Ausbildungskurs
17.07.2018
Mit dem zehnten Ausbildungskurs und einer Rekordteilnehmerzahl von 31 Prüflingen endete der neunmonatige Lehrgang zum Weinguide mit der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung im Winzerkeller Hex vom Dasenstein.