Berufsinformation in Offenburg

BIM bietet Orientierung für Schüler wie Erwachsene

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

Infos aus erster Hand: Ausbilder, Personaler und Azubis erklären auf der BIM rund 2500 verschiedene Berufe. Die Messe rund um Aus- und Fortbildung findet bei freiem Eintritt am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, statt. ©Peter Heck

Zum 18. Mal dreht sich in Offenburg bei der Berufsinfomesse »BIM« alles um Beruf und Karriere: Am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, können sich Schüler, Studenten, aber auch Erwachsene dort informieren, mit welchen Schritten sie beruflich vorankommen. Der Eintritt zur Messe ist kostenlos.

»Erfunden wurde die BIM, damit die Bewerber auch einmal Personalverantwortliche zu Gesicht bekommen«, sagte Horst Sahrbacher, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Offenburg. Das war im Jahr 2000, und Jugendliche schrieben oft zig Bewerbungen, um einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Sahrbachers Analyse sieht inzwischen deutlich anders aus: »Es gibt mehr Stellen als Interessenten.« 3122 freie Ausbildungsplätze – 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr – wurden bis Ende März 2018 bei  der Agentur gemeldet. Aber nur 2248 Jugendliche suchen noch.

Entsprechend veränderte sich auch die BIM. »Sie ist ideal zur vertieften Berufsorientierung«, so Sahrbacher. Die jungen Besucher erhalten von Ausbildern oder Auszubildenden aus erster Hand Informationen über rund 2500 Berufe, während sich Erwachsene rund um die Themen Weiter- und Fortbildung informieren können. 

Ganz wichtig ist den Agentur-Chef: »Kein Jugendlicher darf verloren gehen.« Er wies bei der Pressekonferenz zur BIM auf unterschiedliche Angebote  hin, mit denen Jugendliche unterstützt werden, falls es bei der Ausbildungsreife noch etwas hapert.

Auch Messechefin Sandra Kircher betonte das Anliegen der BIM, über Berufsfelder zu informieren. Wichtig sei der persönliche Kontakt: »Auf der BIM erlebt man, was passende Unternehmen bieten«, so Kircher. Allerdings erfordere dies ein bisschen Vorbereitung, um gezielt zu wissen, über welche der 2500 Berufsbilder man gerne mehr erfahren möchte.  »Nach Aussteller und Firmen sowie nach Berufen kann man alphabetisch suchen«, so die Messechefin. Wer noch gar keine Idee habe, könne nach Branchen und Interessen suchen. 

- Anzeige -

Dies helfe, zu wissen, zu welchen Ständen man auf der Messe gehen kann. Kircher: »Die Möglichkeit, seine Zukunft selbst zu gestalten, ist der unglaubliche Wert der BIM.«

»Zum vierten Mal sind wir auf der Achse Oberrheinhalle, Ortenauhalle und Baden-Arena«, freut sich Elmar Breithaupt. Er koordiniert die BIM und bringt 365 Aussteller auf der Fläche unter. Zwei Drittel der Angebote seien duale Ausbildungen, erklärte er. Aber auch Studieninteressierte, freiwillig Engagierte oder Erwachsene, die den nächsten Karriereschritt angehen wollen, finden Angebote auf der BIM. 
»Es lohnt sich, öfter auf der BIM vorbeizuschauen«, erklärte Breithaupt. In diesem Jahr konnte er 71 neue Aussteller gewinnen – falls jemand meint, er habe schon alles gesehen.

Gäste aus Frankreich

»Einen guten Überblick verschafft man sich mit dem Lotsenservice«, sagt Bernd Sandhaas vom Offenburger Schulamt. 1200 Schüler sind hierfür am Freitagmorgen schon angemeldet, aber es gibt noch freie Plätze. Nach einer zirka 25-minütigen Einführung haben die Besucher dann den Durchblick; zudem können sie sich auch gezielt zu Schule, Ausbildung und Studium führen lassen.
Zu Gast sein auf der BIM werden auch Schüler aus dem Elsass: 18 Schulen kommen mit rund 600 jungen Interessenten. In Frankreich müsse man das Ansehen der Dualen Ausbildung und auch die Karrierechancen im Handwerk noch deutlicher herausstreichen, so Sahrbacher. Deshalb kläre man die Eltern auf, weil sie die Berufswahl ihrer Kinder immer unterstützen. Sie sind laut den Organisatoren wichtige Partner und auf der BIM ebenfalls willkommen.

Hintergrund

Kostenloser Eintritt und Shuttle

Die 18. BIM findet am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, jeweils 9 bis 17 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei, die kostenlosen Tickets kann man sich ausdrucken oder am Eingang ausfüllen. 
Damit die Schüler mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unproblematisch zur Messe kommen, wird ein Busshuttle eingerichtet. Er pendelt im 20-Minuten-Takt vom ZOB/Bahnhof zur Messe und zurück. Die erste Fahrt ist am Freitag um 7.50 Uhr, am Samstag um 8.50 Uhr. Die letzte Rückfahrt zum Bahnhof ist um 17.10 Uhr.
Weitere Infos für Besucher gibt es unter:

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
vor 22 Stunden
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Hilfsfristen einhalten
vor 1 Stunde
Einer der beiden Acherner Rettungswagen soll nach Appenweier verlegt werden, um die Patienten schneller erreichen zu können. An dem Vorhaben regt sich jetzt deutliche Kritik. 
Benefizaktion der Mittelbadischen Presse
vor 13 Stunden
Sie ist eine Frau der ersten Stunde. Aus kleinsten Anfängen heraus und gegen viele Widerstände haben Inge Vogt-Goergens und ihre Mitstreiterinnen einen Schutzraum geschaffen, der für viele misshandelte Frauen die Rettung war und ist. Allerdings muss das Frauenhaus dringend vergrößert werden....
Es wird eng an Heiligabend
vor 22 Stunden
An Weihnachten wird es eng in den Kirchen. Vor allem bei den Familiengottesdiensten sind die Plätze knapp. Während etwa in Essen bereits Platzkarten ausgegeben werden, vertraut man in der Ortenau darauf, dass sich die Gläubigen im weihnachtlichen Sinne selbst einigen, wenn es um die besten Plätze...
Viele haben Heimweh
15.12.2018
Der Landkreis berät seit September Zuwanderer mit schlechter Bleibeperspektive bei der Rückkehr in ihr Heimatland. 28 Menschen haben das Angebot seitdem wahrgenommen. 
Artur Litterst
14.12.2018
Angehörige und Polizei sind seit den frühen Donnerstagmorgenstunden auf der Suche nach Artur Litterst. Der 55-Jährige wurde letztmals von Angehörigen am Dienstagabend beim Verlassen des heimischen Anwesens in der Weinstraße in Rammersweier gesehen.
Skilifte in der Ortenau
14.12.2018
Die Skisaison beginnt und so langsam öffnen die Skilifte in der Ortenau. Der Nationalpark Schwarzwald teilt mit, welche Lifte bereits dieses Wochenende eröffnen. 
Landgericht Offenburg
14.12.2018
Weil ein Heimleiter einen elfjähgrigen Jungen geschlagen und in einem Feld ausgesetzt haben soll, steht dieser vor dem Offenburger Landgericht. Im zweiten Verhandlungstag erklärte der Geschädigte in einer Video-Tonaufzeichnung, dass er mit einem Brett geschlagen wurde.
Vorgabe vom Rechnungshof
14.12.2018
Flüchtlinge und Spätaussiedler müssen künftig höhere Gebühren für ihre Unterbringung in den Heimen des Landkreises bezahlen. Nötig machen das höhere Kosten und eine Vorgabe des Landesrechnungshofes. 
100.000-Euro-Marke ist in Sichtweite
13.12.2018
Der Spendenzug rollt. Und wie! Derzeit kommen täglich rund 50 neue Spender hinzu, darunter viele Vereine, Firmen und Initiativen, die teilweise seit vielen Jahren bei »Leser helfen« mitmachen. Mit aktuell 90 622 Euro ist die sechsstellige Schallmauer in Sicht. Nutznießer ist das Ortenauer...
Nachfolger von Paul Witt
13.12.2018
Joachim Beck wird der Nachfolger von Paul Witt als Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Hochschulrat und Senat haben ihn am Mittwochabend einstimmig gewählt.
Neue Attraktion
13.12.2018
Beim Richtfest der »Rulantica-Wasserwelt«, dem neusten Großprojekt des Europa-Parks in Rust, wurde das Gebäude offiziell vorgestellt. Familie Mack wagt sich damit an eine große Investition.   
Erweiterung und Sanierung des OP-Bereichs
13.12.2018
Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Erweiterung und Sanierung des OP-Bereichs am Ortenau-Klinikum in Oberkirch mit Fördergeldern in Höhe von einer Million Euro. Am Donnerstag konnte der Geschäftsführer den Förderbescheid im Regierungspräsidium in Freiburg entgegennehmen.