Berufsinformation in Offenburg

BIM bietet Orientierung für Schüler wie Erwachsene

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

Infos aus erster Hand: Ausbilder, Personaler und Azubis erklären auf der BIM rund 2500 verschiedene Berufe. Die Messe rund um Aus- und Fortbildung findet bei freiem Eintritt am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, statt. ©Peter Heck

Zum 18. Mal dreht sich in Offenburg bei der Berufsinfomesse »BIM« alles um Beruf und Karriere: Am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, können sich Schüler, Studenten, aber auch Erwachsene dort informieren, mit welchen Schritten sie beruflich vorankommen. Der Eintritt zur Messe ist kostenlos.

»Erfunden wurde die BIM, damit die Bewerber auch einmal Personalverantwortliche zu Gesicht bekommen«, sagte Horst Sahrbacher, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Offenburg. Das war im Jahr 2000, und Jugendliche schrieben oft zig Bewerbungen, um einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Sahrbachers Analyse sieht inzwischen deutlich anders aus: »Es gibt mehr Stellen als Interessenten.« 3122 freie Ausbildungsplätze – 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr – wurden bis Ende März 2018 bei  der Agentur gemeldet. Aber nur 2248 Jugendliche suchen noch.

Entsprechend veränderte sich auch die BIM. »Sie ist ideal zur vertieften Berufsorientierung«, so Sahrbacher. Die jungen Besucher erhalten von Ausbildern oder Auszubildenden aus erster Hand Informationen über rund 2500 Berufe, während sich Erwachsene rund um die Themen Weiter- und Fortbildung informieren können. 

Ganz wichtig ist den Agentur-Chef: »Kein Jugendlicher darf verloren gehen.« Er wies bei der Pressekonferenz zur BIM auf unterschiedliche Angebote  hin, mit denen Jugendliche unterstützt werden, falls es bei der Ausbildungsreife noch etwas hapert.

Auch Messechefin Sandra Kircher betonte das Anliegen der BIM, über Berufsfelder zu informieren. Wichtig sei der persönliche Kontakt: »Auf der BIM erlebt man, was passende Unternehmen bieten«, so Kircher. Allerdings erfordere dies ein bisschen Vorbereitung, um gezielt zu wissen, über welche der 2500 Berufsbilder man gerne mehr erfahren möchte.  »Nach Aussteller und Firmen sowie nach Berufen kann man alphabetisch suchen«, so die Messechefin. Wer noch gar keine Idee habe, könne nach Branchen und Interessen suchen. 

- Anzeige -

Dies helfe, zu wissen, zu welchen Ständen man auf der Messe gehen kann. Kircher: »Die Möglichkeit, seine Zukunft selbst zu gestalten, ist der unglaubliche Wert der BIM.«

»Zum vierten Mal sind wir auf der Achse Oberrheinhalle, Ortenauhalle und Baden-Arena«, freut sich Elmar Breithaupt. Er koordiniert die BIM und bringt 365 Aussteller auf der Fläche unter. Zwei Drittel der Angebote seien duale Ausbildungen, erklärte er. Aber auch Studieninteressierte, freiwillig Engagierte oder Erwachsene, die den nächsten Karriereschritt angehen wollen, finden Angebote auf der BIM. 
»Es lohnt sich, öfter auf der BIM vorbeizuschauen«, erklärte Breithaupt. In diesem Jahr konnte er 71 neue Aussteller gewinnen – falls jemand meint, er habe schon alles gesehen.

Gäste aus Frankreich

»Einen guten Überblick verschafft man sich mit dem Lotsenservice«, sagt Bernd Sandhaas vom Offenburger Schulamt. 1200 Schüler sind hierfür am Freitagmorgen schon angemeldet, aber es gibt noch freie Plätze. Nach einer zirka 25-minütigen Einführung haben die Besucher dann den Durchblick; zudem können sie sich auch gezielt zu Schule, Ausbildung und Studium führen lassen.
Zu Gast sein auf der BIM werden auch Schüler aus dem Elsass: 18 Schulen kommen mit rund 600 jungen Interessenten. In Frankreich müsse man das Ansehen der Dualen Ausbildung und auch die Karrierechancen im Handwerk noch deutlicher herausstreichen, so Sahrbacher. Deshalb kläre man die Eltern auf, weil sie die Berufswahl ihrer Kinder immer unterstützen. Sie sind laut den Organisatoren wichtige Partner und auf der BIM ebenfalls willkommen.

Hintergrund

Kostenloser Eintritt und Shuttle

Die 18. BIM findet am Freitag, 20., und Samstag, 21. April, jeweils 9 bis 17 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei, die kostenlosen Tickets kann man sich ausdrucken oder am Eingang ausfüllen. 
Damit die Schüler mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unproblematisch zur Messe kommen, wird ein Busshuttle eingerichtet. Er pendelt im 20-Minuten-Takt vom ZOB/Bahnhof zur Messe und zurück. Die erste Fahrt ist am Freitag um 7.50 Uhr, am Samstag um 8.50 Uhr. Die letzte Rückfahrt zum Bahnhof ist um 17.10 Uhr.
Weitere Infos für Besucher gibt es unter:

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Gute Nachrichten für den Kreis
vor 3 Stunden
Zehn Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben  beim Ortenau-Forum der Mittelbadischen Presse über die Breitbandversorgung im Landkreis diskutiert. Erstmals signalisierten Vertreter der Telekom Bereitschaft, sich an der Ausschreibung der Breitband Ortenau GmbH zu beteiligen.
Tag eins nach dem Gutachten
vor 4 Stunden
Das Gutachten von Lohfert & Lohfert zur künftigen Struktur des Ortenau-Klinikums sorgt für Diskussionen in der Ortenau Die Mittelbadische Presse hat die Reaktionen in betroffenen Kommunen zusammengefasst.
Gütetermin
vor 5 Stunden
Der Fall von Sonja Tesic landet vor der Kammer des Arbeitsgerichts. Beim Gütetermin gestern konnte sich die Klägerin, die wieder eingestellt werden möchte, nicht mit ihrer Arbeitgeberin einigen. Mediclin fühlt sich durch ein Musikvideo verunglimpft, das Tesic als Künstlerin veröffentlicht hatte.
Zeugen gesucht
vor 13 Stunden
Ein 37-jähriger Mann beschäftigte die Polizei in Offenburg am Mittwochnachmittag gleich mehrfach. Zunächst suchte er in der Gaswerkstraße nach ungeöffneten Fahrzeugen, anschließend entblößte er sich gegenüber zwei Frauen in einer Tiefgarage.
Landgericht Offenburg
vor 14 Stunden
Er hat an Halloween in einem Lahrer Bistro für Ärger gesorgt und später mit einer Armbrust auf Polizisten geschossen. Heute, Freitag, muss es sich vor Gericht verantworten.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
vor 20 Stunden
Seit zehn Jahren besteht im Ortenaukreis die Selbsthilfegruppe Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Ortenau für Patienten mit Multi-Intoleranzen sowie Allergien oder Mastozytose. Marianne und Ricarda Bönisch haben sie gegründet - aus eigener Betroffenheit.
Achern scheint gerettet
19.04.2018
Die Beratungsgesellschaft Lohfert & Lohfert hat ihr Gutachten zur künftigen Struktur des Ortenau-Klinikums am Donnerstag dem Krankenhausausschuss vorgestellt. Die Berater sehen keine Alternative zu einer Reduzierung der Zahl der Klinikstandorte auf drei oder vier.
Räuberische Erpressung 
19.04.2018
Muss ein 40-Jähriger in die Psychatrie? Über diese Frage wird vor dem Landgericht Offenburg entschieden. Der Angeklagte soll letztes Jahr zwei Mal versucht haben, Bankfilialen zu überfallen und habe sich später selbst gestellt – weil er dringend Hilfe brauche. 
Vor dem Landratsamt in Offenburg hat sich Protest gegen mögliche Klinikschließungen formiert.
Ortenau-Klinikum
19.04.2018
Wie geht es mit den Standorten des Ortenau-Klinikums weiter? Christian Keller, Klinikum-Geschäftsführer, hat am Donnerstagmorgen die Ergebnisse des Gutachtens der Hamburger Klinikberatung Lohfert & Lohfert vorgestellt. Vor allem für einen Standort hatte er gute Nachrichten. 
Umleitung war eringerichtet
19.04.2018
Wegen eines liegengebliebenen Lkws war die Straße nach der B33-Abfahrt bei Berghaupten-Marktscheune am Donnerstag mehrere Stunden gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet.
Schlag gegen Menschenhändler
19.04.2018
Bei der bundesweiten Razzia zur Entdeckung eingeschleuster thailändischer Frauen und Transsexuellen wurde auch ein Club in Offenburg durchsucht. Hinweise auf einen illegalen  Aufenthalt der Mädchen fanden die Beamten nicht, allerdings wollte eine Person aussagen.
Forstwirtschaftliche Vereinigung
19.04.2018
Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald (FVS) traf sich zur Hauptversammlung in Fischerbach. Es ging um nichts Geringeres als die Zukunft des Waldes.