In eigener Sache

BO.de stellt den Whatsapp-Newsletter ein – aber es geht weiter

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019

©Archiv

Whatsapp verbietet ab Samstag, 7. Dezember, den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Leidet endet damit auch der Nachrichtenservice von BO.de. Aber es wird bei uns in Zukunft mit News aufs Smartphone weitergehen – hier verraten wir Ihnen, wie Sie dabei bleiben.

Liebe Leser, mehr als vier Jahre lang haben wir Sie per Whatsapp über die wichtigsten Themen der Ortenau auf dem Laufenden gehalten. Unser Whatsapp-Dienst ist mit bis heute mehr als 8500 Abonnenten ein großer Erfolg. Doch ab dem 7. Dezember dürfen wir den Newsletter leider nicht mehr verschicken – Whatsapp erlaubt ab dann einen solchen Versand nicht mehr. 

Warum wir den Whatsapp-Service einstellen

Auch unsere Top-Themen des Tages, die täglich ab 19 Uhr verschickt werden, sowie Eilmeldungen und Fußball-News sind betroffen. Zwar gibt es über die Smartphone-App „Notify“ eine Umgehungslösung, die Sie bei neuen Nachrichten erinnert und die über einen Umweg mit Whatsapp funktioniert. Die Online-Redaktion hat nach einer Testphase jedoch entschieden, dass das für Leser kompliziert und unpraktisch ist. Den Newsletter über die Messenger von Whatsapp und Notify sowie Facebook und Telegram stellen wir deshalb zum 7. Dezember ein.

Wir informieren Sie, wenn es weitergeht

- Anzeige -

Uns ist es wichtig, dass Sie, liebe Leser, die Nachrichten auf dem bequemsten Weg direkt auf Ihr Smartphone bekommen. Genau an dieser Lösung arbeiten wir derzeit mit Hochdruck. Das heißt, noch können wir Ihnen leider keine Alternative zu unserem Whatsapp-Dienst nach dem 7. Dezember anbieten. Sie wird aber auf jeden Fall kommen – und daher bieten wir Ihnen jetzt die Möglichkeit, sich rechtzeitig von uns darüber informieren zu lassen:

 

So bleiben Sie bis dahin auf dem Laufenden

Selbstverständlich ändert sich an unserer Berichterstattung auf www.bo.de dadurch nichts. Dort finden Sie wie gewohnt den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten, tiefgründige Hintergrundberichte und spannende Geschichten. Auch über unsere Facebookseiten, auf Instagram und auf Twitter informieren wir Sie aktuell. Eine Übersicht unserer Kanäle finden Sie unterhalb dieses Artikels.

Die Online-Redaktion der Mittelbadischen Presse ist mit der Entscheidung von Whatsapp sehr unglücklich. Wir sind aber zuversichtlich, Ihnen schon bald einen neuen Service anbieten zu können. Und es würde uns natürlich sehr freuen, wenn Sie uns dann auch dort treu bleiben.

Info

Informiert bleiben über Social Media

Die Mittelbadische Presse hält ihre Leser auch über soziale Medien auf dem Laufenden. Hier ist eine Übersicht unserer Kanäle.

Facebook

Den überregionalen Themen-Mix gibt es auf dem Hauptkanal der Mittelbadischen Presse.

Und hier gibt es aktuelle Themen der weiteren Lokalredaktionen:

Instagram und Twitter

Die schönsten Bilder und die wichtigsten Tweets aus der Ortenau gibt es hier:

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 3 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 3 Stunden
Mit dem Smartphone Tickets kaufen
Die Ortenau soll eine App bekommen, die alle Mobilitätsangebote bündelt. Das hat der Aussschuss für Umwelt- und Technik (ATU)des Kreistags in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Die Mittelbadische Presse beantwortet die wichtigsten Fragen. 
vor 4 Stunden
Gengenbach
Wenn auf dem Land eine tote Katze zu finden ist, ist das nichts allzu Spektakuläres. Doch die Finderin hat einen schlimmen Verdacht.
vor 4 Stunden
Hausach
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit dem gewissen Etwas. Heute (24): Erwin Moser aus Hausach, der sich seit 20 Jahren mit viel Herzblut und großem Engagement für die „Hausacher Bärenkinder“ einsetzt.
vor 17 Stunden
Gremium konstituiert sich
Markus Grimm ist der erste Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank – die Gestalterbank. Die 45 Mitglieder des Gremiums haben ihn gewählt. 
vor 20 Stunden
Ortenau
Obwohl die Anzahl der Motorradunfälle zurückgegangen ist, ist die Zahl der schweren Motorradunfälle gestiegen. Die Polizei veröffentlicht die Bilanz und genauen Zahlen dieser Saison. Für kommendes Jahr wird bereits über wirksame Mittel für ein sichereres Motorradfahren diskutiert. 
vor 22 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Georg Zipf (60) aus Schenkenzell ist Arbeiter.
25.11.2020
Flucht in Oppenau
Der 31-jährige Yves R. muss sich nach seiner Flucht im Oppenauer Wald ab dem 15. Januar vor Gericht verantworten, wie das Offenburger Landgericht nun bekanntgab. Es sind mehrere Verhandlungstermine angesetzt.
Hannah Wilhelm.
25.11.2020
Nächste Runde erreicht
Hannah Wilhelm kommt in der Prosieben-Show „The Voice of Germany“ eine Runde weiter. Der „Steal Deal“ hielt sie im Rennen. Am Donnerstag wird die erste Runde ausgestrahlt.
25.11.2020
Teils drastische Erhöhungen
Die Abfallgebühren werden in der Ortenau im kommenden Jahr voraussichtlich teils drastisch steigen. Das empfiehlt der Umwelt- und Technikausschuss dem Kreistag. Kritik an der Erhöhung regte sich bei keiner der Fraktionen. 
25.11.2020
„Roses Revolution Day“
Frauen machen am internationalen „Roses Revolution Day“ auf Gewalterfahrungen unter der Geburt aufmerksam. Das Erzählcafé, das zur Aufarbeitung dienen soll, muss in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen.