In eigener Sache

BO.de stellt den Whatsapp-Newsletter ein – aber es geht weiter

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019

©Archiv

Whatsapp verbietet ab Samstag, 7. Dezember, den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Leidet endet damit auch der Nachrichtenservice von BO.de. Aber es wird bei uns in Zukunft mit News aufs Smartphone weitergehen – hier verraten wir Ihnen, wie Sie dabei bleiben.

Liebe Leser, mehr als vier Jahre lang haben wir Sie per Whatsapp über die wichtigsten Themen der Ortenau auf dem Laufenden gehalten. Unser Whatsapp-Dienst ist mit bis heute mehr als 8500 Abonnenten ein großer Erfolg. Doch ab dem 7. Dezember dürfen wir den Newsletter leider nicht mehr verschicken – Whatsapp erlaubt ab dann einen solchen Versand nicht mehr. 

Warum wir den Whatsapp-Service einstellen

Auch unsere Top-Themen des Tages, die täglich ab 19 Uhr verschickt werden, sowie Eilmeldungen und Fußball-News sind betroffen. Zwar gibt es über die Smartphone-App „Notify“ eine Umgehungslösung, die Sie bei neuen Nachrichten erinnert und die über einen Umweg mit Whatsapp funktioniert. Die Online-Redaktion hat nach einer Testphase jedoch entschieden, dass das für Leser kompliziert und unpraktisch ist. Den Newsletter über die Messenger von Whatsapp und Notify sowie Facebook und Telegram stellen wir deshalb zum 7. Dezember ein.

Wir informieren Sie, wenn es weitergeht

- Anzeige -

Uns ist es wichtig, dass Sie, liebe Leser, die Nachrichten auf dem bequemsten Weg direkt auf Ihr Smartphone bekommen. Genau an dieser Lösung arbeiten wir derzeit mit Hochdruck. Das heißt, noch können wir Ihnen leider keine Alternative zu unserem Whatsapp-Dienst nach dem 7. Dezember anbieten. Sie wird aber auf jeden Fall kommen – und daher bieten wir Ihnen jetzt die Möglichkeit, sich rechtzeitig von uns darüber informieren zu lassen:

 

So bleiben Sie bis dahin auf dem Laufenden

Selbstverständlich ändert sich an unserer Berichterstattung auf www.bo.de dadurch nichts. Dort finden Sie wie gewohnt den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten, tiefgründige Hintergrundberichte und spannende Geschichten. Auch über unsere Facebookseiten, auf Instagram und auf Twitter informieren wir Sie aktuell. Eine Übersicht unserer Kanäle finden Sie unterhalb dieses Artikels.

Die Online-Redaktion der Mittelbadischen Presse ist mit der Entscheidung von Whatsapp sehr unglücklich. Wir sind aber zuversichtlich, Ihnen schon bald einen neuen Service anbieten zu können. Und es würde uns natürlich sehr freuen, wenn Sie uns dann auch dort treu bleiben.

Info

Informiert bleiben über Social Media

Die Mittelbadische Presse hält ihre Leser auch über soziale Medien auf dem Laufenden. Hier ist eine Übersicht unserer Kanäle.

Facebook

Den überregionalen Themen-Mix gibt es auf dem Hauptkanal der Mittelbadischen Presse.

Und hier gibt es aktuelle Themen der weiteren Lokalredaktionen:

Instagram und Twitter

Die schönsten Bilder und die wichtigsten Tweets aus der Ortenau gibt es hier:

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Neue Lieferung eingetroffen
Die Gewerkschaft Verdi beklagt den Umgang mit Schutzmasken im Ortenau-Klinikum und bezieht sich dabei auf eine Dienstanweisung. Klinikmitarbeiter befürchten demnach ein erhöhtes Infektionsrisiko. Nun hat das Klinikum reagiert.
vor 2 Stunden
Weniger Patienten in den Notaufnahmen
Das Ortenau-Klinikum wappnet sich für eine große Zahl von Covid-19-Patienten und hat die Zahl der Beamtmungsplätze drastisch erhöht. Bislang sind aber nur wenige belegt. Gleichzeitig scheuen Patienten mit anderen Problemen aber den Gang in die Notaufnahmen. 
vor 4 Stunden
Ortenau
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 655 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. 
vor 5 Stunden
Großeinsatz
Das Spezialeinsatzkommando musste in der Nacht auf Dienstag in Berghaupten einen 30-jährigen Afghanen aus seiner Wohnung holen. Er soll am Abend zuvor zwei Männer mit einer Waffe bedroht haben und dann geflüchtet sein.
vor 13 Stunden
Altenpflegeheim "Sankt Martin"
Im Altenpflegeheim „Sankt Martin“ in Appenweier-Urloffen sind drei Bewohner im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, mehrere Bewohner und Mitarbeiter wurden positiv auf Corona getestet.
vor 15 Stunden
Lahr
Wegen der Corona-Pandemie wurden erst einmal alle Veranstaltungen abgesagt. Künstler und Kulturschaffende in Lahr treiben nun Existenzängste um. 
vor 16 Stunden
Studium Plus
Rektor Winfried Lieber fördert durch die Kooperation mit der PH Freiburg den Nachwuchs im Lehramt. David Tauchmann hat das Angebot der Hochschule Offenburg angenommen und arbeitet nun als Lehrer an der Gewerbeschule Bühl.
vor 16 Stunden
Ortenau
Motivierende Worte, Familienzimmer, Teilzeitstudium – eine junge Mutter berichtet aus ihrem ersten Jahr mit Kind.
06.04.2020
Appenweier-Urloffen
Im Altenpflegeheim St. Martin in Appenweier-Urloffen sind mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv auf das neue Coronavirus getestet worden, drei Bewohner mit Vorerkrankungen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das Pflegeheim erhöht daraufhin die Schutzmaßnahmen.
06.04.2020
Schwere Verletzungen
Nach dem schweren Verkehrsunfall vor zwei Wochen an der Einmündung „Am Achernsee“ und der L 87 in Achern, ist der Autofahrer und mutmaßliche Unfallverursacher am Sonntag an den Folgen seiner schweren Verletzungen in einer Klinik verstorben.
06.04.2020
Brandstiftung?
Drei Autos sind in der Nacht auf Samstag in Flammen aufgegangen und komplett ausgebrannt – es brannte jeweils in Lahr und Friesenheim zur selben Zeit. Klar ist jetzt, dass es keinen Zusammenhang mit der Brandserie in der südlichen Ortenau gibt.
06.04.2020
Finale verschoben
88 Vereine haben bereits von Aktion „Scheine für Vereine“ von Hitradio Ohr und den Volksbanken in der Region profitiert. Sie erhielten insgesamt 44.000 Euro. Das große Finale der Aktion im Wasserpark Rulantica musste jetzt wegen der Corona-Krise verschoben werden

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 5 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...