In eigener Sache

BO.de stellt den Whatsapp-Newsletter ein – aber es geht weiter

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019

©Archiv

Whatsapp verbietet ab Samstag, 7. Dezember, den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Leidet endet damit auch der Nachrichtenservice von BO.de. Aber es wird bei uns in Zukunft mit News aufs Smartphone weitergehen – hier verraten wir Ihnen, wie Sie dabei bleiben.

Liebe Leser, mehr als vier Jahre lang haben wir Sie per Whatsapp über die wichtigsten Themen der Ortenau auf dem Laufenden gehalten. Unser Whatsapp-Dienst ist mit bis heute mehr als 8500 Abonnenten ein großer Erfolg. Doch ab dem 7. Dezember dürfen wir den Newsletter leider nicht mehr verschicken – Whatsapp erlaubt ab dann einen solchen Versand nicht mehr. 

Warum wir den Whatsapp-Service einstellen

Auch unsere Top-Themen des Tages, die täglich ab 19 Uhr verschickt werden, sowie Eilmeldungen und Fußball-News sind betroffen. Zwar gibt es über die Smartphone-App „Notify“ eine Umgehungslösung, die Sie bei neuen Nachrichten erinnert und die über einen Umweg mit Whatsapp funktioniert. Die Online-Redaktion hat nach einer Testphase jedoch entschieden, dass das für Leser kompliziert und unpraktisch ist. Den Newsletter über die Messenger von Whatsapp und Notify sowie Facebook und Telegram stellen wir deshalb zum 7. Dezember ein.

Wir informieren Sie, wenn es weitergeht

- Anzeige -

Uns ist es wichtig, dass Sie, liebe Leser, die Nachrichten auf dem bequemsten Weg direkt auf Ihr Smartphone bekommen. Genau an dieser Lösung arbeiten wir derzeit mit Hochdruck. Das heißt, noch können wir Ihnen leider keine Alternative zu unserem Whatsapp-Dienst nach dem 7. Dezember anbieten. Sie wird aber auf jeden Fall kommen – und daher bieten wir Ihnen jetzt die Möglichkeit, sich rechtzeitig von uns darüber informieren zu lassen:

 

So bleiben Sie bis dahin auf dem Laufenden

Selbstverständlich ändert sich an unserer Berichterstattung auf www.bo.de dadurch nichts. Dort finden Sie wie gewohnt den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten, tiefgründige Hintergrundberichte und spannende Geschichten. Auch über unsere Facebookseiten, auf Instagram und auf Twitter informieren wir Sie aktuell. Eine Übersicht unserer Kanäle finden Sie unterhalb dieses Artikels.

Die Online-Redaktion der Mittelbadischen Presse ist mit der Entscheidung von Whatsapp sehr unglücklich. Wir sind aber zuversichtlich, Ihnen schon bald einen neuen Service anbieten zu können. Und es würde uns natürlich sehr freuen, wenn Sie uns dann auch dort treu bleiben.

Info

Informiert bleiben über Social Media

Die Mittelbadische Presse hält ihre Leser auch über soziale Medien auf dem Laufenden. Hier ist eine Übersicht unserer Kanäle.

Facebook

Den überregionalen Themen-Mix gibt es auf dem Hauptkanal der Mittelbadischen Presse.

Und hier gibt es aktuelle Themen der weiteren Lokalredaktionen:

Instagram und Twitter

Die schönsten Bilder und die wichtigsten Tweets aus der Ortenau gibt es hier:

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

In der südlichen Ortenau fahren ab Juni deutlich mehr Busse.
vor 4 Stunden
Ortenau
Gemeinsam mit drei Kommunen und dem Europa-Park baut der Ortenaukreis das Busangebot in der südlichen Ortenau massiv aus. Das Pilotprojekt bringt bis zu 33 zusätzliche Fahrten - pro Tag.
Günther und Günter: Überraschungskandidat bei Günther Jauch (links) war der Sasbacher Unternehmer Günter Cottin. 
vor 8 Stunden
Sasbach
Der Unternehmer Günter Cottin aus Sasbach wird bei Günther Jauch vom Zuschauer zum Kandidaten. Bei "Wer wird Millionär?" gewinnt er 32.000 Euro.
Der Angeklagte suchte im Internet und im Darknet nach potentiellen Chatpartnerinnen. 
vor 9 Stunden
Ortenau
Ein 32-Jähriger aus dem Ortenaukreis steht am Mittwoch unter anderem wegen Verdacht auf schweren sexuellen Missbrauch und Erwerb und Verbreitung kinderpornografischer Inhalte vor dem Schöffengericht in Emmendingen.
Der 88-Jährige wurde schwerverletzt in eine Klinik gebracht.
vor 11 Stunden
Neuried
Bei einem Verkehrsunfall auf der K5339 hat sich ein 88-jähriger Fahrradfahrer am Dienstag schwer verletzt. Der Senior hatte beim Überqueren ein Auto übersehen, sodass es zu einem Zusammenstoß kam.
Susanne Scheck-Reitz leitet in dritter Generation die Geschäfte rund um die Scheck-In Unternehmensgruppe.
vor 11 Stunden
Geschäftsführerin Susanne Scheck-Reitz im Gespräch
In weniger als 80 Jahren hat die Familie Scheck aus Achern aus einem 200 Quadratmeter großen Lebensmittelgeschäft am Rathausplatz eine Supermarkt-Kette mit bald 18 Filialen gemacht. Im Wirtschaftsgespräch gibt Geschäftsführerin Susanne Scheck-Reitz Einblicke.
Nach den ergiebigen Regenfällen stehen etliche Anbauflächen in der Ortenau, wie hier im Hanauerland, unter Wasser. Landwirte fürchten deshalb um ihre Ernte.
21.05.2024
Ortenau
Überschwemmte Felder infolge des anhaltenden Regens machen den Landwirten in der Ortenau zu schaffen. Sie rechnen mit Ernteeinbußen. Besonders betroffen: Erdbeerkulturen und Ackerbau.
In den vergangenen Jahren hat sich bei der Bergwacht, Ortsgruppe Offenburg, vieles positiv entwickelt. Nachwuchssorgen gibt es nicht, sagt 1. Vorsitzender Berthold Börschig (rechts). Das bekräftigen der junge 2. Vorsitzende Jonas Willscher (25) und Pressereferentin Jana Disch (29), hier bei der Rohrweiherhütte unterhalb des Fritschenecks im Wald bei Zell-Weierbach aufgenommen
21.05.2024
Ortsgruppe Offenburg feiert 2024 großes Jubiläum
Die Ortsgruppe Offenburg der Bergwacht Schwarzwald wird dieses Jahr 100 Jahre alt – und bildet aktuell so viele junge Anwärter aus wie lange nicht mehr. Die Aufgaben sind komplexer geworden.
Die dringend Tatverdächtige wurde am Montag, 13. Mai 2024, in Freiburg festgenommen.
21.05.2024
Ortenau
Einer 41-Jährigen wird Beihilfe zum gewerbsmäßigen Bandenbetrug in Zusammenhang mit Cybertrading-Geschäften vorgeworfen. Die Beschuldigte soll aus einem Büro in der südlichen Ortenau heraus die aus Anlagebetrügereien geflossenen Gelder verwaltet und transferiert haben.
21.05.2024
Ortenau
Die A5 in Fahrtrichtung Karlsruhe bei Kappel-Grafenhausen war am Dienstag stundenlang blockiert. Ein Lkw war von der Fahrbahn abgekommen.
Bei Arztbesuchen sind Rollstuhlfahrer auf kräftige Angehörige oder sogenannte Patientenlifter angewiesen. Wenn es an beidem fehlt, ist die Versorgung erschwert, eingeschränkt oder gar nicht möglich. 
21.05.2024
Ortenau
In Arztpraxen fehlen Lifter, die Rollstuhl-Patienten auf Behandlungsliegen oder -stühle heben. Als pflegende Angehörige fühlt sich eine Leserin aus Berghaupten allein gelassen.
Georg Vogt besitzt einen VW Golf 1 GTI. Der Oldtimer ist einer der letzten, die 1983 gebaut worden sind. 
21.05.2024
Ortenau
Am 21. Mai 1974 begann der Verkauf des VW-Golf 1. Georg Vogt aus Oberkirch-Ödsbach besitzt noch einen GTI im Originalzustand.
21.05.2024
Ortenau
In ihre Bildungsstätten hat die Stadt Oppenau viel investiert. Das hat sich gelohnt. In der Kategorie Familie und Kinder ist die Renchtalstadt Erste.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das gediegene neue Corporate Design von Sport Kuhn spiegelt sich auch in der Fassadengestaltung wider.  
    vor 20 Stunden
    Sport Kuhn: Führungstrio geht mit Drive in die Zukunft
    Seit vergangenem Sommer steht die vierte Generation bei Sport Kuhn in Offenburg an der Spitze und hat in den wenigen Monaten viele Änderungen angestoßen. Immer im Mittelpunkt: der Kunde.
  • Finanz- und Versicherungsmakler Tino Weissenrieder betreut mit dem Team der "W&K Wirtschaftsberatung" in Lahr einen bundesweiten Kundenstamm.
    vor 20 Stunden
    Rundum beraten: W&K Wirtschaftsberatung Tino Weissenrieder
    In Unternehmen werden viele Entscheidungen getroffen – strategische, finanzielle und technologische. Doch wer stellt die Weichen für die Zukunft der Unternehmer? Die "W&K Wirtschaftsberatung" Tino Weissenrieder hilft mit Kompetenz und Erfahrung weiter.
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.