Service

Bringman liefert das Gewünschte

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juli 2020

Sorgsam verpackt: Eveline Schober aus Offenburg hat ihre Lebensmitteleinkäufe über die Bringman-App bestellt. „Bringman“ Joel liefert das Gewünschte bis an die Tür. Meist wird die Ware sogar kontaktlos übergeben. ©Peter Heck

Eveline Schober kann nicht selbst einkaufen gehen – da hat sie den Lieferservice Bringman für sich entdeckt: Das in Offenburg entwickelte Angebot steuert alle ihre Lieblingsläden an.

„Mein Sohn hat die Annonce im Gemeindeblatt gesehen und mich dazu ermutigt, die Bringman-App zum Einkaufen zu nutzen“, sagt Eveline Schober (siehe Hintergrund). Sie selbst gehört der Risikogruppe an und kann derzeit nicht einkaufen gehen – gerade wegen des Mundschutzes. Ihr Sohn hatte sie während des Lockdowns mit dem Einkauf unterstützt, „aber jetzt, wo er wieder arbeiten geht, ist die Zeit natürlich knapp“.

Sie hatte ein paarmal im Internet bestellt, aber richtig zufriedenstellend sei das nicht gewesen, erinnert sie sich. Zudem liegt ihr daran, den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen. „Bringman kauft für mich in genau den Geschäften vor Ort ein, von denen ich etwas haben will“, sagt sie. Dazu gehört bei ihr Edeka, aber auch der Lieblingsmetzger und ein Hofladen, bei dem sie meist freitags frische Eier bezieht. „In der automatischen Liste waren die noch nicht drin, aber ich habe die Hotline angerufen und gefragt, ob das geht“, berichtet Schober. Na klar – Bringman steht für den individuellen Einkauf, lautete daraufhin die Antwort.

Das heißt, dass Eveline Schober auch mal Prospekte studiert und Bringman dann auf Schnäppchenjagd schickt, wenn etwas im Angebot ist. Das macht sie meist am Vorabend. Als gewünschten Liefertermin gibt sie am Folgetag dann ein großzügiges Zeitfenster an, weil sie diese Artikel nicht dringend benötigt.

Gut findet sie auch, dass man noch anrufen kann, wenn der Bringman schon im Geschäft ist: „Das hilft, falls man vergessen hat, Butter oder Sahne auf die Liste zu setzen.“ Wenn es etwas aus dem Prospekt ist, schickt sie auch mal ein Foto, damit der Einkäufer genau sehen kann, welches Produkt sie meint.

- Anzeige -

Es seien unterschiedliche Personen, die ihre Aufträge annehmen, aber eines sei allen gleich: „Sie sind sehr freundlich und zuverlässig.“ Deshalb konnte  sie ihre Einkäufer auch immer positiv bewerten, freut sie sich.
Dass man verschiedene Möglichkeiten zum Bezahlen hat, empfindet Eveline Schober ebenfalls als vorteilhaft. „Wenn mein Sohn gerade Bargeld für mich abgehoben hat, bezahle ich bar“, sagt sie. Aber auch die Kreditkarte kann man einsetzen oder einen Zahlungsdienst nutzen, bei dem man sein Konto „auflädt“. Bei jeder Bezahlweise ist es möglich, ein Trinkgeld zu geben. „Bei Barzahlung rundet man ja sowieso auf“, findet sie.

Die 5 Euro Pauschale für den Bringdienst oder bei größeren Summen anteilig Prozente findet sie „sehr fair“. Wenn man ins Auto sitzen und fortfahren würde, hätte man auch Kosten, eventuell sogar fürs Parken.

 
Einkaufen kostet Zeit

Und Zeit, sagt sie, koste das Einkaufen auch. Die wird bei Eveline Schober demnächst auch wieder knapper: Dann nimmt sie ihre Tätigkeit im Europa-Park wieder auf, wo sie seit neun Jahren arbeitet. „Ich bekomme extra ein Visier“, berichtet sie. Das Problem mit dem Einkauf ist damit aber immer noch nicht gelöst – sie wird also weiter auch mit Bringman einkaufen, der alles Gewünschte liefert und wie vereinbart auf die Treppe stellt – nebst Kassenzettel. Damit kann der Kunde dann auch kontrollieren, ob alles Gewünschte geliefert wurde..

Hintergrund

Bringman ist eine Idee aus Offenburg

Das Geschäftsführer-Team des „Freiraum Offenburg“ entwickelte mit IT-Studenten den Einkaufsdienst Bringman, bei dem man über eine App, online oder über eine Hotline Lebensmitteleinkäufe bei sich vor Ort tätigen lassen kann.

Jeder kann die Bringman-App nutzen, indem er seine Einkaufsliste hochlädt, das gewünschte Geschäft sowie Liefertermin und -adresse nennt. Potentielle Einkäufer in der Nähe nehmen den Auftrag an und liefern bis an die Haustür. Die Bezahlung erfolgt nach Erhalt der Ware digital oder bar. Zehn Prozent der Summe des Kassenbons, mindestens aber fünf Euro Provision erhält der Einkäufer, optional ein Trinkgeld. 

Einfach die kostenlose App herunterladen oder über 07808/9469018 oder www.bringman.de bestellen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Kolumne
Peter Juhani Koop ist Pressesprecher des Europäischen Verbraucherzentrums in Kehl. In seiner Ortenau-Kolumne schreibt er über die Corona-Apps, die nicht grenzüberschreitend funktionieren.  
vor 10 Stunden
Warten auf die Vorgaben
Viele Varianten sind denkbar und durchgespielt. Doch welche Art von Weihnachtsmarkt 2020 möglich ist, wissen die Kommunen derzeit nicht. Aber sie planen mit coronakonforme Bedingungen.
08.08.2020
Lahr
Eine 19-Jährige ist am Samstag im Waldmattensee in Kippenheimweiler ertrunken. Die Polizei spricht von einem Badeunfall.
08.08.2020
Landwirtschaftsserie (15)
Obwohl der Deutsche Bauernverband als eine der mächtigsten Lobby-Organisationen gilt, nehmen Landwirte ihre politische Einflussnahme zunehmend in die eigene Hand. Einer von ihnen ist Thomas Frenk aus Schwanau-Nonnenweier. Er fürchtet um seinen Hof.
08.08.2020
Modellprojekt des Regierungspräsidiums
Ein Hof in Rheinau-Linx soll zeigen, wie moderne Landwirtschaft im Einklang mit der Natur betrieben werden kann. Er ist einer von vier Modellbetrieben im Regierungsbezirk Freiburg.
08.08.2020
Kolumne
De Hämme widmet sich sich in seiner aktuellen Kolumne dem Lachen. Er ist überzeugt, dass das die beste Medizin ist. 
08.08.2020
Betriebe in Not
Anders als Wochenmärkte sind Krämermärkte während der Corona-Pandemie zur Seltenheit geworden. Marktkaufleute im Ortenaukreis kritisieren ein de facto bestehendes Berufsverbot.
07.08.2020
Vorverkauf ab 12. August
„Endlich wieder ganz großes Kino“ – mit diesem Slogan eröffnen die Forum Cinemas in Offenburg, Lahr und Rastatt am Mittwoch, 26. August, wieder ihre Türen für Besucher. Zur Wiedereröffnung wurden Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet.
07.08.2020
Ortenau
Auf einem Wanderwegenetz von rund 400 Kilometern gibt es jetzt die ersten Ortenauer Sagen- und Mythenrundwege für Wanderer. Sagenexperte und Kreisrat Willi Keller hat als Autor die Geschichten zusammengetragen und verrät im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse, wie viele Sagen es in der Ortenau...
07.08.2020
Tipp fürs Wochenende
Etwas mehr als 200 Stufen erklimmen und dann einen herrlichen Rundumblick genießen: Das ist einer unserer heutigen Wochenendtipps.
07.08.2020
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin kommt aus Oberachern und ist Heilpraktikerin.
07.08.2020
Serie "Bäume der Region"
In der aktuellen Folge der „Bäume der Region“ stellt die Mittelbadische Presse die Erle vor. Sie befindet sich auf dem Rückzug, weil ihr Lebensraum immer kleiner wird. Dabei hat sie einst sogar Goethe inspiriert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...