Ortenau

BUND-Umweltzentrum-Ortenau ehrt Naturpädagogen

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2016
BUND-Geschäftsführerin Petra Rumpel überreicht die Urkunde an den Preisträger Lothar Krikowski.

BUND-Geschäftsführerin Petra Rumpel überreicht die Urkunde an den Preisträger Lothar Krikowski. ©Herbert Gabriel

Das BUND-Umweltzentrum-Ortenau hat Lothar Krikowski mit dem Ortenauer Umweltpreis geehrt. Der 75-Jähirge ist ehrenamtlich mit unterschiedlichen Aktivitäten tätig, die alle auf dem Erhalt der Schöpfung und dem Wohlergehen von Mutter Erde beruhen. 

Im Gemeindesaal der evangelischen Stadtkirche haben sich am Mittwoch viele Menschen getroffen, die in unterschiedlicher Weise mit dem Geehrten verbunden sind. Es galt, einen Mann zu ehren und mit dem Ortenauer Umweltpreis auszuzeichnen, der sich über Jahrzehnte hinweg ehrenamtlich engagiert hat.

Halbe Sachen gäbe es für den zu Ehrenden nicht, hat dann Georg Gibis, Kahlenbergdeponie-Chef und langjähriger Weggefährte Krikowskis, in seiner Laudatio betont. Dass dort die Drei-Hektar-Fläche erhalten blieb, sei sein Verdienst, was rund um die Deponie an Landschaftspflege festzustellen sei, ebenfalls, und bei der Müllentsorgung hätten sein Ratschlag und zähes Beharren wesentlich dazu beigetragen, dass die Anlage zu den vorbildlichsten weltweit gehöre.

Der 75-jährige gelernte Bankkaufmann, spätere Manager und mit 52 Jahren zum Naturpädagogen gewordene Mann, der auch in der Tiefenökologie zuhause ist, formuliert sein Tun so: »Ich bin meinem Schöpfer einfach sehr dankbar und sehr glücklich, dass er mir Fähigkeiten und Talente geschenkt hat, die ich nutzen und ausleben kann.«

Demütiger Preisträger

So einfach »und aus tiefer Demut vor der Schöpfung, Neugier auf das Leben, Gelassenheit und Zuversicht, Dinge bewegen zu können« sieht er sein Engagement, das weit über die Pflege der Orchideenwiese auf dem  Kahlenberg hinaus geht.

- Anzeige -

Da sind vier Kilometer Schutzzäune für Amphibien, die Errichtung und Pflege von Wildbienenhotels, die Umsiedlung von Hornissen, Hummeln, Wespen und Wildbienen, Exkursionen rund um den Kahlenberg, Brennnesselmeditationen zu nennen.

Doch was er tut, verbirgt er nicht im stillen Kämmerlein, sondern gibt sein Wissen und seine Erfahrungen weiter. So durften 39 Zivis mit ihm arbeiten, 34 Teilnehmer haben bei ihm ein Freiwilliges ökologisches Jahr absolviert und seit 2013 13 Bundesfreiwillige und etliche Praktikanten.

Nur mit Herzblut

»Ich bin neugierig«, bekennt der Mann aus Ettenheim, wo er auch BUND-Vorsitzender ist. Bürgerinitiativen sind ihm suspekt, weil er ihr Tun eher im St.-Florians-Prinzip betrachtet. Mit ihnen zusammen zu arbeiten, sieht er bei gleicher Zielsetzung aber als machbar.

Nach seinem Verständnis ist Natur- und Umweltschutz nur mit Herzblut zu machen. Er hofft, dass ihm das noch lange erhalten bleibt. Denn seine Agenda sei noch lange nicht abgearbeitet, antwortet er, wenn man ihn nach seinen nächsten Zielen fragt.

Dann nämlich bekommt man die Antwort, dass er entschlossen gegen die »Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und die Gier von Menschen, die Schätze der einen Erde rücksichtslos plündern und ihren unbegründeten Machtanspruch ausleben« kämpfen wird, wo immer es möglich ist.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

»Madame Freudenreichs Curiosités«
vor 5 Stunden
Im französischen Themenbereich des Europaparks in Rust ist am Freitag die neue Familienattraktion »Madame Freudenreichs Curiosités« eröffnet worden. Die Bahn, die langsam durch eine Dinosaurier-Welt fährt, ist eine Würdigung des Elsass. Und ein wenig kurios.
Veranstaltungen
vor 7 Stunden
Wer am Wochenende in der Ortenau etwas unternehmen will, hat dazu viele Möglichkeiten. In Kehl ist am Samstag ein Fußball-Bundesligist zu Gast, in Nußbach steigt das Dorffest. Vielfältiges für Schlemmer verspricht etwa das »Kulinarische Kurparkfest« in Sasbachwalden.
Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft
vor 11 Stunden
Gegen den 26-jährigen Somalier, der am Donnerstag einen Offenburger Arzt getötet haben soll, ist am Freitagmittag Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Derweil wurden weitere Details zur Tat bekannt. Der Mann soll mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. 
Offenburg
vor 12 Stunden
Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner hat sich nach der tödlichen Attacke auf einen Arzt in einer Pressemitteilung an die Offenburger Bevölkerung gewandt. Sie mahnt zu Besonnenheit und appelliert dafür, von Pauschalisierungen abzusehen.
AfD und Linke Jugend
vor 12 Stunden
Die AfD Ortenau hat nach der tödlichen Messerattacke auf einen Offenburger Arzt eine Demonstration für Samstagmittag vor dem Rathaus in Offenburg angekündigt. Bereits eine Stunde vorher will das Bündnis »Aufstehen gegen Rassismus Offenburg« dagegen auflaufen.
Offenburg
vor 13 Stunden
Einen Tag nach der tödlichen Messerattacke auf einen Offenburger Arzt soll am Freitag der tatverdächtige 26-jährige Somalier dem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei informiert. Zum Motiv des Mannes gibt es aber weiterhin keine Klarheit.
Offenburg ist Kriminalitätshochburg
vor 17 Stunden
Ein somalischer Asylbewerber soll am Donnerstag in Offenburg einen Hausarzt mit einem Messer getötet haben. Baden Online hat unter anderem nachgefragt, wie häufig Angriffe auf Mediziner sind und wie groß das Problem mit kriminellen Ausländern in der Ortenau ist.
Messerattacke
vor 17 Stunden
Ein verdächtiger Somalier und ein tödlich verletzter Arzt schockierten am Donnerstag die Offenburger: Bis zur Festnahme des 26-Jährigen fühlten sich die Passanten wie in einem Krimi. Eine Rekonstruktion.
DFB-Pokalspiel
16.08.2018
Wenn am Samstag um 15.30 Uhr im Rheinstadion in Kehl der Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg  im DFB-Pokal auf den Oberligaaufsteiger SV Linx trifft, werden mehr als 7000 Fans vor Ort erwartet. Vereine, Stadt und Polizei haben Sicherheitsvorkehrungen getroffen.  
Kommentar
16.08.2018
Noch kennen wir weder Motiv noch Hintergründe dieser Tragödie, die sich gestern Morgen in einer Arztpraxis in der Offenburger Oststadt ereignet hat. Ein 26-Jähriger ersticht mutmaßlich den Arzt, verletzt seine Helferin, wird gefasst. Ein Albtraum, der zuvorderst eine Tragödie für die Betroffenen,...
Rust
16.08.2018
Deutschlands Schönheitskönigin soll im kommenden Jahr ermittelt werden, ohne sich im Bikini zu zeigen. Die Organisatoren wollen den Fokus auf andere Eigenschaften der Teilnehmerinnen lenken.
50.000 Euro Schaden
16.08.2018
Die A5 ist zwischen Lahr und Ettenheim seit Donnerstagmorgen komplett gesperrt, nachdem ein Lkw im Baustellenbereich in Vollbrand geriet. Die Sperrung wird wohl noch bis in die Abendstunden dauern.